Jedes Detail von 'The Ring', erklärt

'The Ring' wurde vor fast einem Jahrzehnt veröffentlicht und brachte mehrere hervor Horror-Parodien , Tropen und initiierte sogar einen neuen Trend, Ikonen neu zu erschaffen Japanische Horrorfilme in Hollywood. Mit wenig bis gar keinen unnötigen Sprungängsten ist „The Ring“ eine Art Horrorfilm, der sich mit seinem atmosphärischen Horror direkt unter die Haut schleicht und langsam auf dir wächst und dir wochenlang Albträume beschert.

Die besten VPNs für Netflix
CyberGhost VPNBestes Netflix-VPN
No-Logs-Richtlinie
Wi-Fi-Schutz
Geld-Zurück-Garantie

Wir haben eine 45-Tage-Geld-zurück-Garantie eingeführt. So hast du ausreichend Zeit, die Apps zu testen und zu sehen, ob sie das Richtige für dich sind.
Angebot ansehen
Surfshark VPNGünstigstes VPN
Unbegrenzte Geräte
Bessere Sicherheit
Beste Geschwindigkeit


Ab nur 2,49 USD pro Monat ist es eine fantastische Premium-Option, die unglaublich einfach zu bedienen ist. Das Entsperren von US Netflix ist derzeit seine Spezialität.
Angebot ansehen

Obwohl seine Inszenierung ausreicht, um Sie zu erschrecken, ist der Film auch überraschend tief und lässt auf subtile Weise einige Schlüsselelemente seiner Handlung ahnen. Darüber hinaus überlässt es dem Betrachter viele Aspekte seiner Handlung. Weiter unten in diesem Artikel erklären wir alles von seinen verborgenen Botschaften bis zu seinem mysteriösen Ende. SPOILER VORAUS!

Zusammenfassung der Handlung

Eine urbane Legende über ein mysteriöses Videoband, das Menschen tötet, fängt an, eine Stadt zu erobern, aber niemand scheint es zu ernst zu nehmen, insbesondere der Nachrichtenreporter Racheal ( Naomi Watts ). Als ihre eigene Nichte stirbt, nachdem sie es gesehen hat, beschließt sie, den Fall weiter zu untersuchen und schafft es, dieses verfluchte Band in die Hände zu bekommen. Aber ihre eigene Skepsis führt sie dazu, es zu sehen und sie bereut es sofort. Damit gerät sie in eine schreckliche Realität, die sie zwingt, gegen die Zeit anzutreten, bevor sie und ihr Sohn das gleiche Schicksal erleiden wie alle, die vom Fluch betroffen sind.



Samara und ihre Fähigkeiten, erklärt

Die erste Folge von 'The Ring' bringt nicht wirklich viel Licht auf Samaras Herkunft. Es zeigt nur, dass Samara einst die Tochter von Anna und Richard Morgan war und später von ihrer eigenen Mutter getötet wurde. Anna hatte sie mit einer Plastiktüte erstickt und sie später in einen Brunnen geworfen. Als Rachel Samaras alten Arzt besucht, erfährt sie, dass Anna zuvor Probleme hatte, ein Kind zu bekommen.

Nachdem sie und ihr Mann Urlaub gemacht hatten, waren sie wieder bei Samara. Dies erhöht die Möglichkeit, dass Samara von den beiden adoptiert wurde. Der erste Film enthüllt nichts anderes über Samaras Herkunft als die beiden anderen Filme in der Serie, obwohl sie nicht halb so gut sind wie der erste, lassen einige Hinweise darauf fallen, wie sie entstanden ist.

In der dritten Folge, 'Ringe', wird offenbart, dass Samara 1970 geboren wurde und ihre leibliche Mutter eine Frau namens Evelyn war. Evelyn wurde von einem psychotischen Priester gefangen gehalten, der sie wiederholt vergewaltigte und sie erst gehen ließ, nachdem er herausgefunden hatte, dass sie schwanger ist. Nachdem Samara geboren wurde, wusste Evelyn von Anfang an, dass etwas ernsthaft mit ihr nicht stimmt, da sie nie geweint hat. Als Evelyn versuchte, sie zu ertrinken, wurde Samara von ihr weggenommen und zur Adoption freigegeben, und so kam sie später zu Anna und ihrem Ehemann.

Hier ist ein weiterer interessanter Leckerbissen. Nach ihrem Aussehen stellt Samara ein „Onryō“ dar, das sich auf einen Geist in den traditionellen japanischen Überzeugungen und in der japanischen Literatur bezieht. Wie ein Onryō hat sie langes, strähniges schwarzes Haar, trägt ein weißes Kleid und ein schrecklich blasses Gesicht. Ein 'Onryō' ist im Grunde ein rachsüchtiger Geist, der den Menschen nur schadet, um all den Schmerz zu korrigieren, den er von ihnen zu Lebzeiten erhalten hat, und der ihnen auch den Geist nimmt, wenn sie sterben.

Samara macht etwas sehr ähnliches. Alle ihre Opfer werden mit zusammengeschrumpften blassen Gesichtern gefunden, als ob das Leben einfach aus ihnen herausgesaugt worden wäre. Wie Sie bereits wissen, wurde ihre leibliche Mutter bereits vor ihrer Geburt brutal gefoltert, und selbst nach ihrer Adoption hatte ihr Adoptivvater sie in einer Scheune eingesperrt, bevor sie von ihrer eigenen Mutter getötet wurde. All dies beweist, dass auch sie ein rachsüchtiger Geist wie onryō ist.

Samaras 'Nensha' und das Band

Obwohl der erste Film Samaras Herkunft durch milde Vorahnung geheim hält, enthüllt er viel über ihre Fähigkeiten. Die gesamte Erzählung des Films dreht sich um ein Videoband. Der Betrachter des Bandes löst eine Kette schrecklicher Ereignisse aus, die später innerhalb von sieben Tagen zu seinem Tod führen. Samara verwendet im Grunde genommen „Nensha“, auch als Gedanken- oder Projektionsthermografie bekannt, um die Bilder in ihrem Kopf buchstäblich auf physische Oberflächen zu „brennen“ oder sie anderen in den Sinn zu bringen.

Nachdem Rachel das Band angesehen hat, stellt sich heraus, dass ihr erster Hinweis der Leuchtturm ist, den sie auf dem Band selbst entdeckt. Anhand dieser Informationen entdeckt sie einige alte Nachrichtenartikel, die zeigen, wie Samaras Mutter einst eine sehr erfolgreiche Pferdezüchterin war. Aber später hatten sich alle ihre Pferde umgebracht, indem sie von einer Klippe gesprungen waren, und bald darauf hatte auch sie Selbstmord begangen.

Der Film erzählt uns nie, was genau passiert ist, nachdem Samara von den Morgans adoptiert wurde, oder irgendetwas über all die Ereignisse, die zu ihrem Tod geführt haben. Aber Annas Geschichte macht es ziemlich offensichtlich, dass Samara sie bald nach ihrer Adoption mit ihren Fähigkeiten verfolgte.

Anfangs, als sie im Morgan-Haushalt aufwuchs, hatte sie wahrscheinlich keine Ahnung von ihren übernatürlichen Fähigkeiten. So unfreiwillig begann sie, ihre Kräfte auf alles und jedes um sie herum zu projizieren. Sie schuf erschreckende Bilder im Kopf ihrer Mutter und machte sie alle depressiv, was sie schließlich verrückt machte. Als ihr Adoptivvater Richard dies bemerkte, hielt er sie in ihrer Scheune isoliert. Hier begann sie mit ihren Fähigkeiten an den Pferden im Stall zu experimentieren und machte sie wahnsinnig. Das ist der Grund, warum sie entweder krank wurden oder Selbstmord begangen haben, indem sie von einer Klippe gesprungen sind. Sogar der Baum, der an der Wand der Scheune ausgebrannt zu sein scheint und später von Rachel und Noah entdeckt wird, wurde von Samara geschaffen.

In der Szene, in der Rachel mit Samaras altem Arzt interagiert, enthüllt der Arzt ihr, dass sie unmittelbar nach der Ankunft von Samara in der Stadt einige ihrer schlimmsten Tage erlebt haben. Aber sobald sie in eine andere weit entfernte medizinische Einrichtung geschickt wurde, normalisierte sich alles wieder. Dies zeigt, wie Samara schon als Kind unwissentlich negative Auswirkungen auf ihre Umgebung hatte.

Rachel stößt auch auf ein altes Band, auf dem ein Psychiater Samara interviewt. Während der Arzt auf dem Band davon ausgeht, dass sie ein unschuldiges Kind ist und höflich ihre Fragen stellt, antwortet Samara kalt, dass sie nicht aufhören wird, Menschen zu schaden. Dieses Videoband deutet darauf hin, dass Samara sich zu diesem Zeitpunkt ihrer Fähigkeiten sehr wohl bewusst war und sie absichtlich einsetzte, um Menschen zu schaden. Und genau das ist der Grund, warum ihre eigene Adoptivmutter sie später getötet und gleich danach Selbstmord begangen hat.

Samaras Spuk und der Tod ihrer Opfer

Samaras Fähigkeit erklärt weiter, wie sie Menschen verfolgt und sie schließlich tötet. Nachdem Samara von ihrer Mutter getötet wurde, belebt sie sich wieder, indem sie all ihre Spuk auf ein Videoband projiziert. Sie verwendet diese Bilder dann, um ihre Opfer zu verfolgen, indem sie sie wiederholt in ihr Leben einflößt. Ihre Opfer, deren Gesichter auf Fotos verzerrt sind, und sogar Aidans lebendige Zeichnungen des Brunnens zeigen, dass sie in ihren Kopf geraten ist. Wenn Sie sich erinnern können, gibt es außerdem einige Momente im Film, in denen Rachel bestimmte Szenen des Bandes tatsächlich wiedererlebt und sogar davon träumt. Alle diese Szenen sind sporadisch über die Laufzeit des Films verteilt.

Eine davon ist in dem Teil zu sehen, in dem Rachel auf der Fähre ein eingesperrtes Pferd findet, mit dem sie den Ort des Leuchtturms besucht. Die Kamera macht dann eine anstoßende Aufnahme des Auges des Pferdes, die genau einer der Szenen auf dem Band entspricht. Bald darauf wird das Pferd verrückt und springt ins Meer. Als Rachel und alle anderen auf der Fähre zum Heck des Bootes eilen, entdecken sie einen Blutstrom, der darunter herausströmt, was deutlich macht, dass das Pferd jetzt tot ist. Der Teil, an dem der Ozean unter ihnen rot wird, ist eine weitere Nachbildung einer der Szenen vom Band selbst. Im gesamten Film finden Sie mehrere ähnliche Beispiele.

Wenn es darum geht, ihre Opfer zu töten, zeigt der Film nie wirklich, wie sie es macht. Menschen, die von ihr getötet wurden, werden normalerweise mit zusammengeschrumpften und verzerrten Gesichtern gefunden. Die einzige Erklärung, die Ärzte über diese Todesfälle geben können, ist, dass ihre Herzen plötzlich stehen geblieben sind. Wenn man sich jedoch erinnern kann, dass in den Anfangsmomenten des Films, bevor Samara ihr erstes Opfer tötet, eine Reihe grafischer Bilder vom Band selbst schnell für einige Sekunden dargestellt werden. Dies impliziert wahrscheinlich, dass Samara so schreckliche Bilder in den Köpfen ihrer Opfer verankert, dass ihre Herzen buchstäblich aufhören zu schlagen, sobald sie sie sehen.

Das Ende: 'Es wird nicht aufhören.'

Der siebte Tag kommt und als Noah (Martin Henderson von Virgin River ‘) Sitzt in seinem Büro und trinkt Kaffee, sein Fernseher wird von selbst eingeschaltet. Obwohl er ein wenig verwirrt ist, schaltet er es einfach aus und geht zurück zu seinem Schreibtisch. Diesmal wird es jedoch wieder eingeschaltet und zeigt ein verzerrtes Video des Brunnens an, den sie zuvor entdeckt hatten. Bald gleitet Samara aus dem Brunnen und kommt direkt aus dem Fernsehbildschirm. Dies ist bei weitem nicht nur die schrecklichste Szene im Film, sondern auch eine der verstörendsten Szenen in der Geschichte der Horrorfilme.

Ich habe bereits erwähnt, dass Samara nie wirklich physisch präsent zu sein scheint. Einige könnten argumentieren, dass sie gemäß dieser Szene eine tatsächliche physische Einheit zu sein scheint, wie andere stereotype Geister. Aber selbst in dieser Szene scheint sie eher eine „digitale Projektion“ zu sein. Ihr Körper glänzt wie die Statik eines Fernsehbildschirms und sie kann sich leicht von einem Ort zum anderen teleportieren. Aus diesem Grund scheint es so, als ob sie nur in digitaler Form existieren kann.

Als Rachel entdeckt, dass Noah tot ist, fragt sie sich, warum Samara sie nicht getötet hat. Sie eilt nach Hause und bittet Aidan, sich in seinem Zimmer einzuschließen. Dann wird ihr klar, dass sie zuvor eine Kopie des Bandes angefertigt hat, und das ist wahrscheinlich der Grund, warum sie überlebt hat. Dann lässt sie Aidan eine Kopie des Bandes erstellen und rettet ihn schließlich vor dem Fluch. Der Grund, warum dies funktioniert, ist, dass es Samaras Zweck, mehr Menschen zu töten und zu verletzen, sehr gut erfüllt.

Rachel erfährt, dass sie das kleinere Übel wählen muss, um das Leben ihres Sohnes zu retten. Sie kann entweder ihren Sohn sterben lassen und die Welt vor Samaras Fluch retten, oder sie kann weitere Kopien davon erstellen und beobachten, wie die Welt langsam mit Samaras finsteren Motiven brennt. Sie beschließt, das Leben ihres Sohnes zu retten und in gewisser Weise 'Samaras Fluch als Krankheit zu verbreiten'.

'Sie schläft nie.'

Nachdem Rachel zum Shelter Mountain Inn geführt wurde, um nach weiteren Hinweisen auf Samaras Tod zu suchen, landet sie irgendwann im selben Brunnen, in dem sie getötet wurde. Dies ist, wenn Samara ihr einen Einblick in ihre Vergangenheit gibt und sie sich in alles einfühlen lässt, was mit ihr passiert ist. Zu diesem Zeitpunkt in der Geschichte hatte Rachel, da sie sich Samaras böser Absichten nicht bewusst war, den Eindruck, dass ihre Adoptivmutter Anna einfach verrückt wurde und sie später tötete. Sie geht davon aus, dass Samara ohne Grund von ihren Eltern unterdrückt wurde, und befreit sie, indem sie ihren Körper außerhalb des Brunnens begraben lässt.

Als sie nach Hause geht und Aidan dies mitteilt, sagt er ihr, dass Samara niemals schläft und sie sie nicht hätte befreien sollen. Obwohl dies im zweiten Film weiter erläutert wird, deutet dies im Wesentlichen darauf hin, dass Samara zuvor nur auf digitale Quellen beschränkt war und nur wenige Momente der Freiheit hatte, als ihre Opfer diese Sieben-Tage-Marke erreichen mussten. Aber nachdem sie aus dem Brunnen befreit wurde, kann sie jetzt überall hingehen und tun, was sie will.

Die Ringmetaphern, erklärt

  • Kurz nachdem Rachel aus dem Brunnen gerettet wurde, fragt Noah sie: 'Wie lange kann eine Person in einem geschlossenen Brunnen überleben?' Darauf antwortet Racheal: 'Sieben Tage.' Dies erklärt, warum Samara eine Woche wartet, um ihre Opfer zu töten. Darüber hinaus könnte dies auch ein Spott über den Glauben sein, dass Gott die Erde in sieben Tagen erschaffen hat.
  • Jedes Mal, wenn das Band im Film abgespielt wird, können Sie als Zuschauer Samara in der letzten Szene etwas weiter außerhalb des Brunnens sehen.
  • Während Noah alles über Samara untersucht, geht sie in die psychiatrische Klinik, wo sie aufgenommen wurde. Dort findet er schließlich eine leere Videokassette. Dieser Fall enthielt tatsächlich das Video, das Rachel früher im Film bei Richard Morgan gesehen hatte. Dies impliziert auch, dass Richard versucht hatte, alle Beweise für die Existenz seiner Tochter zu klären.
  • Wenn Rachel und Noah das Shelter Mountain Inn besuchen, steht auf einem kleinen Schild „Bis auf weiteres geschlossen“. Dies weist darauf hin, dass der Kabinenmanager es wahrscheinlich gesehen hat und gestorben ist, da das Band aus den Kabinen selbst stammt.
  • Es gibt mehrere Szenen im Film, in denen unterschwellig versucht wird, Bilder von ringförmigen Figuren darzustellen. Kurz bevor Noah von Samara getötet wird, schaut er auf seinen Schreibtisch und entdeckt eine Ringform, die seine Kaffeetasse zurückgelassen hat. Alles, von Bodenmustern über Tapeten bis hin zu gleichmäßigen Designs auf Kleidung, hat ringförmige Spiralen. Selbst in der Fährenszene entdeckt Rachel einen Ring im Auge des Pferdes.
  • Der Titel des Films selbst kann drei verschiedene Bedeutungen haben. Wie die meisten Zuschauer bemerkt hätten, repräsentiert der Deckel des Brunnens, auf den Samara gedrückt wurde, einen Ring. Darüber hinaus erhält eine Person jedes Mal, wenn sie sich das Band ansieht, einen Anruf. Der Titel könnte also auch mit dem „Klingeln“ des Telefons verbunden sein. Abgesehen davon repräsentiert 'der Ring' auch die zyklische Natur von Samaras Fluch. Es endet nie. Rachel unterbrach den Zyklus, indem sie eine Kopie des Bandes erstellte. Im Gegensatz dazu hat sie den Zyklus weiter verbessert, indem sie eine Kopie davon erstellt hat.
  • In vielerlei Hinsicht ist der gesamte Film mehr oder weniger eine Allegorie dafür, wie Fernsehen und andere Formen der Technologie unseren Geist korrumpieren. In der Eröffnungsszene des Films spricht Samaras erstes Opfer darüber, wie das Fernsehen unsere Gehirnzellen tötet, und nennt es eine große Verschwörung. Noch später im Film, als Noah das Band anschaut, geht Rachel auf den Balkon und schaut sich alle anderen Häuser an, in denen die Leute seltsamerweise an ihren Fernsehgeräten festgeklebt zu sein scheinen. Zufall? Das glaube ich nicht.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt