Wer hat Gregory Villemin getötet?

In der französischen Kriminalgeschichte muss es Fälle gegeben haben, die die Öffentlichkeit schockiert haben, aber nur wenige von ihnen werden so sensationell wie der Mord an Gregory Villemin. Die Leiche des vierjährigen Jungen wurde in der Wologne gefunden, etwas entfernt von seinem Haus, in dem er vermutlich entführt wurde.

Zunächst glaubte der für den Fall zuständige Richter Jean-Michel Lambert, dass dies eine einfache Angelegenheit sein würde. Er würde diese Aussage bald bereuen, als die Leute begannen, sich mit dem Villemin-Clan zu befassen, und ihre Fehden und Geheimnisse begannen, die hässlichen Köpfe zu erheben. Es stellte sich heraus, dass der Villemin-Clan bereit war, ihre Familiengeheimnisse zu schützen, selbst wenn ein Junge ermordet wurde, der über ihnen hing.

Im Laufe der Jahre hat sich der Fall in einen Medienzirkus mit einigen vielversprechenden Verdächtigen und bizarren Hinweisen verwandelt. Netflix Wer hat den kleinen Gregory getötet? „Chronisiert den Fall, der ungelöst bleibt und einige der klügsten Köpfe Frankreichs verblüfft hat. Wenn Sie sich den Dokumentarfilm ansehen, werden Sie sich am Ende fragen, ob Bernard Laroche, einer der vielversprechendsten Verdächtigen des Falls, den kleinen Jungen tatsächlich getötet hat. Wir sind hier, um Ihre Zweifel zu beantworten, aber lassen Sie sich zunächst durch den tatsächlichen Tod von Gregory Villemin führen.



Der Mord an Gregory Villemin:

Gregory Villemin wurde im Fluss gefunden und mit einem Seil gefesselt. Es gab jedoch einige Unstimmigkeiten bei der Entdeckung seines Körpers. Als Richter Simon den Fall von Lambert übernahm, vermutete er zu Recht, dass Gregory, wenn er in den Fluss geworfen worden wäre, eine Art Kampf geführt hätte. Dies hätte aufgrund des Seils unweigerlich zu Spuren am Handgelenk geführt. Als sein Körper jedoch aus dem Wasser gebracht wurde, war er ohne solche Spuren.

Daher müsste das Kind bewusstlos sein, bevor es in den Fluss geht. Es sollte wichtig sein anzumerken, dass sich die Untersuchung verzweigte, um die Möglichkeit zu prüfen, dass Gregory Villemin in seinem eigenen Haus getötet wurde, bevor er in den Fluss geworfen wurde. Die Untersuchung hat auch die Möglichkeit berücksichtigt, dass er in Leitungswasser oder Badewasser ertrunken sein könnte, da die mikroskopisch kleinen Organismen, die beim Ertrinken in Flusswasser in seinem System gefunden würden, deutlich fehlten.

Die bemerkenswerte Entdeckung einer Injektionsspritze und einer Durchstechflasche mit Insulin hat Gregors Tötung jedoch völlig neu interpretiert. Die Ermittler kamen zu dem Schluss, dass Gregory möglicherweise Insulin verabreicht wurde, bevor er in den Fluss geworfen wurde. Es hätte ihn bewusstlos gemacht und das Insulin wäre bei einer Autopsie nicht nachweisbar gewesen. Niemand dachte jedoch daran, Gregorys Körper auf Nadelspuren zu untersuchen, als er gefunden wurde.

Die Einbeziehung von Insulin in die Gleichung, verbunden mit unserem Wissen, dass Gregory von einem seiner Familienmitglieder getötet worden sein muss, lenkt unseren Blick auf Murielle Bolle und damit auf einen der vielversprechendsten Verdächtigen bei Gregors Mord, nämlich Bernard Laroche.

Hat Bernard Laroche Gregory getötet? Hat Murielle ihm geholfen?

Bernard Laroche wurde erstmals 1984 beschuldigt, Gregory ermordet zu haben. Als einer von Jean-Maries Cousins ​​war er mit Jean-Marie aufgewachsen, aber die beiden waren allmählich auseinander gewachsen. Es wäre wichtig anzumerken, dass Laroche fast die gleiche soziale Stellung wie Jean-Marie hatte. Auch er war Fabrikvorarbeiter und hatte eine Frau und ein Kind. Sein Sohn war jedoch offenbar ein besonderes Kind.

Obwohl Laroche ein berufstätiger Familienvater war, war er ungepflegt und oft profan. Noch wichtiger war, dass er wirklich unzufrieden mit der Art und Weise war, wie er von der Familie Villemin behandelt wurde. Obwohl er nicht so viel mit Jean-Marie oder Christine zu tun hatte, erinnert sich ein Reporter an die lebensfreudige Freude, die Laroche ausdrückte, als er die Nachricht von Gregors Tod hörte. Jean Ker, der zu dieser Zeit für das Paris-Match gearbeitet hat, ist auch in Netflix 'Dokumentarfilm zu sehen. Laroche sagte zu ihm: 'Sie haben das, was sie verdient haben. Sie haben für das bezahlt, was sie getan haben. Ich bin der arme dumme Dummkopf, denn jedes Mal, wenn sie mich brauchen, komme ich. Und sie laden mich sonntags nie in ihr Haus ein. “

Als die Polizei Laroche hereinbrachte, verdächtigten sie ihn, die Briefe geschrieben zu haben, aber was sie auf seiner Spur heißer machte, waren die widersprüchlichen Aussagen von ihm und Murielle Bolle, seiner Schwägerin. Er sagte, als er nach Hause kam, war Murielle bereits dort, während Murielle erklärte, dass er ankam, nachdem sie zu Hause angekommen war. Bei weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 15-Jährige an diesem Tag den Bus nicht von der Schule genommen hatte. Die Polizei wurde sofort festgefahren, und es dauerte nicht lange, bis Murielle zugab, dass Laroche sie an diesem Tag von der Schule abgeholt hatte. Sie waren dann dorthin gefahren, wo der Mann mit einem kleinen Jungen zurückgekommen war, möglicherweise Gregory.

Sie fuhren in eine andere Stadt, wo Laroche mit Gregory hinausging, um alleine zurückzukehren. Obwohl die Polizei behauptet, sie habe Murielle die Möglichkeit gegeben, ihr Zeugnis zu widerrufen oder zu ändern, hielt sie an ihrer Aussage fest. Anscheinend widerrief sie ihre Aussage erst, nachdem sie zu ihren Eltern, ihrer Schwester und Bernard zurückgekehrt war. Diese Rückverfolgung kam, als Lambert sich entgehen ließ, dass Murielle diejenige war, die gegen Laroche aussagte. Es braucht nicht viel, um den Sprung zu machen, dass das Mädchen von der Familie zum Schweigen gebracht wurde, um Laroche davor zu bewahren, als Schuldiger gemalt zu werden.

Es gibt jedoch noch mehr in der Geschichte von Murielle's Beteiligung an Laroche, wo beide möglicherweise Gregory ermordet haben. Hier wird es interessant. Eine Krankenschwester, die Murielle's diabetische Mutter in den frühen 1980er Jahren behandelte, sagte aus, dass sie Murielle beigebracht habe, wie man das Insulin verabreicht. Die Krankenschwester kann sich jedoch nicht erinnern, ob diese Lektion vor oder nach Gregors Mord erteilt wurde. Murielle ihrerseits hat behauptet, sie habe den Bus von der Schule nach Hause genommen und Laroche an diesem Tag überhaupt nicht gesehen. Ein Nachbar der Familie Villemin hat jedoch erklärt, dass ein Mann mit Schnurrbart und ein Mädchen, die den Beschreibungen von Laroche und Murielle entsprechen, an dem Tag vor dem Haus von Villemin gesehen wurden, als Gregory genommen und getötet wurde.

Hat Michel Villemin Gregory getötet?

Die Untersuchung von Richter Simon ergab, dass zwei oder mehr Personen an der Ermordung von Gregory beteiligt waren. Tatsächlich glaubte er fest daran, dass eine Person Gregory aus seinem Haus holte, während eine andere ihn in den Fluss warf. Wenn man diese Theorie glauben würde, wäre es nicht zu absurd anzunehmen, dass Gregors Onkel Michel ebenfalls an dem Mord beteiligt war. Diese Theorie wird weiter gestärkt, wenn man bedenkt, dass der Rabe die inneren Details der Familie Villemin kannte. Nur jemand, der Jean-Marie sehr nahe steht, hätte diese Details kennen können. Das heißt, der Rabe war entweder ein enges Familienmitglied oder er / sie erhielt intime Details von einem Familienmitglied. Kombiniert man das mit der Tatsache, dass Michel während seines Interviews mit Richter Simon äußerst nervös war, ist es schwer vorstellbar, dass Michel eine Rolle bei dem Mord spielt.

Ob Michel tatsächlich schuldig war oder nicht, werden wir nie erfahren. Wenn Laroche von Jean-Marie getötet wird und Murielle an ihrer Geschichte festhält, werden wir möglicherweise nie die Wahrheit über den düsteren Mord erfahren. Nach den jüngsten Entwicklungen sind die Behörden jedoch zu dem Schluss gekommen, dass möglicherweise mehr als eine Person an dem Mord beteiligt war, und es scheint Hinweise auf eine Fehde innerhalb der Familie zu geben, an der Laroche beteiligt ist.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Mord an Gregory Villemin möglicherweise ungelöst bleibt, aber was die eingebrachten Verdächtigen angeht, haben Bernard Laroche und Murielle Bolle im Interesse der Gerechtigkeit vielleicht einen genaueren Blick verdient, was hätte passieren können, wenn Lambert den Fall nicht angenommen hätte weg von der örtlichen Polizei.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt