Hat Malva Claire in Outlander vergiftet?

Die sechste Staffel von Starz historische Serie „Outlander“ zeigt Claire, wie sie mit den Traumata umgeht, die Lionel Brown und seinen Männern zugefügt wurden. Sie beginnt, Brown in ihren Visionen zu sehen, was sie dazu zwingt, ein Anästhetikum als Trostmaßnahme zu verwenden. In die sechste Folge von Staffel 6 , Claires schwieriges Leben verschlimmert sich, als sie inmitten einer Epidemie in Fraser’s Ridge krank wird. Sie versucht ihr Bestes, um die Siedler zu behandeln, nur um selbst krank zu werden. Nachdem sie sich teilweise von ihrer Krankheit erholt hat, wird Claire misstrauisch gegenüber der Krankheit, an der sie litt, was die Zuschauer dazu veranlasst, sich zu fragen, ob Malva sie vergiftet hat. Lass es uns herausfinden! SPOILER VORAUS.

Hat Malva Claire vergiftet?

Wenn eine Epidemie ausbricht Frasers Ridge , Claire macht sich daran, die Siedler mutig zu behandeln. Selbst wenn mehrere Personen sterben oder schweren Krankheiten erliegen, bietet Claire weiterhin ihre Dienste an. Sie wird jedoch bald krank und bettlägerig. Sie wird wahnsinnig und Albträume erobern ihren Geist. Nach einem beträchtlichen Kampf ums Überleben erholt sich Claire von dem fast tödlichen Erlebnis. Nachdem sie sich von der Krankheit erholt hat, stellt sie fest, dass sie nicht wie andere Siedler an Ruhr gelitten hat. Als Jamie ihr erzählt, dass Tom Christie ebenfalls krank ist, besucht sie ihn, nur um zu ihrem Erstaunen zu erfahren, dass sie beide dieselbe Krankheit haben, im Gegensatz zur gesamten Siedlung.



Da Claire seit einiger Zeit keinen Kontakt mehr mit Tom hatte, damit sich die ansteckende Krankheit von einem zum anderen ausbreitet, wird sie misstrauisch gegenüber der Quelle ihrer Krankheit. Bedenkt man, dass Malva die einzige Person ist, die mit beiden Kontakt hatte, wird Claire ersterer gegenüber misstrauisch. Malvas zufriedenstellende Gesundheit während der Epidemie erklärt, dass sie kein Krankheitserreger war und die einzige Möglichkeit, Claires Krankheit zu verursachen, darin besteht, sie zu vergiften. Nun, Diana Gabaldons „A Breath of Snow and Ashes“, der Quellenroman der sechsten Staffel der Serie, beantwortet, ob Malva eine Rolle bei Claires Krankheit spielt.

Laut dem Roman vergiftet Malva Claire inmitten der Epidemie, weil sie glaubt, dass Claires Krankheit als die ansteckende Krankheit missverstanden wird, die viele der Siedler getötet hat. Als sie merkt, dass sie schwanger ist, Malva versucht Wege zu finden, Jamie für ihre Schwangerschaft verantwortlich zu machen . Sie macht einen Liebeszauber, der zu keinem Ergebnis führt. Als Malva merkt, dass Claire nicht unterwegs sein sollte, während sie Jamie zu sich lockt, beschließt sie, Claire zu töten. Sie sammelt Blut und Schleim aus dem toten Körper des Sündenfressers und versteckt sie in ihrer Kleidung. Als die Epidemie mehreren Siedlern das Leben kostet, mischt sie die Mischung sowohl in Claires als auch in Toms Essen.

Malva glaubt, dass der Tod von Claire und Tom als Opfer der Epidemie angesehen wird. Sie ist sich bewusst, dass es im Ridge niemanden mit medizinischem Wissen gibt, der misstrauisch werden und das Gift auf Malva zurückverfolgen könnte, wenn Claire stirbt. Aber Claire überlebt die Krankheit, nur um Zweifel an ihren Symptomen zu wecken. In dem Roman gesteht Malva, dass sie versucht hat, Tom und Claire vor ihrem Tod zu töten, was schließlich die Wahrheit ans Licht bringt.

Als Malva erfährt, dass sie schwanger ist, versteht sie die Notwendigkeit eines verantwortungsbewussten Mannes, der sie und ihr ungeborenes Baby beherbergt und beschützt. Da ist sie beeinflusst von der wahre Vater ihres Babys Um Jamie anzuklagen, sieht sie sich gezwungen, Jamies Liebe zum Leben aus dem Weg zu räumen, was dazu führt, dass sie Claire vergiftet.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt