Wie Jesse Williams BET Awards mit einer Rede über Rassismus gestohlen hat

Jesse Williams nimmt den humanitären Preis bei den BET Awards am Sonntag in Los Angeles entgegen.

Bei den BET Awards am Sonntag wurden Prince und Muhammad Ali gewürdigt und ein Auftritt von Beyoncé und Kendrick Lamar. Aber dieses Jahr hat der Schauspieler Jesse Williams das Rampenlicht mit einer leidenschaftlichen Rede angeführt, in der er ein Ende der Polizeimorde, der Rassenungleichheit und der kulturellen Aneignung forderte.

Seines war bei weitem nicht das einzige politische Statement des Abends: Mit den Worten „Don’t Trump America“ auf seinem Rücken nutzte der Sänger Usher seinen Auftritt, um ein Statement gegen Donald J. Trump abzugeben. Und als Taraji P. Henson, der Star von Empire, ihren Preis für die beste Schauspielerin entgegennahm, nahm sie auch warnte das Publikum über Herrn Trump.



Aber es war Mr. Williams, der den Höhepunkt des Abends mit einer fast fünfminütigen Rede bot, die er hielt, nachdem er den humanitären Preis des Jahres entgegengenommen hatte.

Seit 2009 spielt Mr. Williams die Rolle des Dr. Jackson Avery in Grey's Anatomy. Wenn er nicht am Set des Krankenhausdramas arbeitet, setzt sich Mr. Williams, ein ehemaliger Lehrer, für Bürgerrechte ein. Er spielte und produzierte Stay Woke: The Black Lives Matter Movement, a Dokumentarfilm das letzten Monat auf BET uraufgeführt wurde. Er produziert Fragebrücke , ein Kunstprojekt über die Erfahrungen schwarzer Männer in Amerika, und arbeitet mit Sankofa , eine Organisation, die sich der Beendigung der Rassenungerechtigkeit verschrieben hat. Herr Williams ist auch im Vorstand der Förderprojekt , eine nationale Bürgerrechtsorganisation.

Der beste Fernseher des Jahres 2021

Das Fernsehen bot in diesem Jahr Einfallsreichtum, Humor, Trotz und Hoffnung. Hier sind einige der Highlights, die von den TV-Kritikern der Times ausgewählt wurden:

    • 'Innen': Geschrieben und gedreht in einem einzigen Raum, Bo Burnhams Comedy-Special, das auf Netflix gestreamt wird, stellt das Internetleben mitten in der Pandemie ins Rampenlicht .
    • „Dickinson“: Der Die Apple TV+-Serie ist die Entstehungsgeschichte einer literarischen Superheldin, die ihr Thema todernst und sich selbst nicht ernst nimmt.
    • 'Nachfolge': In dem halsabschneiderischen HBO-Drama über eine Familie von Medienmilliardären, reich zu sein ist nicht mehr wie früher .
    • „Die U-Bahn“: Barry Jenkins' fesselnde Adaption des Romans von Colson Whitehead ist fabulistisch und doch grimmig real.

Das Kind einer weißen Mutter und eines schwarzen Vaters, Mr. Williams erzählte The Guardian letzten Oktober dass seine Eltern seine aktivistischen Wurzeln geprägt hatten, und sagte, dass er biracial ist, um beide Seiten einer kulturellen Kluft zu sehen.

Ich habe Zugang zu Räumen und Informationen, sagte er der Zeitung. Ich bin weiß und ich bin auch schwarz. In vielen dieser Szenarien bin ich ein unsichtbarer Mann. Ich weiß, wie Weiße über Schwarze reden. Ich weiß, wie Schwarze über Weiße sprechen.

Aber am Sonntag hielt er eine Rede, die ausschließlich schwarze Amerikaner ansprach und für tosenden Applaus und Rufe aus dem Publikum sorgte. Herr Williams sprach den Tod von Tamir Rice, Eric Garner, Sandra Bland und Rekia Boyd an, alle Schwarzen, die bei Konfrontationen mit der Polizei starben.

„Du bist frei“, sagen sie uns immer wieder, sagte er. „Aber sie wäre am Leben gewesen, wenn sie sich nicht so … frei verhalten hätte.“

Er beendete seine Rede mit der Forderung nach einem Ende der Rassenunterdrückung und der kulturellen Aneignung, einschließlich eines Verweises auf das Billie-Holiday-Lied Strange Fruit, eine Meditation über Rassismus und Lynchmorde.

Unsere Kreationen ghettoisieren und erniedrigen, sie dann stehlen, unser Genie aufwerten und uns dann wie Kostüme anprobieren, bevor wir unsere Körper wie Schalen seltsamer Früchte wegwerfen, sagte er. Die Sache ist jedoch, nur weil wir magisch sind, heißt das nicht, dass wir nicht real sind.

Diese Auszeichnung ist nicht für mich. Dies ist für die echten Organisatoren im ganzen Land. Die Aktivisten, die Bürgerrechtler, die kämpfenden Eltern, die Familien, die Lehrer, die Schüler, die erkennen, dass ein System, das gebaut wurde, um uns zu spalten, zu verarmen und zu zerstören, sonst nicht standhalten kann.

Gut? Es ist eine Art grundlegende Mathematik: Je mehr wir darüber erfahren, wer wir sind und wie wir hierher gekommen sind, desto mehr werden wir mobilisieren. Dies gilt nun insbesondere auch für die schwarzen Frauen, die ihr Leben lang damit verbracht haben, alle vor ihnen zu fördern. Wir können und werden es für Sie besser machen.

Jetzt haben wir uns die Daten angesehen und wissen, dass die Polizei es irgendwie schafft, jeden Tag weiße Menschen zu deeskalieren, zu entwaffnen und nicht zu töten. Was also passieren wird, ist, dass wir gleiche Rechte und Gerechtigkeit in unserem eigenen Land haben oder wir werden ihre und unsere Funktion umstrukturieren.

Jetzt - ich habe mehr, ihr alle. Gestern wäre der 14. Geburtstag des jungen Tamir Rice gewesen, also möchte ich nicht mehr davon hören, wie weit wir gekommen sind, als bezahlte Beamte einen 12-Jährigen, der alleine in einem Park in einem Auto spielt, vorbeifahren können am helllichten Tag, tötete ihn im Fernsehen und ging dann nach Hause, um ein Sandwich zu machen. Sagen Sie Rekia Boyd, wie viel besser es ist, im Jahr 2012 zu leben als 1612 oder 1712. Erzählen Sie das Eric Garner. Sag das Sandra Bland. Sag das Darrien Hunt.

Die Sache ist jedoch, dass wir alle hier Geld verdienen, das allein wird das nicht aufhalten. Gut? Jetzt widmen wir unser Leben dem Geld, nur um es für die Marke von jemandem an unserem Körper zurückzugeben, als wir Jahrhunderte damit verbracht haben, mit Marken an unserem Körper zu beten, und jetzt beten wir dafür, für Marken an unserem Körper bezahlt zu werden.

Es hat keinen Krieg gegeben, in dem wir nicht an vorderster Front gekämpft und gestorben sind. Es gab keine Arbeit, die wir nicht gemacht haben, es gab keine Steuern, die sie nicht von uns erhoben haben, und wir haben sie alle bezahlt. Aber Freiheit ist hier irgendwie immer bedingt. Du bist frei, sagen sie uns immer wieder. Aber sie wäre am Leben gewesen, wenn sie sich nicht so verhalten hätte … frei.

Freiheit kommt immer im Jenseits. Aber wissen Sie was? Das Jenseits ist eine Hektik. Wir wollen es jetzt. Und lassen Sie uns ein paar Dinge klarstellen, nur eine kleine Randnotiz: Die Bürde der Brutalisierten besteht nicht darin, den Zuschauer zu trösten. Das ist nicht unsere Aufgabe, gut, hör auf damit. Wenn Sie eine Kritik am Widerstand haben, an unserem Widerstand, dann haben Sie besser eine fundierte Kritik an unserer Unterdrückung. Wenn Sie kein Interesse an Gleichberechtigung für Schwarze haben, dann machen Sie denen, die es tun, keine Vorschläge. Hinsetzen.

Wir haben dieses Land seit Jahrhunderten auf Kredit schweben lassen, yo, und wir haben es satt, zuzusehen und zu warten, während diese Erfindung namens Weißheit uns benutzt und missbraucht, Schwarze aus den Augen und aus dem Verstand begräbt, während wir unsere Kultur, unsere Dollars, herausholen , unsere Unterhaltung wie Öl, schwarzes Gold. Unsere Kreationen ghettoisieren und erniedrigen, sie dann stehlen, unser Genie aufwerten und uns dann wie Kostüme anprobieren, bevor wir unsere Körper wie Schalen seltsamer Früchte wegwerfen. Die Sache ist jedoch, nur weil wir magisch sind, heißt das nicht, dass wir nicht real sind.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt