12 erotischste Filme der 1970er Jahre

In den 70ern wurden wir mit einigen der besten Erotikfilme gesegnet, die jemals gedreht wurden. Ein großer Teil der Welt begann um diese Zeit, sich mit dem Ausmaß des Ausbeutungsgenres auseinanderzusetzen, und viele wiederkehrende Charaktere, die von Sexsymbolen gespielt wurden, dominierten das Untergrundkino.

Das Mainstream-Publikum konnte sich auch über ein paar hochkarätige Veröffentlichungen mit X-Rating freuen, und Themen der sexuellen Befreiung gelang es auch, in das Avantgarde-Kino vorzudringen. Es ist fair (und wahrscheinlich richtig) anzunehmen, dass einige, wenn nicht alle der erotischsten Filme, die jemals gedreht wurden, in diesem auffälligen Jahrzehnt herauskamen, angeführt von rebellischen, unaufhaltsamen Visionären mit legendären Figuren, an die man sich später erinnern und schätzen würde die folgenden Jahrzehnte. Hier ist die Liste der Top-Filme des Erotik-Genres, geordnet nach ihrer sexuellen Anregung.

12. Black Cobra Woman (1976)



Ich denke, Laura Gemser von den beliebtesten Sexploitation-Schauspielerinnen der 1970er Jahre müsste einfach meine absolute Favoritin sein. Ohne ihre atemberaubenden ethnischen Reize haben mich ihr umwerfendes Aussehen und ihre überraschend guten schauspielerischen Fähigkeiten auf den Fersen. Hier nimmt sie eine ziemlich gewagte Rolle als Tänzerin in einem Club ein, dessen Partner zufällig eine Kobra ist (daher der Titel in deinem Gesicht). Ihre Beziehung zu einem reichen Playboy macht den größten Teil der Substanz des Films aus, und die Handlung ist nicht so interessant wie die schiere Fülle an Nackt- und Sexszenen.

Gemser war nie einer, der explizite Rollen übernahm, und daher gibt es hier nichts, was zu 'gefährlich' ist. Abgesehen davon helfen die Musik und die Atmosphäre des Films (eine, die ich als ein bisschen dunkle Erotik und Satire bezeichnen würde), seine verführerische Natur zu veranschaulichen. Joe D'Amato, eine Ikone des Ausbeutungskinos, führte Regie bei 'Black Cobra Woman', und ich persönlich denke, es ist einer seiner besten Filme.

11. Salon Kitty (1976)

In den 70er und frühen 80er Jahren gab es eine Reihe von Ausbeutungsfilmen im Zusammenhang mit den Nazis, die hauptsächlich mit dem Genre „Frauen im Gefängnis“ zu tun hatten, und „Salon Kitty“ war einer der besseren, die unter diesem Aspekt herauskamen Filmkategorie (interessanterweise erschien das Bild zu einer Zeit, als die Produktion solcher Filme ihren Höhepunkt erreichte und alte Ideen immer wieder neu gemacht wurden). Unter der Regie des berüchtigten Erotik-Filmemachers Tinto Brass hebt sich dieser Film durch seine (zugegebenermaßen dumme) Handlung ab, die seinen Reichtum an Nackt- und Softcore-Sexszenen unterstützt.

Obwohl Salon Kitty nicht so erotisch ist wie viele spätere Features von Brass, weckt er dennoch das, was er hat. Als rundum alberner Film, der sich über die tragischen realen Ereignisse lustig macht, die ihn „inspiriert“ haben, würde ich diesen als das wahrscheinlich schockierendste Feature auf der Liste (natürlich visuell natürlich) und vielleicht sogar als das kreativste betrachten, wie ich es sehr schätze Brass 'surreale Vision, wenn es darum geht, sich seinen eher unangenehmen Themenmaterialien zu nähern.

10. Celestine, Dienstmädchen zu Ihren Diensten (1974)

Jesus Francos Filme sind heute vor allem wegen ihrer traumhaften Erzählungen, der faszinierenden Kinematographie, der faszinierenden Soundtracks und der Verbindungen zu allen sexuellen Dingen in Erinnerung geblieben. Dieser spielt seine Frau Lina Romay in der Hauptrolle als Dienstmädchen in einem reichen Herrenhaus mit einer dunklen Vergangenheit. Es versucht, als Komödie zu funktionieren, scheitert aber meiner Meinung nach kläglich. Selbst dann hilft die schnelle Filmstrategie von Franco dabei, das Publikum dazu zu bringen, für die ganze Sache auf ihren Plätzen zu bleiben. Das und die Tatsache, dass fast alle weiblichen Charaktere (und eine gute Anzahl der Männer) für den größten Teil des Features nackt erscheinen. Es gibt hier eine bestimmte Sexszene, die so verrückt (und daher ein bisschen lächerlich) ist, dass es schwer zu vergessen ist.

Als Film ist die Geschichte nichts Kluges oder Denkwürdiges, aber ich mag das Ende wirklich, hauptsächlich wegen der Art und Weise, wie sich Kamera und Schauspieler währenddessen bewegen und emoten. Für alle, die ein erotisches Feature suchen, ist dies definitiv ein Muss!

9. Letzter Tango in Paris (1972)

Einer der kontroversesten Punkte auf dieser Liste, 'Last Tango in Paris', ist ein ziemlich guter Film, dessen Geschichte, Themen und Ideologie auf dem Akt des Liebesspiels basieren. Es ist viel ernster als die vorherigen Picks auf der Liste, vielleicht sogar expliziter und grafischer. Es ist ein ziemlich verstörender Film, und Bertolucci hat hier ein ziemliches Kunstwerk geschaffen, aber ich werde mich auf die erotischen Momente dieses zweistündigen Spielfilms konzentrieren.

Es ist sicherlich traurig, daran zu denken, den Anschuldigungen der Schauspielerin Maria Schneider gegen ihren Co-Star Marlon Brando und den Regisseur Bernardo Bertolucci zu folgen und dieses Wissen beiseite zu legen (um zu versuchen, den Film als Endprodukt allein zu würdigen) Paris 'hat einige sehr farbenfrohe Herangehensweisen an Sex, und obwohl das meiste davon nicht dazu gedacht ist, den Betrachter auf die gleiche Weise wie die vorherigen Picks zu erregen, sind sie definitiv viel leistungsfähiger in ihrer Ausführung und daher viel effektiver in die Köpfe des Publikums.

8. Emmanuelle II (1975)

Die Emmanuelle-Filme gehörten zu den ersten X-bewerteten Filmen, die weltweit breite Veröffentlichungen erzielten. Ich mag auch den ersten und dritten Film in der Sammlung, aber es ist die Fortsetzung von 1974s 'Emmanuelle', die einen engagierten Fan in mir gefunden hat. Nirgendwo wird dies heute und heute für ihre gut aussehenden Charaktere und ihre poetische Herangehensweise an den Geschlechtsverkehr gefeiert. Nirgendwo ist dies so sichtbar wie in Emmanuelle II von 1975. Für den Anfang ist der Soundtrack des Films (komponiert von Francis Lai, einem meiner Lieblingsfilmkomponisten überhaupt) für sich genommen verführerisch, mit dem langsamen, verträumten, sich wiederholenden High-Low-Stil, der mehr als nur einlädt.

Die Kinematographie fühlt sich so an, als würde David Hamilton, der berühmte Modefotograf, seine Bilder fotografieren (er drehte auch einen Film mit dem Titel 'Bilitis' (1977), der in einer solchen Liste definitiv eine lobende Erwähnung verdient). Erfassen Sie nicht nur den oben genannten Geschlechtsverkehr, sondern auch ein paar heikle Teile, die Massagen, Dampf, Piercings und Hitze enthalten, mit der Absicht, zu erregen. Die Schönheit von Sylvia Kristel trägt nur zur sinnlichen Verzauberung bei, die 'Emmanuelle II' zu bieten hat. Es liefert keine richtige Geschichte und ist nicht der am besten inszenierte Film aller Zeiten, aber ich nehme nicht an, dass diese Kriterien bei der Diskussion des Themas dieses Artikels berücksichtigt werden müssen.

7. Im Reich der Sinne (1976)

'Im Reich der Sinne' war bei der Veröffentlichung im Jahr 1976 ebenfalls sehr umstritten. Der Film ist sexuell explizit und wurde auch überwiegend als solcher beworben, was zu seinen Gunsten wirkte, als die damaligen Leute ihn in die Kinos brachten. Obwohl ich den Film nicht als Pornografie klassifizieren würde (wie es viele in der Vergangenheit getan haben), scheinen die Sexszenen (eine Abteilung, in der der Film definitiv nicht fehlt) alle Markierungen zu überprüfen, die ihn ebenfalls kategorisieren würden.

Als Kunstfilm weithin geschätzt, bin ich nicht zu verrückt nach dem Bild, aber ich schätze viel von seiner visuellen und sinnlichen Anziehungskraft. Bis dahin hat es definitiv alle Grenzen des internationalen Kinos überschritten, und obwohl seine Eroberungen der Sexualität auch viel grafische Gewalt bieten, ist der größte Teil dieses Films eine gut realisierte Studie über Leidenschaft und Aufregung, die auf der Grundlage von Erregung gemacht wurde auf seine erotische Natur.

6. Das Bild (1975)

Radley Metzger ist mein Lieblings-Erotik-Filmemacher, und sein „The Image“ ist mein Lieblings-Erotik-Feature aller Zeiten. Ich würde es jedoch nicht den erotischsten Film nennen, der jemals gedreht wurde. Dieser Titel gehört zu einem anderen Metzger-Film, über den Sie bald lesen werden. 'The Image' ist ein mysteriöser kleiner Film über ein Liebesdreieck, das auf sexuellem Kontakt basiert und aus einer Autorin, einer alten Freundin, die er auf einer Party trifft, und ihrer scheinbar unschuldigen Sexsklavin besteht. Obwohl der Film am Ende viel rauer mit dem Thema umgeht, tut der Großteil des Bildes viel, um sein Publikum zu begeistern.

Von einer äußerst verführerischen Soundtrack-Auswahl bis hin zu einem anregenden Erzählstil wird „The Image“ nur durch seine charmanten Charaktere verbessert, die alle undurchdringlich in Geheimnisse gehüllt zu sein scheinen. Seien Sie jedoch gewarnt, es gibt hier Szenen, in denen BDSM eine Rolle spielt, und die Darstellungen solcher Handlungen beschämen alle Filme in und ähnlich der Trilogie „50 Shades of Grey“.

5. Die Eröffnung von Misty Beethoven (1976)

Dies ist ein weiterer Film von Radley Metzger, aber der Stil ist so anders als es seine normalen Zuschauer gewohnt sind, dass er seinen Namen im Abspann in Henry Paris geändert hat (einige sagen, dass ihm die Produktion auch peinlich war). Der Film ist etwas pornografisch und wurde mit einem wackeligeren, raueren Ansatz gedreht. Der Film hat mit einem Sexologen zu tun, der eine Prostituierte zur Göttin der Leidenschaft ausbildet. Er geht den ganzen Weg (und möglicherweise noch mehr), um dem Publikum den „Trainingsprozess“ zu präsentieren. Es ist ein sehr unbeschwerter Film mit vielen Witzen, die funktionieren und in einer oberflächlichen Welt stattfinden, in der aus Gründen der Komödie auf Teile der Realität verzichtet wurde.

Hier und da gibt es Hinweise auf Metzgers Markenzeichen. Zum Beispiel ist der passende Soundtrack nicht nur eingängig, sondern trägt auch sehr gut zur Stimmung des Films bei. Insgesamt würde ich 'Die Eröffnung von Misty Beethoven' einen Screwball-Sexfilm nennen, der nicht so schlau ist wie viele andere Werke des Regisseurs.

4. Die Geschichte von O (1975)

Nur Jaeckin ist eine weitere wichtige Figur in der Welt des erotischen Kinos. Als Regisseur von 'Emmanuelle' (1974) wollte er ein viel größeres Projekt übernehmen, und Junge, zeigt es! 'Die Geschichte von O' baut auf einem der heiligsten Elemente der Sexualität auf: Geheimhaltung. In großen Schlössern in ganz Frankreich gedreht, kann es die seltsame Charakterisierung oder unwahrscheinliche Handlung oder eine Kombination aus beiden sein, die es diesem Film ermöglicht, so mysteriös wie er ist. Versteh mich nicht falsch, wenn es sexy wird, wird es sexy, aber Nacktheit und der Liebesakt selbst sind nicht die einzigen Aspekte dieses Films, die erregen. Hintergrundelemente erfüllen diese scheinbare Pflicht des Bildes ebenfalls oder veranschaulichen sie vielleicht.

Der Film spielt mit Klassenunterschieden, Dominanz und Verführung, Themen, die möglicherweise gut zu den Kontroversen beigetragen haben, die während seiner ursprünglichen Veröffentlichung entstanden sind. Obwohl ich kein großer Fan dieses Films bin, gebe ich zu, dass er meiner Meinung nach einige der besten Sexszenen in der Kinogeschichte enthält.

3. Der Teufel in Miss Jones (1973)

'Der Teufel in Miss Jones' ist einer der kommerziell erfolgreichsten Pornofilme aller Zeiten. Es war auch der Empfänger eines erstaunlichen kritischen Lobes, selbst von Leuten wie Roger Ebert, und es ist nicht so schwer zu verstehen, warum. Vor der Veröffentlichung dieses Films spielte die Handlung bei den meisten pornografischen Merkmalen ein winziges Element, um Sex zu präsentieren, und nutzte die Hit-and-Run-Denkweise der Filmbesucher, um viel Nacktheit mit einem losen Faden einer Handlung zu liefern, die folgen sollte. Der Regisseur dieses Films initiierte 1972 mit seinem Sexklassiker „Deep Throat“ das sogenannte Goldene Zeitalter des Pornos. Ich würde zögern, es in ein anderes Genre des Kinos einzuteilen, weshalb ich es aus dieser Liste gestrichen habe.

'Deep Throat' hatte eine Geschichte (eine fantastische Leistung für einen Porno zu dieser Zeit) und Charaktere mit einer geringen Tiefe, die die Branche revolutionierten. 'The Devil in Miss Jones' hat erstaunliche Charaktere, unbestreitbar meisterhafte Originalmusik und kraftvolle Sexszenen, die seine gut durchdachte Geschichte ergänzen. Es ist erstaunlich, wie sinnlich faszinierend dieser Film ist.

2. Weiblicher Vampir (1975)

Der zweite und höherrangige Jess Franco-Film auf dieser Liste ist ein klares Beispiel für die Art von Inhalten, die folgen würden, um Teil der Mehrheit seiner Werke zu sein. Obwohl es nicht mein Lieblings-Franco ist (dieser Titel gehört 1971 zu 'Vampyros Lesbos', einem anderen Film, der hier eine lobende Erwähnung verdient), habe ich Grund zu der Annahme, dass es sein erotischstes Feature ist.

Mit seiner Frau Lina Romay an der Spitze fällt ihre furchtlose und kühne Haltung als Schauspielerin mit Francos unheimlichem, surrealem und kampflustigem Filmstil zusammen, um filmischen Sex so gut zu verkörpern, dass nur sehr wenige andere Merkmale so gut waren. Ich würde auch sagen, dass der einzige Fehler, den ein Film als Film mit sich bringt, die reichliche Nacktheit ist, die vom Zweck der Geschichte ablenkt. Ob der Zweck des Features darin bestand, die Geschichte zu erzählen, steht jedoch zur Debatte, und dieser Fehler hilft diesem Film nur dabei, sein Publikum zu begeistern.

1. Score (1974)

In 'Score' ist für jeden etwas dabei. Es hat schwulen Sex, lesbischen Sex, heterosexuellen Sex, reichlich Nacktheit, eine charmante Geschichte, außergewöhnliches Schreiben von Charakteren und verspricht eine gute Zeit im Kino. Der dritte Radley Metzger-Film, der auf dieser Liste aufgeführt ist, gefällt mir sehr gut, da seine Umgebung für sich genommen erstaunlich erotisch ist. 'Score' findet meistens innerhalb der Mauern eines Vorstadthauses statt und erzählt von einem „erfahrenen“ Paar mittleren Alters, das ein jüngeres Paar in seine Wohnung einlädt, um zu versuchen, es zu betrinken, um Sex mit ihnen zu haben, während es bleibt Punktzahl auf der Grundlage all dessen zwischen den beiden.

'Score' hat eine sexuell anregende Ausstrahlung, und obwohl ein Großteil davon von Metzgers immer offensichtlichem Geheimnis verdeckt wird, fühlt sich der Film nicht bedrohlich an wie Teile von 'The Image' (1975) und 'The Lickerish Quartet' ( 1970) (aufgrund des oben erwähnten Mangels an Unkompliziertheit). Ich würde sogar so weit gehen, 'Score' als Feier des Sex zu definieren, oder möglicherweise die Ideologien rund um Sex, die in den 70er Jahren die Luft beherrschten. Es kann sehr wohl das erotischste Merkmal aller Zeiten sein.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt