'Der Wald' endet, erklärt

Die Eltern haben einen angemessenen Anteil an Vertretung in allen Arten von Medien erhalten. Von Filmen bis zu TV-Shows wurden sie im Laufe der Jahre auf vielfältige Weise dargestellt, von lustig über einfühlsam bis hin zu geradezu düster. Videospiele sind ebenfalls Teil dieses Trends, und es ist nicht verwunderlich, dass das Publikum für Videospiele normalerweise (und fälschlicherweise) als Kinder betrachtet wird. Es gibt jedoch einige Spiele, die den Rahmen weiter erweitern, die auf einer viel tieferen Ebene als gewöhnlich untersucht werden sollen und die die Elternschaft als Ganzes neu definieren. 'The Forest' ist eines dieser Spiele.

'The Forest' wurde von Endnight Games entwickelt und veröffentlicht und ist ein Open-World-Survival-Horror-Spiel, das auf einer verlassenen und, wie der Name schon sagt, stark bewaldeten Halbinsel spielt. Das Spiel wurde im frühen Zugriff im Jahr 2014 veröffentlicht und im April 2018 vollständig veröffentlicht. Während dieses langen Entwicklungszyklus erfuhr das Spiel einen erheblichen Entwicklungsgrad und gewann zu Recht viele Bewunderer für seine harte Handlung, seine ausgereifte Mechanik und seine auffallende Liebe zum Detail. Spieler, die das Spiel in seiner Gesamtheit gespielt haben, werden nicht leugnen, wie dunkel seine Themen sind, aber es besteht ein Gleichgewicht zwischen Verspieltheit und Regisseur Ben Falcone selbst gab in einem Interview mit VG247 zu, wie das Spiel von Disney beeinflusst wurde.



„Disney-Sachen waren eine Inspiration für den Tag im Wald. Überall gibt es Gottesstrahlen vom Himmel, Schmetterlinge und im Allgemeinen niedlich aussehende Gebiete. Unsere Vision war immer ein Spiel, in dem die Hälfte der Zeit ein Ort ist, an dem man wirklich sein möchte, und dann beginnt nachts der Horror. '

Disney war nicht die einzige Inspiration für 'The Forest'. Kultklassiker wie 'Cannibal Holocaust' und 'The Descent' wurden ebenso als Quellen genannt, die zum Design und zur Handlung des Spiels beitrugen, ebenso wie das gefeierte Spiel 'Don'. t Verhungern. 'Die reichhaltigen grafischen Effekte sollten niemanden überraschen, der den Hintergrund des Entwicklungsteams kennt. Sie haben Hollywood-Erfahrung und haben an Spezialeffekten für 'The Amazing Spider-Man 2' und 'Tron: Legacy' gearbeitet.

Der Beginn

Das Spiel beginnt sofort fesselnd, als wir auf Eric Leblanc und seinen Sohn Timmy stoßen, die in einem Flugzeug sitzen. Schon bald bricht das Flugzeug unerwartet auseinander und stürzt in einen Wald. Nach dem Absturz ist Eric fast augenblicklich außer Gefecht gesetzt, wacht aber früh genug auf, nur um zu sehen, wie ein blasser Mann über ihn nachdenkt. Dann nimmt er Timmy mit und der hilflose Eric kann nichts tun, um ihn aufzuhalten. Leider ist Eric der einzige Überlebende des Absturzes, da die mysteriösen Bewohner des Waldes den Rest der Flugzeugmitglieder getötet haben. Er ist gezwungen zu leben, indem er so viele Vorräte und Ressourcen sucht, wie er sowohl aus dem abgestürzten Flugzeug als auch aus dem Wald finden kann.

Während er im Wald überleben will, handeln die Eingeborenen des Waldes auf mysteriöse Weise und quälen Eric bis zum Äußersten, was ihn zu Vergeltungsmaßnahmen zwingt. Dies führt zu Chaos im Wald und verwandelt unseren Helden in einen Mörder, der versucht, sich vor den Eingeborenen zu schützen, die Kannibalen sind. Sein letzter Ausweg ist grobe Gewalt, die sich in der Zusammenstellung von Bildnissen aus zerstückelten Körperteilen zeigt, um die Bewohner abzuschrecken. Die Zeit vergeht und Eric kann besser für sich selbst sorgen und im unversöhnlichen Wald überleben. Auf seinen Reisen stößt er auf eine scheinbar verlassene Yacht vor der Küste. Beim Einsteigen findet er ein Bild eines Mutanten, einen Milchkarton mit einem Bild eines vermissten Jungen und eine verkohlte Leiche auf dem Bett. Er entdeckt auch ein Foto eines Turmes auf der Yacht.

Dieses Bild des Turmes würde sich als wichtiger Hinweis erweisen, da Eric aus der Tiefe einer Höhle auf ein anderes solches Bild stößt. Hier merkt er, dass nicht nur Kannibalen im Wald leben, sondern auch Mutanten. Er findet auch eine andere Leiche in der Höhle, was beweist, was wir seit einiger Zeit vermuteten, d. H. Es gab andere, die versucht hatten, auf der Insel gegen solch gefährliche Chancen zu überleben. Eine andere Höhle würde diese Theorie als richtig erweisen, was zeigte, dass mehrere Menschen auf der Insel waren, die später von den Kannibalen getötet und verschlungen wurden.

Das Enträtseln

Eric findet heraus, dass eine Gruppe religiöser Entdecker tief in der Höhle gestorben ist, nachdem sie eine Höhlenforschung hinter einer scheinbar fremden Tür unternommen hatten. Die Höhlen waren ein Zufluchtsort für die verzweifelten Überlebenden, als sie versuchten, den Kannibalen oben auszuweichen und ihnen zu entkommen. Obwohl es ein solider Plan war, funktionierte er leider nicht, da die Kannibalen immer noch in der Lage waren, sie zu erreichen und sie links, rechts und in der Mitte zu töten. Unter den Getöteten befand sich ein Anwalt, der mit einer Schlüsselkarte in eine Höhle geflohen war, die die Tür zu einer Einrichtung namens Sahara Therapeutics in einem Abgrund aufschloss.

Zu gegebener Zeit schafft es Eric, sich auf den Weg zu der Einrichtung zu machen, die erstaunlicherweise immer noch eingeschaltet ist. Er stößt auf Bilder eines Mädchens namens Megan und findet auch einige von ihr gezeichnete Skizzen. Megan würde sich als Beginn einer herzzerreißenden Enthüllung erweisen, wenn Eric das „Jarius-Projekt“ findet. Das Projekt wurde mit der Absicht formuliert, Medikamente herzustellen, die die Lebensdauer des Menschen verlängern, und würde insbesondere in unheilbaren Fällen angewendet werden. Es würde jedoch bald eine andere Richtung einschlagen, wenn unschuldige, leidende Kinder ohne eigenes Verschulden zu abscheulichen Mutanten würden. Eric würde Beobachtungsräume finden, in denen die zahlreichen fehlgeschlagenen Experimente detailliert beschrieben wurden. Von Jessica, die Gesichtsverzerrungen mit mehreren Gliedmaßen und Genitalien bildete, bis zu 'Armsy', einer Sechsjährigen, die sich in eine äußerst feindliche Mutante verwandelt hatte.

Die Wissenschaftler nutzten diese Ausnahmen, um sie zu heilen und in Erwachsene umzuwandeln. Zu diesem Zeitpunkt waren die Tests natürlich ein Fehlschlag und konnten nicht geheilt werden. Unter Verwendung jahrhundertealter Artefakte schufen die Forscher diese Mutanten, züchteten die Kinder und versuchten weiterhin, das Leben der Menschen zu verlängern, obwohl solche schlimmen Konsequenzen bereits eingetreten waren.

Während Eric alles in der Forschungseinrichtung beobachtet und die Situation erfasst, trägt er rote Farbe auf sich auf, um die Kannibalen abzuschrecken. Kurz darauf stößt er auf ein Bild von Megan, auf dem sie ihren Vater als wütenden roten Mann bezeichnet. Als Eric weiter in die Einrichtung geht, findet er Timmy schließlich in einem der mehreren antiken Artefakte eingeschlossen. Der, in dem Timmy eingesperrt ist, sieht aus wie eine Art Folterkammer.

Dass Timmy von den Stacheln in der Kammer durchbohrt wird und tot ist, als Eric ihn endlich sieht, ist einer der schrecklichsten Anblicke im gesamten Spiel. Um ihn von den Toten zurückzubringen, stellt ein verzweifelter Eric Timmy auf den OP-Tisch in der Nähe, der für die problematischen Zwecke des „Jarius-Projekts“ verwendet wurde. Er weiß, dass das Zurückbringen seines Sohnes vom Tod das Opfer eines Lebenden erfordern würde Person. Zu diesem Zweck durchsucht er die gesamte Einrichtung, um jemanden zu finden, der lebt.

An diesem und mehreren anderen Punkten wirft das Spiel einige unangenehme Fragen auf, die sein eigenes reifes Verständnis der menschlichen Natur in Zeiten der Verzweiflung und ihre Neigung zur Dunkelheit hervorheben. Einen anderen lebenden Menschen absichtlich für die Hoffnung zu opfern, seinen Sohn zurückzubringen, zeigt die massive Entwicklung, die Erics Charakter durchläuft, von dem Punkt an, an dem er die Waldbewohner tötet, um für sich selbst zu sorgen.

Während seiner Suche in der gesamten Einrichtung entdeckt Eric das oben erwähnte Megan Cross in einem riesigen Käfig mit einem Glasboden, der über einem tief verwickelten Netzwerk von Höhlen schwebt. Als Zeichen der Zukunft zeichnet sie immer wieder Skizzen ihres Vaters, Dr. Matthew Cross, der Forscher an der Einrichtung war. Das Ganze wirkt gelinde gesagt unheimlich, mit dem deutlichen Eindruck, dass etwas Schreckliches passieren wird.

Schon bald verwandelt sich Megan in eine Kreatur mit Tentakeln, die getötet werden muss. Nach dem unvermeidlichen Kampf stirbt sie und kann daher nicht dazu verwendet werden, Timmy wiederzubeleben. Eric durchsucht weiterhin die Räume und findet die Leiche von Matthew Cross, ganz rot gestrichen. Er war offensichtlich von seiner eigenen Tochter getötet worden, als sie sich in einer früheren Begegnung in die Kreatur verwandelt hatte.

Die Alternativen

Nach dieser grausamen Entdeckung geht Eric weiter zu einem anderen Teil der Einrichtung, der sich als Beobachtungsstation herausstellt, die den gesamten Wald überblickt. Er findet auch einen magnetischen Traktorstrahl, der vom zweiten antiken Artefakt angetrieben wird. Dieser Strahl würde ein ganz anderes Maß an Verderbtheit von Eric offenbaren, da er damit ein anderes Flugzeug zum Absturz bringen und jeden entführen würde, der überlebt, um sie zu opfern und seinen Sohn wiederzubeleben.

Hier wird es ein bisschen vielschichtig. Das Spiel bietet tatsächlich zwei getrennte Endungen, die beide auf ihre Weise schwer zu bewältigen sind und beide ihre eigenen Konsequenzen haben.

Fahren wir mit dem Strahl fort. Eric kann sich dafür entscheiden, ein anderes Flugzeug zum Absturz zu bringen, einen Überlebenden zu entführen und sie zu opfern, um seinen Sohn wiederzubeleben. Dies setzt im Wesentlichen den schrecklichen Kreislauf von Tod, Entführung, Opfer und sinnloser Wiederbelebung fort. Dies ist, was Eric und Timmy zu Beginn des Spiels passiert ist, und dies ist es, was Eric aus den gleichen Gründen jemand anderem zufügen möchte. Die Wiederbelebung ist sinnlos, da das Spiel nach dieser Kette von Ereignissen endet.

Nachdem Eric den Strahl benutzt hat, springt das Spiel zu einem Jahr später, wo Eric und Timmy in einer Talkshow über ein Buch sprechen, das Eric geschrieben hat, und über die einzigartigen Erfahrungen berichten, die er auf der Insel gemacht hat. Timmy beginnt jedoch plötzlich zu krampfen und fällt auf den Boden. Dies ist ein klares Zeichen dafür, dass er ebenfalls der Mutation zum Opfer fallen wird, von der auch Megan und alle anderen Kinder in der Einrichtung betroffen waren. Bevor er sich jedoch verwandelt, verschmilzt das Spiel absichtlich mit Schwarz und der Titel des Spiels wird angezeigt. signalisiert das Ende des Spiels.

Wie bereits erwähnt, ist dies jedoch nicht die einzige Schlussfolgerung, die das Spiel bietet. Eric kann sich tatsächlich dafür entscheiden, den Strahl nicht zu benutzen und den rücksichtslosen Zyklus fortzusetzen. Stattdessen kann er beschließen, die Reisenden im Flugzeug zu schonen und den Strahl nicht auf sie zu richten. Wenn er sich für diese Vorgehensweise entscheidet, anstatt das Flugzeug zum Absturz zu bringen, bleibt er für den Rest seines Lebens isoliert auf der Halbinsel. Er wird keine Möglichkeit haben, das Leben seines Sohnes unter allen Umständen zurückzubringen, und Timmy wird für immer leblos in den Katakomben von Sahara Therapeutics liegen.

Es ist unter keinen Umständen ein willkommenes und schmackhaftes Ende, aber wenn der Spieler beschließt, dieses und nicht das andere Ende durchzuziehen, wird das größere Gut erfüllt, aber zu einem hohen Preis. Keine andere unglückliche Seele wird unwissentlich auf der unversöhnlichen Insel gefangen sein, und der Teufelskreis wird endgültig zugrunde gehen. Wenn Sie dies durchgehen, wird sichergestellt, dass Eric eine bedeutungsvollere Charakterentwicklung hat, bei der er das tragische Schicksal von ihm und seinem Sohn akzeptiert und im Zuge der Entdeckung der unnatürlichen Experimente, die in der Einrichtung durchgeführt wurden, nicht versucht, die natürliche Ordnung in Versuchung zu führen von Sachen. Timmy wird auch von einem grausamen Schicksal verschont bleiben, sich in eine monströse Kreatur zu verwandeln, ähnlich wie Megan sich im Spiel verwandelt hat.

Endnight Games schaffte es in die Mainstream-Diskussionen mit 'The Forest' und jedes Lob war absolut verdient. Mit diesem Horror der offenen Welt haben sie eine sengende Linse dafür geliefert, wie verzweifelte Situationen die Intimität der tiefsten Beziehungen auf einer ganz anderen Ebene hervorheben können. Das wunderschöne Aussehen des Spiels widerlegt die unerbittliche Analyse der Menschlichkeit in der Verderbtheit, die das Spiel durch seine außergewöhnliche Handlung bietet.

Während dieser Artikel versucht, denjenigen zu helfen, die mehr Bedeutung im Spiel finden möchten und wie es sich bis zum letzten Akt verhält, ist er auch ein Plädoyer für potenzielle Spieler, die sich mit etwas Dunklem und Bedeutendem befassen möchten. 'The Forest' bekräftigt unser Vertrauen in kleine Studios, die erstaunliche Arbeit in der Videospielbranche leisten. Wenn wir einer solchen Liebesarbeit von unserem Ende aus eine Chance geben, können wir unsere Vorstellungen von Spielen selbst wirklich erweitern und uns dafür umso besser machen.

Lesen Sie mehr in Erklärungen: Feueruhr | Final Fantasy XV | Der Letzte von uns

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt