The Illusionist vs The Prestige: Was ist ein besserer Film?

Vor mehr als einem Jahrzehnt, im Jahr 2006, kamen zwei Filme mit Magie und Illusion in die Kinos. Anscheinend ähnlich, haben beide den Magier der Jahrhundertwende als Hauptdarsteller, aber das ist das Ausmaß ihrer Ähnlichkeiten. Einer mit dem Titel 'The Illusionist' ist eine melodramatische Romanze, während der andere mit dem Titel 'The Prestige' eine dunkle Geschichte von Rivalität und Besessenheit ist. Obwohl sich die Filme in der Handlung unterscheiden, vergleichen Fans und Kritiker den Film immer noch und ja, das werden wir heute tun.

Außerdem habe ich versucht, große Plot-Spoiler zu vermeiden, und ich glaube nicht, dass ich in der Post direkte Spoiler erwähnt habe, aber es könnte immer noch einige Meta-Spoiler geben. Jetzt, da alles in Ordnung ist, beginnen wir das Gesicht.

Handlung:



Wie bereits erwähnt, haben die Filme eine völlig andere Handlung als der Zaubererteil. Trotzdem können wir immer noch eine nach unseren Wünschen auswählen. Der Handlungspunkt liegt also bei Ihnen, wen Sie wollen.

Fahren Sie nun mit „The Illusionist“ fort. Der Film spielt im frühen Wien des 20. Jahrhunderts und erzählt die Geschichte von Eisenheim, einem Bühnenmagier, der von Edward Norton charismatisch dargestellt wird. Als Eisenheim mit seinem Begleiter aus Kindertagen den Weg kreuzt, nutzt er seine Magie, um die Liebe seines Lebens von dem grausamen Feind, ihrem Verlobten, der auch der gekrönte Prinz Österreichs ist, zurückzugewinnen.

'The Prestige' ist etwas anders und dreht sich um die Rivalität des zweistufigen Magiers 'Robert Angier' von Hugh Jackman und 'Alfred Borden' von Christian Bale. Wenn die Besessenheit, sich gegenseitig zu übertreffen, wächst, werden die Dinge böse. Ein bisschen Nikola Tesla zeigen, überraschend dargestellt von David Bowie; Dieser Film weht Wind in den Massenglauben von Nikola Teslas 'Zauberei' und bringt den Film in die Science-Fiction-Magie-Handlung.

Wenn ich ein wenig Politik erforsche, ist diese mysteriöse Version der 'Win-your-Love-Back' -Handlung von 'The Illusionist' nicht meine Wahl gegenüber etwas, das die dunkle Seite des Menschen erforscht, die Begeisterung für den Erfolg, die einen dazu zwingt, das Glück und das zu opfern Antrieb der Besessenheit und Rivalität, die die Liebe überwältigt. Mein Handlungspunkt geht also zu 'The Prestige'.

Bewertungen, Bewertungen und Kritik:

Obwohl die Filme fast gleichermaßen aufgenommen wurden, mögen die Zuschauer 'The Prestige' eher, während Kritiker 'The Illusionist' eher mögen. Roger Ebert bewertet Der Illusionist 'Mit 3,5 / 4 Sternen mit einer brillanten Bewertung während' Das Prestige Erhält 3/4 Sterne mit einer guten Bewertung. Ähnlich verhält es sich mit „The Guardian“. Hier bewertet 'The Guardian' Der Illusionist 'Mit 3/5 Sternen mit einer fairen Bewertung während' Das Prestige Erhält 2/5 Sterne mit einer harten Bewertung. Metacritcs 'nicht anders geben' Der Illusionist „68% während“ Das Prestige Steht bei 66%. Die beiden bekanntesten und zuverlässigsten Bewertungsseiten sind jedoch etwas abseits. Verrottete Tomaten' Tomatometer Preise Der Illusionist „74% und“ Das Prestige „76% und das IMDb-Rating beträgt 8,5 / 10 für„ The Prestige' und 7.6 / 10 für „ Der Illusionist „.

Die Bewertungen auf den Kritik-Websites belegen den kritischen Erfolg von 'The Illusionist', während die Bewertungsdienste der IMDb- und Rotten-Tomaten die allgemeine Popularität und kritische Akzeptanz von 'The Prestige' zeigen.

Drehbuch:

Von der Bewegung der Schauspieler bis zu den Aufnahmen der Kamera ist alles Drehbuch. Das, was in schriftlicher Form auf dem Bildschirm abgespielt wird, ist das Drehbuch. Einfach ausgedrückt, Drehbuch ist der Film. Jetzt ist es die Aufgabe des Regisseurs, aus dem Drehbuch etwas Besonderes zu machen.

Hier, 'The Illusionist', hat ein romantischer Mystery-Film ein geradlinig fortschreitendes Drehbuch mit wenigen Handlungsänderungen und fast keiner Verwirrung und offenen Enden. Der Film beginnt mit einem Mann, der auf einem Stuhl sitzt und etwas Übernatürliches oder Magisches tut, um verhaftet zu werden. Bald beginnt die Erzählung und die Einführung der Charaktere und der Film nehmen reibungslos Fahrt auf. Die Regie von Neil Burger ist erstklassig. Das Schauspiel von Edward Norton, Paul Giamatti und Jessica Biel ist nicht weniger als 'Wow' und die Kulisse ist eine Art Noir. Die Dialoge und Slogans sind beeindruckend. Auch die Tricks im Film gelten als ziemlich realistisch und können tatsächlich auf der Bühne aufgeführt werden. Das einzige, was mich getroffen hat (und hart getroffen hat), war, dass der Film alles so einfach macht, dass es jetzt vorhersehbar wird. Ohne lose Enden ist der Film sicherlich zufriedenstellend und sehr einfach anzusehen.

'The Prestige', in einer Zeile ist der Film 'Christopher Nolan-' ed “. Das palimpsestische Drehbuch mit nichtlinearer Chronologie und Kreuzerzählung habe ich mit „Nolaned“ gemeint. Nolan gilt als einer der besten Regisseure des Jahrhunderts und liebt es sicherlich, mit seinen Wegen zu experimentieren. Beginnend mit Hüten überall, geht „The Prestige“ mit einem verwirrenden Start voran. Die Verwirrung hält an, bis Sie den Film beendet haben, sich zurücklehnen, entspannen und den Film mindestens einmal durchdenken. Dies ist die Kraft von Nolans Richtung. Der Film zeigt Teile von allem, während es fortschreitet und am Ende alles langsam zusammenführt. Die Darstellung der Figur durch Hugh Jackman und Christian Bale hat nichts zu beanstanden. Aber kein Wunder, dass der Film nicht so leicht zu verstehen ist, aber aufgrund des spannenden Elements Ihren Willen bis zum Ende halten wird. Der Film hat einige wichtige Wendungen in der Handlung, aber Sie werden es nicht leicht bemerken, da der Film selbst eine große verdrehte Weiterentwicklung des Bewusstseins zweier Männer ist.

Kassensammlungen:

Obwohl die Kassenkollektion die Überlegenheit der Kunst nicht wirklich beweist, bestimmt sie dennoch, wer mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnte, sodass wir sie berücksichtigen müssen. Hier belief sich die internationale Kassensammlung von 'The Prestige' auf ungefähr 109,7 Millionen US-Dollar bei einem Budget von 40 Millionen US-Dollar, während 'The Illusionist' bei 87 Millionen US-Dollar gegenüber einem Budget von 16,5 Millionen US-Dollar zurückblieb. Obwohl die Bruttokassensammlung von 'The Prestige' die von 'The Illusionist' übersteigt, gewinnt letztere aufgrund der höheren Netto-Sammlung.

Fazit:

Ich persönlich bevorzuge 'The Prestige' gegenüber 'The Illusionist', aber diejenigen, die Letzteres bevorzugen, sind völlig berechtigt, einen Film auszuwählen, der gut gemacht ist und gleichermaßen Spaß macht.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt