Wir haben immer in der Burg gelebt, die endet, erklärt

'Wir haben immer im Schloss gelebt' erzählt die Geschichte der Blackwood-Schwestern, die in ihrem Haus auf dem Hügel leben, weg von den Ressentiments und dem Hass der Menschen in der Stadt. Ihre Geschichte ist voller Tragödien und die Welt hat ihnen nichts leichter gemacht. Sie bleiben für sich und versuchen, keine Probleme zu bekommen. Aber was passiert, wenn Probleme bei der Suche nach ihnen auftreten? Der Eintritt eines entfernten Cousins ​​in ihr Leben löst eine Reihe von Ereignissen aus, die zum Tod und zur Zerstörung und zur Enthüllung einiger dunkler Geheimnisse führen. Wenn Sie den Film noch nicht gesehen haben, sollten Sie diese Seite mit einem Lesezeichen versehen und später wiederkommen.

SPOILER VORAUS!

Was ist mit der Blackwood-Familie passiert?



Während die Kamera durch das heruntergekommene Blackwood Manor fährt, klingelt Merricats (Taissa Farmiga) Stimme in den verkohlten Überresten ihres Hauses und wir werden den Blackwood-Schwestern vorgestellt. Offensichtlich sind sie die einzigen überlebenden Mitglieder ihrer Familie. Die Eltern sind vor ein paar Jahren gestorben, und ein Zeitungsausschnitt sagt uns, dass Constance, die ältere, dafür verhaftet worden war. Die Jury ließ sie jedoch gehen.

Während die Geschichte voranschreitet, entdecken wir genau, wie sie gestorben sind, und haben unseren Verdacht, wer es tatsächlich getan hat. Aber es ist das „Warum“, das uns am meisten nervt. Konstanz ( Alexandra Daddario ), die von der ganzen Stadt so sehr gehasst wird, dass sie nicht mehr aus dem Haus tritt, ist der Hauptverdächtige. Wir versuchen, in ihren Optimismus und das Lächeln, das sie auf ihrem Gesicht klebt, zu lesen, egal in welcher Situation, manchmal beunruhigend. Sie hat sicherlich einige Probleme, aber sie ist nicht diejenige, vor der die Leute Angst haben sollten. Es ist Merricat.

Merricat sieht aus und benimmt sich wie eine Zwölfjährige, während sie ein achtzehnjähriges Mädchen ist. Sie praktiziert aktiv Hexerei und nutzt sie ständig, um ihre Schwester zu beschützen. Wir denken, dass Constance nach ihrer Schwester Ausschau gehalten hat, aber die ganze Zeit hat Merricat sie beschützt. Vor sechs Jahren setzte sich die Familie Blackwood zum Abendessen. Alle außer Merricat. Sie tat etwas Unverschämtes (wir wissen nicht was) und für ihre Bestrafung wurde sie auf ihr Zimmer beschränkt und des Abendessens beraubt.

Bis dahin hatte sie ihren Plan jedoch bereits in die Tat umgesetzt. Sie legte das Arsen, das ihre Schwester mitgebracht hatte, um die Ratten zu töten, in den Zucker. Sie wusste, dass Constance in Sicherheit sein würde, weil sie keinen Zucker nimmt. Ihre Eltern und ihre Tante nahmen eine gute Menge und starben. Onkel Julian nahm es sparsam und überlebte, um die Geschichte zu erzählen. Er erlitt jedoch ein schweres körperliches und geistiges Trauma.

Die Polizei vermutete sofort Konstanz, weil Merricat ihrer Meinung nach nur ein Kind war, um so etwas durchzuziehen. Außerdem war sie die einzige, die sich zum Abendessen hinsetzte und nicht an ihrem Essen erstickte. Constance fand sofort heraus, dass es ihre Schwester war, die dies tat, aber ihr mütterlicher Instinkt erlaubte ihr nicht, mit irgendjemandem darüber zu sprechen.

Tatsächlich bestand ihre erste Reaktion darin, die Schüssel zu reinigen, in die Merricat das Gift gegeben hatte. Sie nahm die Schuld auf sich, wurde aber von der Jury freigesprochen, teils weil sie wirklich unschuldig war und der Fall gegen sie nicht so stark war, teils weil sie 'zu gut erzogen war, um ins Gefängnis gebracht zu werden'. Die Freigabe durch das Gesetz bedeutet jedoch nicht, dass sie vom Haken ist. Die ganze Stadt hasst sie jetzt ebenso wie ihre Schwester, und sie sind in ihrem Familienheim eingesperrt und kümmern sich um ihren gelähmten Onkel.

Warum hat Merricat ihre Familie getötet?

Nachdem wir das „Wer“ kennen, sollten wir uns auf das „Warum“ des Falls konzentrieren. Warum sollte ein junges Mädchen ihre Eltern töten wollen? Was könnte sie möglicherweise dazu bringen, so etwas zu tun? Es gibt eine Reihe von Theorien dazu, aber zwei davon sind am sinnvollsten.

Die erste Erklärung ist, dass ihr Vater sie körperlich oder sexuell missbraucht hat. Wir bekommen nie eine richtige Bestätigung dafür; Die genauen Wörter werden im Film nicht gesprochen. Aber wir haben das Gefühl, dass der Vater ein „böser“ Mann war. Er war sicherlich ein strenger Mensch und hatte, wie es aussah, beide Mädchen unter seinem Daumen, besonders Constance. Sie war ein Beschwerdemädchen, das sich leicht jeder männlichen Autorität in ihrer Umgebung hingeben würde.

Obwohl sie die ganze Zeit lächeln würde, können wir leicht den Kampf sehen, den sie auf sich nehmen muss, um ihn auf ihrem Gesicht zu halten. Ihr wurde beigebracht, wie eine Frau zu leben, die nicht viel spricht, die bei allen Aufgaben gut ist und die tut, was ihr gesagt wird. Obwohl dies die normale Erziehung ihrer Familie sein könnte, könnte es hier auch einige Verletzungen gegeben haben. Entweder würde ihr Vater sie körperlich für kleine Fehler bestrafen (daher der Wunsch nach Perfektion), oder er hatte sie belästigt.

Als Merricat an der Grenze der Pubertät verweilte, richtete er seine Aufmerksamkeit auf sie. Er muss sie bereits mit brutaler Gewalt diszipliniert haben, aber jetzt ging er noch einen Schritt weiter. Während Constance die Art von Person war, die ihren Schmerz still ertragen konnte, ist Merricat diejenige, die schreien und schreien und sich wehren würde. Und vielleicht hat sie genau das getan. Sie erzählte ihrer Mutter oder vielleicht ihrer Tante davon. Es könnte sein, dass sie sie gebeten haben, still zu bleiben. Vielleicht, anstatt ihr zu helfen, baten sie sie, mitzumachen. Vielleicht hatten sie das auch mit Konstanz gemacht. Aber Merricat ist nicht die Person, die man einfach trösten und bitten kann, mit allem Frieden zu schließen. Als sie erfuhr, dass ihre Schwester dasselbe durchgemacht hatte, beschloss sie, etwas dagegen zu unternehmen.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten, wie sich die Ereignisse hätten entfalten können. Weil sie einen Aufruhr verursacht hatte, bestrafte ihr Vater sie, indem er sie in ihrem Zimmer einsperrte. Aber vorher gelang es ihr irgendwie, das Arsen in die Hände zu bekommen und es auf den Zucker zu gießen, von dem sie wusste, dass jeder außer Konstanz ihn konsumieren würde. Oder sie hat es geplant. Sie ließ sich Zeit und entschied, welches Gift am besten für die Tat geeignet war. Sie benutzte keine Gartenkräuter, da dies die Schuld leicht auf Konstanz verlagern würde.

Als sie sah, dass das Arsen ins Haus gebracht wurde, mischte sie es mit Zucker und schuf dann eine Szene, woraufhin sie in ihr Zimmer geworfen wurde. Am Ende des Films enthüllt Constance, dass sie wusste, dass es die ganze Zeit Merricat gewesen war. Sie sagt, dass ihr Vater ein böser Mann war und dass Merricat sie gerettet hat. Obwohl sie nicht die genauen Wörter verwendet, können wir auf ihre Bedeutung schließen.

Eine andere Erklärung dafür, warum Merricat ihre Eltern getötet hat, ist, dass sie einfach eine ist Psychopath . In ihren ersten Zeilen macht sie deutlich, dass sie keine Trauer um ihre tote Familie hat und sich nur um ihre Schwester kümmert. Während ihre Eltern noch lebten, mischte sie sich nicht unter die Stadtbewohner und hatte daher keine Freunde. Sie wuchs mit dem Glauben ihres Vaters auf, dass alle außerhalb des Herrenhauses unter ihnen waren. Ihr Vater hat sie vielleicht nicht belästigt, aber er war sicherlich ein strenger Mann. In einigen Fällen zitiert sie ihren Vater, und wir stellen fest, dass sie in vielen Dingen mit ihm einverstanden war.

Vielleicht hasste sie ihn nicht wirklich, bis er ihrer Schwester etwas angetan hatte. Vielleicht hat er sie verprügelt und Merricat mochte das nicht und weil kein anderer Erwachsener sich gegen ihn stellte, entschied sie, dass es Zeit für alle war, das Grab zu treffen. Aber das ist noch nicht alles. Kein Kind mag es, wenn seine Geschwister hart behandelt werden, aber sie gehen nicht herum und töten ihre Eltern. Damit ein zwölfjähriges Mädchen so etwas tun kann, muss Bosheit in ihrem Herzen vorhanden sein. Wenn die Entscheidung, vier Menschen zu töten, für Merricat so einfach war, muss sie eine Psychopathin sein. Es gibt einige Vorfälle, die diese Theorie stützen.

Erinnerst du dich, dass Merricats Mutter und Tante vor dem Abendessen gestritten hatten? Wir erfahren nie warum und weil wir diese Informationen nur aufgrund von Julians ständigem Murmeln finden, nehmen wir sie nicht so ernst. Sie stritten sich, na und? Aber denken Sie darüber nach und Sie fragen sich, ob es etwas mit Merricat zu tun hat. Vielleicht erkannte ihre Tante ihre psychopathischen Neigungen und wollte, dass sie in eine psychiatrische Klinik gebracht wurde, die zu dieser Zeit eine Anstalt gewesen wäre. Ihre Mutter wollte das nicht und war wütend auf die Tante, die so etwas gesagt hatte.

Das Streiten könnte auch mit der Theorie des sexuellen Missbrauchs zusammenhängen. Julian verwendet das Wort 'zart', um ihre Mutter in einer Szene zu beschreiben. Vielleicht, als Merricat ihr erzählte, was ihr Vater mit ihnen gemacht hatte, bat sie sie, genau wie ihre Schwester, nachzukommen. Aber als ihre Tante davon erfuhr, war sie wütend und wollte, dass ihre Mutter für sie eintrat.

Oder ist sie ein Geist?

In einer der Szenen, in der Charles (Sebastian Stan) Merricat anschreit, weil er sein Zimmer zerstört hat, und Constance versucht, ihn zu beruhigen, sagt Onkel Julian, Merricat sei in einem Waisenhaus gestorben, als Constance vor Gericht stand. Charles lehnt dies ab, weil er Julian für verrückt hält und in ein Krankenhaus gebracht werden sollte. Aber es fällt uns schwer, loszulassen.

Warum hat Julian das gesagt? Wir wissen, dass er zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz gesund ist. Er neigt dazu, in die Nacht zurückzukehren, in der die Morde geschehen sind, und verwechselt Charles oft mit seinem Bruder. Das heißt aber nicht, dass das, was in diesem Zustand spricht, eine Lüge ist! Wenn das, was er gesagt hat, wahr ist, dann ändert es alles. Ist Merricat wirklich ein Geist? Oder ist sie eine Hexe, die sich selbst auferweckt hat? Geister sind im Allgemeinen an etwas gebunden, das eine, was sie an dieses Reich gebunden hält.

Vielleicht ist Constance ihre Leine. Vielleicht will sie sie deshalb nicht verlassen, auch wenn sie in die Stadt gehen und Nachschub holen soll. Aber für eine ganze Stadt scheint es nicht richtig zu sein, einen Geist zu sehen. Aber wer weiß, wie dieses Geisterding funktioniert? Vielleicht erfahren sie nie von ihrem Tod, weshalb sie sie sehen können! Ich möchte das nicht sinnlos übertreiben, also können wir uns auch der Theorie zuwenden, dass sie schon sehr lange eine praktizierende Hexe war und vielleicht stark genug, um einen Auferstehungszauber für sich selbst zu wirken! Oder vielleicht hat Onkel Julian wirklich den Verstand verloren und etwas gesagt, das nicht wahr ist!

Das Ende: Sind die Blackwood-Schwestern glücklich?

Nachdem ihr Haus von einem lodernden Feuer weggefressen wurde und sie das Wolfsverhalten der Stadtbewohner kaum überleben, kehren die Mädchen am nächsten Morgen in ihr Haus zurück. Sie erfahren von Onkel Julians Beerdigung und mehrere Leute klopfen an ihre Türen, um sich zu entschuldigen und Essen für sie draußen zu lassen. Charles taucht wieder auf, wird aber von Merricat getötet, als er versucht, mit Konstanz zu sprechen. Sie begraben ihn im Hinterhof, verstecken sein Auto und gehen ihren Geschäften nach. In der letzten Szene unterhalten sich die Schwestern, nachdem sie die Jungen verscheucht haben, ein wenig über das Essen von Kindern, und Constance geht weg, nachdem sie Merricat erzählt hat, dass sie ihn liebt. Die jüngere Schwester sieht sie mit einem Gesichtsausdruck an, der gleichzeitig Erleichterung, Befriedigung und intensive Liebe bedeutet.

Wir wissen, dass Merricat ihre Schwester sehr beschützt hat, und vielleicht ist sie jetzt erleichtert, dass alle lästigen Männer aus ihrem Leben sind. Aber ich bin versucht zu glauben, dass hier noch etwas mehr ist. Eines der Dinge, die mich wundern lassen, warum Merricat ihre Familie getötet hat, wegen ihrer Motivation, einen so drastischen Schritt zu tun, ist ihre Liebe zu Konstanz. War ihre Bindung zu einer Besessenheit geworden? Wollte sie ihre Schwester ganz für sich und hat alle anderen in ihrem Leben losgeworden, die Menschen, die sie trennen konnten? Als sie zum Beispiel von ihrer Affäre mit Jim erfuhr und dass sie vorhatten, zusammen wegzulaufen, schlich sie sich zu ihrem Vater.

Wenn die Mädchen von ihrem Vater missbraucht würden, warum sollte Merricat dann nicht wollen, dass ihre Schwester flieht? Warum sollte sie nicht wollen, dass sie mit jemandem zusammen ist, der sie davon abbringen könnte? Tatsächlich hätte sie mit ihnen weglaufen können! Warum hat sie diese Tür geschlossen? Vielleicht, weil sie Jim als Bedrohung sah. Sie wollte nicht, dass er zwischen sie kam. Dies ist auch der Grund, warum sie Charles nicht mochte, als er ihr Haus betrat. Natürlich war er auch kein Heiliger. Aber am Anfang war er gut zu Konstanz. Er wollte allen gefallen. Merricat ist nicht darauf hereingefallen, weil sie erstens einen Killerinstinkt gegenüber Menschen hat und zweitens ihn als Bedrohung ansah.

Auf jeden Fall sind die Schwestern jetzt allein. Der Hass innerhalb der Stadtbewohner kam in Form des Aufstands zum Ausdruck, den sie verursachten, und als alles vorbei war, wurde der Zorn unterdrückt. Sie entschuldigten sich sogar für ihr Verhalten. Zum einen werden sie sie also nicht so sehr stören. Zweitens können die Mädchen mit all den giftigen Menschen aus ihrem Leben in Frieden und Einsamkeit leben. Wenn es wieder Probleme gibt, seien Sie versichert, sie werden sich darum kümmern.

Lesen Sie mehr in Erklärungen: Hundezahn | Hochsommer

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt