'Baby Driver' endet, erklärt

'Er ist verrückt. Er mag nur seine Musik “. Das ist wahrscheinlich der beste Weg, um Baby Driver zu beschreiben, den Titelcharakter in Edgar Wrights Action-Thriller mit hoher Oktanzahl und hohem Drama. Wenn Sie noch Autos fahren, erhalten Sie eine aufregende Kombination, die es wert ist, eine Geschichte zu verankern. Wie bei seinem Titelprotagonisten wird „Baby Driver“ von elektrischer Musik und einer rasanten Hintergrundpartitur angetrieben. Es ist der perfekte Begleiter zu Wrights schnellem Stil, der den Betrachter in bestimmten Szenen fast atemlos macht. Der erschöpfende Stil hält sich nicht zurück und bleibt bis zum Ende bei Ihnen. Es gibt nicht viele Filmemacher, die die Bedeutung von Musik so gut verstehen wie Wright. Die Melodien im Hintergrund sind keine zusätzlichen Requisiten, um Lücken zu schließen, sondern werden zum eigentlichen Element des Erzählprozesses.

'Baby Driver' bietet eine herausragende Besetzung, die speziell für einen Actionfilm entwickelt wurde. Es gleicht die Kräfte und Persönlichkeiten seiner Stars aus, um eine unersättliche Mischung eklektischer Stile zu schaffen, die ein eigenes Universum hat. Ansel Elgort, Jamie Foxx und Jon Hamm gehören zu den vielen Stars, die auftreten. 'Baby Driver' ist in erster Linie eine Liebesgeschichte, die sie für einige Zeit, fast bis zum Ende, verschleiert. Insgesamt könnte der Film verwirrt sein, was er wirklich ist. Hier bewahren Wrights Fähigkeiten als Autor den Film vor einem unglücklichen Durcheinander. Im Gegensatz zu anderen Wright-Filmen findet „Baby Driver“ Humor nur in kleinen Schüben, nicht in Humor, der seine Arbeit oft charakterisiert. Dry-Comedy war ein Dauerbrenner seiner Filme, und „Baby Driver“ ist nicht anders. Lassen Sie uns mehr darüber erfahren, was der Film genau bedeutete.

Zusammenfassung



Bei „Baby Driver“ geht es um seinen Titelcharakter, der ein Fluchtfahrer ist. Er lebt mit seinem liebevollen gehörlosen Pflegevater zusammen und arbeitet mit dem Mitmieter Doc zusammen, einem erfahrenen Strategen, der Überfälle in Banken und Geschäften durchführt. Baby gibt sich Docs Plänen nur aufgrund eines Vorfalls aus seiner Kindheit hin. Die Pläne von Doc funktionieren aufgrund der Effizienz und Geschicklichkeit von Baby, Geschwindigkeit und Täuschung in Einklang zu bringen. Er ist daher ein unverzichtbarer Bestandteil der Überfälle. Die Hintergrundgeschichte zeigt, wie Baby Doc für die Beschädigung seines Autos entschädigt. Mit einer letzten Mission träumt Baby endlich davon, aus dem Chaos herauszukommen, nachdem er die Liebe seines Lebens, Debra, getroffen hat. Die Unverständlichkeit von Baby gewinnt bei dieser Mission, bei der fast die gesamte Crew geändert wird, mit Ausnahme von Bats, gespielt von Jamie Foxx, eine offensichtliche Bedeutung.

Die neue Crew - Baby, Fledermäuse und das Paar Buddy und Darling - soll vor ihrer Mission illegale Waffen kaufen. Fledermäuse erkennen, dass die Händler verkleidete Polizisten sind und eröffnen das Feuer. In der folgenden Auseinandersetzung werden alle Polizisten massakriert und die vier Besatzungsmitglieder entkommen. Die Nachricht erregt Doc, der enthüllt, dass die schmutzigen Polizisten auf seiner Gehaltsliste standen und Teil des Plans waren. Baby ist geneigt, den Plan zu stornieren, und überzeugt Doc, damit fortzufahren. Während sich die Mitglieder darauf vorbereiten, ihren Plänen Gestalt zu verleihen, entdecken Buddy und Bats die verschiedenen gemischten Bänder, die Baby aus Gesprächen der Vergangenheit und Gegenwart gemacht hat, um lustige Songs zu machen. Die beiden handeln jedoch wie ein Informant und bereiten sich darauf vor, ihn und Joseph zu töten. Nachdem Baby konfrontiert und vor Gericht gestellt wurde, plädiert er für Unschuld und überzeugt die Crew von seinen harmlosen Absichten.

Während des Überfalls plant Baby, mit Deborah zu fliehen, die seine Gefühle erwidert. Unbekannt von der Crew plant Baby, sie fallen zu lassen und dieses Geschäft endgültig zu verlassen. Während der Mission ekeln die unmenschlichen Tendenzen der Fledermäuse Baby an, nachdem er einen unschuldigen Offizier ermordet hat, und dieser weigert sich zu fahren. Empört schlägt Bats ihn mit einer Schrotflinte und befiehlt ihm, sie zu vertreiben. Baby tut dies und rammt das Auto in einen Lastwagen, der Fledermäuse tötet. Während einer Schießerei mit der Polizei wird Darling erschossen und stirbt, als Buddy und Baby es schaffen. Wütend über den Verlust seines geliebten Menschen macht Buddy Baby für Darlings Tod verantwortlich und schwört Rache.

Jetzt hektisch bringt Baby Joseph in ein Altenheim und überlässt sein Einkommen, damit er sich um ihn kümmern kann. Besorgt über Deborah geht Baby zum Diner, um sie abzuholen, und trifft auf einen bereits wartenden Buddy, der die beiden an seinem Gewehr hat. Baby erschießt Buddy, wenn auch nicht tödlich, und lässt ihn verhaften. Er stiehlt ein Auto, um mit Deborah davonzukommen. Baby eilt zu Doc und bittet ihn um Hilfe. Zunächst weigert sich Doc, sieht aber die Gefühle von Baby und Deborah füreinander und liefert dem Duo Bargeld und Anweisungen, um das Land zu verlassen. Er verzögert die ankommenden Polizisten, tötet drei von ihnen und stirbt dabei.

Baby und Deborah eilen hinaus, nur um einen wütenden Kumpel zu treffen, der nach Rache hungert. Die beiden neutralisieren ihn und machen sich auf den Weg. Nach einem kurzen Moment des Friedens und der Zweisamkeit stoßen die beiden auf eine Straßensperre der Polizei. Baby ergibt sich und schwört, sich fünf Jahre später wieder mit Deborah zu vereinen. Wenn der Tag kommt, baden die beiden schwul in ihrer Wiedervereinigung und treffen sich, wie sie sich noch nie zuvor getroffen hatten.

Einzigartige Einführung in Informationen

Edgar Wrights Einzigartigkeit beruht auf seiner simplen Herangehensweise an das Geschichtenerzählen. Im Gegensatz zu seinen zeitgenössischen Kollegen verlässt sich Wright stark auf Musik und starke visuelle Elemente, um die Einführung und Charakterisierung herkömmlicher Dialoge zu behindern. Das mag sehr nach Wes Anderson klingen, aber es ist die Art und Weise, wie Wright seine Erzählungen konstruiert, die ihn zu einer verehrten Ware machen. 'Baby Driver' sieht eine Fortsetzung von Wrights bemerkenswerten Talenten, überstrapazierte Tropen zum Erzählen von Geschichten zu verwenden und ihnen einen Hauch von Frische zu verleihen, während sie Informationen preisgeben. Filme hängen davon ab, wie viel der Betrachter weiß.

Zum Beispiel lässt ein Hitchcock-Film Sie bis zum Ende raten und zeigt Ihnen nicht die andere Seite von dem, was Sie sehen. Die Spannung ist also das, was Sie nicht wissen. Wenn Sie das mit jemandem wie Wes Anderson vergleichen, erhalten Sie eine völlig andere Art, das Geschichtenerzählen durch Charaktere zu erleben. Wright fällt etwas dazwischen. Wie seine anderen Funktionen verwendet er einzigartige Methoden, um Informationen an den Betrachter weiterzugeben und sich durch Requisiten und eigenständige Versatzstücke zu arbeiten, um komplexe und altruistische Ideen in einfache umzusetzen. Gleichzeitig ist Wright auch gut darin, skurrile Charaktere auf dem Weg zu entwickeln.

Wenn Sie sich das Drehbuch des Films ansehen, wird Sie die spärliche Präsenz des Dialogs überraschen. Die Liebe zum Detail ist zweifellos paranoid und erklärt die reichhaltigen und aussagekräftigen Bilder. Die ersten sechs Minuten des Films enthalten keinen einzigen Dialog. Aber obwohl nichts gesagt wird und gutes Marketing, wissen wir genau, wer Baby ist. Wir werden dem Protagonisten so vorgestellt, dass wir verstehen, wie er im Film sein wird. Der erste Überfall, den Baby macht, hat etwas sehr Ähnliches wie der nächste. Jon Bernthal, ein unwichtiges Accessoire in einer ansonsten entscheidenden Szene, und Jon Hamm fallen im Vergleich zu Baby auf.

Wright verwendet absichtlich nur die beiden Kategorien in einzelnen Frames, damit der Betrachter sofort zwischen den Bösen und den Guten unterscheiden kann. Während Bernthal und Hamm als robust, misstrauisch und unberechenbar dargestellt werden, sticht Baby als vertrauenswürdiges und gelehriges Wesen hervor. Baby sieht überhaupt nicht, was die Jungs tun, die er fährt, und ist tief in seine Musik vertieft. Er wird bewusst und vorsichtig, wenn plötzlich eine Polizeipatrouille vorbeikommt, genau wie es jeder gesetzestreue und respektvolle Mensch tun würde. Dies teilt uns sofort mit, dass er nicht der Böse im Film ist und das Gesetz wie alle guten fürchtet.

Diese Verwendung von Bildern als visuelles Medium zur Verbesserung des Geschichtenerzählens wird von Wright treffend verwendet und kommt in „Baby Driver“ zum Ausdruck. Ähnlich wie die Coen-Brüder eignet sich Wright dunkle Untertöne der Komödie an, indem er Geschichten in Geschichten verwendet. Das Einrahmen einer Szene innerhalb einer Szene ist die Stärke der Coens, und Wright macht es ziemlich gut mit der begrenzten Möglichkeit, zu experimentieren.

Der visuelle Wandteppich und die schnelle Bearbeitung

Wrights überhebliche Verwendung des visuellen Mediums zur Kommunikation wurde in der vorherigen Überschrift gut etabliert. Von der Förderung der Erzählung bis hin zur Vermittlung von Charaktereigenschaften machen Wrights Bilder alles. Ein weiteres bemerkenswertes Merkmal von Wrights Kinomarke ist seine beschreibende und schnelle Bearbeitung. Normalerweise stützen sich Actionfilme eher auf den Inhalt einer einzelnen Szene als auf die Verbindung zweier Szenen. Der Übergang von Baby Driver ist reibungslos, gut choreografiert und unersättlich bei der Beschreibung seines Protagonisten.

Baby wirkt wie ein moralisch aufrichtiger, gesetzestreuer Bürger. Sein Ekel vor Gewalt und unethischen Praktiken wird durch subtiles Fachwissen von Wright ziemlich deutlich. In der Szene, in der das zweite Team eine Bank ausraubt und die drei Schläger die Sicherheitskräfte verprügeln, zieht Baby sein Auto voraus und blockiert die Sicht, ohne die Auswirkungen seiner Handlungen zu beobachten. Eine solche Meisterschaft ist selten zu erreichen, und Wright verwendet sie als Werkzeug, um die Art von Person zu beschreiben, die Baby wirklich ist. Die Verwendung von Bildern zum Erzählen von Geschichten war ein wesentlicher Bestandteil des Filmemachens.

Seit Beginn des Mediums haben Stummfilme die Tradition geschaffen, bewegte Bilder zu verwenden, um eine Geschichte zu erzählen. Wright mischt es mit seinem schnellen Schnittstil und verleiht seiner Version des Geschichtenerzählens ein tiefes Gefühl für die spürbare Präsenz des Betrachters in den Szenen. Babys Vergangenheit nimmt einige Szenen auf, die von seinem Tinnitus verankert sind und die er mit Musik abschaltet. Wie sein körperlicher Fehler schwebt seine Vergangenheit mit ihm, wohin er auch geht, was auch immer er tut. Von Anfang bis Ende hält Wright an seiner Zauberformel fest und es funktioniert einwandfrei.

Musik als Sprache

Musik ist bei weitem das wichtigste Gut in Wrights Kinomarke, insbesondere 'Baby Driver'. Der Soundtrack, der von klassischer Musik und Rockmusik dominiert wird, fungiert als zweite Sprache, abgesehen von Dialogen, in denen Wright mit uns kommunizieren kann. Im Gegensatz zu Bollywood-Mainstream-Filmen, bei denen Musik und Artikelnummern zum Verkauf von Tickets verwendet werden, ist Wrights Verwendung von Musik lobenswert und zweifellos das bestimmende Merkmal seiner Vision für einen Film. Szenen, in denen es sonst um Dialog und Reaktion auf diese Worte geht, sind voller Musik und fließender Kameraarbeit. Das Tempo des Films lässt Sie fast außer Atem und taucht Sie in sein farbenfrohes Filmuniversum ein.

Die Verfolgungsjagden werden im Hintergrund der Rockmusik gedreht - schnell, sorglos, roh -, während die Romanze zwischen den beiden Protagonisten inmitten entspannender Musik gedreht wird, die mit beruhigender Grafik und raffiniertem Einsatz von Kleidung und Licht lebendig wird. Musik ist daher die Hauptsprache für den Betrachter, um die Charakterdynamik zu verstehen. Wrights Vision für seine Charaktere macht die ganze Übung zu einer sehr fruchtbaren, die die Qualität des Films erhöht.

Das Ende

Lassen Sie uns jetzt über das Ende sprechen. Obwohl es sehr einfach zu sein scheint, machen Wrights Regieinstinkte es ziemlich interessant. Nachdem Baby und Deborah scheinbar die letzten Hindernisse zwischen ihrer Liebe überwunden haben, entdecken sie eine Polizeibarrikade, die ihnen das Herz bricht. Baby akzeptiert sein Schicksal und ergibt sich. In der darauf folgenden Gerichtsverhandlung kommen viele Zeugen und sprechen sich für Baby aus. Der Richter verurteilt ihn zu 25 Jahren Haft mit fünf Jahren wegen guten Benehmens. In einer fast traumhaften Sequenz vereinen sich Baby und Deborah wieder und teilen einen leidenschaftlichen Kuss.

Das Ende teilt den Film in zwei Teile. Das erste ist, wo Baby ein Teil einer Welt ist, zu der er nicht gehört oder in der er sein möchte. Das zweite ist eine Welt, in der er mit Deborah leben möchte, eine, in der er für immer mit ihr zusammen ist und er nicht Ich bin kein Zuschauer von Gewalt. Als die beiden auf die Barrikade der Polizei stoßen, will Deborah entkommen und sofort auf das Gaspedal treten, aber Baby hingegen hält sie auf und drückt diesmal auf die Pause, um sein neues Leben auf die richtige Weise zu beginnen . Es ist seine Befreiung von der ersten Welt, die Baby dazu drängt, sich diesmal richtig zu verhalten. In der folgenden Montage ähneln Babys Handlungen fast den Aufgaben eines funktionierenden Haushalts. Dieser Übergang von einer Welt der Gewalt und Unmoral versetzt Baby in eine Welt, zu der er wirklich gehört.

Erinnern Sie sich an die Dolly Parton Referenz im Film zuvor? 'Dolly Parton, ich mag sie.', Sagt Baby. Und sie sagt: 'Jeder will Glück, niemand will Schmerz, aber ohne ein wenig Regen kann es keinen Regenbogen geben.' Der ganze Prozess, den Baby im Film durchlaufen muss; Die Bösen herumzufahren und dann gegen sie zu kämpfen, gipfelt in dem Regenbogen seines Lebens. Deborah. Der Regenbogen ist am Ende sicherlich wie ein Happy End für Baby. Am Ende sagt Wright selbst:

„Ich denke, die Endszene kann interpretiert werden. Und ich habe durch das Test-Screening schnell gelernt, dass ich die Leute interpretieren lassen sollte, wie sie wollen. Ich denke, es ist eine wichtige Sache bei Filmen, bei denen Sie Ihre tatsächliche Absicht nicht angeben müssen, weil niemand falsch darauf reagiert. Ich denke, das ist eine gute Sache. Sie möchten nicht, dass jemand sagt: 'Nein, Sie liegen falsch, Sie lesen das falsch.' Es ist besser, wenn Sie zwei verschiedene Interpretationen haben. '

Wrights Weigerung, uns ein eindimensionales Ende in die Kehle zu legen, zeigt seine Tapferkeit als Regisseur und Geschichtenerzähler. Ob Baby Deborah tatsächlich außerhalb der Einrichtung getroffen hat, bleibt ein Rätsel. Es liegt an Ihnen, das Ende so zu interpretieren, wie Sie es für richtig halten. Wenn Sie ein Optimist sind, können Sie das Ende als Realität interpretieren. Aber wenn Sie pessimistisch sind, könnten Sie fast verschwommene Bilder als einen Traum interpretieren, den Baby mit Deborah zu teilen scheint, anstatt als ein reales Szenario.

Letztes Wort

Die unermesslich humane Sichtweise von 'Baby Driver' auf die Gesellschaft und alles, was daran falsch ist, ist ein unvergessliches Erlebnis, das mit seiner messerscharfen Bearbeitung einen wunderbaren Strudel von Emotionen hervorruft. Wrights große Talente als Geschichtenerzähler verstärken Babys mühsame Heilsquälerei und machen die Reise durch und durch aufregend und zufriedenstellend. Verpassen Sie dieses auf keinen Fall!

Lesen Sie mehr in Erklärungen: Manchester am Meer | Exfreundin | John Wick 2

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt