Wer war die Rufus Buck Gang? War Rufus Buck ein echter Cowboy?

„The Harder They Fall“ ist eine rasende moderne Western-Rachegeschichte, die Nat Love folgt, als er es mit dem Mann aufnimmt, der seine Eltern getötet hat. Durch all die lodernden Schießereien, die zentrale Rivalität zwischen unserem Helden und seinem finsteren Erzfeind Rufus Buck bildet die übergreifende Handlung des Films.

Der Film scheint zu haben Hinweise auf tatsächliche historische Figuren genommen aus der Cowboy-Ära, und sein furchterregender Antagonist scheint ein wahrscheinlicher Kandidat zu sein. Aber hat ein echter Rufus Buck tatsächlich gelebt? Und was sagt uns der Film über die Rufus Buck Gang? Wir beschlossen, eine Reise zurück in den alten Westen zu unternehmen und die Antworten herauszufinden.

Wer war die Rufus Buck Gang?

Die Rufus Buck Gang ist eine Gruppe von Gesetzlosen, die den zentralen Antagonisten des Films, Rufus Buck, unterstützen. Nach seiner Verhaftung durch Marshall Bass Reeves beginnt die Bande zu zersplittern und ihre Hochburg, die Stadt Redwood, wird von einem ehemaligen Bandenmitglied übernommen, das sich als Sheriff installiert. Was von der Rufus Buck Gang übrig bleibt, wird von seinem Komplizen Treacherous Trudy kontrolliert, der ihre Operation am Leben hält und es schließlich schafft, Rufus aus der Haft zu entlassen.



Sobald bekannt wird, dass Rufus frei ist, schließen sich andere Gangs wie die Crimson Hood Gang der Rufus Buck Gang an und bilden eine wahre Armee. Andere bemerkenswerte Mitglieder der Bande, wie sie in 'The Harder They Fall' dargestellt werden, sind der Scharfschütze Cherokee Bill, der für seine blitzschnelle Waffenarbeit weithin bekannt ist.

Interessanterweise existierte die Rufus Buck Gang tatsächlich im wirklichen Leben und war eine gemischte ethnische Gruppe von Gesetzlosen, die hauptsächlich aus Mitgliedern bestand, die teils Afroamerikaner und teils Cherokee-Indianer waren. Obwohl dies im Film nicht näher ausgeführt wird, werden Cherokee Bills letzte Worte in der Sprache der amerikanischen Ureinwohner gesprochen. Die echte Rufus Buck Gang war viel kleiner als abgebildet und bestand Berichten zufolge aus nur fünf Mitgliedern im Teenageralter, die 1895 einen zweiwöchigen Verbrechensrausch im heutigen Oklahoma unternahmen. Sie wurden nach ihrem kurzen Amoklauf festgenommen und am 1. Juli 1896 durch Erhängen hingerichtet.

War Rufus Buck ein echter Cowboy?

Wie Sie sich vorstellen können, war Rufus Buck tatsächlich ein echter Cowboy. Wenn Sie sich jedoch eine Figur wie den ergrauten Bösewicht von Idris Elba aus dem Film vorstellen, dann irren Sie sich. Wie die anderen Mitglieder seiner Gang war auch Rufus Buck ein Teenager von etwa 18 Jahren, als er für seine Verbrechen gehängt wurde. Als Anführer der Bande ist es gemunkelt er prahlte damit, dass die Vorstrafen seiner Bande alle anderen Banden des Territoriums unbedeutend erscheinen lassen würden. Obwohl dies unbestätigt bleibt, haben er und der Rest seiner Bande, die aus Sam Sampson, Maoma July und den Brüdern Lewis und Lucky Davis bestand, mit ihrem kurzen, aber brutalen Aufruhr sicherlich Berühmtheit erlangt.

Die Gewalt hatte anscheinend ein tieferes Motiv, und Rufus hoffte anscheinend, dass die Verbrechen Angst einflößen und einen Aufstand gegen die weiße Mehrheit im Territorium auslösen und sie vertreiben würden. Dieser Aspekt wurde auch lose in 'The Harder They Fall' übertragen, wobei der fiktive Rufus Buck behauptet, Redwood zu einem Zufluchtsort für Farbige zu machen, damit sie nicht befürchten müssen, ihr Land an die vordringenden Siedler zu verlieren.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt