Wo ist James Cushing jetzt?

Bildquelle: KIRO 7 News

Zwischen März und August 1990 wurde das gehobene Viertel Queen Anne in Seattle, Washington, von einem unbekannten Eindringling terrorisiert, der versuchte, in die Häuser von Menschen einzubrechen, um einen Mordversuch zu unternehmen. Seine schreckliche Herrschaft war auch durch die Ermordung von Geneva McDonald gekennzeichnet, die in ihrem eigenen Haus von einer Axt brutal zerhackt aufgefunden wurde. „Ice Cold Killers: The Ax Man Cometh“ von Investigation Discovery erzählt von der Schreckensherrschaft und wie zahlreiche Spuren die Polizei direkt zu James Cushing führten, der eine lange Geschichte von Geisteskrankheit . Lassen Sie uns tiefer in diesen Fall eintauchen und herausfinden, wo James Cushing heute steht, oder?

Wer ist James Cushing?

Zum Zeitpunkt seiner Verhaftung war James Cushing, 36, ein Durchreisender, der Probleme mit seinem hatte Psychische Gesundheit . Er war im Volksmund als Jimmy Cushing bekannt und war dafür bekannt, einen Großteil seines Lebens in staatlichen Einrichtungen und Wohngruppen zu verbringen, die Menschen mit einer psychischen Erkrankung helfen und sie beherbergen. Die Leute erwähnten sogar, dass James sehr sympathisch war und sogar daran interessiert war, Lebenskenntnisse zu erwerben.

Bildquelle: KIRO 7 News



Sein Leben wurde jedoch aus der Bahn geworfen, als ihm die Unterkünfte, die er besuchte, kein Zugehörigkeitsgefühl vermittelten. Von Ort zu Ort geschoben, verschlechterte sich James’ mentaler Zustand, als er sich auf der Straße wiederfand. Obwohl er einen abscheulichen Mord und eine Reihe anderer Verbrechen beging, äußerten sich die Leute Reue daran, dass James nicht auf der Straße hätte leben sollen.

Die kriminellen Aktivitäten von James Cushing tauchten erstmals am 8. März 1990 auf, als er durch eine unverschlossene Tür die DeBarros-Residenz auf dem Queen Anne Hill betrat. Am nächsten Morgen fand die Familie eine Axt, die normalerweise draußen im Haus bleibt. Alarmiert riefen sie die Polizei, die sogar Fingerabdrücke von dem Objekt extrahierte, bevor es wieder an seinen Platz gelegt wurde. Einige Tage später wurde die Axt als gestohlen gemeldet und sollte für einen schrecklichen Mord verwendet werden.

Am 13. März 1990 fand die Polizei Geneva McDonald brutal zu Tode gehackt in ihrem eigenen Haus auf dem Queen Anne Hill. Sie wurde wiederholt mit einer Axt auf Kopf und Oberkörper geschlagen, wodurch ihr Körper verstümmelt wurde. Sie wurde auch mit einer Schere erstochen. Die Polizei konnte einige Beweisstücke bergen, darunter eine Handfläche und einen Daumenabdruck. Die Axt wurde auch als die der DeBarros-Residenz erkannt.

In den folgenden Tagen wurde die Gemeinde immer wieder von einem unbekannten Angreifer terrorisiert, der allein durch die Straßen streifte und oft durch die Fenster der Menschen spähte. Am 17. Juni wachte ein Gast in derselben Nachbarschaft, Ian Warren, auf und sah, dass jemand auf ihn einstach. Er wehrte seinen Angreifer ab, der entkam. Auch einige andere Anwohner sahen den Angreifer beim Versuch, in ihre Häuser einzubrechen, und konnten auch ein paar Bilder des Unbekannten anklicken.

Die Leute stellten sogar fest, dass der Mann in ihre Häuser eingebrochen und ihre Wände zerstört hatte, indem er beleidigende Worte schrieb. Eine zweite Axt wurde auch gestohlen aus der gleichen Nachbarschaft gefunden. Überraschenderweise konnte die Polizei von den meisten dieser Orte Fingerabdrücke finden, die einander zugeordnet wurden. Nach einer ordnungsgemäßen Untersuchung führte die Spur der Beweise die Behörden direkt zu James William Cushing, der am 13. September 1990 festgenommen wurde.

Wo ist James Cushing jetzt?

Nach seiner Verhaftung versuchte James nicht, seine Beteiligung zu verbergen, sondern schien eher darauf bedacht zu sein, die Verbrechen zu gestehen. Er sprach über jedes Verbrechen im Detail, und die Polizei erhielt ein Geständnis auf Video von ihm, das ihrer Meinung nach Beweis genug war, um ihn des Mordes anzuklagen. Er wurde auch in anderen Anklagepunkten angeklagt, darunter versuchter Mord, ein Fall von versuchtem Einbruch und zwei Fälle von Einbruch.

Bildquelle: KIRO 7 News

Obwohl er für fähig befunden wurde, vor Gericht zu stehen, stellte James Cushing argumentierte dass sein Geständnis nichtig sei, da ein freiwilliges Geständnis bei seiner psychischen Erkrankung nicht möglich sei. Darüber hinaus bekannte er sich der Anklage wegen Wahnsinns nicht schuldig. Am Ende des Prozesses war die Jury jedoch nicht überzeugt und befand James in allen Anklagepunkten für schuldig. Anschließend wurde James Cushing aufgrund seiner Verurteilung zu lebenslanger Haft ohne Möglichkeit auf Bewährung verurteilt. Derzeit befindet sich James Cushing im Monroe Correctional Complex in Monroe, Washington, inhaftiert.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt