Ist ein Mörder unter uns eine wahre Geschichte?

Lifetime ist bekannt für zwei Arten von Filmen: warme, flüchtige und mit Zucker überzogene Romcoms und dunkle Kriminalgeschichten. Während der erstere einen positiv fühlen lässt, fühlt sich der letztere gestört und hinterfragt die Realität. Die dunkleren Filme erweisen sich jedoch als solche, die atemberaubende Wendungen bieten, um die Zuschauer zu beschäftigen. 'Ein Mörder unter uns' gehört eindeutig zu der letzteren Kategorie.

Der Fernsehfilm dreht sich um eine Familie, die von einer Tragödie erschüttert wird: den Mord an Helen Carleton: Mutter von drei Kindern und Ehefrau eines Mannes namens Nick. Helens Tochter Alex beginnt sich um ihre Geschwister zu kümmern. Bald hilft sie einem Detektiv, die Person herauszufinden, die ihre Mutter getötet hat. Die Enthüllungen sind für Helen und die Zuschauer gleichermaßen schockierend.

Basiert ein Mörder unter uns auf einer wahren Geschichte?

Zunächst fallen die dunkleren Fernsehfilme von Lifetime normalerweise unter die Überschrift 'Aus den Schlagzeilen gerissen'. Wie der Titel schon sagt, sind diese Filme von tatsächlichen Ereignissen inspiriert. 'A Killer Among Us' ist ein 2012er Film, der auch von einer wahren Begebenheit inspiriert ist. Der Film basiert tatsächlich auf dem Mord an Elizabeth Decaro. Anscheinend (laut lokalen Berichten) erzählte Decaros Tochter die Geschichte der Autorin des Films, Katherine Fugate, auf einer Party. Es gibt noch einen Hinweis darauf, dass die Geschichte des Films auf der Geschichte von Elizabeth Decaro basiert: ein Buch Das Erzählen des wahren Vorfalls, geschrieben von Charles Bosworth Jr., hat den gleichen Titel.



Der wahre Fall dreht sich um den Mord an Elizabeth Decaro am 6. März 1992 in St. Charles, Missouri. Sie war erschossen worden. Als der Mörder herausgefunden wurde, stellte sich heraus, dass es für die Familie (SPOILERS) schockierend war. Ihr Ehemann Richard und Elizabeth hatten eine Beziehung mit mehreren Anzeichen von Ärger. Die beiden hatten im Januar 1981 geheiratet, als Elizabeth 17 Jahre alt war, und Richard war 18. Richard erwies sich als ziemlich übervorsichtiger und paranoider Ehemann. Er würde sie genau beobachten.

Die Situation änderte sich jedoch 1991. Elizabeths Mutter bemerkte, wie Richard sich um 1991 entfernte. Er hörte auf, sich vollständig darum zu kümmern. Elizabeth fand später heraus, dass Richard eine Affäre mit einer Frau hatte, die an der von ihm verwalteten Tankstelle arbeitete. Dennoch kaufte Richard eine Lebensversicherung über 100.000 US-Dollar für ihren Namen. Er hatte Elizabeth überzeugt, dass sie ihn nicht verlassen konnte. Er hatte sie überzeugt, dass sie nirgendwo hingehen würde, wenn sie ihn verlassen würde. Aus diesem Grund hat er ihre letzte Warnung bezüglich der Angelegenheit nicht beachtet.

Richard begann sich bald tief in seinen Geliebten zu verlieben. Er dachte, Elizabeth sei ein Hindernis auf seinem Weg, mit seinem Geliebten zu leben. So nahm er die Kinder und ihren Hund mit in den Urlaub und sagte seiner Frau, er wolle ein 'Papa-Wochenende'. Zu diesem Zeitpunkt wollte er Elizabeth töten lassen. Er hatte einen Killer namens Daniel Basile angeheuert, der die schmutzige Aufgabe für ihn erledigte. Zusammen mit dem Mord stahl er auch den versicherten Familienwagen.

Daniel Basile wurde des Mordes verdächtigt und im Mai 1994 zusammen mit Richard vor Gericht gestellt. Eine Jury verurteilte beide wegen Mordes. Die abschließenden Argumente besagten, dass Richard auch wollte, dass seine Frau tot ist, damit er 100.000 Dollar als Teil ihrer Versicherung beanspruchen und glücklich mit seinem Geliebten leben kann. Das waren die kombinierten Gründe, warum er sie getötet hat. Richard und Basile wurden zu lebenslanger Haft verurteilt. Elizabeths Seite der Familie war für die Sicherheit der Kinder erleichtert. Sie können mehr über die Rechtmäßigkeit des Falles lesen Hier.