Richard Schoeck Mord: Wo ist Reginald Coleman jetzt?

Als der liebevolle Vater Richard Schoeck am Valentinstag 2010 in einem abgelegenen Park ermordet wurde, war seine Familie am Boden zerstört. Was wie ein willkürlicher Mord aussah, entpuppte sich bald als kaltblütige Verschwörung, um Richard zu töten. NBCs ‘Dateline: A Perfect Spot“ zeigt den Zuschauern, wie Bank- und Telefonaufzeichnungen bei der Aufdeckung eines Mordplans, der zu Richards Tod führte, entscheidend waren. Lassen Sie uns also mehr über diesen Fall herausfinden, oder?

Die besten VPNs für Netflix
CyberGhost VPNBestes Netflix-VPN
No-Logs-Richtlinie
Wi-Fi-Schutz
Geld-Zurück-Garantie

Wir haben eine 45-Tage-Geld-zurück-Garantie eingeführt. So hast du ausreichend Zeit, die Apps zu testen und zu sehen, ob sie das Richtige für dich sind.
Angebot ansehen
Surfshark VPNGünstigstes VPN
Unbegrenzte Geräte
Bessere Sicherheit
Beste Geschwindigkeit


Ab nur 2,49 USD pro Monat ist es eine fantastische Premium-Option, die unglaublich einfach zu bedienen ist. Das Entsperren von US Netflix ist derzeit seine Spezialität.
Angebot ansehen

Wie ist Richard Schoeck gestorben?

Richard wurde im Juni 1963 in New Jersey geboren. Zum Zeitpunkt des Vorfalls war die 45-Jährige mit Stacey Schoeck verheiratet. Nach allem war Richard ein Stand-up-Typ. Er liebte die Natur, interessierte sich für Malerei und war Heißluftballonpilot. Richard hatte auch Staceys Söhne adoptiert. Die Familie lebte in Georgien. Am 14. Februar 2010 hatte das Paar Pläne und wollte in einem örtlichen Park Valentinstagsgeschenke austauschen. Aber diese Nacht nahm für Richard eine fatale Wendung.



An diesem Abend hatte Richard das Abendessen für Stacey und ihre Großeltern zubereitet. Stacey bat ihn, vor ihr in den Park zu gehen, weil sie bei der Arbeit aufgehalten wurde. Aber als sie dort ankam, war Richard bereits tot. Sechsmal wurde er angeschossen: dreimal in die Brust, zweimal in den Kopf und einmal in die Hand. Raub wurde als Motiv sofort ausgeschlossen, da Richard noch Portemonnaie, Uhr und Ring bei sich hatte. Sein Auto war noch vor Ort. Stacey hat sofort 911 angerufen.

Wer hat Richard Schoeck getötet?

Die Behörden hatten nicht viele physische Beweise am Tatort, abgesehen von einem unbekannten Satz Reifenlaufflächen. Aber einen Reifensatz zu finden, der zu diesen Profilen passt, würde sich als schwierige Aufgabe erweisen. Als sie befragt wurde, legte Stacey ein verblüffendes Geständnis ab. Sie sagte der Polizei, dass sie eine Affäre mit einem Mann namens Juan Reyes. Die Behörden untersuchten die Perspektive eines eifersüchtigen Freundes, schlossen dies jedoch aus, weil Juans Alibi überprüft wurde.

Gerade als der Fall ins Stocken geraten war, erhielt die Polizei einen Hinweis von der Klinik, in der Stacey arbeitete. Der IT-Techniker meldete ungewöhnliche Aktivitäten in Staceys E-Mails, was sie dazu veranlasste, sie zu überprüfen. Sie fanden heraus, dass sie Geld in zwei Raten an eine Frau namens Lynitra Ross überwiesen hatte, die ebenfalls in derselben Klinik arbeitete. Lynitra mietete ein Haus von Stacey, und als sie nach dem Geld gefragt wurde, behauptete sie, es sei für Hausreparaturen bestimmt.

Das Auto von Staceys Großeltern wurde auch in Lynitras Haus gefunden, und seine Reifenprofile entsprachen denen, die am Tatort gefunden wurden. Nun hat die Polizei Telefonaufzeichnungen durchsucht. Sie beschlossen, die Daten von dem Telefonturm zu beziehen, der das Gebiet versorgte, in dem sich der Tatort befand. Dazu gehörten alle getätigten Telefonate mit Datum und Uhrzeit. Auf der Suche nach der Nadel im Heuhaufen beschlossen die Behörden, die Nummern mit Staceys Kontaktliste abzugleichen.

Dies zahlte sich aus, als sie einen Anruf um die Zeit von Richards Ermordung auf Null setzten. Diese Nummer gehörte Reginald Coleman, auch bekannt als Mr. Results. Sein Kontakt wurde auf Staceys Telefon gespeichert. Eine weitere Verbindung wurde offensichtlich, als sie erkannten, dass Reginald Lynitra anrief und dass er ihr Freund war. Textnachrichten, die zum Zeitpunkt des Mordes zwischen Lynitra und Stacey ausgetauscht wurden, zeigten, dass Lynitra Richards Tod durch eine verschlüsselte Nachricht bestätigte.

Die Ermittlungen ergaben zwar eine scheinbar von Stacey inszenierte Mordkommission, das Motiv blieb jedoch schwer fassbar. Alle drei wurden festgenommen und Stacey begann zu reden. Sie geglaubt dass Richard ihre Söhne belästigte, aber das stellte sich am Ende als falsch heraus. Stacey vertraute Lynitra den Missbrauch an und sagte ihr, dass sie Richard töten lassen wollte. An diesem Punkt schlug Lynitra den Namen von Reginald vor und sagte, dass er nebenbei mit solchen Jobs Geld verdient habe.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass Lynitra und Stacey sich weniger als einen Monat vor dem Mord mit Reginald in seiner Wohnung trafen, um die Verschwörung zu besprechen. Es wurde vereinbart, dass Reginald 10.000 US-Dollar und das Auto von Staceys Großeltern erhalten würde, während Lynitra weiterhin mietfrei in einem von Staceys Häusern leben würde. Sie überprüften auch den Park vor dem Mord.

Wo ist Reginald Coleman jetzt?

Nach ihrer Verhaftung behauptete Lynitra, unschuldig zu sein, während Reginald alles leugnete. Stacey gestand jedoch und stimmte zu, gegen Lynitra auszusagen. Während Lynitra vor Gericht stand, bekannten sich sowohl Stacey als auch Reginald des vorsätzlichen Mordes schuldig. Reginald plädierte im November 2012 und wurde zu lebenslanger Haft ohne Möglichkeit auf Bewährung verurteilt. Laut Gefängnisakten bleibt Reginald im Smith State Prison in Glennville, Georgia, inhaftiert.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt