Basiert Heartstopper auf einer wahren Geschichte?

Bildnachweis: Rob Youngson/Netflix

Die von Alice Oseman kreierte Netflix-Romantikserie „Heartstopper“ folgt Charlie Spring, der in seinen Schulkameraden Nick Nelson verknallt ist. Charlie und Nick freunden sich an, als sie als Schreibtischkameraden gemeinsam einen Unterricht besuchen. Das Teenie-Show schreitet durch Charlies bewegende Zuneigung zu Nick voran, der seine Reise der Selbstfindung beginnt. Die beiden teilen Liebe und Intimität, während sie sich der Homophobie ihrer Schulgemeinschaft stellen. Da es der erstaunlichen Geschichte der beiden jungen Liebenden gelingt, die Seelen der Zuschauer zu erobern, muss man neugierig auf die möglichen realen Ursprünge derselben werden. Wenn das der Fall ist, betrachten Sie uns als Ihren Verbündeten!

Basiert Heartstopper auf einer wahren Geschichte?

„Heartstopper“ basiert zum Teil auf einer wahren Begebenheit. Die Show basiert auf der gleichnamigen Graphic Novel der Schöpferin Alice Oseman, die in vier Bänden veröffentlicht und von der Autorin selbst an die TV-Show angepasst wurde. Oseman wurde von ihrem eigenen Leben als Schülerin an einem gleichgeschlechtlichen Gymnasium in einer konservativen englischen Stadt inspiriert, die Prämisse der Erzählung des Romans zu konzipieren. Das Leben und die Erfahrungen der Menschen, denen sie in der Schule begegnete, wurden eher zur Grundlage als zu direkten Modellen der Charaktere aus „Heartstopper.“ Charlie und Nick tauchten in Osemans Roman „Solitaire“ erstmals als Nebenfiguren auf, nur damit der Autor sie erweitern konnte ihre Geschichte als gleichnamiger Webcomic, der zur Graphic Novel wurde.



Als aromantischer Asexueller ist Oseman mit den Herausforderungen vertraut, denen er gegenübersteht die LGBTQIA+-Community beeinflusste sie bei der Entstehung von „Heartstopper“. Die realen Erfahrungen der Autorin, die sich im Roman und in der Serie widerspiegeln, machen die Geschichte von Charlie und Nick authentisch und nachvollziehbar. Ich glaube schon, dass sich die Dinge verbessert haben, seit ich angefangen habe, Heartstopper zu schreiben, aber definitiv, seit ich selbst zur Schule gegangen bin. Es gibt jedoch immer noch viel Homophobie, Transphobie und Mobbing da draußen, also bin ich sicher, dass einige Leute sich [mit „Heartstopper“] identifizieren werden, sagte sie Buzzfeed .

Wie Oseman erwähnte, spricht die Erzählung von „Heartstopper“ mehrere alarmierende Bedenken an, mit denen die LGBTQIA+-Community der 21 konfrontiert iststJahrhundert, insbesondere in Bildungseinrichtungen. Laut einem Bericht vom November 2020 studieren schwule, bisexuelle und Transgender-Studenten an englischen Schulen leiden vor Mobbing aufgrund der in den Institutionen vorhandenen Homophobie und Transphobie. Die Erfahrungen von Charlie und Elle in der Show unterscheiden sich nicht drastisch von der Realität, in der wir leben. Die Herausforderungen, denen Nick gegenübersteht, um seine Sexualität zu hinterfragen und zu erforschen, können auch mit der in unserer Gesellschaft vorhandenen Homophobie in Verbindung gebracht werden.

Während er den Roman an eine Fernsehshow anpasste, erweiterte Oseman die Handlungsstränge zahlreicher Charaktere, um die Möglichkeiten des Mediums zu nutzen. Eines der großen Dinge, die wir getan haben, die sich von den Comics unterscheiden, ist die Erweiterung der Nebencharaktere, insbesondere Tao, Elle, Tara und Darcy. Sie haben so viel mehr zu tun in der Show! fügte sie Buzzfeed hinzu. Darüber hinaus hat der Schöpfer Aled und Oliver, zwei im Roman vorkommende Charaktere, ausgeschlossen, während er die Erzählung der Show konzipierte. Oseman erschuf auch zwei Charaktere, Isaac und Imogen, exklusiv für die Erzählung der Serie.

Die Anpassung ihrer Arbeit an eine Fernsehsendung war eine herausfordernde Erfahrung für Oseman. Sie erwähnte auch, dass sich das Tempo der Geschichte aufgrund der unterschiedlichen Medien ziemlich von ihrem literarischen Gegenstück unterscheidet. Während Probleme in den Comics ziemlich sofort gelöst werden konnten, bietet die TV-Show mehr Angst und andere Probleme, um ein gut geschriebenes Drehbuch wirklich zu konkretisieren. Dennoch gelang es Oseman unglaublich, die Seele des Comics in die Show zu integrieren.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt