‚Family Guy‘ Guy als Astrobiology Guy

Eine Szene aus Kosmos.

WASHINGTON – Als sich einige der klügsten Köpfe der Nation hier in der Library of Congress versammelten, um Carl Sagan, den bahnbrechenden Astrobiologen, zu feiern, war der erste Gastredner jemand ohne professionellen Hintergrund in der Wissenschaft.

Es war Seth MacFarlane, der Multitasking-Komiker und Schöpfer von Family Guy, der vor der Menge der Doktoranden und NASA-Berater eine leidenschaftliche Rede darüber hielt, wie wissenschaftliche Errungenschaften in vielen Teilen dieses Landes aufgehört hatten, stolz zu sein.

Lange akzeptierte wissenschaftliche Wahrheiten wurden weitgehend in Frage gestellt – wen machen wir da vor? – auf der einen Seite des Ganges, nur um Leidenschaft zu wecken, die in verschiedene Agenden geformt werden könnte, sagte Herr MacFarlane im November. Und die andere Seite des Ganges hat sich nicht wirklich gewehrt.



Jetzt geht er einen weiteren Schritt über seinen Ruf als Lieferant groben Humors hinaus, als ausführender Produzent und Hauptbeweger einer wiederbelebten Version von Cosmos, der äußerst beliebten Dokumentarserie, die Sagan mitgestaltet hat und gehostet für PBS im Jahr 1980 .

Der ursprüngliche Kosmos, in dem Sagan die Ursprünge und Entwicklung des Universums und den Platz des Menschen darin (in seinen eigenwilligen, sanft adenoiden Tönen) erforschte, wurde zu einem kulturellen Wahrzeichen. Sie gewann drei Emmy Awards und war die meistgesehene Serie von PBS, bis 1990 der Dokumentarfilm von Ken Burns The Civil War gezeigt wurde.

Herr MacFarlane sagte, bei seiner Beteiligung am neuen Cosmos – der nächsten Sonntag mit gleichzeitigen Sendungen auf Fox, dem National Geographic Channel, FX, FXX, Fox Sports 1 und 2 und mehreren anderen Fox-eigenen Verkaufsstellen debütiert – ginge es nicht darum, seine eigenen zu korrigieren Image, sondern ehrt die Originalserie, die ihn als Kind beeinflusst hat.

Bild

Kredit...Zugehörige Presse

„Cosmos“ befasste sich mit Fragen, die jeder Mensch hat, egal ob er auf mathematischer Ebene oder nur als Laie darüber nachdenkt, sagte Herr MacFarlane kürzlich in einem Interview. Es präsentierte sie wunderbar mit Süßigkeiten überzogen für diejenigen von uns, die keine Wissenschaftler sind, und dennoch hat es nichts verdummt.

Doch für Mr. MacFarlane, der selbst beschuldigt wurde, auf den kleinsten gemeinsamen Nenner gespielt zu haben, in seiner unanständigen Wendung als Gastgeber der Academy Awards oder in Filmen wie Ted, bei denen er Regie führte, oder Fernsehkomödien wie Dads, die er produzierte, spiegelt der neue Kosmos seine rebellische Ader wider.

Dieses 13-Episoden-Projekt ist eine unwahrscheinliche Anstrengung für Fox oder einen der Sender, die selten, wenn überhaupt, fortlaufende narrative Dokumentarserien zur besten Sendezeit ausstrahlen. Und trotz der Behauptungen seiner Schöpfer, dass er keine politische Agenda verfolgt, kommt dieser Kosmos in eine Ära, in der öffentliche Äußerungen wissenschaftlicher Erkenntnisse potenziell polarisierend wirken können.

Der beste Fernseher des Jahres 2021

Das Fernsehen bot in diesem Jahr Einfallsreichtum, Humor, Trotz und Hoffnung. Hier sind einige der Highlights, die von den TV-Kritikern der Times ausgewählt wurden:

    • 'Innen': Geschrieben und gedreht in einem einzigen Raum, Bo Burnhams Comedy-Special, das auf Netflix gestreamt wird, stellt das Internetleben mitten in der Pandemie ins Rampenlicht .
    • „Dickinson“: Der Die Apple TV+-Serie ist die Entstehungsgeschichte einer literarischen Superheldin, die ihr Thema todernst und sich selbst nicht ernst nimmt.
    • 'Nachfolge': In dem halsabschneiderischen HBO-Drama über eine Familie von Medienmilliardären, reich zu sein ist nicht mehr wie früher .
    • „Die U-Bahn“: Barry Jenkins' fesselnde Adaption des Romans von Colson Whitehead ist fabulistisch und doch grimmig real.

Es ist an der Zeit, sich für die Wissenschaft und die von der Wissenschaft offenbarten Wunder des Universums einzusetzen, sagte Ann Druyan, Sagans Witwe und Cosmos-Mitarbeiterin. Staunen und Skepsis – nicht das eine auf Kosten des anderen.

Frau Druyan erschuf zusammen mit Sagan und dem Astrophysiker Steven Soter den ursprünglichen Kosmos (mit dem Untertitel A Personal Voyage). Vor ungefähr sieben Jahren begannen sie und Dr. Soter, PBS, Discovery Channel und anderen wissenschaftsorientierten Netzwerken eine aktualisierte Version der Serie vorzustellen, eine, die moderne Spezialeffekte und ein zeitgemäßeres wissenschaftliches Wissen einbeziehen würde und von gehostet werden würde Neil deGrasse Tyson, Direktor des Hayden Planetariums.

Frau Druyan sagte, die Netzwerke hätten Interesse bekundet, aber nicht unbedingt, ihr auch die kreative Kontrolle zu geben. Ich weiß, was „Kosmos“ ist, sagte sie, und wenn sie eine bessere Vorstellung davon hätten, hätten sie in all den Jahrzehnten wahrscheinlich so etwas wie „Kosmos“ gemacht.

Aber Frau Druyan und ihre Kollegen fanden in Herrn MacFarlane einen begeisterten Fürsprecher, als er Dr. Tyson durch die Wissenschafts- und Unterhaltungsaustausch der Nationalen Akademie der Wissenschaften.

Bild

Kredit...Kevork Djansezian/Reuters

Frau Druyan, deren Kinder mit Sagan Fans von Family Guy sind, sagte, sie sei nicht überrascht zu erfahren, dass Herr MacFarlane ein Bewunderer von Cosmos und ihrer Arbeit mit Sagan sei.

Es gibt so viele Beobachtungen in 'Family Guy' und Seths anderen Shows, die offensichtlich seine Verachtung für alle Arten von Dummheit zum Ausdruck bringen, sagte sie. Also liebt er natürlich die Wissenschaft.

Es war mehr Erstaunen, dass Mr. MacFarlane seinen Einfluss bei Fox nutzen würde, um sich für Cosmos einzusetzen und die Unsicherheit zu verhindern, die Dr. Tyson nannte, ein Produkt an einen Ort zu bringen, der keine Erfahrung mit dem Produkt hat.

Ich wusste, dass sie sich um Seth kümmerten, sagte Dr. Tyson über Fox, und Seth könnte der große Beschützer der Inhalte dieses vermittelten Austauschs sein.

Peter Rice, der Vorsitzende und CEO der Fox Networks Group, sagte, er zögere nicht besonders bei der Idee, Cosmos in die Hauptsendezeit zu bringen oder sich auf Material zu konzentrieren, das akademisch oder obskur erscheinen könnte.

Ich glaube, alles lässt uns innehalten, sagte Mr. Rice. Aber Sie suchen nach Dingen, von denen Sie hoffen, dass sie die Fantasie der Öffentlichkeit anregen können.

Mit einem Platz in der Populärkultur, der vielleicht nur von der BBC-Dokumentation von 2006 erreicht wird Planet Erde, Mr. Rice sagte, die ursprüngliche Cosmos-Serie sei schockierend kommerziell gewesen und habe einen tiefen Eindruck hinterlassen.

Bild

Kredit...Fuchs

Es gebe nur wenige Dokumentarfilme, die so alt seien, die beim Publikum noch Resonanz finden, sagte er.

Kevin Reilly, der Unterhaltungsvorsitzende von Fox (und ein Cornell-Alumnus, der dort in unmittelbarer Nähe von Sagans Haus lebte), sagte, dass sein Interesse an Cosmos weniger ein Beispiel für Mr. MacFarlanes Einfluss auf das Netzwerk als vielmehr für Mr. MacFarlanes Enthusiasmus für das Projekt sei .

So wichtig Seth für uns auch ist, wir haben dies nicht getan, weil Seth sich darauf einlassen musste, sagte Mr. Reilly. Es ging wirklich um einen kreativen Typen, mit dem wir eine sehr gute Abkürzung haben, der sagte: 'Ich habe eine verrückte Idee.'

Es gibt derzeit eine Menge Originalprogramme, sagte Mr. Reilly. Es ist schwer, auf irgendeinem Kanal und überall etwas zu finden, das auf diese spezielle Produktion stößt.

Grünes Licht von Fox zu bekommen war nur der erste von vielen Unternehmungen für die Schaffung dieses Kosmos . Die Serie mit dem Untertitel A SpaceTime Odyssey erforderte die Arbeit von mehr als einem Dutzend Unternehmen für visuelle Effekte, um etwa viereinhalb Stunden Filmmaterial zu erstellen. (Fox gab das Budget der Show nicht bekannt.)

Der ursprüngliche Kosmos trug eine zutiefst humanistische Botschaft in Sagans häufigen Erinnerungen daran, dass die Erde und ihre Bewohner nur winzige Flecken in einem größeren Universum waren. Dies spiegelte seine persönliche Philosophie wider, aber auch seine Besorgnis über einen katastrophalen nuklearen Holocaust, von dem er glaubte, dass er vermieden werden könnte, wenn sich die Menschheit auf ihre Gemeinsamkeiten konzentriert.

Obwohl diese spezifische Angst möglicherweise nachgelassen hat, sagte Dr. Tyson, dass es ebenso beunruhigende Äquivalente der letzten Tage gebe und die eine ähnliche Dringlichkeit in dieser neuen Serie erforderten.

Bild

Kredit...Fuchs

Wissen wir wirklich, was wir unserer Umwelt antun, die für uns selbstverständlich ist? er sagte. Können wir gute Hirten dieses Planeten sein? Wissen wir genug, um gute Hirten dieses Planeten zu sein?

Trotz der gegenteiligen Warnung von Herrn MacFarlane sagte Dr. Tyson, er sei nicht so besorgt, dass die Wissenschaft ihren Platz in der amerikanischen Kultur verloren habe. Auf den Erfolg von Shows wie The Big Bang Theory und NCIS hinweisend und darauf hinweisend, dass Fox während der World Series- und Super Bowl-Fernsehsendungen für Cosmos wirbt, sagte Dr. Tyson, dass ich angesichts dieser Tatsachen sehr große Hoffnungen in Amerika setze.

Mr. MacFarlane fand eine gewisse perverse Freude, dass die Unterhaltungsabteilung von Fox Cosmos unterstützte, selbst während die Fox News-Abteilung Positionen präsentierte, die er in seiner Rede vor der Library of Congress kritisierte.

Sie tun weh und helfen gleichzeitig, sagte Mr. MacFarlane über Fox, seine Zunge war etwas in der Backe. In diesem Sinne ist es wohl die Pflicht von Fox, so etwas zu tun, um all den Schaden auszugleichen, den es mit seinem Nachrichtennetzwerk angerichtet hat.

Aber letztendlich erwartete Mr. MacFarlane nicht, dass die Serie politische Sensibilitäten jeglicher Art entzünden würde. Im „Kosmos“ gibt es keine Politik, sagte er. Alles, was „Cosmos“ tut, ist, das, was wir wissen, auf die unterhaltsamste und unterhaltsamste Art und Weise zu präsentieren.

Er verfolgte Cosmos auch nicht, um zu beweisen, dass er mehr sein könnte als der Typ hinter Family Guy. Es gibt keine PR-Komponente, wenn Sie danach fragen, sagte er. Dies ist kein Image-Move jeglicher Art.

Wenn überhaupt, sagte Mr. MacFarlane, war Cosmos eine Herausforderung für das Publikum, um zu sehen, ob es gehobenere Kost sehen würde.

Seit der Schaffung des Fernsehens, sagte Mr. MacFarlane, beklagten die Leute, dass es seine enormen Kommunikationsmöglichkeiten nicht für etwas Sinnvolles einsetzte, sondern nur Müll rausbrachte.

Wenn „Kosmos“ keine astronomischen Bewertungen erhalte, fügte er lachend hinzu, dann könne sich darüber nie wieder jemand beschweren. Denn hier war es, wir haben es getan und du hast nicht zugesehen. Also hör auf zu jammern.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt