Die 7 besten Dokumentarfilme über Religion auf Netflix

Sind wir alleine auf der Welt? Oder gibt es jemanden, der uns ständig überwacht? Gibt es einen Schöpfer, der uns gemacht hat? Über diese Fragen hat die Menschheit seit Tausenden von Jahren nachgedacht. Als die Menschheit in einem sehr primitiven Zeitalter war, waren die Phänomene Wind, Regen, Schnee, Wasser und andere Dinge von großer Verwunderung und Verwirrung. Dies ließ die Menschen die Natur fürchten und den Respekt für sie wachsen. Die Menschheit begann zu glauben, dass es eine höhere Macht gab, die all diese Dinge kontrollierte, oder all diese Dinge waren höhere Kräfte an sich. Dies führte den Menschen dazu, Respekt vor der Natur zu zeigen und ihr Opfer darzubringen, was schließlich zur Bildung primitiver heidnischer Religionen führte, in denen Elemente wie Feuer, Wasser, Erde und Luft verehrt wurden. Langsam und stetig begann der Mensch, Mythen und Geschichten über Naturphänomene zu erschaffen und ihnen sogar menschliche Formen zu geben. Als sich die menschliche Gesellschaft entwickelte, erodierten diese heidnischen Religionen und brachten neue Formen des Glaubens hervor.

Die besten VPNs für Netflix
CyberGhost VPNBestes Netflix-VPN
No-Logs-Richtlinie
Wi-Fi-Schutz
Geld-Zurück-Garantie

Wir haben eine 45-Tage-Geld-zurück-Garantie eingeführt. So hast du ausreichend Zeit, die Apps zu testen und zu sehen, ob sie das Richtige für dich sind.
Angebot ansehen
Surfshark VPNGünstigstes VPN
Unbegrenzte Geräte
Bessere Sicherheit
Beste Geschwindigkeit


Ab nur 2,49 USD pro Monat ist es eine fantastische Premium-Option, die unglaublich einfach zu bedienen ist. Das Entsperren von US Netflix ist derzeit seine Spezialität.
Angebot ansehen

Religion war schon immer ein Thema der Faszination für zahlreiche Filmemacher. Im Laufe der Jahre haben wir mehrere Filme gesehen, die das Konzept, die Ideen und die Philosophie der Religion auf viele verschiedene Arten erforschten. Aber nur wenige haben es geschafft, die Essenz des Themas zu erfassen, und sie gelten weithin als Klassiker ihrer Zeit. Nach alledem finden Sie hier eine Liste wirklich guter religiöser Dokumentarfilme auf Netflix, die derzeit zum Streamen verfügbar sind.

7. Hexen: Ein Jahrhundert des Mordes (2015)



Es ist wahr, dass Glaube und Glaube einem Menschen in schwierigen Zeiten helfen, aber wenn er auf das Äußerste gebracht wird, verwandelt sich der Glaube in blinden Glauben und das verursacht alle möglichen Probleme. Dieser Dokumentarfilm untersucht diese Seite der menschlichen Psyche. Vor rund 400 Jahren herrschte in Großbritannien eine Art Manie. Es wurde allgemein angenommen, dass Hunderte von Menschen, hauptsächlich Frauen, sich hingaben Hexerei. Obwohl kein materieller Beweis gefunden wurde, reichte allein der Glaube vieler aus, um sie zu verfolgen, und die meisten dieser Opfer der Hexenjagd wurden zum Tode verurteilt.

Die Serie ist in zwei Teile gegliedert - der erste Teil handelt von diesen Hexenjagden in Großbritannien, Dänemark und Schottland. Moderatorin Suzannah Lipscomb erzählt die Geschichte der brutalen Pendle-Hexenprozesse, bei denen viele Frauen zum Tode verurteilt wurden. Dies geschah während der Herrschaft von König James I. Der zweite Teil ist interessanter. Hier lernen wir eine Figur namens Matthew Hopkins kennen. Hopkins sah, dass diese Massenhysterie in Bezug auf Hexen und Hexerei ein günstiger Moment für ihn war, um etwas Geld zu verdienen. So beschloss er, als Hexenkiller zu dienen und nannte sich Witchfinder General. Er reiste durch das britische Empire, tötete zahlreiche Frauen und bat dann um Bezahlung seiner Dienste. Später erfahren wir, wie diese Hysterie langsam begann, Amerika auf der anderen Seite des Atlantiks zu erobern.

6. Mein Scientology-Film (2015)

Scientology ist einer der berühmtesten und doch mysteriösesten Kulte (der behauptet, eine Religion für sich zu sein), die heute in Arbeit sind, und rühmt sich hochkarätiger Anhänger wie Tom Cruise . Die Scientology-Kirche ist jedoch geheimnisvoll und spricht kaum öffentlich über ihre Überzeugungen und Glaubensrichtungen. Der Regisseur dieses Films, John Dower, hatte die Kirche gebeten, einen Dokumentarfilm über sie zu drehen, den sie streng ablehnten. Daher beschloss er, einen Dokumentarfilm zu drehen, in dem ehemalige Scientologen Dinge nachbilden sollten, die sie als Mitglieder der fraglichen Gemeinschaft angesehen hatten.

Interessanterweise heißt das Hauptquartier dieser Gemeinde Gold Base, und hier gibt es eine Bestrafungsanlage namens Hole. Ehemaligen Mitgliedern zufolge hat der Leiter der Kirche Menschen inhaftiert und sie monatelang unter brutalen und ungesunden Lebensbedingungen gefangen gehalten. Was Dower tat, war, dass er junge Schauspieler engagierte und sie dazu brachte, Nachstellungen solcher Vorfälle durchzuführen. Während der Dreharbeiten wurden Dower und seine Crew von den Mitgliedern der Kirche überwacht, gefolgt von Autos, und sie trafen sogar eine feindliche Gruppe von Mitgliedern der Kirche, die sie wiederum filmten. In Bezug auf den letzteren Vorfall sagte Dower: 'Die Hälfte des Films besteht aus Kameras, die auf andere Kameras zeigen, wie eine absurde Schießerei im Morgengrauen, ohne dass eine Seite bereit ist, ein Holster zu tragen.'

5. Das Geheimnis (2006)

Dies ist ein weiterer Dokumentarfilm über einen neu etablierten Glauben. Dieser Glaube oder die damit verbundenen Menschen wurden als New Thought Movement bezeichnet. Sie haben eine Reihe von Überzeugungen, die auf Dingen basieren, wie zum Beispiel, dass Gott überall und in jedem Menschen ist, und das Beste, was Gott von uns verlangt, ist, einander zu lieben und so weiter. Ihre interessanteste Überzeugung ist, dass, wenn Sie etwas wollen, es Ihnen hilft, nur darüber nachzudenken und es mit einem positiven Verstand zu wünschen. 'The Secret' wird von Drew Heriot gemacht, einem Praktiker der New Thought-Überzeugungen.

Der Dokumentarfilm spricht über dieses Konzept des neuen Denkens namens 'Gesetze der Anziehung', was im Grunde bedeutet, dass die Art von Gedanken, die wir haben, die Realität beeinflussen wird. Dieser Dokumentarfilm wurde jedoch von Kritikern kaum ernst genommen. Die meisten Menschen haben den Dokumentarfilm und das Buch, aus dem er adaptiert wurde, als Selbsthilfeführer abgetan. Der Film und das Buch wurden jedoch zu Themen, die für die breite Öffentlichkeit von Interesse waren, und ihre Konzepte wurden auch von anderen Shows verspottet und verspottet.

4. Heilige Hölle (2016)

'Holy Hell' ist ein Dokumentarfilm von Will Allen. Allen war 22 Jahre lang Mitglied eines Kultes, danach gab er es auf. Der Kult heißt Buddhafield. Allen wurde von seiner Mutter aus seinem Haus vertrieben, als er als Homosexueller herauskam. Dann ging er zu dieser Meditationsgruppe, die in beträchtlicher Zahl wuchs und den Namen Buddhafield annahm. Der Anführer des Kultes heißt Michel Rostand. Während er diesen Dokumentarfilm drehte, benutzte Allen die Hilfe anderer ehemaliger Mitglieder wie er, um darzustellen, wie Michel seinen Charme und seine Bosheit einsetzte, um rund hundert Menschen zu seinen blinden Anhängern zu machen.

Allen war Filmstudent und somit derjenige, der alle Aktivitäten der Organisation dokumentierte. Der Film basiert auf dem Filmmaterial, das er nach dem Verlassen des Kultes bei sich hatte. In der Dokumentation wird offenbart, dass Michel nach Los Angeles gegangen war, um Schauspieler zu werden, und als das nicht funktionierte, beschloss er, diese finstere Methode anzuwenden, um das Folgende zu haben, nach dem er sich so sehr sehnte. Der sehr wichtige Film zeigt, wie Kultführer arbeiten und wie ihre Motivation hinter allem, was sie tun, Selbstzufriedenheit und nichts anderes ist. Der Film wurde von Kritikern hoch gelobt.

3. Einer von uns (2017)

Was passiert, wenn Sie eine der orthodoxsten Religionen der Welt anprangern und sich entscheiden, ein eigenes Leben zu führen? Qual, Demütigung und Ausgrenzung. Dies war genau der Zustand von drei Personen, die davon betroffen sind Dokumentarfilm . Ari Hershkowitz, Luzer Twersky und Etty Ausch waren Mitglieder einer extrem orthodoxen jüdischen Sekte, die als Chassidiker bekannt ist. Sie waren Anhänger dieser Sekte und Mitglieder ihrer Brooklyn-Gemeinde. Als sie die Gemeinschaft verlassen wollten, weil sie an ihren äußerst konservativen und orthodoxen Praktiken zweifelten, wurden die drei aus der Gemeinschaft verdrängt, von der Begegnung mit ihren Familien ausgeschlossen und hatten echte Schwierigkeiten, mit der Außenwelt umzugehen. Der interessante Aspekt des Dokumentarfilms ist, dass er nicht nur das Leben dieser drei fraglichen Personen zeigt, sondern auch eine Gesellschaft darstellt, die sich im wahrscheinlich kosmopolitischen Kernland der westlichen Welt, Manhattan, befindet und dennoch von alten Praktiken und Überzeugungen durchdrungen ist.

2. Die Bewahrer (2017)

„Die Bewahrer Ist nicht gerade ein religiöser Dokumentarfilm, sondern ein Film über den Mord an einer Nonne, die Lehrerin an einer katholischen Schule war. Der Name der Nonne ist Schwester Cathy Cesnik und sie brutal Mord bleibt bis heute ungelöst. Dies ist in sieben Folgen unterteilt Dokumentarfilm legt die korrupten Priester der Kirche offen, die wiederholt junge Schülerinnen der Schule sexuell missbraucht haben. Der Direktor wies später darauf hin, dass die Erzdiözese äußerst mächtig sei und sie zahlreiche Fälle von Priestern vertuschte, die die Kinder nicht nur angriffen, sondern auch an andere Männer sandten. Frauen, die Schülerinnen von Cesnik waren und Opfer eines solchen sexuellen Missbrauchs wurden, meldeten sich und sprachen in der Dokumentation ausführlich darüber. Eine Frau behauptete, Pater Maskell, der fragliche Priester, habe sie sogar mitgenommen, um die Leiche von Cesnik zu zeigen. Die Details sind schrecklich und was noch widerlicher ist, ist, wie die Kirche solche Vorfälle weiter vertuschte und Maskell sein ganzes Leben lang ein freier Mann blieb.

1. Wild Wild Country (2018)

' Wildes wildes Land Ist sicherlich einer der beliebtesten Dokumentarfilme über Religion von Netflix. Es ist die Geschichte eines indischen Kultes, der in die USA auswanderte und beschloss, eine eigene Stadt zu gründen. Neben dem Land, in dem sie die Stadt bauten, befand sich eine kleine Stadt, die hauptsächlich aus älteren Menschen bestand. Sie waren nicht allzu freundlich zu einer so großen Anzahl von Menschen, die plötzlich in ihrer Nähe waren. Die Gruppe war Anhänger eines Mönchs namens Rajneesh. Rajneeshs Sekretärin Sheela versuchte, die Kommunalwahlen zu gewinnen, indem sie versuchte, rund 700 Menschen zu vergiften, damit niemand gegen sie stimmen würde, um jegliche Konkurrenz auszuschalten. Die Dinge eskalierten schnell und der Traum von ihrer eigenen Stadt endete. Rajneesh wurde deportiert und Sheela wegen ihrer versuchten Morde verhaftet.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt