Golden Kamuy Staffel 4 Folge 1 Zusammenfassung und Ende erklärt

In Episode 1 der vierten Staffel von „Golden Kamuy“ mit dem Titel „Rushin‘ Outta Russia“ wird Sugimotos Gruppe von einem mysteriösen Scharfschützen angegriffen. Unterdessen verschwinden Ushiyama und Hijikata in der Region Lake Akan, also beschließen Kirawus und Kadokura, es auf sich zu nehmen, sie zu finden. Hier ist alles, was Sie über das Ende von „Golden Kamuy“ Staffel 4, Folge 1 wissen müssen. SPOILER VORAUS!

Golden Kamuy Staffel 4 Folge 1 Zusammenfassung

Nachdem Kiroranke gestorben ist und Ogata fliehen kann, stellt Sugimoto seine Partnerschaft mit Asirpa wieder her, während sie ihre Suche nach dem ausweichenden Schatz fortsetzen. Sugimotos Gruppe verlässt das Dorf Nivkh und überquert die russisch-japanische Grenze, um ein Dorf zu erreichen. Dort schicken sie ein Telegramm an Lt. Tsurumi, um ihn über ihren Aufenthaltsort zu informieren.

Inzwischen erkennt jeder, dass Sugimoto aus irgendeinem Grund fehlt. Ohne ihr Wissen hat er Miso für seine Kameraden gekauft. Als Shiraishi nach ihm sucht, wird er plötzlich aus dem Nichts ins Bein geschossen. Seine Kameraden verstecken sich sofort, da es wie das Werk eines Scharfschützen scheint, was sie zu Spekulationen veranlasst, dass Ogata bereits zurück ist, um Rache zu nehmen.

Als die Gruppe das weite Sichtfeld seiner Schüsse betrachtet, stellt sie fest, dass sich der Scharfschütze irgendwo weit entfernt von ihnen versteckt. Obwohl Asirpa ihrem Kameraden unbedingt helfen will, muss sie sich weiter verstecken, da Scharfschützen diese psychologische Kriegsführung normalerweise einsetzen, um mehr Ziele zu jagen, indem sie Menschen am Leben erhalten. Während die gesamte Gruppe keine Ahnung hat, was am besten zu tun ist, bemerken sie, dass Sugimoto weit entfernt von ihnen zwischen den Häusern herumrennt.

Golden Kamuy Staffel 4 Folge 1 Ende: Wer ist der mysteriöse Scharfschütze? Warum folgt er Sugimotos Gruppe?

Während der mysteriöse Scharfschütze weiterhin seine Freunde ins Visier nimmt, findet Sugimoto sein Versteck und kämpft hart gegen ihn. Als er ihn erstechen will, bemerkt er eine Skizze, die aus seiner Jacke fällt. Außerdem wird offenbart, dass er eigentlich nicht Ogata ist, sondern ein russischer Scharfschütze, der nach Verantwortlichen für die Ermordung des Kaisers gesucht hat. Beim Betrachten der Skizzen erkennt Sugimoto, dass der Scharfschütze tatsächlich hinter Ogata und Kiroranke her war. Deshalb erklärt er dem Scharfschützen, dass letzterer bereits tot sei, während ersterer entkommen sei.

Bevor sie sich auf den Weg machen, schimpft Shiraishi mit dem Scharfschützen, weil er einen so schrecklichen Fehler gemacht hat. Als Sugimotos Gruppe jedoch zu ihrem nächsten Ziel aufbricht, bemerkt er, dass der Scharfschütze die Gruppe immer noch verfolgt. Er glaubt, dass der Scharfschütze höchstwahrscheinlich hofft, dass er es schaffen wird, Ogata in die Hände zu bekommen, wenn er in ihrer Nähe bleibt, was vernünftig erscheint, wenn man bedenkt, dass er eine Geschichte mit der Gruppe hatte und möglicherweise plant, sich irgendwann in der Zukunft zu rächen.

Wer ist Waichirou Sekiya? Spielte er eine Rolle beim Verschwinden von Ushiyama und Hijikata?

In der Nähe der Akan-See-Region erfahren Kirawus und Kadokura von Nagakura vom mysteriösen Verschwinden von Ushiyama und Hijikata. Während Kadokura argumentiert, dass sie unschlagbar sind und höchstwahrscheinlich einige Mädchen gefunden haben, mit denen sie abhängen können, scheint Nagakura immer noch sehr besorgt zu sein, da sie seit zwei Tagen nicht aufgetaucht sind. Als sie nach draußen gehen, argumentiert Kirawsus, dass die beiden von dem Gefangenen getötet worden sein könnten, der verdächtigt wird, sich in der Nähe des Akan-Sees zu verstecken. Zu seiner Überraschung erfährt Kirawus, dass Kadokura früher Gefängniswärter war und ihn tatsächlich gut kannte.

Kadokura erinnert sich, dass sein Name Waichirou Sekiya war und obwohl er in einem Kampf nutzlos war, war der Mann sehr schlau. Der Gefangene war einmal Tierarzt, tötete aber 30 Männer mit Kaliumcyanid, Arsen und Strychnin (zur Ausrottung von Ezo-Wölfen). Früher genoss er es, das Glück der Menschen auf die Probe zu stellen, indem er versuchte, sie zu vergiften und zu sehen, wer das Glück hatte, ihrem Tod zu entgehen. Nach einem Vorfall, bei dem er das Essen seiner Zellengenossen vergiftete und ihn dabei tötete, wurde Kadokura mit der Verantwortung betraut, den gefährlichen Gefangenen im Auge zu behalten.

Während sie weiter nach Ushiyama und Hijikata suchen, erfährt Kadokura von einem Jungen, der auf dem eisbedeckten See spielt, dass er letzteren direkt in dieser Gegend stehen gesehen hat. Während er über verschiedene Möglichkeiten nachdenkt, findet Kadokura einen Seidenraupenkokon zu seinen Füßen. Es stellt sich heraus, dass Hijikata kurz zuvor von Sekiya zu einem gefährlichen Spiel gezwungen wurde, um Ushiyama zu retten, den er bereits mit Fugu-Gift gelähmt und in einem Sarg aufbewahrt hatte, in dem nur Platz zum Atmen war.

Sekiya zwang Hijikta, einen aus einer Handvoll Seidenraupenkakons auszuwählen und einzunehmen, von denen die Hälfte vergiftet war, während die andere Hälfte unverfälscht war. Leider hat der, den Hijikata ausgewählt hat, ihn auch handlungsunfähig gemacht, aber zu Sekiyas Überraschung war er noch am Leben, nachdem er das Gift gegessen hatte. In der Gegenwart wird der ahnungslose Kirwaus von Sekiya angesprochen, der ihm ebenfalls vergifteten Fisch anbietet, um sein Glück zu versuchen. Glücklicherweise lässt Kadokura diese Fische später fallen und sie schaffen es irgendwie, zurück in den See zu schwimmen – was ohne Wissen des Duos ihr Leben rettet.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt