Rückblick: Die sieben Todsünden Staffel 4 Folge 11

Im Gegensatz zu den meisten Fans der Serie kann ich die lineare Verbesserung, die sie mit jeder Episode erzielt hat, nur zu schätzen wissen. Es ist natürlich nicht viel besser als die meisten seiner vorherigen Folgen, aber für einen Manga-Liebhaber oder sogar für jemanden, der es für seine Handlung ansieht, ist „The Seven Deadly Sins“ zweifellos gut gemacht.

Die sieben Todsünden Staffel 4 Folge 11 Zusammenfassung:

In der vorherigen Folge waren alle Sünden auf dem Weg nach Coland und trafen dann auf Zeldris. Episode 11 beginnt von dort und beginnt mit einem Kampf zwischen Meliodas und Zeldris. Bevor Zeldris ihm etwas antun kann, greift Meliodas ihn mit aller Kraft an. Zu jedermanns Überraschung stellt sich heraus, dass Zeldris nicht einmal real war. Zu diesem Zeitpunkt enthüllt Malascula ihnen, dass sie nur versucht hat, sie durch Zeldris zu ködern. Sie entführt dann Meliodas und nimmt ihn mit. Die anderen Sünden eilen hinter ihr in eine trostlose dunkle Stadt, in die Meliodas gebracht wird.

Das Land der Stadt stinkt nach Tod und ist voller verstreuter Skelette. Bald erheben sich diese Skelette aus ihrer umgekommenen Existenz und greifen die Sünden an. Während die Sünden darum kämpfen, diese Monster zu besiegen, kehrt Meliodas zurück und entfesselt „Höllenfeuer“ auf sie. Zu seiner Überraschung lädt sich seine dunkle Kraft und die Kreaturen auf, anstatt sie zu töten, und macht sie noch stärker. Dies ist der Zeitpunkt, an dem King und Diane ihre wahre neu erworbene Stärke enthüllen und die Bestien besiegen. Aber der Kampf endet nicht dort. Ihre dunklen Seelen werden in Dianes Körper geleitet und besitzen sie schließlich. Diane wendet sich gegen ihre eigenen Freunde und greift sie alle brutal an.



Die Sünden sind besorgt, dass sie Diane verletzen könnten, und vermeiden es, sie anzugreifen. Gowther wird sogar müde, in ihren Kopf zu gelangen, um sie davon zu überzeugen, dass sie nur von dunklen Seelen kontrolliert wird, aber nichts wirklich funktioniert. Dann kehrt Elizabeth zurück und hilft Diane, ihre Dämonen loszuwerden. Am Ende scheinen die Sünden eine Chance zu haben, auch Elizabeth zu retten.

Die sieben Todsünden Staffel 4 Folge 11 Rückblick:

Episode 10 endete mit dem Versprechen, uns eine der am meisten erwarteten Schlachten dieser Saison zu bringen. Es stellt sich jedoch heraus, dass der Showdown zwischen Meliodas und Zeldris nichts anderes als ein Cliffhanger war und wir müssen nur etwas länger warten, um diesen zu sehen. Trotzdem strotzt die elfte Folge vor intensiven Actionszenen. In vielen meiner vorherigen Bewertungen habe ich über meine Besorgnis bezüglich der Aktion dieser Saison gesprochen. Obwohl ich bisher fast jeden Aspekt der Handlung bewundert habe, hatte ich buchstäblich keine Erwartungen an die Schlachten dieses Bogens. vor allem nach dem anschauen des subpar Kampfszenen der ersten Folgen.

Aber jetzt, da ich auf all die vorherigen Episoden zurückblicke, die eine Schlüsselrolle beim Abstieg dieser Staffel gespielt haben, und ihren miesen Animationsstil mit dem von Episode 11 vergleiche, sehe ich deutlich einen wesentlichen Unterschied. Es gab nichts Außergewöhnliches an Episode 11 und selbst wenn es um die Handlung geht, macht die Episode nicht wirklich große Fortschritte. Mittlerweile ist jedoch ziemlich offensichtlich, dass Studio Deen immer noch versucht, sich aus der Asche zu erheben. Wir sind fast in der Mitte dieser Saison und wie es aussieht, wird der Rest nicht mehr so ​​enttäuschend sein wie am Anfang.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt