Hat Paul Westhead in der High School unterrichtet, bevor er die Lakers trainierte?

Bildnachweis: Warrick Page/HBO

' Siegerzeit: Der Aufstieg der Lakers-Dynastie “ ist eine Sportdramaserie, die die Showtime-Ära der Los Angeles Lakers in den 1980er Jahren beschreibt. Die Show zeigt verschiedene reale Vorfälle auf und neben dem Platz, der das bleibende Vermächtnis der LA Lakers im Basketball unter dem neuen Besitzer Jerry Buss geprägt hat. Angetrieben von den Auftritten von Magic Johnson und Kareem Abdul-Jabbar , dominierte das Team die NBA fast ein Jahrzehnt lang, aber nicht ohne sich einer ganzen Reihe von Herausforderungen zu stellen.

In der Serie besteht eine große Hürde für das Team darin, einen Ersatz zu finden, nachdem Cheftrainer Jack McKinney bei einem unglücklichen Unfall verletzt wurde. Die Shakespeare-Tragödie rückt McKinneys Assistenten Paul Westhead ins Rampenlicht. Während Westhead im wirklichen Leben für seine Trainerleistungen bei den Lakers bekannt ist, zeigt ihn die Serie als einen sanftmütigen Mann mit einem Hintergrund als Highschool-Lehrer. Wenn Sie sich fragen, ob der mittlerweile berühmte Basketballtrainer tatsächlich ein Highschool-Lehrer war, bevor er bei den Lakers groß rauskam, finden Sie hier alles, was Sie wissen müssen! SPOILER VORAUS!

Hat Paul Westhead an einer High School unterrichtet?

In der sechsten Folge von „Winning Time“ mit dem Titel „Memento Mori“ Motorradunfall von Jack McKinney bringt ihn ins Koma. Da ein hartes Spiel gegen die Denver Nuggets bevorsteht, übergibt Jerry Buss die Führung des Teams an Paul Westhead. Nachdem er seine sanftmütige Persönlichkeit abgelegt hat, übernimmt Westhead die Leitung des Teams und führt sie in das Spiel gegen Denver.



Bildnachweis: Warrick Page/HBO

Während Westhead versucht, sich an die Realität der Situation anzupassen, beziehen sich verschiedene Charaktere auf seine Vergangenheit als Englischlehrer an einer örtlichen High School. Westhead selbst macht zahlreiche Anspielungen auf Shakespeare und zitiert oft den legendären Dramatiker. Adleraugen-Zuschauer werden sich daran erinnern, dass Westhead, als er zum ersten Mal in der vierten Folge der Serie vorgestellt wird, tatsächlich Highschool-Schüler unterrichtet.

Tatsächlich begann Paul Westhead seine Karriere als Basketballtrainer 1968 an der Cheltenham High School in Philadelphia. Er führte das Team zu einem Staatsmeisterschaftsfinale, bevor er 1970 an die La Salle University wechselte. Westhead trainierte die Männer-Basketballmannschaft an der Universität, während er fast ein Jahrzehnt lang als Fakultät in der englischen Fakultät unterrichtete, bevor McKinney ihn als seinen Co-Trainer in LA einstellte Lakers im Jahr 1979. Darüber hinaus wurde Westhead während seiner Zeit als Trainer der Lakers aufgrund seiner Neigung, Shakespeare zu zitieren, als The Professor bekannt.

Westhead hat einen Master-Abschluss in englischer Literatur und trat in die Fußstapfen seines Vorbilds Jack Ramsay. Letzterer trainierte Westhead während seiner Zeit am St. Joseph’s College in Philadelphia, während er gleichzeitig Vorsitzender der Bildungsabteilung war. Ramsay leitete Westhead zum Unterrichten und fand Erfolg in der NBA, wo er 1977 mit den Portland Trail Blazers die Meisterschaft gewann .

Westhead wurde jedoch zu Beginn seiner dritten Saison als Head Coach der LA Lakers von seiner Position entlassen. Nach einer kurzen Zeit bei den Chicago Bulls kehrte Westhead zum Coaching im College zurück. Er kam 1985 zu Loyola Marymount und arbeitete dort als Trainer. Er diente auch kurz als Englischlehrer am Marymount Palos Verdes College, bevor er zu Loyola Marymount kam. Westheads inspirierende Geschichte aus dem wirklichen Leben ist unheimlich, da er sowohl als Lehrer als auch als professioneller Trainer erfolgreich war.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt