Wo wird Smother-in-law gefilmt? Ist es eine wahre Geschichte?

„Smother-in-Law“ oder „A Sogra Que Te Pariui“ wurde von Rodrigo Sant’anna kreiert und ist eine brasilianische Sitcom, die sich um ein Ehepaar, Carlos und Alice, dreht, deren Leben auf den Kopf gestellt wird, als Carlos‘ Mutter Dona Isadir Sie kommt, um in ihrem Haus zu bleiben, wenn die Pandemie zuschlägt. Es ist fast so, als hätte Isadir eine Mission im Sinn – das Leben ihres Sohnes und ihrer Schwiegertochter zu stören. Die Comedy-Serie ist eine urkomische Auseinandersetzung mit der Rivalität zwischen einer Schwiegermutter und einer Schwiegertochter, die beide fest entschlossen sind, sich gegenseitig das Leben schwer zu machen.

Auch wenn der Humor den Ton der Erzählung weit davon entfernt hält, feindselig zu sein, ändert dies nichts an der Tatsache, dass die Rivalität zwischen Schwiegereltern im wirklichen Leben ein ziemlich häufiges Thema ist. Dies wirft die Frage auf, ob einer der Teile von „Smother-in-Law“ in der Realität verwurzelt ist oder nicht. Abgesehen davon machen die unterschiedlichen Kulissen sowie der helle Ton der gesamten Serie die Zuschauer auch neugierig auf die Drehorte. Wenn Sie die gleichen Fragen haben, machen Sie sich keine Sorgen, denn wir sind hier, um Ihre Neugier und Zweifel zu beseitigen!

Smother-in-law Drehorte

„Smother-in-law“ wird in Brasilien gedreht, genauer gesagt in Rio de Janeiro, einer Küstenstadt im gleichnamigen Bundesstaat im Südosten des Landes. Brasilien nimmt einen großen Teil des Gebiets entlang der Ostküste des südamerikanischen Kontinents ein und besteht aus mehreren ozeanischen Inselgruppen, wie dem Rocas-Atoll und Fernando de Noronha.



Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von Rafael Zulu (@rafaelzulu)

Darüber hinaus machen die Größe, das Klima und die Landschaften des Landes es geografisch vielfältig, weshalb es in vielen Filmen und Fernsehsendungen wie „Captain America: Civil War“ und „Love Thy Nature“ zu sehen ist Die Eröffnungssaison von „Smother-in-Law“ begann anscheinend Anfang 2021 und dauerte einige Monate. Falls Sie mehr über die spezifischen Drehorte erfahren möchten, die für die Produktion der Serie verwendet wurden, sind Sie bei uns genau richtig!

Rio de Janeiro, Brasilien

Für die Dreharbeiten schlagen die Darsteller und Crewmitglieder von „Smother-in-Law“ ihr Lager in der zweitbevölkerungsreichsten Stadt Brasiliens auf – Rio De Janeiro, die auch die Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates ist. Während die Serie in der Stadt aufgenommen wird, in der sie spielt, werden die meisten Sequenzen – insbesondere die inneren – scheinbar in einem Studio gedreht. Das Publikum kann jedoch kaum erkennen, ob die Innenaufnahmen in einer Produktionsstätte oder an einem realen Ort aufgenommen wurden, da das Produktionsteam gute Arbeit leistet, um es realistisch erscheinen zu lassen.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von Rodrigo Sant'Anna (@rodrigosantanna1)

Rio De Janeiro ist reich an Kultur, beherbergt aber gleichzeitig mehrere moderne Gebäude. Darüber hinaus umfasst die vielseitige Landschaft üppig grüne Berge und mehrere Küsten, ganz zu schweigen von der weltberühmten Statue von Christus dem Erlöser. All diese Merkmale der Stadt machen sie zu einer beliebten Wahl für die Produktion mehrerer Filme und Fernsehsendungen. Im Laufe der Jahre diente es als Drehort für mehrere Projekte wie „City of God“, „The Expendables“, „Fast Five“ und „The Incredible Hulk“.

Ist Smother-in-law eine wahre Geschichte?

„Smother-in-law“ basiert zum Teil auf einer wahren Begebenheit. Wie der Schöpfer und Star der Show – Rodrigo Sant’anna – zugab, ist die Serie wie die meisten seiner anderen Werke von seinen persönlichen Erfahrungen inspiriert. Er enthüllte, dass die Figur der Schwiegermutter Dona Isadir die Verkörperung seiner eigenen Mutter und Großmutter ist. Genau wie Dona kamen beide, um während der Quarantäne bei Rodrigo und seinem Ehemann zu bleiben. Bald fühlten der Schauspieler und sein Mann, dass ihre Privatsphäre durch diese Situation beeinträchtigt wurde, und sie lachten schließlich darüber.

Die persönliche Erfahrung diente Rodrigo als eine der Hauptinspirationsquellen, um die Sitcom zu entwickeln. Was den fiktiven Teil der Erzählung betrifft, so besteht Rodrigos Familie im Gegensatz zur Sitcom aus Schwarzen, die aus den Vororten stammen. Er fügte hinzu, dass diese Geschichte diejenigen repräsentiert, die wissen, wie man mit solchen Umständen umgeht. … diese Geschichte stammt aus ganz Brasilien, von jedem, der mit der ganzen Familie zu Hause oder nicht unterwegs ist, sich mit Situationen identifiziert und Spaß daran hat, die nur eine Schwiegermutter bieten kann, sagte der Schöpfer.

Eine weitere Ähnlichkeit zwischen „Smother-in-law“ und dem wirklichen Leben besteht darin, dass in vielen Familien eine ständige Spannung zwischen den Schwiegereltern besteht. In dieser Sitcom geht Rodrigo das Problem mit Humor an. Also, um es noch einmal zu wiederholen, Rodrigo hat nicht nur die Ereignisse im wirklichen Leben genutzt, um die Erzählung zu entwickeln, sondern er nutzt auch seinen kreativen Geist, um die Realität zu improvisieren, um Netflix‘ erste brasilianische Sitcom mit mehreren Kameras unterhaltsamer und komödiantischer zu machen.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt