Basiert Franklin D. Roosevelts Assistent Louis aus „The First Lady“ auf einer realen Person?

Bildnachweis: Boris Martin/Showtime

„The First Lady“ folgt drei legendären First Ladys des Weißen Hauses und ihren Kämpfen und Triumphen auf ihrem Weg. Die Showtime-Anthologieserie bietet einen detaillierten Überblick über drei verschiedene Zeitlinien, während sie die Geschichten von Michelle Obama ( Viola Davis ), Betty Ford ( Michelle Pfeiffer ) und Eleanor Roosevelt ( Gillian Anderson ) aufzeichnet. Wie erwartet führt die Erzählung eine Vielzahl von Charakteren über mehrere Zeitleisten hinweg ein.

Trotz der herausragenden Stellung der First Lady bleibt der Öffentlichkeit vieles verborgen. In gleicher Weise zeigt die Show auch andere Charaktere, die im Hintergrund eine entscheidende Rolle spielen. Louis, der Franklin D. Roosevelts Ansprechpartner für alles zu sein scheint, ist eine solche Figur. Lassen Sie uns herausfinden, ob Louis aus „The First Lady“ auf einer realen Person basiert!

Basiert Franklin D. Roosevelts Assistent Louis auf einer realen Person?

Ja, Jackie Earle Haleys Figur Louis aus „The First Lady“ basiert auf Louis McHenry Howe. Er war ein Reporter, der zum politischen Berater wurde und einer der vertrauenswürdigsten und langjährigsten Berater von Franklin D. Roosevelt war. In der Show wird uns Howes Charakter zum ersten Mal vorgestellt, kurz bevor Roosevelt an Polio erkrankt und teilweise gelähmt bleibt. In Wirklichkeit war Howe viele Jahre zuvor ein enger Verbündeter des legendären 4-Amts-Präsidenten geworden und war im Wesentlichen Teil des Roosevelt-Haushalts.



Bildnachweis: PBS

' data-medium-file='https://thecinemaholic.com/wp-content/uploads/2022/04/eleanor_howe_feature.jpg__400x442_q85_crop_subsampling-2_upscale.jpg?w=271' data-large-file='https://thecinemaholic .com/wp-content/uploads/2022/04/eleanor_howe_feature.jpg__400x442_q85_crop_subsampling-2_upscale.jpg?w=400' class='size-full wp-image-539823' src='https://thecinemaholic.com/wp- content/uploads/2022/04/eleanor_howe_feature.jpg__400x442_q85_crop_subsampling-2_upscale.jpg' alt='' sizes='(max-width: 400px) 100vw, 400px' />

Bildnachweis: PBS

Howe wurde am 14. Januar 1871 in Indianapolis, Indiana, geboren und stammte aus einer wohlhabenden Familie, die schwere finanzielle Verluste erlitt und infolgedessen nach Saratoga Springs, New York, ziehen musste. Er begann seine Karriere als Journalist. Nachdem er mit einer kleinen Zeitung namens Saratoga Sun zusammengearbeitet hatte, die sein Vater schließlich kaufte, verbrachte Howe etwa ein Jahrzehnt als freiberuflicher Mitarbeiter beim New York Herald und berichtete über andere Geschichten.

Er traf Roosevelt zum ersten Mal im Jahr 1911, als er über den Senatswahlkampf zwischen letzterem und Tammany Hall berichtete. Howe war von Roosevelts Beharrlichkeit und Ernsthaftigkeit beeindruckt und erkannte offenbar, dass er dessen Überschwang und Ausstrahlung mit seiner eigenen Erfahrung stärken konnte. So begann eine Partnerschaft zwischen Howe und Roosevelt, die sie zu führte das weiße Haus und brachte dem ehemaligen Journalisten den Spitznamen Königsmacher ein. Louis Howe half auch dabei, Eleanor Roosevelts politische Karriere zu kuratieren, indem er sie während ihrer Zeit als First Lady beriet.

Howe war an Roosevelts Seite während dessen Kandidatur für den New Yorker Senat und auch während seiner Vizepräsidentschaftswahl 1920. Howe übernahm auch die Rolle von Roosevelts öffentlichem Repräsentanten, als die Kinderlähmung ausbrach, und half ihm später, 1928 das Gouverneursamt von New York zu gewinnen. Als Roosevelt 1932 die Präsidentschaftswahlen gewann, wurde Howe zu seinem Privatsekretär ernannt und blieb einer der engsten Vertrauten des Präsidenten. Howe starb jedoch 1936, kurz vor dem Ende von Roosevelts erster Amtszeit.

Nach seinem Tod wurde ihm von Roosevelt der Titel Ergebener Freund, Berater und Mitarbeiter des Präsidenten verliehen. So basiert Louis aus „The First Lady“ auf einer sehr realen und höchst einflussreichen Person, die eine entscheidende Rolle in Franklin D. Roosevelts politischer Karriere spielte. Außerhalb des Rampenlichts, aber immer in der Nähe des legendären Politikers, ist der echte Louis Howe genau die Art von entscheidender, aber relativ weniger bekannter Figur, die die Show zu beschreiben versucht. Es ist erwähnenswert, dass sogar Eleanor Roosevelt Howe einen Großteil ihrer politischen Bildung zuschrieb, was seine Figur in „The First Lady“ zu einer wichtigen Figur machte.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt