Andy Griffith, TV-Anwalt und Moralkompass, stirbt im Alter von 86 Jahren

Andy Griffith aus

Andy Griffith, ein Schauspieler, dessen volkstümliche Südstaaten-Manier das Publikum mehr als 50 Jahre lang am Broadway, in Filmen, auf Alben und vor allem im Fernsehen verzauberte – vor allem als Kleinstadt-Sheriff in der langjährigen Situationskomödie, die seinen Namen trug – ist gestorben am Dienstag in seinem Haus auf Roanoke Island in North Carolina. Er war 86.

Die besten VPNs für Netflix
CyberGhost VPNBestes Netflix-VPN
No-Logs-Richtlinie
Wi-Fi-Schutz
Geld-Zurück-Garantie

Wir haben eine 45-Tage-Geld-zurück-Garantie eingeführt. So hast du ausreichend Zeit, die Apps zu testen und zu sehen, ob sie das Richtige für dich sind.
Angebot ansehen
Surfshark VPNGünstigstes VPN
Unbegrenzte Geräte
Bessere Sicherheit
Beste Geschwindigkeit


Ab nur 2,49 USD pro Monat ist es eine fantastische Premium-Option, die unglaublich einfach zu bedienen ist. Das Entsperren von US Netflix ist derzeit seine Spezialität.
Angebot ansehen

Sein Tod wurde vom Sheriff von Dare County, Doug Doughtie, bestätigt.

Herr Griffith war bereits ein Star – am Broadway in No Time for Sergeants und in Hollywood in Elia Kazans Film A Face in the Crowd – als Die Andy Griffith-Show debütierte im Herbst 1960. Und er begeisterte in den 1980er und 90er Jahren eine spätere Generation von Fernsehzuschauern in der Titelrolle des Gerichtsdramas Matlock .



Aber sein Ruhm war nie so groß wie in den 1960er Jahren, als er acht Jahre lang Andy Taylor spielte, den scharfsinnigen Sheriff der Scheinstadt Mayberry, NC. Jede Woche ritt er auf einer Ansammlung von Exzentrikern, darunter sein aufgeregter Stellvertreter Barney Fife und der einfältige Tankwart Gomer Pyle. Währenddessen zog Andy als Witwer einen kleinen Sohn, Opie, auf und ging oft mit ihm angeln. Die Andy Griffith Show, die am Montagabend auf CBS zu sehen war, war in ihrem ersten Jahr auf Platz 4 der Nielsen-Ratings und fiel nie unter die Top 10. 1968, ihrer letzten Saison, war sie Platz 1 . Nachdem der Lauf mit Episode Nr. 249 endete, lebte die Show in Spin-off-Serien, endlosen Wiederholungen und sogar Sonntagsschulklassen weiter, die um ihre rustikalen Morallektionen herum organisiert waren.

Die Show stellte sich während eines Jahrzehnts, das immer turbulenter wurde, eine beruhigende Welt mit Angellöchern, Eisdielen und steinharten Familienwerten vor. Seine Vision ländlicher Einfachheit (eingefangen in seinem denkwürdigen Titelsong, über den Vorspann gepfiffen ) war Teil eines TV-Trends, der 1957 mit The Real McCoys auf ABC begann und später The Beverly Hillbillies, Petticoat Junction, Green Acres und Hee Haw umfasste.

Aber in den späten 1960er Jahren verschmähten die jüngeren Zuschauernetzwerke Corn pone, und Herr Griffith hatte beschlossen, nach der Saison 1966-67 zu gehen, um Filme zu machen. CBS machte ihm ein lukratives Angebot für eine weitere Staffel, und The Andy Griffith Show wurde in der Saison 1967-68 zur Nr. 1-Serie. Aber Mr. Griffith hatte beschlossen, weiterzuziehen, und die Zeiten auch. Rowan & Martins Laugh-In mit seinen Einzeilern über Drogen und Vietnam und The Mod Squad über ein integriertes Trio von Undercover-Offizieren eroberten ein neues Publikum.

Aber die Charaktere in The Andy Griffith Show – Barney (Don Knotts), Gomer (Jim Nabors), Opie (Ron Howard, der als Filmregisseur berühmt wurde), Tante Bee (Frances Bavier) und der Rest, einschließlich Gomers Cousine Goober Pyle (George Lindsey, der im Mai starb) – sind für ihre Fans, die sich weiterhin Wiederholungen im Kabelfernsehen und online ansehen, verführerisch echt geblieben.

Andy Griffith war komplexer als Andy Taylor, obwohl die Show auf seiner Heimatstadt Mount Airy, NC basiert. Bevor er in Mayberry auftauchte, war er dafür bekannt, dunkle Rollen Authentizität zu verleihen, angefangen mit der Hauptrolle in A Face in the Crowd 1957, die Geschichte einer grobschlächtigen Fernsehpersönlichkeit, die in den Fängen seiner großstädtischen Handlanger so etwas wie ein Größenwahnsinniger wird.

Von den 1970er bis in die 1990er Jahre spielte Herr Griffith in nicht weniger als sechs Filmen mit den Worten Mord oder Tötung in ihren Titeln. 1983 spielte er in Murder in Coweta County einen erschreckend bösen Mann, der eiskalt bleibt, selbst wenn er auf dem elektrischen Stuhl festgeschnallt ist.

Abgesehen von Sheriff Taylor war Mr. Griffith kein fröhlicher Landgast; er genoss das Leben in Hollywood und kannte sich mit einer Weinkarte aus. Seine Karriere wurde von einem persönlichen Manager, Richard O. Linke, streng kontrolliert.

Wenn es jemals eine Frage zu etwas gibt, werde ich tun, was er von mir verlangt, sagte Herr Griffith 1970 dem New York Times Magazine. Ohne ihn wäre ich die Toilette runtergegangen.

Anders als der gesellige Andy Taylor war Mr. Griffith ein Einzelgänger und ein Sorgenkind. Einmal schlug er vor Wut gegen eine Tür, und für zwei Episoden der Andy Griffith Show hatte er eine verbundene Hand (in der Show als Verletzung erklärt, die Andy bei der Festnahme von Kriminellen erlitt).

Bild

Kredit...Wally Fong/Assoziierte Presse

Aber die 35 Millionen Zuschauer der Show wären beruhigt gewesen, als sie erfahren hätten, dass Herr Griffith selbst auf dem Höhepunkt seiner Popularität einen Ford-Kombi fuhr und seine Anzüge von der Stange kaufte. Er sagte, seine liebste Ehre sei es, dass ein Abschnitt einer Autobahn in North Carolina im Jahr 2002 nach ihm benannt wurde. (Das war, bevor Präsident George W. Bush ihm 2005 die Presidential Medal of Freedom überreichte.)

Er war auch erfreut, als er seinen Charakter auf Platz 8 der Liste der 50 besten TV-Väter aller Zeiten im TV Guide im Jahr 2004 fand. (Bill Cosbys Dr. Cliff Huxtable war Nummer 1.) Aber eine Ehre, die ihm verweigert wurde, war ein Emmy-Preis : Er wurde nur einmal für seine Rolle im Fernsehfilm Murder in Texas nominiert. Die Andy Griffith Show selbst, obwohl dreimal nominiert, gewann ebenfalls nie einen Emmy, aber Mr. Knotts gewann – fünfmal – für seine Leistung als Deputy Fife, und auch Ms. Bavier einmal als Andys Tante.

Andy Samuel Griffith wurde am 1. Juni 1926 in Mount Airy als einziges Kind von Carl Lee Griffith und der ehemaligen Genfer Nann Nunn geboren. Sein Vater war Vorarbeiter in einer Möbelfabrik. Herr Griffith beschrieb seine Kindheit als glücklich, sagte aber, dass er nie den Schmerz vergaß, den er fühlte, wenn ihn jemand White Trash nannte.

Nachdem er 1941 den Posaunisten Jack Teagarden in dem Film Birth of the Blues gesehen hatte, kaufte er eine Posaune von Sears, Roebuck & Company und lud dann einen örtlichen Pastor ein, der ihn später an die University of North Carolina empfahl, wo er einen Musikstudium und heiratete Barbara Edwards.

Er wechselte zum Singen und hoffte eine Zeitlang, Opernsänger zu werden. Er versuchte an einer High School Musik und Phonetik zu unterrichten, verließ ihn aber nach drei frustrierenden Jahren. Am ersten Tag würde ich der Klasse alles erzählen, was ich wusste, sagte er 1964 der Saturday Evening Post, und für den Rest des Semesters gab es nichts mehr zu sagen.

In freien Momenten stellten Herr Griffith und seine Frau einen Akt zusammen, in dem er sich als Landprediger ausgab und Witze erzählte (einer davon handelte davon, Frösche ins Taufwasser zu legen), während sie tanzte. Sie spielten lokale Bürgervereine.

Im Jahr 1953, als er für einen Versicherungskongress auftrat, erzählte Mr. Griffith in seiner dämlichen Prediger-Persönlichkeit eine komische Geschichte aus der ersten Person über den Besuch eines College-Football-Spiels und den Versuch, herauszufinden, was los war. Etwa 500 CDs des Monologs wurden unter dem Titel What It Was, Was Football gepresst, und es wurde ein Hit im lokalen Radio. Herr Linke, damals bei Capitol Records, eilte nach North Carolina, um die Rechte zu erwerben und Herrn Griffith zu verpflichten.

Herr Linke führte ihn bald auf die Bühnen des Fernsehens und der Nachtclubs. Aber der große Durchbruch von Herrn Griffith kam am Broadway im Jahr 1955, als er in No Time for Sergeants als Bergjoch gecastet wurde, der zur Air Force eingezogen wurde – eine Rolle, die er im Fernsehen in der United States Steel Hour gespielt hatte. Das Stück war ein Hit, das fast zwei Jahre lang lief, und er wiederholte die Rolle für die Verfilmung von 1958.

Seine erste Filmrolle in A Face in the Crowd war weitaus komplizierter. Der Charakter Larry Rhodes, bekannt als Lonesome, ist ein Landstreicher, der in einem Gefängnis in Arkansas beim Gitarrenspielen entdeckt und dann zu einem beliebten Fernsehstar gemacht wird, nur um von seiner dunklen Seite zerstört zu werden. Herr Griffith sagte dem New York Times Magazine, dass er von dem stürmischen Charakter so verzehrt war, dass er seine Ehe beeinflusste.

Ich sage dir die Wahrheit, sagte er. Du spielst den ganzen Tag einen Egomanen und Paranoiker und es ist schwer, es vor dem Schlafengehen auszuschalten. Wir haben einen Albtraum durchgemacht.

1959 kehrte Herr Griffith in der Musicalkomödie Destry Rides Again an den Broadway zurück, in einer Rolle, die in Filmen von Tom Mix, James Stewart, Joel McCrea und Audie Murphy gespielt hatte. Obwohl die Kritiken gemischt waren, erklärte Newsday: Es gibt keine sympathischere Persönlichkeit als Andy Griffith.

Der Pilot der Andy Griffith Show im Februar 1960 war eigentlich eine Episode der Danny Thomas Show, in der Herr Thomas als Danny Williams von einem Sheriff festgenommen wird, weil er während der Fahrt durch Mayberry ein Stoppschild überfahren hat.

Erinnerung an Andy Griffith

12 Fotos

Slideshow betrachten

Zugehörige Presse

Danny ködert den Sheriff und nennt ihn Hayseed und Clem.

Der Name ist nicht Clem, sondern Andy, Sheriff Andy Taylor! er antwortet.

Sheldon Leonard, Produzent der Show von Mr. Thomas, hatte beschlossen, eine Sitcom um Mr. Griffith zu bauen, nachdem er ihn in Destry gesehen hatte. Herr Griffith verhandelte über 50 Prozent der Anteile, was ihm ein großes Mitspracherecht bei der Entwicklung der Show gab.

Entscheidend für den Erfolg der Show war die Besetzung von Mr. Knotts als unfähigen, aber liebenswerten Barney Fife. So lautete die einfache, aber ansprechende Formel: Charaktere würden sich einem Problem stellen und es dann lösen, indem sie Ehrlichkeit oder eine andere Tugend walten lassen.

Als Mr. Knotts 1965, ein Jahr nach Mr. Nabors, die Show verließ, wurde Mr. Griffith wegen ihrer Zukunft nervös, sagte er. Aber obwohl einige Kritiker und Zuschauer sagten, dass der Show in ihren späteren Jahren der Glanz fehlte, den sie einst besessen hatte, schwankten ihre Einschaltquoten nie.

Trotzdem hatte Mr. Griffith nach der Saison 1967-68 genug und verließ die Show. Aber er produzierte eine Art Fortsetzungsserie für die folgende Staffel, Mayberry R.F.D., mit Ken Berry als verwitweter Farmer neben vielen der regulären Charaktere von Andy Griffith. Es lief drei Saisons.

Die Schauspielkarriere von Herrn Griffith kam danach trotz eines Fünfjahresvertrags mit Universal Pictures ins Stocken. Er sagte, ihm seien keine Rollen angeboten worden, die er spielen wollte. 1970 kehrte er zum Fernsehen zurück und spielte in zwei kurzlebigen Shows mit, The Headmaster und The New Andy Griffith Show.

Dann kam eine Reihe von Fernsehfilmen. Einer, Diary of a Perfect Murder, diente als Pilot für eine neue Serie, Matlock, in der Mr. Griffith einen zerknitterten, aber zögerlichen Verteidiger spielte. Die Laufzeit der Show von 1986 bis 1995 übertraf die der Andy Griffith Show.

Herr Griffith spielte weiterhin gelegentlich Film- und Fernsehrollen, darunter die eines Witwers um 80, der Romantik und Sex in einem Pflegeheim in Play the Game wiederentdeckt.

Seine Singstimme hat er nie verloren. 1996 nahm er ein Gospel-Album auf, Ich liebe es, die Geschichte zu erzählen: 25 zeitlose Hymnen , die einen Grammy gewann.

2010 zeigte er eine politische Seite, als er die Gesundheitsgesetzgebung von Präsident Obama in einem Fernsehspot dafür anpreiste. Republikanische Politiker und konservative Talkshow-Moderatoren sprangen auf ihn ein, und Jon Stewart machte ausgelassenen spaß des Brouhaha in der Daily Show.

Die Ehe von Herrn Griffith mit Barbara Edwards im Jahr 1949 wurde 1972 geschieden. Eine achtjährige Ehe mit der griechischen Schauspielerin Solica Cassuto wurde 1981 geschieden. 1983 heiratete er Cindi Knight, die ihn ebenso wie eine Tochter überlebte aus seiner ersten Ehe, Dixie Griffith. Ein Sohn aus erster Ehe, Andy Jr., bekannt als Sam, starb 1996.

Den Zuschauern schien Mr. Griffiths Darstellung des Sheriffs so mühelos zu sein, dass sie vermuteten, dass er nur sich selbst spielte. Das war er nicht, beharrte er; er hat immer gespielt. Aber er nahm diesen falschen Eindruck als Kompliment an seine Kunst.

Man soll an den Charakter glauben, sagte er. Du sollst nicht denken: ‚Meine Güte, Andy spielt einen Sturm.‘

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt