Wie viel von 'The Coldest Game' ist wahr?

Alle Länder beschäftigen Spione. Sie brauchen es, um Informationen über ihre feindlichen Staaten zu erhalten und um sicherzustellen, dass ihre Freunde nicht die Seite wechseln oder etwas gegen sie erfinden, während sie nicht hinsehen. Hollywood hat einige seiner eigenen Spionagefiguren geschaffen, aber was das Publikum wirklich interessiert, sind die wahren Geschichten. Bei so vielen Dingen auf der Welt wissen wir nichts über die meisten Missionen, die Geheimdienste durchführen.

Die Regierungen oder die Behörden oder der Spion selbst veröffentlichen diese Geschichten manchmal Jahre später für die Öffentlichkeit. Deshalb wundern wir uns jedes Mal, wenn ein Spionagedrama veröffentlicht wird, über seine Realität. Die gleiche Frage gilt für Netflix Kalter Krieg Theater, ' Das kälteste Spiel ’. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie nahe es dem wirklichen Leben kommt.

Worum geht es in The Coldest Game?

Der Film spielt im Jahr 1962 und erzählt die Geschichte eines Mathematikers, der nach Polen gebracht wird, um für Amerika gegen einen sowjetischen Schachmeister zu spielen. Trotz seiner persönlichen Kämpfe gelingt es Joshua Mansky, die erste Runde zu gewinnen. In der nächsten Runde stellt er jedoch fest, dass viel mehr auf dem Spiel steht und er möglicherweise viel mehr tun muss, als nur ein Spiel zu gewinnen.



Basiert das kälteste Spiel auf einer wahren Begebenheit?

Nicht ' Das kälteste Spiel ’Basiert nicht auf einer wahren Begebenheit. Der Film berücksichtigt zwar die politischen Umwälzungen der Zeit, gibt ihr aber eine fiktive Wendung. „Das Schachspiel, die Kubakrise, Präsident Kennedy und Sekretär Chruszczow waren real. Der Palast der Kultur und Wissenschaft thront immer noch über dem Zentrum von Warschau. Wir hoffen, dass die Verschmelzung von Fakt und Fiktion, die Emotionen und die Intrigen zwischen den beiden Schachmeistern sowie den Geheimdienstagenten zweier Reiche den Zuschauern ein unvergessliches Erlebnis bieten wird “, so Regisseur Łukasz Kośmicki sagte .

Wovon ist das kälteste Spiel inspiriert?

Während der Regisseur bestätigt hat, dass der Film nicht auf realen Ereignissen basiert, gibt es Dinge, die an bestimmte Ereignisse erinnern, die in Geschichtsbüchern vermerkt wurden. Das Schachspiel im Film findet 1962 statt, aber das aus dem wirklichen Leben, an das sich die Leute erinnern, fand 1972 zwischen dem Herausforderer Bobby Fischer aus den USA und dem Titelverteidiger Boris Spassky aus der Sowjetunion statt. Die in Island stattfindende Schachweltmeisterschaft wurde als Match of the Century bezeichnet.

Der Titel wurde lange Zeit von einer Reihe sowjetischer Spieler gehalten, aber Fischer änderte dies. Sein Gewinn des Weltmeistertitels wurde vom ehemaligen Meister Garry Kasparov als 'ein vernichtender Moment mitten im Kalten Krieg' angesehen. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Situation zwischen Amerika und der Sowjetunion beruhigt. Der schlimmste Teil des Kalten Krieges war vorbei, aber dennoch hatte das Spiel für beide Länder eine große Bedeutung und wurde als eine Frage des Stolzes angesehen.

Die politische Bedeutung brachte den Druck auf beide Spieler, denen Mansky und Gavrylov ausgesetzt sind. Wenn Kośmicki die Geschichte nicht genau auf dieses Ereignis gestützt hat, muss er sie sicherlich als Referenz verwendet haben, um den Grundstein für die Charaktere zu legen.

Eine andere Sache, die Sie vielleicht als unwirklich empfunden haben, ist die Verwendung eines Hypnotiseurs durch die Sowjets, um Mansky abzulenken. Es scheint eine ziemlich lächerliche Sache zu sein, aber die Strategie ist kein außerirdischer Zug für Schachspieler. Zum Beispiel wurde das Match zwischen Anatoliy Karpov und Viktor Korchnoi 1978 dafür berüchtigt. Während des Spiels beschwerte sich Korchnoi, dass ein Mann im Publikum versuchte, ihn abzulenken. Er beschrieb ihn als 'eigenartige Person'. Später wurde bekannt, dass der Mann ein Militärpsychologe und ein Teil von Karpovs Team war.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt