Tödlicher als Haie: Ein Dokumentarfilm beleuchtet die Mücke

Bart Knols, ein medizinischer Entomologe, in dem Dokumentarfilm Mosquito.

Der Discovery Channel, bekannt für den frivolen Programmier-Stunt namens Hai Woche Viel kleiner und viel ernster geht es am Donnerstag, 6. Juli, mit einer Dokumentation über ein weiteres gefährliches Tier, die Mücke. Es ist beängstigender als jede dieser Shows über große Weiße und Hammerhaie.

Der Film unter der Regie von Su Rynard und mit dem Titel einfach Moskito, beginnt mit dem Zika-Virus, weitet sich aber bald auf Chikungunya, West Nile, Dengue und Malaria aus. Die Ausbreitung von durch Mücken übertragenen Krankheiten dauerte früher Jahrzehnte, stellen Experten fest, aber mit einfachen weltweiten Reisen ist die Ausbreitungszeit heute viel kürzer.

Da ist jetzt ein Meer aus Blut in 10 Kilometer Höhe, Bart Knols , ein medizinischer Entomologe, sagt in Bezug auf Flugzeugpassagiere, und in diesem Meer aus Blut gibt es Viren, es gibt Parasiten.



Das Programm erklärt, warum Pestizide allein das Problem nicht lösen können, insbesondere angesichts der vielen Mückenarten und der Effizienz des Insekts. Herr Knols fasst zusammen, dass es das gefährlichste Tier der Welt ist.