Ende von Raum 203, erklärt: Ist Sandy ein Dämon? Wer ist Morrigu?

In Ben Jaggers Horror-Thriller „Room 203“ gibt es ein Loch in der Wand, durch das mythische Geister in Ihre Seele gucken können. Heck, Sie können sogar eine besessene Halskette finden, wenn Sie genau genug suchen. Die Geschichte dreht sich um die lebenslangen Freunde Kim und Izzy. Sie finden eine günstige Vintage-Unterkunft in Quincy, Massachusetts, um ihre jeweiligen Karriereziele zu verfolgen. Sie wissen jedoch nicht, dass der Raum eine dunkle Vergangenheit haben könnte.

Obwohl der Film einige geschmiedete Horror-Tropen enthält, verzichtet er auf billige Jumpscare zugunsten konstruktiver und überzeugender Charakterstudien. Der ganze Kram ähnelt einem J-Horrorfilm, in dem der Geist nie wirklich auftaucht, eher als ein einfacher (grafischer) von Dämonen befallener Spukhaus-Streifzug. Die letzten Momente fühlen sich jedoch etwas gehetzt an, und Sie möchten sie vielleicht noch einmal genauer betrachten. Dann lassen Sie sich von uns helfen. SPOILER VORAUS.

Raum 203 Inhaltsübersicht

Chad renoviert ein Wohnhaus, in dem er sich niederlassen möchte, aber es gibt ein Loch in der Wand, an dem er nicht viel ändern kann. Chad sucht in dem Loch nach einer Halskette. Nachts kommt seine Freundin mit ein paar Bierflaschen in die Wohnung – Zimmer 203. Chad schenkt ihr die Kette, aber das Mädchen scheint daran zu ersticken und stirbt sofort. Später ziehen die besten Freunde Kim und Izzy in dieselbe Wohnung.



Der gruselige und unterdrückte Vermieter Ronan gibt ihnen eine Hausführung. Sie graben die Vintage-Vibes, besonders die Glaswandmalereien, die dem Raum ein elitäres Aussehen verleihen. Während Kim eine Journalistikstudentin mit einem verdorbenen Verhältnis zu ihren Eltern ist, ist Izzy eine aufstrebende Schauspielerin, die mit dem Verlust ihrer Mutter durch eine Überdosis zurechtkommt. Sie kommen zwei Tage vor Studienbeginn an und verbringen ihre Freizeit mit Feiern.

Folglich kommt Kim zu spät zur Orientierung, aber sein Kollege Ian schlägt vor, ihr eine exklusive Tour für einen extra heißen, fettfreien, zuckerfreien Latte zu geben. Als Kim Ian vom Tod von Izzys Mutter erzählt, bringt Ian sie auf die Idee, eine Hausarbeit für Dr. Phillips Klasse darüber zu schreiben. Sie haben auch ein Date, während Izzy Sandy in einer Bar trifft.

Izzys Stelldichein mit Sandy, die ihr eine Rolle im Fernsehen einbringen sollte, führt nirgendwo hin. Izzy untersucht jedoch das Loch in der Wand und entdeckt genau die Halskette, die Chad zuvor gefunden hat. Die defekte Spieluhr spielt nachts, und während Izzy sie hält, geht sie in den Keller, der nicht zugänglich ist. Während Izzys Realität außer Kontrolle gerät, tut sich Kim mit ihrem neuen Freund Ian zusammen, um tiefer in die Geschichte des Hauses einzutauchen.

Ende von Raum 203: Ist Sandy ein Dämon? Wer ist Morrigu?

In einer Bar trifft Izzy auf Sandy und tauscht Blicke aus. Obwohl Izzy zunächst zögert, beschließt er, dem Ganzen eine Chance zu geben. Etwa zur gleichen Zeit bringt Kim Ian in ihre Wohnung, um das Rätsel um Izzys Schlafwandeln zu lösen. In dem farbigen Glaswandbild findet Ian ein scheinbar keltisches Symbol, die Triskele, die in die Wand gepfropft ist. Es ist oft ein vorchristliches keltisches Symbol damit verbundenen mit White Supremacy-Bewegungen in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg (da es wie eine dreiarmige Version des Hakenkreuzes aussieht). Aber als Ian zu einer nahe gelegenen Kirche geht, wird das Bild deutlicher. Das Bild zeigt einen Dämon, und Ians Recherchen weisen auf eine Figur aus der irischen Mythologie namens Morrigu hin.

Morrigu gilt als Göttin des Krieges und des Schicksals, und die antike Kunst zeigt sie als Krähe (Kim sieht auch eine Krähe, die in die Wand geht, als würde sie hineingezogen). Einige Mythologiebücher betrachten sie auch als die übernatürliche Schwester von König Artus. In einigen Mythologien wird sie oft als Verführerin und Vorbotin des Schreckens dargestellt. Kurz nachdem Izzy Sandy kennengelernt hat, wird ihre Persönlichkeit immer unberechenbarer. Sandy verführt auch Izzy bis zu einem gewissen Grad, und kann es sein, dass Sandy kein Mensch, sondern eine Manifestation eines jenseitigen Wesens ist? Es scheint, als wäre das Triskele-Symbol der absolute Horror im Film.

In zeitgenössischer Bedeutung symbolisiert es die weiße Vorherrschaft, und Sandy ist neben dem Hausmeister Milton Briggs die einzige nicht-weiße Figur im Film. Deshalb führt uns der Film vielleicht in diese Richtung. Und abschließend können wir mit Sicherheit sagen, dass der Horror des Films ebenso geschlechtsspezifisch wie rassistisch ist – in den frühen Momenten vergleichen zwei Nebenfiguren das Loch mit einem Gloryhole. Darüber hinaus sterben alle männlichen Charaktere im Finale, während die scheinbar randständigen weiblichen Charaktere – wie die Haushälterin, die von Leuten wie ihnen das Geld im Voraus nimmt – den Horror überleben. Dann braucht es zwei Frauen, um den weiblichen Horror von Morrigu zu überwinden, die in der patriarchalischen Darstellung des Weiblichen weitgehend als unberechenbar, gewalttätig und Entführer von Liebenden figuriert.

Wo ist der Sohn von L. M. und Karen? Ist Kim tot oder lebendig?

In der scheinbar spukenden Spieluhr findet Kim die Initialen L.M. Es war ein Geschenk von L.M. an Karen, seine Frau. Beim Durchforsten des Internets findet Kim mehr über die Geschichte des Hauses heraus. Liam McNally und seine Frau Karen schienen die ersten Bewohner des Anwesens zu sein. Damals war es eine Gewerbeimmobilie – eine Bank. Beim Stöbern in alten Zeitungsarchiven im Internet findet Ian weitere vernichtende Wahrheiten über das unglückselige Paar. Liam McNally war der Bankdirektor, auf dessen Grundstück die Wohnung steht. Er ermordete seine schwangere Frau Karen und nahm sich das Leben.

Nach dem Vorfall wurde das Gebäude zu einem Apartmentkomplex umgebaut. Alle Bewohner des unglückseligen Zimmers 203 starben, während sie dort blieben, während ein Zeuge von Karens Tod überlebte. Mit den Informationen besucht Kim Milton Briggs, der eine anschauliche Beschreibung des Endes von Karen liefert. Die wichtigste Erkenntnis aus dem Gespräch ist jedoch, dass der Sohn von Karen und Liam möglicherweise noch am Leben ist. Trotzdem werden wir überrascht sein, da wir wissen, dass der verlorene Sohn Ronan, die Haushälterin, ist. Am Ende erreicht Ronan Kim und opfert sie Morrigu.

Die Geschichte würde jedoch ihr letztes Wort haben, als ein besessener Izzy vorangeht und Ian verführt. Auf der anderen Seite bläst sich Ronan, ähnlich wie sein Vater, vor einer schockierten und traumatisierten Kim in den Kopf. Sie bleibt am Leben, eilt zu Izzy und reißt ihr die Kette vom Hals. Im Gegenzug wird Izzy von der dämonischen Besessenheit befreit und sie schlagen das Fenster ein, um Morrigus Fluch zu beenden. Am Ende bringt Izzy Kim eilig in ein Krankenhaus und erinnert sich an die Bedeutung von Familie und Freundschaft.

Ist Ian tot oder lebendig?

Ian ist einer der charmanten männlichen Charaktere im Film, dessen Interesse an Kims Mietwohnung viele brutale Wahrheiten ans Licht bringt. Nachdem Ian von den Todesfällen im Haus erfahren hat, ruft er Kim an, aber es geht direkt auf die Voicemail. Ian warnt Kim davor, das Haus zu verlassen, aber während dieser Zeit befindet sich Kim in der Gefangenschaft von Ronan. Also beschließt Ian, Kim in der Wohnung zu besuchen. Ein besessener Izzy erreicht Ian jedoch, bevor er Kim treffen kann. Nach dem Tod von Ronan befreit sich Kim endlich. Sie kommt in ihr Schlafzimmer und entdeckt, dass Ian tot ist, versteht aber, dass Izzy von teuflischen übernatürlichen Kräften besessen ist. Gemeinsam überwinden Izzy und Kim das Kapitel des Spukhauses, während Ian in ihrem Kampf ums Überleben zum Märtyrer wird.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt