The Last Days of Ptolemy Grey Finale Recap und Ending, Explained

Gemäß Bestätigung, dass Alfred Reggie getötet hat , Ptolemäus Grau trifft ihn in der sechsten und letzten Folge der Dramaserie „Die letzten Tage von Ptolemy Grey“ von Apple TV+ in seiner Wohnung. Bevor er Alfred konfrontiert, verbringt Grey seine Zeit damit, sich an sein Leben zu erinnern. Robyn kämpft legal gegen Greys Nichte Niecie, um sein Geld und andere Vermögenswerte zu schützen. Als sie erkennt, dass sie Coydogs Wunsch erfüllen sollte, versucht sie ihr Bestes, um Greys Vermögen zu schützen. Die letzte Folge endet mit mehreren Entwicklungen und Enthüllungen rund um Grey, die uns motiviert haben, uns genau damit zu befassen. Lassen Sie uns in diesem Sinne unsere Gedanken nach einer Zusammenfassung teilen! SPOILER VORAUS.

Die letzten Tage von Ptolemy Grey Episode 6 Zusammenfassung

Die sechste und letzte Folge der Serie mit dem Titel „Ptolemy“ beginnt damit, dass Grey von der Nacht träumt, in der seine Kindheitsfreundin Maude in einem brennenden Haus feststeckt. Nach dem Aufwachen bereitet er sich auf das Treffen mit Alfred vor. Als Shirley Wring um ein Treffen zum Mittagessen bittet, bittet er sie, es auf den nächsten Tag zu verschieben. Er weist Robyn an, erst am späten Abend in die Wohnung zurückzukehren, um sie von Alfred fernzuhalten. Er belügt sie, dass er Shirley nach dem Mittagessen im Haus unterhält. Nach Robyns Abreise unternimmt Grey einen kurzen Ausflug zu einem nahe gelegenen See, um über sein Leben nachzudenken.



Gray kehrt in die Wohnung zurück und bittet Hernandez, den Autofahrer, zurück zu bleiben und ununterbrochen zu hupen, nachdem ein Mann mit stacheligen Haaren das Gebäude betreten hat. Er schaltet ein Tonbandgerät ein, um Alfreds Geständnis aufzuzeichnen, Reggie getötet zu haben. Alfred kommt, um Gray zu treffen, und letzterer bringt ersteren dazu, Reggies Mord zu gestehen, nachdem er ihm angeboten hat die Dublonen er besitzt. Nach dem Geständnis enthüllt Alfred, dass er Reggie töten musste, weil er versucht hatte, sich zu bewegen von Atlanta nach Texas mit Nina. Währenddessen versuchen Hernandez Horns und ein alarmierter Alfred, Grey mit einem Messer zu bedrohen. Während des Kampfes nimmt Grey seine Waffe und erschießt Alfred.

Alfred schafft es, aus dem Wohnhaus herauszukommen und sucht Hilfe bei Menschen auf der Straße. Auch Grey kommt mit der Waffe in der Hand aus der Wohnung. Die Polizei kommt am Tatort an und verhaftet Gray, kann Alfred jedoch nicht retten, der stirbt.

Die letzten Tage des Finales von Ptolemy Grey: Verliert Grey wieder sein Gedächtnis? Wird er nach Hause gehen?

Ja, Grey verliert wieder sein Gedächtnis. Wann Dr. Rubin schlägt ein Behandlungsverfahren vor Damit Gray für kurze Zeit das Gedächtnis wiedererlangt, akzeptiert er dasselbe, selbst nachdem er erkannt hat, dass dies die Rate seines Gedächtnisverlusts nach dem bestimmten Zeitraum erhöht. Mit seinem wiedererlangten Gedächtnis findet Grey Coydogs Schatz und Reggies Mörder. Er wollte auch, dass sein Andenken den Tod seines Großneffen rächt. Sein Gedächtnisverlust beschleunigt sich jedoch während seines Treffens mit Alfred, aber er schafft es, dem Leben von Reggies Mörder ein Ende zu bereiten.

Greys Gedächtnisverlust kam nicht über Nacht. Während er bei einer von Niecie veranstalteten Versammlung eine Laudatio auf Reggie hält, bleibt Grey stecken und kann seine Rede nicht beenden. Dr. Rubin, der an der Versammlung teilnahm, wird Zeuge der plötzlichen Veränderung seines Patienten und warnt ihn vor der verbleibenden Zeit, bevor er sein Gedächtnis verliert. Wie der Arzt ihm mitteilte, wird sich Greys Gedächtnisverlust mit alarmierender Geschwindigkeit beschleunigen. Robyn sieht seinen schrecklichen Zustand und sagt ihm, dass sie ihn nach Hause bringen wird, um sich mit Shirley um ihn zu kümmern. Da Greys Demenz immer schlimmer wird, ist es das Mindeste, was sie tun kann, sich in seinem eigenen Zuhause um ihn zu kümmern.

Obwohl Gray in Polizeigewahrsam ist, könnte Robyn mit Hilfe ihres Anwalts Abromovitz versuchen, einen Weg zu finden, ihn nach Hause zu bringen. Greys sich verschlechternder Gesundheitszustand könnte zu einem entscheidenden Faktor werden, wenn Robyn vor Gericht geht. Das Tonbandgerät, das Greys gesamtes Gespräch mit Alfred aufzeichnete, einschließlich dessen Drohungen, könnte ihr und Abromovitz helfen, zu beweisen, dass Grey Alfred zur Selbstverteidigung getötet hat. Wenn es ihnen gelingt, dasselbe festzustellen, wird Gray höchstwahrscheinlich nach Hause zurückkehren.

Wer gewinnt den Wettbewerb von Grey’s Will? Robyn oder Niecie? Was wird mit Grey’s Money and the Treasure passieren?

Als Grey erkennt, dass seine Tage gezählt sind, bittet er Abromovitz um Hilfe, um ein Testament zu formulieren. Nachdem er sein gesamtes Vermögen auf einen Trust übertragen hat, weist er Robyn als verantwortliche Behörde dafür zu. Als Niecie erfährt, dass das Vermögen ihres Onkels von einem Außenstehenden kontrolliert wird, streitet sie das Testament mit ihrem Sohn Hilly und Nina ab. Obwohl Niecies Anwalt sein Bestes versucht, das Testament aufgrund von Greys aktuellem Gesundheitszustand zu brechen, reicht Abromovitz dem Richter einen Videobeweis ein, in dem Gray erklärt, dass er Robyn autorisiert hat, sein Vermögen zu kontrollieren, während er geistig in der Lage war, eine solche Entscheidung zu treffen.

Der Videobeweis widerlegt die Behauptung von Niecies Anwalt, Robyn habe Grey ausgenutzt, um die Kontrolle über sein Vermögen zu erlangen. Nach dem Ansehen des Videos fällt der Richter ein Urteil zugunsten von Robyn. Niecies Kampf ist jedoch noch lange nicht vorbei. Nach dem Urteil trifft Niecie auf Robyn und macht deutlich, dass sie ihren Kampf fortsetzen wird, um das Vermögen seines Blutsverwandten zu erlangen, nachdem sie sie daran gehindert hat, Hände darauf zu legen. Niecies Motivation, das Vermögen von Grey zu erlangen, ist völlig egoistisch. Anstatt den Wunsch und die Vision ihres Onkels zu akzeptieren, bereitet sie sich darauf vor, das Urteil zugunsten von Robyn anzufechten.

Robyn hingegen hat eine Vision, die mit Greys Bestreben übereinstimmt, das Geld und die Schätze auszugeben. Sie möchte sich mit dem Geld um Reggies Kinder und Hilly kümmern, anstatt Niecie und anderen zu erlauben, es zu missbrauchen. Am wichtigsten ist, dass Robyn möchte, dass Greys Geld für ihre schwarze Community nützlich wird, wie es Coydog wollte. Sie möchte nicht, dass Coydogs Opfer umsonst ist, und strebt danach, ein Führungsstipendium für junge Schwarze zu starten. Motiviert durch die Ambitionen von Grey und Coydog, ihre Gemeinschaft zu stärken, beschließt Robyn auch, eine Stiftung zu gründen, um das Geld zu verwenden.

Niecies mögliche Rückkehr vor Gericht, um das bestehende Urteil anzufechten, könnte über das Schicksal von Greys Vermögen entscheiden. Wenn Robyn am Ende wieder siegreich ist, können wir davon ausgehen, dass sie es für Greys Familie und ihre Gemeinschaft verwendet, ohne dass es zu Fehlausgaben kommt. Wenn es Niecie gelingt, den potenziellen Streit zu gewinnen, was höchst unwahrscheinlich ist, können sie und Nina ihn für ihre persönlichen Angelegenheiten nutzen und Greys Engagement gegenüber seinen schwarzen Mitbürgern aufgeben.

Hat Grey Maude wirklich vor dem Feuer gerettet? Ist Maude im Feuer gestorben?

Nein, Grey hat Maude, seine Freundin aus Kindertagen, nicht vor dem Feuer gerettet. In Greys Traum sieht er das Kind Grey in Maudes brennendes Haus rennen und sein älteres Ich sie aus dem Feuer retten. Greys Traum ist jedoch eher die Darstellung dessen, was passieren wollte, als eine tatsächliche Erinnerung an den Vorfall. Als Maudes Haus Feuer fing, versuchte Grey sein Bestes, um in das brennende Haus zu rennen und seine Freundin zu retten. Aber seine Mutter hinderte ihn daran, sein eigenes Leben zu riskieren, und zwang ihn, Maudes Tod im Feuer mitzuerleben.

Aufgrund der Schuldgefühle, Maude nicht gerettet zu haben, erschafft Greys Verstand Träume, die seine Rettung als Trost darstellen. In der Schlussszene der Show drückt das Kind Gray seine Trauer über Maudes Abreise ohne Rückkehr zu Coydog aus. Greys Onkelfigur erklärt die Unausweichlichkeit des Todes für ihn, um Maudes unaufhörliche Abwesenheit zu akzeptieren. Der verletzliche Verstand des älteren Grey erschafft eine alternative Vergangenheit, an die er glauben kann, anstatt Maudes Tod selbst nach ungefähr achtzig Jahren zu akzeptieren.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt