Basiert Harry und Sally auf einer wahren Geschichte?

Unter der Regie von Rob Reiner ist 'When Harry Met Sally' ein romantisch Komödie das dreht sich um die Titelfiguren – Harry Burns (Billy Crystal) und Sally Albright (Meg Ryan). Ihre erste der vielen Begegnungen findet statt, als sie ihren Abschluss an der University of Chicago machen, und Sally nimmt Harry mit nach New York, was zu einer langen und streitsüchtigen Fahrt zwischen den beiden führt. In New York angekommen, gehen beide getrennte Wege. In den nächsten zehn Jahren treffen sie jedoch immer wieder aufeinander und bilden schließlich eine enge Bindung.

Bald beginnen sie, die Feinheiten ihres Lebens zu teilen – ihre Hoffnungen, Träume, Erfolge und Misserfolge – und beginnen sich langsam zu verlieben. Trotz der Verbindung, die sie zwischen ihnen finden, ist es nicht sicher, ob das ausreichen würde, um ihre neue Beziehung aufrechtzuerhalten, sobald sie zusammen schlafen. Der Film mag eine Rom-Com sein, aber er folgt einer ziemlich einzigartigen Handlung, die die Zuschauer durchgehend beschäftigt und neugierig hält. Es ist natürlich, dass Sie sich fragen, ob der Film mit der Realität verbunden ist oder nicht. Nun, wir haben alle Informationen, um Ihre Zweifel auszuräumen!

Ist Harry und Sally eine wahre Geschichte?

„When Harry Met Sally“ basiert zum Teil auf einer wahren Begebenheit. Die Inspiration für die beiden Titelfiguren und ihre Beziehung kam hauptsächlich von den Eigenschaften und der Freundschaft zwischen zwei der wichtigsten Darsteller – der Drehbuchautorin Nora Ephron und dem Regisseur Rob Reiner. Wie Sie vielleicht schon erraten haben, ist die Figur von Harry lose von Reiner inspiriert, während Ephron die Figur von Sally auf sich selbst und einigen ihrer Freunde basiert. Als Reiner die Idee für den Film hatte, beschloss er zusammen mit dem Produzenten Andrew Scheinman, Nora Ephron ein paar Konzepte vorzulegen.



Während Ephron die Idee bei ihrem ersten Treffen ablehnte, schlug Reiner sie beim nächsten Treffen erneut vor. Seine Idee – sich um Sex zu drehen, der der Freundschaft zwischen Mann und Frau im Wege steht – erregte ihre Aufmerksamkeit. Fasziniert von der Idee, interviewte Ephron sowohl Reiner als auch Andrew, um mehr über ihre Erfahrungen mit der Liebe und dem Leben als alleinstehende Männer zu erfahren. So kam sie auf die ikonische Figur Harry. Abgesehen von den wenigen Eigenschaften von Reiner, die Harry besitzt, war ersterer in den 1980er Jahren auch eine geschiedene Frau (von Penny Marshall), genau wie die Figur.

Was den Charakter von Sally betrifft, so stützte Ephron den Charakter lose auf sich selbst und ihre Freunde. Als das sonnige und nervöse Auftreten von Sally auf den liebenswerten und pessimistischen Charakter von Harry traf, war die Prämisse für den Film geboren. Was mehr von Reiners Privatleben mit Harrys auf der Leinwand verbindet, ist die feste Freundschaft, die der Regisseur und Billy Crystal (Harry) im wirklichen Leben teilten. Die Split-Screen-Szene, in der Harry und Sally zusammen fernsehen, während sie telefonieren, wurde von Crystal und Reiners Angewohnheit inspiriert, dies selbst zu tun.

So wie Reiners kompliziertes Liebesleben „When Harry Met Sally“ inspirierte, half ihm auch die Produktion des Films, die Liebe wiederzufinden – lustige Tatsache, dieser neu gefundene Funke inspirierte ihn dazu, das ursprüngliche und traurige Ende des Films zu verändern. Alles begann, als Kameramann Barry Sonnenfeld Reiner Michele Singer vorstellte, die mit Sonnenfelds damaliger Verlobter befreundet war. Im Gespräch mit Die New York Times , Reiner gestand, dass er sich zu Michele hingezogen fühlte, als er sie zum ersten Mal sah, als sie das Set von “When Harry Met Sally” besuchte.

Die neue Romanze veränderte Reiners Perspektive, was ihn angeblich dazu veranlasste, das Ende des Films zu ändern. In Ephrons ursprünglichem Drehbuch sollte das Paar wieder auseinander driften, nur um einige Jahre später aufeinander zu stoßen und ihr Leben nachzuholen, bevor sie weggingen. Aber dann änderten der Regisseur und der Autor das Ende dahin, wo sie zusammenkommen und glücklich bis ans Ende ihrer Tage leben. Erst als ich Michelle traf, dachte ich: „Okay, so könnte es für mich funktionieren“, und ich änderte das Ende dahin, wo sie zusammenkamen, Reiner erinnert. So spielte die reale Romanze zwischen Reiner und Michele eine große Rolle im Film.

Was die Interviews der Paare betrifft, die im Film vorkommen, waren sie ursprünglich nicht Teil des Drehbuchs. Die Idee dazu kam Reiner, als er einen seiner Freunde, Alan Horn, bei seinen Eltern besuchte. Als Reiner Alans Vater Sol fragte, wie er seine Frau kennengelernt habe, war Reiner sofort von der Geschichte begeistert und sie wurde die erste, die im Film verwendet wurde.

Danach wurden mehrere Geschichten zusammengestellt, indem mit einigen älteren Paaren aus dem wirklichen Leben über ihr Liebesleben gesprochen wurde. Die aufgezeichneten Geschichten wurden dann bearbeitet und später von mehreren Schauspielern auf der Leinwand inszeniert. Interessanterweise stammt eine der Geschichten von Ephrons Eltern, eine andere vom Trauzeugen auf der Hochzeit von Reiners Eltern. Wenn man also all die Fälle aus dem wirklichen Leben im Hinterkopf behält, die bei der Entstehung des Rom-Com-Films eine große Rolle gespielt haben, kann man mit Sicherheit sagen, dass „When Harry Met Sally“ viele Aspekte hat, die in der Realität verwurzelt sind.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt