Basiert paranormale Aktivität: Next of Kin auf einer wahren Geschichte?

'Paranormal Activity: Next of Kin' unter der Regie von William Eubank ist ein Horrorfilm, der die Geschichte einer Dokumentarfilmerin erzählt, die versucht, sich mit ihren Wurzeln zu verbinden, während sie die Wahrheit über das mysteriöse Verschwinden ihrer Mutter vor Jahren aufdeckt. Die Suche der Filmemacherin führt sie zu einer abgeschiedenen Amish-Gemeinde, in der eine Vielzahl schrecklicher Ereignisse auf sie wartet. Es ist der siebte Teil der Filmreihe „Paranormal Activity“ und dient als Neustart des Franchise.

Der einzigartige visuelle Stil des Horrorfilms sowie das Familienthema lassen das Publikum innehalten, um die Verbindungen der Erzählung zur Realität zu hinterfragen. Unsere Neugierde führte uns dazu, eine kleine Untersuchung in die Angelegenheit einzuleiten, und hier ist alles, was wir über die Konzeptualisierung von 'Paranormal Activity: Next of Kin' gelernt haben.

Basiert paranormale Aktivität: Next of Kin auf einer wahren Geschichte?

Nein, „Paranormal Activity: Next of Kin“ basiert nicht auf einer wahren Begebenheit. Der Film basiert auf einem Originaldrehbuch von Christopher Landon, der auch für das Drehbuch von vier weiteren Filmen der Filmreihe verantwortlich ist. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der grundlegende Stil und die Struktur der Geschichte den vorherigen Teilen des Franchise ähnlich bleiben. Die Regie von William Eubank nutzt die Found-Footage-Konvention, um ihre Handlung zu entfalten, und genau deshalb mögen einige Zuschauer die Erzählung glaubwürdig finden.



Die Protagonistin des Films, Margot, ist Dokumentarfilmerin und hält ihre Erfahrungen fest, während sie ihre Wurzeln erforscht. Die meisten Ereignisse werden durch die Kameras auf verschiedenen Geräten dargestellt. Die gruseligen Sequenzen sind sorgfältig kuratiert, um den Zuschauern ein authentisches Erlebnis aus der Sicht der Person zu geben, die das Filmmaterial aufnimmt. Trotz des Drehstils enthält der Film im Gegensatz zu einem echten paranormalen Dokumentarfilm fiktive Charaktere, und die Erzählung selbst ist von der Realität getrennt.

Das Franchise als Ganzes ist dafür bekannt, die Beziehung zwischen Technologie und Mensch zu erforschen. Der Trend setzt sich in der siebten Folge fort, da Margots lange verschollene Familie eine technologiefeindliche Haltung hat und zutiefst religiös ist. Die übernatürliche Bedrohung in diesem Film ist der Dämonenprinz Asmodeus, der eine beliebte Figur in der jüdisch-islamischen Folklore ist. Asmodeus wird auch in den deuterokanonischen Büchern erwähnt (die nach katholischen Kirchen kanonische Bücher des Alten Testaments sind). Daher können die religiösen Überzeugungen der Charaktere im Film von einigen Zuschauern in gewisser Weise mit einem Hauch von Realismus interpretiert werden.

Ebenso untersucht der übernatürliche Film auch die Amish-Kultur und die Bedeutung der Religion innerhalb der Amish-Gemeinschaften. Die Amish sind bekannt für ihr einfaches Leben und ihre Verachtung für Gewalt. Asmodeus wird normalerweise mit Lust in Verbindung gebracht und ist die Ursache für die gewalttätigen Ereignisse, die mit Margot und ihren Freunden passieren. Dies stellt einen Kontrast zu den Überzeugungen der Amish-Gemeinde im Film dar.

Letztendlich ist 'Paranormal Activity: Next of Kin' ein fiktiver Film, der die Nutzung der Found-Footage-Konvention fortsetzt, die ein Markenzeichen des Franchises ist. Dies gibt den Zuschauern eine gruselige und gruselige Sicht auf die unheimlichen übernatürlichen Ereignisse, die die Charaktere verfolgen. Allerdings ist die Erzählung in religiöse Themen eingetaucht, die einigen Zuschauern auch ein Gefühl der Zuordenbarkeit vermitteln.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt