'Die Einladung' endet, erklärt

'The Invitation' (2015) ist ein Drama-Mystery-Film unter der Regie des erfahrenen Karyn Kusama von 'Jennifer's Body'. Die Prämisse spielt vor dem Hintergrund einer Dinnerparty mit vertrauten Freunden. Im Laufe des Abends nehmen die Spannungen zu und färben die einzigartigen Charaktere mit der Angst vor einem bevorstehenden Kultritual. Mystery-Filme werden heutzutage kaum mit einem erkennbaren Sinn für Intrigen gedreht. Während einige Filme erfolgreich innerhalb eines bestimmten Elements des Genres operieren, sind die meisten nicht annähernd perfekt und rundum. Die Atmosphäre ist nicht die einzige Voraussetzung, damit ein Mystery-Film funktioniert. Wenn ein Filmemacher keine atmosphärische Intrige mit einem hochwertigen Drehbuch und gut entwickelten Charakteren verbindet, kann er selten etwas bewirken.

Kusama macht mit 'The Invitation' sicherlich einen großen Eindruck. Ihre Reflexionen über Kultheldentaten in der heutigen Zeit brennen langsam, mit einer schrecklichen, unvermeidlichen Atmosphäre eines schlechten Omens. Die Geschichte ist tief in der Vergangenheit verankert, zu der die Gruppe von Freunden gehört, und Will und Eden teilen sich ausschließlich. Wenn Sie diese kurzen, aber kraftvollen Momente der Turbulenzen der Vergangenheit anhängen, kann Kusama eine fast klaustrophobische Erzählung konstruieren, die Ihnen kaum Raum zum Atmen gibt. Kusama erforscht die Energie und Dynamik der Charaktere durch diese berauschende Vermischung von Vergangenheit und Gegenwart, ähnlich wie Jean-Marc Valle 'Big Little Lies' und in jüngerer Zeit 'Sharp Objects' strukturiert hat.

Die Geschichte ist ein Beweis dafür, wie beliebt Kultfilme bei den Massen insgesamt sind. Sei es die unterkochten, flachen Präsentationen, die die 70er Jahre bieten, oder die nuancierteren, allmählicheren Merkmale der Gegenwart, Filme, die sich mit Kulten und Ritualen befassen, haben beim Publikum auf der ganzen Welt immer Gefallen gefunden. Dieser Artikel beschreibt die verschiedenen Handlungsthemen und ihr Millionen-Dollar-Ende.



Die Handlung

Bildergebnis für die Einladung 2015

Die größte Stärke der Einladung ist das Überraschungselement und das Unbekannte. Die Handlung entfaltet sich am spannendsten und nimmt sich sicherlich Zeit, bevor sie ihre kraftvollen filmischen Fähigkeiten entfesselt. Die ersten Minuten zeigen uns ein Paar, das nachts fährt und zu einer Soiree geht. Fast als Warnung warnten sie einen Kojoten, der aus dem Nichts sprang, aber ohne Zweck? Der Film spielt nicht in einem abgelegenen Bereich. Während der ersten Aufnahmen sehen wir, dass das Paar und seine Freunde in einem gut besiedelten Gebiet leben. Ein Kojote, der Sie auf der Straße überrascht, ist daher höchst unwahrscheinlich. Es ist daher ein Zeichen für Will und den Betrachter: Vorsicht. Wie auch immer. Als Will und Kira ihr Ziel erreichen, werden sie von Edens neuem Ehemann, dem charmanten und verdächtig ruhigen David, begrüßt. Sie schließen sich ihrer alten Gruppe an.

Ein einzigartiges Merkmal des Erzählstils des Films ist die Wahl der Perspektive. Während es auf den ersten Blick Wills Version von allem zu sein scheint, sieht die Realität anders aus. Unser Protagonist ist so uninformiert wie wir; als verdächtig und ebenso unbewusst, was als nächstes kommt. Dies ist es, was den Standpunkt im Film anzeigt: das Publikum. Kusama macht schlau jeden Moment, der in dem Haus in der Nähe von Will passiert. Wenn er es sieht, sehen wir es. Aber seine Perspektive ist nicht die eines Charakters. Er wird Fragen stellen, die wir uns normalerweise fragen, wenn wir den Film sehen, und uns dabei Dinge zeigen. Als Pruitt zum Beispiel Claire außer Sichtweite bringt und zurückkommt, sieht David, wie er die Tür abschließt. Etwas, das, obwohl wir es weiter im Film vorausgesagt hatten, im Moment immer noch von Bedeutung war.

Während die Party voranschreitet, nimmt Will seine Perspektive ein, die seine enge Verbindung mit dem Haus und seine Erinnerungen an Eden und Ty ist. Die Momente, die er mit seinen Erinnerungen verbringt, sind das einzige Mal, dass er kein Agent der Erzählung ist, sondern eine unruhige periphere Figur, die versucht, den Weg zur Vernunft herauszufinden. Die Erinnerungen kommen in Eile; der Schmerz “der Schock, ein Kind zu verlieren; die Qual. Will fühlt sich überwältigt und es sind wunderschöne Aufnahmen wie die oben genannten, die den Ton des Films bestimmen. Sadie ist eine Figur, die Kusama sehr geschickt einsetzt. Sie ist wahrscheinlich die explosivste und vagabundierendste Figur im Film, die frei durch das Haus wandert, frei wie ein Geist auf heiligem Boden. Alles, was Sadie tut, verzerrt die Aufmerksamkeit und Wahrnehmung des Willens und des Betrachters der Wahrheit. Sie ist fast wie eine Ablenkung. eine unnötige Leitung in den Händen von Pruitt und David, die sie benutzen, um unsere Aufmerksamkeit abzulenken, und in diesem Ausmaß Wills.

Bildergebnis für die Einladung 2015

Als Will sich mit seinen Gefühlen auseinandersetzt, entdeckt er auf Davids Laptop ein Video, das scheinbar in einem Kultlager gedreht wurde, worüber David und Eden zuvor mit ihren Freunden gesprochen hatten. Hier wechselt die Geschichte wirklich den Gang und steigt in einen sich abwickelnden, alles verzehrenden Strudel der Zerstörung. Will zerbricht alle Gläser, in denen der Gruppe Wein angeboten wird, außer Gina, die ihn trinkt und stirbt, was Wills Verdacht bestätigt. Sadie greift ihn in unkontrollierbarer Wut an, wird aber für den Moment neutralisiert. Die anderen drei schließen sich drei der Gäste an und töten sie. Will, Kira und Tommy bleiben am Leben. Es folgt ein Katz- und Mausspiel, bei dem David, Eden und Pruitt alle untergehen und ihre Pläne nicht umsetzen können.

Ein wichtiges Ereignis, das wir am Ende erkannten, war wichtig, dass David draußen eine rote Laterne aufhängte, gerade als sie ihre Pläne ausführen wollten. Am Ende entdecken Will und Kira die ganze Stadt mit roten Flecken, ein Hinweis darauf, dass die Mitglieder des Kultes nicht auf David und Eden beschränkt waren. Sie beschließen, am Ende des Films auszusteigen.

Die In-Betweens

Bildergebnis für die Einladung 2015

Puh. 'The Invitation' macht das Beste aus seiner packenden Spannung und faszinierenden Handlung. Der wahre Sieg liegt nicht im Höhepunkt - wir alle wussten, was passieren würde -, aber Kusama triumphiert mit Sicherheit, wie sie den Film mit ihrem Handwerk zusammenhält. Die verweilende Kamera, die jede Handlung der Charaktere subtil einschiebt und stillschweigend beobachtet, bestimmt die Stimmung und vor allem den düsteren Ton des Films. Obwohl es sich nicht um einen Horrorfilm handelt, der Sprungangst und Dämonen ausschließt, besitzt er die Stimmung, die einen Film als Horror einstuft. 2016 und 2017 waren Jahre der Renaissance des modernen Horror-Genres und erreichten mit Jordan Peeles brillantem „Get Out“ seinen Höhepunkt. 'The Invitation' spielt gut mit seinen verfügbaren generischen Tropen und verbindet das Konventionelle mit einer frisch einzigartigen Interpretation von Kultritualen und persönlichem Kummer.

Lassen Sie uns etwas über den wahren Helden des Films sprechen: die Erzählung. Filme lassen sich grob in zwei Klassen einteilen, je nachdem, wie wir die treibende Kraft in einem Film identifizieren. Die erste Kategorie von Filmen ist protagonistenorientiert. Diese Art von Filmen dreht sich oft um ihr Hauptaugenmerk und hilft ihm, den Film voranzutreiben. Ein merkwürdiges Beispiel kann jemand wie Paul Thomas Anderson sein, der sich stark von den Fähigkeiten seines Hauptmanns ableitet, oder Tim Burton, dessen vielseitiges und farbenfrohes Filmuniversum von einigen der zuordenbarsten und lebendigsten Charaktere gestützt wird, die wir je gesehen haben.

Im Gegenteil, einige Filmemacher verlassen sich ausschließlich auf ihr Handwerk und die Stärke der Geschichte, um ihren Film voranzutreiben. Der Fokus liegt auf der Geschichte und wie sie erzählt wird. Befürworter dieser Denkschule sind Visionäre wie Stanley Kubrick und Christopher Nolan, die sich jedoch mit Filmen wie 'A Clockwork Orange' und 'Memento' herausgefordert haben und ein großes Verständnis für den Kontext zeigen, in dem sie sich und etwas ausdrücken latent das ist allgegenwärtig. 'The Invitation' fällt in die letztere Kategorie und jongliert mit Geschicklichkeit mit den beiden Stilen, um einen großartigen Effekt zu erzielen. Für kurze Momente zwischen Wills Standpunkt zieht sich der Film sicherlich vorwärts und bezieht uns auch in die Mischung ein, aber für die größeren Teile hat die Erzählung Vorrang.

Das Geschichtenerzählen ist eine Kunst für sich, obwohl es ohne seinen Hauptprotagonisten unvollständig ist. Und diese Emotion muss erhalten bleiben und sich bemühen, auf die bestmögliche Weise erreicht und gefühlt zu werden. Kusama legt ihre Requisiten so, dass alles in Davids und Edens Partei dazu beiträgt, dass die Geschichte voranschreitet. Sei es die Pillen, die Eden heimlich in der Schublade ihres Schlafzimmers versteckt, oder Pruitts zweifelhafte Gestalt, die unsicher über dem Haus hängt; Die Bilder kommunizieren. Es ist diese schöne Verbindung, die der Betrachter erfolgreich mit der Essenz der Geschichte und allem, was dazu gehört, herstellt, was „The Invitation“ zu einer erstklassigen Anstrengung macht. 'The Invitation' befindet sich an der perfekten Schnittstelle zwischen filmischem Realismus und kommerzieller Realisierbarkeit, die fast jedem die Möglichkeit bietet, den Film zu sehen und zu fühlen. Es ist schwierig, diesen universellen Reiz zu tragen, und der fragliche Film macht es perfekt.

Das Ende, erklärt

Das Ende der Einladung ist nicht mehrdeutig, bietet aber auch keinen Abschluss. Während Will und Kira die Schlacht erobern, ziehen die Endschüsse sie gegen einen Krieg, der schwer zu gewinnen sein wird. Das Lager, das Eden und David besuchten, war eine Kult-Ritual-Versammlung, bei der die beiden und anscheinend Tausende von anderen einer Gehirnwäsche unterzogen wurden, um die Seele „wissenschaftlich“ zu heilen. Pruitt und Sadie sind ebenfalls Mitglieder und helfen den Gastgebern, ihre Opfer zu nehmen. Das Tolle an 'The Invitation' ist, dass es mit seiner Spannung spielt. Der Übergang der Spannung von Hitchcock zur Moderne war erfrischend. Während Spannungsthriller meistens mit der Idee des Unbekannten und dem, was als nächstes kommt, spielen, ist das Ende der Einladung unvermeidlich. Wir wissen, was passieren wird, und sind dennoch bis zur letzten Minute fasziniert. Der Film spielt mit dem Bekannten und zeigt uns, wie alles enden wird.

Die Transzendenz von einer bewussten zu einer unbewussten Existenz ist der Kern der Ideologie oder Heilmethode des Lagers, was sich im Grunde in der Selbstmorde niederschlägt. Es ist mit Zucker überzogen, wie 'Sie haben eine Wahl getroffen' und 'auf jeglichen Kummer und Schmerz verzichtet'. Aber am Ende hängt seine Gesamtheit vom Opfer ab, und Gott weiß, was danach folgt. Eden ist eine trauernde Mutter, deren Verlust eines Einzelkindes ein überwältigendes Gefühl war, mit dem sie nicht fertig werden konnte. Eden ist von ihrem Ehemann getrennt und sucht verzweifelt nach einem Mechanismus, um sich von den Schmerzen und Qualen zu befreien. Sie wird mit David ins Lager geführt. Will hingegen hat ein völlig anderes Leben, losgelöst von seiner früheren Welt. Erst wenn er ins Haus zurückkehrt, überschwemmen ihn die Gefühle mit Schuldgefühlen und Reue.

Bildergebnis für die Einladung 2015

Das Ende wird lebendig, sobald Eden Gläser mit vergiftetem Wein einschenkt. Die Mischung aus Nervosität und Freude macht ihr Gesicht leer und ist eine Warnung vor dem, was kommen wird. Der Film erwacht zum Leben und jede kleine Handlung der Charaktere in der Mitte macht Sinn. Die verschlossenen Türen; die rote Laterne; die Pillen; die keine Rezeption. Kusama muss die Art und Weise zugeschrieben werden, wie sie das Ende konstruiert und blockiert. Alle vier Enabler sind bevormundend positioniert, was uns das Gefühl gibt, überwacht zu werden. Es bleibt abzuwarten, ob die Produzenten bald eine Fortsetzung entwickeln, denn mit dem Höhepunkt, den wir gesehen haben, steht viel auf dem Spiel für eine Fortsetzung.

Die roten Laternen in der Nachbarschaft könnten bedeuten, dass die Mitglieder des Kultes einen bestimmten Tag für die Durchführung der Hinrichtungen ausgewählt hatten. Schließlich braucht jede Reform einen Plan. Und wenn man bedenkt, wie „wissenschaftlich“ das ganze Unternehmen ist, können Organisation und Planung am Ende ein vermuteter Begriff sein. Menschen wie Sadie und Pruitt, die dem Kult angehören oder als Außenseiter gefeiert werden, könnten Nachbarschaft zu Nachbarschaft zugewiesen werden, um sicherzustellen, dass ihr Plan der Massenmorde erfolgreich umgesetzt wird. Das Ende wirft auch die Frage auf: Kann der menschliche Geist so leicht beeinflusst werden?

Letztes Wort

Ähnlich wie die Religion beziehen Kulte ihre Macht auch aus den Verwundbarkeiten und dem Aberglauben der Menschen. Die bloße Existenz einer übernatürlichen oder höchsten Einheit bettet im Gewissen der Menschen eine natürliche Angst und gewohnheitsmäßigen Gehorsam ein. Die Hubschrauber und das Chaos deuten letztendlich auf einen akuten Mangel an menschlichen Fähigkeiten hin, um effizient zwischen Wahn und Rationalität zu unterscheiden.

Während das Naturgesetz sicherlich der Kompass ist, der uns alle regiert, macht die Einbeziehung der menschlichen Hand in ihre Verfahren sie unrein und nimmt ihre ursprüngliche Form und Gestalt weg. Kusama untersucht das Thema metaphorisch durch Sadie. Der erste Eindruck, den man sieht, ist der, dass man sich einer Gehirnwäsche unterzogen und in die Irre geführt hat. Es ist ziemlich einfach, einer solchen Person Gehorsam zu entlocken, so dass Kritiker sie manipulieren können, um viel teuflischere Ziele zu erreichen. Sie ist wie eine dieser Leitungen oder Requisiten in einer größeren, viel unmenschlicheren Erzählung, die ständig versucht, sich in den Aufstieg zu stürzen und die natürliche Ordnung zu stürzen. 'The Invitation' ist beständig darin, das Konzept nicht zu überspielen, und schafft eine perfekte Balance, indem es die Grenze zwischen metaphysischem Schnickschnack und subtilem, kontextuellem Realismus mit neidischer Besonnenheit überschreitet. Insgesamt ist „The Invitation“ eine mehr als beeindruckende Leistung und sicherlich ein Film, der ein großes Potenzial für die modern neu definierte Bedeutung des Horrorkinos bietet.

Lesen Sie mehr in Erklärungen: Vogelmann | Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger | Anfang

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt