Wie starb Steven Stayner?

ABCs „20/20: Yosemite Serial Killer“ ist eine Episode, die das Leben und die Verbrechen von Cary Stayner, einem verurteilten Schwerverbrecher, der von Februar bis Juli 1999 in der Nähe des Yosemite-Nationalparks vier Frauen ermordet hat, erneut untersucht. Als älterer Bruder des Entführungsopfers Steven Stayner haben viele Experten spekuliert, dass die familiäre Tortur und das Verlustgefühl Carys späteres Verhalten beeinflusst haben. Da er sich jedoch nie öffentlich zu dieser Angelegenheit geäußert hat, bleiben sie nur Theorien. Wenn Sie jetzt neugierig sind, mehr über Steven Stayner und sein Leben zu erfahren, sind Sie bei uns genau richtig.

Wer war Steven Stayner?

Steven Stayner wurde am 18. April 1965 als drittes von fünf Kindern der Familie Stayner in Merced, Kalifornien, geboren. Mit fürsorglichen Eltern, drei Schwestern und einem älteren Bruder schien Steven eine normale Kindheit zu haben, aber all das änderte sich am Nachmittag des 4. Dezember 1972. Im Alter von 7 Jahren, als er von der Charles Wright Elementary School nach Hause ging, Der Zweitklässler wurde von Ervin Edward Murphy angesprochen, der sich als Kirchendiener ausgab und um Spenden von der Familie des Kindes bat. Steven wurde schnell eine Mitfahrgelegenheit nach Hause angeboten, die er bereitwillig annahm.



Der verurteilte Pädophile Kenneth Parnell brachte ihn jedoch stattdessen in seine Kabine. Kenneth belästigte Steven in der ersten Nacht selbst, aber die eigentlichen Vergewaltigungen begannen Berichten zufolge dreizehn Tage später. Als das Kind weiterhin darum bat, in sein Haus zurückzukehren, sagte ihm der gnadenlose Kriminelle, dass ihm das Sorgerecht zugesprochen worden sei, da sich seine Eltern fünf Kinder nicht mehr leisten könnten. Steven wurde später Dennis Gregory Parnell genannt und Kenneth gab sich als sein Vater aus. Zusammen lebten sie in ganz Kalifornien und hatten keine Probleme, Steven in die Schule einzuschreiben, obwohl sein richtiger zweiter Vorname und sein Geburtsdatum verwendet wurden.

Steven wurde normalerweise allein gelassen, machte aber keine Versuche zu rennen, da er ahnungslos und verwirrt war, wie er Hilfe herbeirufen sollte. Von klein auf erlaubte Kenneth seinem Gefangenen, mit dem Trinken anzufangen und zu tun, was er wollte. Steven war tagsüber ein gewöhnliches Schulkind, aber nachts wurde er Opfer brutaler Vergewaltigungen. Trotz alledem blühte Dennis in seinem Unterricht auf, schien eine großartige Persönlichkeit zu haben und hatte auch eine Freundin. Als er jedoch in die Pubertät kam, begann Kenneth, nach einem anderen Kind zu suchen, das er entführen konnte. Der Teenager zerstörte absichtlich seine Bemühungen, bis er einen von Stevens Freunden, Randall Poorman, dazu brachte, als Komplize zu fungieren.

Im Februar 1980 entführten Kenneth und Poorman den 5-jährigen Timothy White aus Ukiah und brachten ihn zu sich nach Hause. In den nächsten zwei Wochen sah Steven, wie das Kleinkind die gleiche Konditionierung erfuhr wie er und beschloss, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Während Kenneth bei der Arbeit war, entkam das Duo Hand in Hand und per Anhalter nach Ukiah. Steven versuchte, den jungen Timothy vor seiner Haustür abzusetzen, aber da er seine Adresse nicht kannte, gingen sie stattdessen zu einer örtlichen Polizeistation. Dort enthüllte Steven die Wahrheit und sagte: „Ich weiß, dass mein Vorname Steven ist. An diesem Tag trafen sich beide wieder mit ihren Familien.

Ist Steven Stayner tot oder lebendig?

Über Nacht wurde Steven Stayner zum Nationalhelden, zumal Kenneth Parnell am nächsten Tag – dem 2. März 1980 – verhaftet wurde. Er wurde angeklagt und wegen Entführung und falscher Inhaftierung zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt. Unglücklicherweise wurde Kenneth nach fünf auf Bewährung entlassen, weniger Zeit, als er Steven in seiner Obhut hatte. Die sexuellen Übergriffe standen wegen Verjährung nicht auf seinem Strafregister. Im Januar 2003 wurde Kenneth beim erneuten Begehen des gleichen Verbrechens erwischt und ins Staatsgefängnis gebracht, wo er 2008 starb.

Für Steven lagen die Dinge jedoch ganz anders. Er hatte Probleme, sich in seinem Elternhaus neu zurechtzufinden, wo es Regeln, Vorschriften und Strukturen gab, denen er folgen sollte, zusammen mit Geschwistern, mit denen Steven um die elterliche Aufmerksamkeit konkurrieren musste. Als er dann anfing, eine örtliche Schule zu besuchen, wurde er wegen des Missbrauchs gemobbt und das Opfer beschämt, wobei seine Sexualität ständig unter die Lupe genommen wurde. Endlich Steven fallen gelassen raus und nahm wieder Alkohol zu sich, was dazu führte, dass er aus dem Haus gebootet wurde. Stevens Beziehung zu seinem Vater war besonders angespannt.

Als Teenager unterzog sich Steven kurzen Beratungssitzungen, unterzog sich jedoch nie einer angemessenen Therapie, um mit dem psychischen Trauma fertig zu werden, teilweise weil sein Vater glaubte, er brauche es nicht. Auch der Ruhm, den er sich mit den Büchern und Filmen über seine Tortur und Flucht erworben hatte, verebbte bald. Trotzdem gelang es Steven, weiterzumachen, Liebe zu finden und zwei Kinder zu bekommen. 1985, im Alter von 20 Jahren, heiratete Steven Stayner Jody Edmondson, die ihm half, seine Stärke zu erkennen, stolz darauf zu sein, wer er war, und ein Gefühl des Friedens zu erlangen.

Gerade als sich Stevens Leben zusammenzufügen schien, fand es leider ein tragisches Ende. Am 16. September 1989 kollidierte er auf dem Weg zu seinem eigenen Merced-Haus von der Pizzeria, in der er an seinem Motorrad arbeitete, mit einem Auto, das vor ihm hielt. Er erlitt schwere Kopfverletzungen und starb fast sofort. Steven war 24 Jahre alt und genoss die Tatsache, dass er Vater war und mit Kindesentführungs- und Sicherheitsgruppen zusammenarbeitete. Der damals 14-jährige Timothy White diente als Sargträger bei seiner Beerdigung.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt