Die unglaubliche Geschichte hinter 'Der Nachbar im Fenster'

Lebenszeit Der Nachbar im Fenster ‘Enthält alle Zutaten, die direkt in die Inhaltsliste des Netzwerks passen. Es ist eine spannende Geschichte mit einer Gefahr um die Ecke und konzentriert sich auf die menschliche Verderbtheit, die an den unwahrscheinlichsten Orten existiert. Mit einer herausragenden Besetzung, darunter Jamie-Lynn Sigler, von Die Sopranos „Ruhm, die Aufführungen dienen dazu, die Schwere der Handlung zu betonen.

Die intensive Geschichte des Stalkings, die den Alltag eines Paares durchdringt, scheint fast zu schrecklich, um wahr zu sein, und dennoch kitzelt sie unsere Angst, dass wir irgendwann dem gleichen Thema ausgesetzt sein könnten. Natürlich fragen Sie sich vielleicht, ob „Der Nachbar im Fenster“ eine wahre Geschichte ist, und wir haben Sie in dieser Hinsicht behandelt.

Worum geht es bei dem Nachbarn im Fenster?



'Der Nachbar im Fenster' beginnt mit einem jungen Paar, das nach Washington DC zieht. Sie mögen ihre Wohnung wegen der großen Fenster. Es wird jedoch bald zu einem Albtraum, wenn ihr Nachbar anfängt, sie auszuspionieren. Die Belästigung eskaliert erst, wenn der Nachbar anfängt, die Frau nachzuahmen. Sie kopiert ihren Kleidungsstil, ihre Haare und erfindet sogar Geschichten, die zu ihrer Vergangenheit passen.

Wenn die Frau ihr Unbehagen gegenüber dem Stalker zum Ausdruck bringt, wird das Verhalten störend. Die Stalkerin erhält eine einstweilige Verfügung gegen sie, versucht, ihren Sohn von den Sozialdiensten wegbringen zu lassen, und beschuldigt die Frau sogar, versucht zu haben, den Nachbarn mit ihrem Auto zu mähen. In einer Geschichte von Wahrheit gegen Fiktion, in der letztere gut genug erfunden ist, um geglaubt zu werden, muss die Frau für ihre Familie, Freiheit und alles kämpfen, was ihr am Herzen liegt.

Basiert der Nachbar im Fenster auf einer wahren Begebenheit?

Ja, 'Der Nachbar im Fenster' basiert auf einer wahren Begebenheit. Tatsächlich ist es Teil des Inhalts von Lifetime 'Ripped from the Headlines', in dem die Geschichten auf realen Vorfällen basieren. In diesem Fall gibt es jedoch eine leichte Einschränkung. 'Der Nachbar im Fenster' basiert auf Kathie Truitts 2010er Roman 'Falsches Opfer'.

Obwohl dieser psychologische Roman als eine Fiktion präsentiert wird, muss man nur die Biografie der Autorin lesen, um zu wissen, dass sie die Geschichte auf der Belästigung und Verfolgung im wirklichen Leben basiert, mit der sie während ihres Lebens von ihren Nachbarn konfrontiert wurde Washington, D.C. Truitt hat jedoch kommentiert, dass der Lifetime-Film einige Freiheiten mit der Geschichte genommen hat, aber es schafft, seinem Geist treu zu bleiben.

In Wirklichkeit wurden Truitt und ihre Familie fast vier Jahre lang von dieser verrückten Nachbarin verfolgt und gezwungen, das Land zu wechseln, um sich sicher zu fühlen. Wie das Opfer im Film und im Buch hat Truitt anerkannt, dass ihre Nachbarin Lügen erfunden, ihren Stil kopiert und sie schließlich beschuldigt hat, ihren Sohn vernachlässigt und versucht zu haben, die Nachbarin zu ermorden.

Laut Truitt hat der Nachbar besser gelogen, als Truitt die Wahrheit gesagt hat. Natürlich hatte Truitt Angst vor dem Prozess, in dem sie möglicherweise ins Gefängnis gegangen wäre. Sie konzentrierte sich jedoch mehr auf den Schutz ihres Sohnes. Letztendlich wurde Truitt im Prozess freigesprochen. Während die Tortur, ihren Sohn fast zu verlieren, etwas ist, an das sie sich immer erinnern wird, betont Truitt, dass sich das Buch und der Film auf die dramatischeren Momente des Stalker-Verhaltens konzentrieren.

Im wirklichen Leben bekam Truitt kaum eine Pause von der obsessiven Pirsch des Nachbarn. Sie rief oft die Polizei an und sagte ihnen, dass Truitt sie angegriffen hatte. Andere Leute begannen sogar, dem Nachbarn zu glauben und dachten, Truitts Eifersucht sei darauf zurückzuführen, dass der Nachbar hübsch war. Ihr Verhalten zu ändern, änderte jedoch ihre Meinung.

In dem Film beschuldigt der Ehemann des Nachbarn die neue Frau Karen (basierend auf Truitt), dass ihre Eifersucht auf das gute Aussehen von Lisa (dem Nachbarn des Stalkers) zu Reibereien zwischen den Nachbarn führt. Während Karen die Heimkehrkönigin in dem Film ist, wurde Truitt 1996 zur Frau Missouri gekrönt. Daher basiert 'Der Nachbar im Fenster' möglicherweise auf einer Fiktion, aber diese Arbeit ist von realen Ereignissen inspiriert Der Lifetime-Film ist eine verstörende wahre Geschichte.

Sind Karen und Lisa echte Menschen?

In Lifetime's Film ist Karen die Frau, die einzieht, während Lisa die Nachbarin ist, die anfängt, sich stalkerisch zu verhalten. Während dies Charaktere in einem Film sind, der auf Truitts Buch basiert, haben sie Ähnlichkeit mit realen Menschen. Karen zieht mit ihrem Mann und ihrem Sohn nach DC, um den neuen Job zu übernehmen. Auch Truitt zog nach DC, nachdem ihr Mann einen Traumjob an der Ostküste bekommen hatte. Im Gegensatz zu Karen, einer Immobilienmaklerin, war Truitt jedoch immer am Schreiben interessiert und eine Radio-Persönlichkeit, bevor sie ihre erste Arbeit auf die gefährliche Nachbarin stützte.

Lisa wird im Buch als Lynn bezeichnet. Obwohl die wahre Identität der Stalkerin nicht bekannt gegeben wurde, ist die fiktive Figur weit weniger störend als ihre reale Person. Truitt erklärte, dass sie nicht das erste Opfer des seltsamen Verhaltens dieser Frau war. Sie konnte erfahren, dass andere Menschen aufgrund dieser Frau aus der Nachbarschaft ziehen mussten, während andere sich meldeten, nachdem Truitts Buch herauskam. Sie behaupten, den Stalker in Aktion gesehen zu haben. Laut Truitt wurde diese Frau in Bezug auf den Fall weder wegen Meineids noch wegen eines anderen Verbrechens angeklagt.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt