Fiebertraumende, erklärt

„Fever Dream“ (auch bekannt als „Distancia de Rescate“) ist ein amerikanisch-chilenischer Film unter der Regie von Claudia Llosa. Der spanischsprachige Thriller basiert auf Samanta Schweblins gleichnamigem Roman und ist eine ziemlich originalgetreue Adaption des Ausgangsmaterials. Es erzählt die Geschichte von Amanda, die mit ihrer Tochter Nina in eine kleine Stadt im ländlichen Argentinien zieht und durch ihre Freundschaft mit ihrer Nachbarin Carola die unheimliche Realität der Stadt entdeckt.

Die besten VPNs für Netflix
CyberGhost VPNBestes Netflix-VPN
No-Logs-Richtlinie
Wi-Fi-Schutz
Geld-Zurück-Garantie

Wir haben eine 45-Tage-Geld-zurück-Garantie eingeführt. So hast du ausreichend Zeit, die Apps zu testen und zu sehen, ob sie das Richtige für dich sind.
Angebot ansehen
Surfshark VPNGünstigstes VPN
Unbegrenzte Geräte
Bessere Sicherheit
Beste Geschwindigkeit


Ab nur 2,49 USD pro Monat ist es eine fantastische Premium-Option, die unglaublich einfach zu bedienen ist. Das Entsperren von US Netflix ist derzeit seine Spezialität.
Angebot ansehen

Wie der Roman hat auch der Film ein verwirrendes Ende, das die Zuschauer dazu zwingt, ihre Ansichten über Umweltverschmutzung und Spiritualität zu hinterfragen. Es unterstreicht auch einige harte Wahrheiten der Elternschaft. Daher könnten die Zuschauer wie Amanda die entscheidenden Details dieser unbequemen und erschreckenden Geschichte verpassen. Erlauben Sie uns, Ihr David zu sein und Sie durch die Ereignisse des Films zu führen. Hier ist alles, was Sie über das Ende von „Fever Dream“ wissen müssen. SPOILERS AHEAD!

Fever Dream Plot Synopsis

„Fiebertraum“ beginnt damit, dass Amanda sich mit einem Kind namens David unterhält. Er führt sie durch die Geschehnisse der letzten Wochen und möchte Amanda etwas Wichtiges zeigen, da offensichtlich ist, dass es der Frau nicht gut geht. Die Geschichte bewegt sich dann in einer vordefinierten Zeitleiste von Amanda und der Ankunft ihrer Tochter in der Stadt vorwärts und rückwärts, bis Amanda aufgrund eines unerklärlichen Ereignisses schließlich im Krankenhaus landet.



Amanda lernt ihre Nachbarin Carola an ihrem ersten Tag in einer Kleinstadt kennen, in die sie nach der Versetzung ihres Mannes mit ihrer Tochter Nina gezogen ist. Ihr Mann soll jedoch später eintreffen. Amanda und Carola werden Freunde und verbringen Zeit miteinander.

Carola erzählt Amanda von ihrem Sohn David, der im Alter von 3 Jahren vergiftet wurde. Ohne sofortige medizinische Hilfe brachte sie ihn zu einem spirituellen Heiler, der in einem Ort namens Green House lebt. Die alte Frau teilt Davids Seele in zwei Hälften, um ihm zu helfen, zu überleben. David lebt, aber etwas ganz anderes hat die andere Hälfte seiner Seele ersetzt. Carola glaubt, dass David sich in ein Monster verwandelt hat. Währenddessen liegt die Hälfte von Amandas Aufmerksamkeit auf Ninas Sicherheit.

In Rückblenden erfahren wir, dass sich Amanda mit David verbindet und Nina auch gerne mit ihm spielt. Amanda und Carola haben einen Streit darüber, dass Carola David als Monster ansieht. Amanda wird jedoch wegen Ninas Sicherheit paranoid, nachdem sie spät nachts aufwacht und David in ihrem Haus vorfindet. Amanda verlässt sofort mit Nina die Stadt, erkennt aber, dass sie nicht gehen kann, ohne sich bei Carola zu entschuldigen. Amandas Entscheidung gefährdet schließlich ihr und Ninas Leben.

Ende des Fiebertraums: Was wollte David Amanda zeigen?

Im Verlauf des Films tadelt David Amanda, da ihr ständig die Details fehlen. Er verrät, dass sie die Geschichte bereits mehrmals durchgemacht haben und sie das wahre Bild nicht sieht. Schließlich ist Amanda in der Lage, die Ereignisse zusammenzusetzen. Als Amanda Carola auf der Farm besucht, auf der sie arbeitet, sehen wir, dass sie und Nina mit Pestiziden verseuchtes Wasser konsumieren.

Amanda versucht, sich und Nina außerhalb der Stadt zu fahren, sieht jedoch missgebildete Kinder und bricht auf der Straße zusammen. Später wird sie ins Krankenhaus gebracht. Ihre Gespräche mit David sind wahrscheinlich eine Halluzination (eine Auswirkung des Fiebertraums, den sie von der Pestizidvergiftung erlebt). Amanda, David, Nina und die unzähligen Kinder der Stadt sind die Opfer der Umweltnachlässigkeit der Farmbesitzer, und die Pestizide haben die Wasserquellen der Stadt tatsächlich vergiftet.

Als David Amanda jedoch fragt, was sie sieht, sagt sie, dass sie den Faden sieht. Es ist ein Rückruf zu einem früheren Moment, in dem Amanda erklärt, dass sie fühlt, dass ein Faden sie mit Nina verbindet. Es spiegelt ihre ständige Sorge um Ninas Sicherheit wider. Doch Amanda kann die Gefahr, die ihre Tochter ständig umgibt, nicht spüren. Damit kommentiert der Film den drohenden Untergang, dem die kommende Generation aufgrund mangelnden Umweltschutzes und eklatanten Naturmissbrauchs droht.

Am Ende, obwohl Amanda alles zusammensetzt, besteht David darauf, dass sie von vorne beginnen müssen, da Amanda noch etwas sehen muss. Es wird jedoch nie ganz erklärt, was dieses Ding ist. Es wird angedeutet, dass David versucht, Amandas Augen für die Bedrohung zu öffnen, die diese chemischen Pestizide für unsere zukünftige Generation darstellen. Diese Bedrohung ist konstant und unerschütterlich, und Amanda ist nur darauf fixiert, den genauen Moment zu finden, in dem die Dinge schief gehen.

Ihre Unterhaltung mit David ist alles ein psychologisches Spiel, das sich in Amandas Kopf abspielt. Es kann als Widerwille einer Mutter interpretiert werden, ihre Tochter loszulassen, selbst wenn sie auf dem Sterbebett liegt. Inzwischen repräsentiert David die soziale Verantwortung, die wir als Menschen tragen. Daher kann das Gespräch als moralischer Kampf zwischen der sozialen Verantwortung einer Frau und ihren mütterlichen Instinkten angesehen werden. David, der das Wichtige unerklärt lässt, ist vielleicht eine absichtliche Metapher für die Vergesslichkeit des Betrachters gegenüber Umweltschäden. Es ist eine künstlerische Art zu sagen: Wir alle verfehlen den Punkt! in Bezug auf unsere Verantwortung gegenüber der Natur.

Ist Amanda tot? Was passiert mit Nina?

Ja, Amanda ist tot. Nachdem sie das Krankenhaus verlassen hat, wird sie von David auf einer Farm gefunden. Sie besteht darauf, dass er sie ins Grüne Haus bringt. Carola hat Nina ins Grüne Haus gebracht, um sie wie David zu heilen, indem sie ihre Seele spaltet. Als David Amanda in einem Boot mitnimmt, stirbt sie an der Vergiftung. Ihr Tod wird von ihrem Mann Marco bestätigt, der vor Carolas Türschwelle eintrifft. Er findet jedoch heraus, dass Carola die Stadt verlassen hat und trifft ihren Mann Omar. Marco erklärt, dass Nina sich seltsam verhält und bestätigt damit, dass sie eine ähnliche spirituelle Erfahrung wie David gemacht hat.

Die Schlussszene macht Ninas Schicksal besonders verwirrend. Als Marco gehen will, findet er David auf dem Rücksitz seines Autos sitzend vor, der Ninas Lieblingsstofftier hält. Omar entfernt David jedoch gewaltsam aus dem Fahrzeug. Davids eigenartiges Verhalten lässt die Zuschauer glauben, dass die Hälfte von Ninas Seele jetzt in David liegt. Es kann auch als eine Möglichkeit interpretiert werden, das gemeinsame Trauma der Kinder darzustellen. Die Spaltung der Seele kann als Metapher für die Auswirkungen von Pestiziden auf Kinder angesehen werden.

Ist David böse? Wo ist die andere Hälfte seiner Seele?

Im gesamten Film ist David die Quelle des unterschwelligen Gefühls, das die Zuschauer erleben. Seine wahre Natur wird nie erklärt. Davids Mutter hält ihn für ein Monster. Obwohl er zweifellos ein seltsames Kind ist, ist er in keiner Weise bedrohlich oder gefährlich. Tatsächlich versucht er bei einigen Gelegenheiten, Amanda zu helfen. Davids Verhalten wird der Spaltung seiner Seele zugeschrieben, die sein Überleben nach der Vergiftung sicherte. Das scheint jedoch unwahr zu sein.

Davids verändertes Verhalten ist auf die Auswirkungen des Giftes und die Vernachlässigung seiner Mutter zurückzuführen. Daher wird nie explizit erklärt, was mit der anderen Hälfte seiner Seele passiert ist. Die Geschichte spielt sich trotz der nicht-linearen Erzählung hauptsächlich in Amandas Kopf ab. Die Umweltthemen der Erzählung machen es auch weit her, dass die übernatürlichen Elemente mehr als nur Rahmengeräte sind. Somit wird auch die obige Theorie, dass die Hälfte von Ninas Seele in Davids Körper wohnt, diskreditiert. Alles in allem glauben wir fest daran, dass Davids Zustand auf seine Exposition gegenüber dem mit Pestiziden angereicherten Wasser und nicht auf übernatürliche Störungen zurückzuführen ist.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt