Wo wurde London gefilmt?

„London Has Fallen“ ist ein Action-Thriller, der in der Stadt Big Ben spielt, die zum Ziel eines massiven Terroranschlags wird. Der iranisch-schwedische Filmemacher Babak Najafi inszenierte den Film als geradlinigen Action-Nagelbeißer mit epischem Ausmaß und katastrophalen Ausmaßen. Nach dem Tod des britischen Premierministers treffen Mitglieder der G7 in London ein. Geheimdienstagent Mike Banning, seine Vorgesetzte Lynne Jacobs und andere eskortieren US-Präsident Benjamin Asher zur Beerdigung.

Die Medien preisen das Ereignis als das sicherste der Welt an, aber leider verhexen sie es. Lange bevor man sich versieht, steht London in Flammen und der Präsident ist barfuß auf der Flucht. Die Katz-und-Maus-Jagd führt uns durch verschiedene Teile der Stadt, während die frühen Aufnahmen die ikonische Architektur der Stadt enthüllen. Wenn Sie sich fragen, wo der Film gedreht wurde, können Sie sich auf uns verlassen. Hier ist alles, was Sie wissen müssen!

London hat Drehorte gefallen

„London Has Fallen“ wurde in und um Bulgarien, Großbritannien (insbesondere in London) und Indien gedreht. Die Dreharbeiten begannen am 24. Oktober 2014. Nach einer längeren Weihnachtspause wurden die Dreharbeiten im Februar 2015 wieder aufgenommen und im April desselben Jahres abgeschlossen. Ed Wild, zu dessen früheren Arbeiten der Film „Severance“ aus dem Jahr 2006 gehört, fungierte als Kameramann für das Projekt. Joel Collins von „Black Mirror“ kümmerte sich um das Produktionsdesign. Gehen wir die einzelnen Drehorte durch!



London, England

Der Großteil der Geschichte spielt sich in London ab, und dementsprechend wurden mehrere Szenen in der Hauptstadt Englands und Großbritanniens gedreht. Die frühen Joggingszenen wurden in Kensington Gardens, einem der königlichen Parks von London, gedreht. Die Trauerzugsszenen wurden tatsächlich im Somerset House, Londons berühmtem Kunstzentrum, gedreht. Die Szenen, in denen der französische Präsident eine Bootsfahrt bevorzugt, wurden in der Nähe des im 19. Jahrhundert erbauten Architekturwunders Tower Bridge gedreht. Inzwischen befindet sich das im Bau befindliche Haus, das die Terroristen als Hauptquartier nutzen, ebenfalls in der Stadt, und es war das Epizentrum der Cholera-Epidemie von 1854.

Ein paar Aufnahmen im Film zeigen den Buckingham Palace, aber es ist kein Anblick, den Sie wirklich sehen möchten. Bei einigen VFX ist das Spektakel jedoch viszeral. Der Trauerzug würde angeblich an der St. Paul’s Cathedral enden, und obwohl dies nicht der Fall ist, locken die Drohnenaufnahmen die Zuschauer an. Eine Szene zeigt auch die Cutty Sark, ein historisches Klipperschiff, das in ein Museum umgewandelt wurde. Es liegt jetzt am King William Walk im Londoner Stadtteil Greenwich. Gedreht wurde auch in der Clifton Street, der Earl Street, im Stadtteil Hackney und in den Tunneln der Londoner U-Bahn.

Surrey, England

Die Air Force One setzt den Präsidenten am Flughafen Stansted ab, aber die Szenen wurden auf einer Landebahn in Surrey gedreht, einer historischen Grafschaft südwestlich von London. Die Szenen wurden auf dem Dunsfold Aerodrome aufgenommen, wo sich das „Top Gear“-Studio und die Teststrecke befinden. Das als Air Force One eingesetzte Flugzeug, eine Boeing 747-200 (G-BDXJ), ist übrigens in mehreren Folgen von „Top Gear“ zu erkennen. Es ist das gleiche Flugzeug, das Sie in „Casino Royale“ sehen.

Sofia, Bulgarien

Die Atelierarbeit fand fast ausschließlich in Sofia statt, der kulturell pulsierenden Hauptstadt des Balkanlandes Bulgarien. Die Nu Boyana Film Studios, eine riesige, hochmoderne Filmproduktionsstätte in der Kumata-Straße 84 in der Stadt, stellten ihre Räumlichkeiten für die Dreharbeiten zur Verfügung. Von „300“ bis „Loving Pablo“ wurden mehrere Blockbuster-Produktionen im Studio gedreht.

Indien

In den frühen Segmenten des Films sehen wir die Hochzeit von Aamir Barkawis Tochter, angeblich in Pakistan. Aus Sicherheits- und anderen Gründen versuchten der Regisseur und die Crewmitglieder jedoch, die Sequenzen in Indien zu drehen. Das Land bietet angehenden Filmemachern eine kostengünstige Gelegenheit, gepaart mit der Faszination Bollywood-versierter Tanznummern.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt