7 Shows wie Manhunt: Tödliche Spiele, die Sie sehen müssen

Nach dem Erfolg von „Manhunt: Unabomber“, der das Publikum von der Geschichte des Aufspürens des Terroristen Ted Kaczynski begeisterte, folgte die zweite Staffel von „Manhunt“ mit dem Titel „Manhunt: Deadly Games“. Wache Richard Jewell (Cameron Britton), der von den Medien verzehrt wird, nachdem er beim Bombenanschlag auf den Centennial Olympic Park 1996 eine Bombe entdeckt hat. Bald nachdem Richard dafür gelobt wurde, die Bomben zu finden und Hunderten von Menschen das Leben zu retten, wird er überraschend zum Hauptverdächtigen des Bombenanschlags.

Danach kämpft er mit allem, was er hat, um seinen Namen reinzuwaschen. Weitere Ermittlungen stellen fest, dass es sich bei dem Täter um Eric Rudolph handelt, und damit beginnt eine der komplexesten Fahndungen, die jemals auf amerikanischem Boden stattgefunden haben. Während diese investigative Miniserie – inspiriert von realen Ereignissen – ein Netflix-Favorit ist, gibt es mehrere andere Shows, die die Geschichten solcher historischen Ereignisse mit ihren eigenen Wendungen nacherzählt haben. Sie können die meisten dieser Shows ähnlich wie 'Manhunt: Deadly Games' auf Netflix, Hulu oder Amazon Prime sehen.

7. Die Geständnisse (2017-)



Eine Kriminaldrama-Dokumentarserie, „The Confession Tapes“, enthüllt Mordverurteilungen und erklärt eine Reihe möglicher falscher Verurteilungen. Nach einem schrecklichen Mord werden zwei Teenager von der Undercover-Polizei mit einer sehr umstrittenen Technik befragt, die zu unerwarteten Ergebnissen führt. Jede Episode zeigt, wie jedes Verbrechen hätte ablaufen können, während mit Strafrecht, falsch ausgelegten Justizfällen und prominenten psychologischen Elementen experimentiert wird. Ähnlich wie bei „Manhunt: Deadly Games“ sind die Zielpersonen nicht so offensichtlich kriminell.

6. Sicherheiten (2018)

' Collateral ' spielt in London und ist eine britische limitierte TV-Serie mit nur vier Folgen. Nachdem Abdullah Asif, ein Pizzalieferant und ein syrischer Flüchtling, in einem Londoner Vorort erschossen wurde, entdeckt Detective Kip Glaspie ein komplexes Netz von Personen, die alle irgendwie mit dem Verbrechen zu tun haben. Dazu gehört, dass ein Politiker unfreiwillig in den Fall hineingezogen wird, als seine Ex-Frau die Pizzalieferung erhält. Auch dies ist ähnlich, als Richard Jewell aus 'Manhunt: Deadly Games' feststellt, dass er ein Verdächtiger des FBI ist.

5. Paranoid (2016)

Eine weitere erwähnenswerte britische Drama-TV-Serie ist 'Paranoid', die das Leben einer Gruppe von Detektiven untersucht, die zusammenarbeiten, um den Mord an einem Arzt, der auf einem örtlichen Spielplatz getötet wird, Gerechtigkeit zu verschaffen. Während ein Geisterdetektiv dem Team Hinweise schickt, um den Mörder zu finden, findet das Team nach und nach überraschende neue Verdächtige, die mit dem Mord in Verbindung stehen. Wie in jeder Fernsehsendung über wahre Kriminalität wird schnell klar, dass der Verdacht der Strafverfolgungsbehörden möglicherweise nicht immer wahr ist, wie im Fall von „Manhunt: Deadly Games“.

4. Der Sünder (2017-)

Eine weitere Anthologie-Krimiserie, „The Sinner“, basiert auf Petra Hammesfahrs gleichnamigem Roman aus dem Jahr 1999. Es folgt dem Leben des Polizeidetektivs Bill Pullman, der sich eingehend mit den Motiven von normalen Menschen befasst, die zu Kriminellen wurden. Die Prämisse der Show ist analog zu den Anschuldigungen, die gegen Richard Jewell in „Manhunt: Deadly Games“ erhoben wurden. Sie hat aufgrund ihrer unvorhersehbaren Handlung und der kraftvollen Darbietungen der talentierten Besetzung kritischen Beifall und eine starke Fangemeinde gefunden.

3. Echter Detektiv (2016-)

Wenn Sach-Krimi-Drama Ihre Wahl ist, ist 'Real Detective' genau die richtige Show. Während 'Manhunt: Deadly Games' die wahre Geschichte von Richard Jewell nacherzählt, zitiert 'Real Detective' echte Mordfälle aus der Vergangenheit von Detektiven. Jede Episode erzählt diese Fälle, die noch lange nach ihrer Zustellung bei den Ermittlern der Mordkommission geblieben sind, in einem dokumentarischen Stil. Inspiriert von HBOs gefeierter TV-Dramaserie „True Detective“ erweckt „Real Detective“ von Petro Duszara, Scott Bailey und Alain Zaloum in einstündigen Episoden Kriminalfälle zum Leben.

2. Schütze (2016-2018)

„Shooter“ ist eine Krimi-Fernsehserie, die auf dem berühmten Roman „Point of Impact“ von Stephen Hunter aus dem Jahr 1993 basiert und dem der gleichnamige Film von 2007 vorausgeht. Es folgt dem Leben von Bob Lee Swagger, einem pensionierten Scharfschützen des US Marine Corps, der isoliert lebt, bis er zu einem Comeback gezwungen ist, als er von einem Komplott zur Ermordung des Präsidenten erfährt. Als die Geschichte eskaliert und eine Verschwörung behandelt wird, muss Bob Lee seine Unschuld bewiesen werden, genau wie Richard Jewell in 'Manhunt: Deadly Games'.

1. Mindhunter (2017–2019)

Diese psychologische Thriller-Fernsehserie beschreibt die Interviews von inhaftierten Serienmördern, die von den FBI-Agenten Holden Ford und Bill Tench zusammen mit der Psychologin Wendy Carr geführt wurden. Cameron Britton, der Richard Jewell in 'Manhunt: Deadly Games' spielt, spielt in dieser Serie einen kriminellen Drahtzieher Edmund Kemper. Die gesamte Show ist stark von dem wahren Verbrechensbuch 'Mindhunter: Inside the FBI's Elite Serial Crime Unit' inspiriert, das vom pensionierten FBI-Agenten John E. Douglas geschrieben wurde und von Mark Olshaker mitverfasst wurde, was es zu einer weiteren wahren Geschichte macht, die neu erzählt wird.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt