Stirbt Esther in Sanditon? [Spoiler]

Bildnachweis: Joss Barratt/Roter Planet

Unter all den komplizierten Charakteren von ‘ Sandton “, zeichnet sich Esther Denham durch ihr äußerst verletzliches Selbst aus, das sich hinter einem scheinbar kalten und gleichgültigen Äußeren verbirgt. Von ihrem Stiefbruder Edward romantisch manipuliert, um ihm bei seinen verdrehten Plänen zu helfen, durchschaut sie schließlich seine Gemeinheit und findet einen passenden Ehemann Herr Babington . Sie beweist außerdem ihre Loyalität gegenüber ihrer Tante Lady Denham und zieht weg, um sich als frisch verheiratete Braut niederzulassen.

Als Esther jedoch in Staffel 2 zurückkehrt, um ihre Tante zu besuchen, wird sie erneut vom Unglück heimgesucht, da sie mit Unfruchtbarkeit zu kämpfen hat. Um ihre Leiden zu verstärken, Edward und Clara kommen ebenfalls zurück , dieses Mal finstere Verschwörung, sie endgültig aus dem Weg zu räumen und Lady Denhams Vermögen für sich zu beanspruchen. Aber gelingt ihnen ihr böses Unterfangen oder überlebt Esther in Staffel 2 von „Sanditon“? Finden wir es gemeinsam heraus. SPOILER VORAUS.

Stirbt Esther?

Nein, zum Glück stirbt Esther nicht. Obwohl Edward nichts unversucht lässt, um sicherzustellen, dass sie umkommt, schlägt sein Plan fehl. Als er kehrt in Staffel 2 als Armeeoffizier nach Sanditon zurück , behauptet er, dass er seine vergangenen Taten bereut und sich seitdem geändert hat. Während Lady Denham angesichts der Entschuldigung ihres Neffen dahinschmilzt, weigert sich Esther zu glauben, dass er sich reformieren kann. Um die Sache noch komplizierter zu machen, kommt auch Clara und behauptet, Edwards Kind zu tragen.



Lady Denham lässt sich widerwillig ein eine hochschwangere Clara , aber Esther ärgert sich, als das ungeborene Kind sie an Edwards Verrat und ihre eigene Unfähigkeit, schwanger zu werden, erinnert. Daher wird sie noch verzweifelter, ein Baby zu bekommen, und greift zu allen möglichen medizinischen Mitteln. In der Zwischenzeit beginnt Edward, alle Briefe von Lord Babington, die für sie ankommen, heimlich zu stehlen und zu verstecken. Nachdem Esther lange nichts von ihrem Mann gehört hat, macht sie sich allmählich Sorgen, dass er das Interesse an ihr verlieren könnte, da sie ihm keinen Erben geben kann.

Später setzen bei Clara plötzlich die Wehen ein, und Esther ist gezwungen, ihr bei der Geburt in Abwesenheit der Bediensteten zu helfen. Letztere ist zunächst hart zu ihr, aber dann gelingt es ihr erfolgreich, ihrer Nemesis zu helfen, einen Sohn namens George zur Welt zu bringen. Überraschenderweise kann Clara keine Bindung zu ihrem Kind aufbauen, aber Esther entwickelt eine mütterliche Zuneigung zu ihm und beginnt, sich um ihn zu kümmern. Nicht nur das, sie hilft Clara auch, sich mit George zu verbinden und ihn zu ernähren. Außerdem ist Esther freundlich zu ihr und lässt sie erkennen, dass sie möglicherweise ein guter Mensch sein kann.

Als Edward dies sieht, versucht er Clara zu manipulieren, damit sie glaubt, Esther sei eifersüchtig auf sie und George und überzeugt sie, ihm dabei zu helfen, sie aus dem Weg zu räumen. Er behauptet, dass die Zerstörung von Esthers Leben ihnen helfen würde, von Lady Denhams Geld zu profitieren und ihrem Sohn eine bessere Zukunft zu sichern. Clara ist daher hin- und hergerissen zwischen ihrer neu entdeckten Bewunderung für Esther und ihrer Treue zu Edward um ihres Sohnes willen. Nachdem sie sich widerwillig einverstanden erklärt, erklärt er seine Absicht, sie öffentlich zu heiraten, und bittet Lady Denham um Erlaubnis.

Edward tauscht dann Esthers Fruchtbarkeitsmedikamente gegen Gift aus, was dazu führt, dass sie wahnsinnige Anfälle bekommt und langsam die Sinne verliert. Dies führt dazu, dass sie beim Ball der Parkers eine öffentliche Szene macht und Lady Denham von ihr enttäuscht wird. Um Öl ins Feuer zu gießen, beginnt Edward, seine Tante davon zu überzeugen, dass Esther psychisch instabil ist und dass ihre Familie eine Vorgeschichte solcher Krankheiten hat. Als Lady Denham ihren sich verschlechternden Zustand sieht, beginnt sie ihm zu glauben und kann ihr nicht mehr vertrauen. Während Clara hilflos zuschaut, erklärt der Arzt, dass Esther möglicherweise zur Behandlung in eine Institution gebracht werden muss.

In einem letzten Versuch, erfolgreich zu sein, erpresst Edward seine Verlobte, Esther eine letzte Dosis Gift zuzustecken, um sie zu töten. Am Morgen von Clara und seiner stillschweigenden Hochzeit vergiftet sie Esthers Getränk. Doch gerade als die Toasts ausgebracht werden, beißt Clara das Gewissen und sie wirft Esther rechtzeitig das Glas aus der Hand. Sie fährt fort, Edwards teuflische Taten allen zu offenbaren und gesteht, eine Komplizin von ihm zu sein.

Wütend über ihren zweiten Verrat beschließt Lady Denham, sie beide dauerhaft zu verbannen, aber Esther verteidigt Clara und bürgt dafür, dass sie sich reformiert hat. Beide Frauen drücken ihre Zuneigung zueinander aus, während ihre Tante Edward bestraft, indem sie ihn zu einem bloßen Diener macht, der ihr zum Überleben auf Gedeih und Verderb bleiben soll. Danach führen Clara und Esther ein herzliches Gespräch, in dem Erstere ihre Unfähigkeit zum Ausdruck bringt, eine so gute Mutter zu sein wie ihre Freundin.

Infolgedessen beschließt sie, George Esthers Obhut anzuvertrauen, und geht heimlich zu der Unterkunft, die Lady Denham für sie arrangiert hat. weg von Sanditon . Am Ende der zweiten Staffel entgeht Esther nicht nur dem Tod, sondern wird auch für ihre vergebenden und freundlichen Taten in Form ihres neuen Sohnes belohnt. Sie reist glücklich mit George zum Haus ihres Mannes ab und lässt Edward zurück, um sich seinem elenden Schicksal zu stellen.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt