Die 8 besten Kunstdokumentationsfilme auf Netflix

Abstract: Die Kunst des Designs (2017)

Es scheint, dass Netflix die Mission hat, alles unter der Sonne auf ihren Listen verfügbar zu machen. Wenn Sie zu dieser ständig wachsenden Gruppe von Menschen gehören, die Angst haben, ihre Verbindung zur Kreativität zu verlieren, hat Netflix die Heilung. Es ist natürlich, dass wir unsere organische Verbindung zu Kunst und künstlerischen Ideen verlieren. Aber Netflix listet eine Reihe atemberaubender Kunstwerke auf Dokumentarfilme für uns zu sehen. Sie geben uns einen Ausweg aus den üblichen Sachen, die wir gesehen haben. Und für diejenigen, die sich wirklich für die Welt der Künste interessieren, eröffnen diese Dokumentarfilme eine riesige Welt von Informationen und Einsichten. Nach all dem ist hier die Liste der wirklich guten Dokumentarfilme auf Netflix, die jetzt zum Streamen verfügbar sind.

8. Zusammenfassung: Die Kunst des Designs (2017)

Abstract: Die Kunst des Designs (2017)

'Abstract: The Art of Design' ist ein Juwel für Designfreaks und für Neugierige eine Informationsquelle über ' das Design „Sowohl als Praxis als auch als Ästhetik. Netflix hat eine völlig originelle Serie gewidmet, die sich mit den verschiedenen Facetten der Kreation befasst, die unter dem Begriff 'Design' zusammengefasst sind. Der Dokumentarfilm zeigt einige der innovativsten Designer unserer Zeit, darunter den Illustrator Christoph Niemann, den Sneaker-Designer Tinker Hatfield und den Bühnenbildner Es Devlin, Architekt Bjarke Ingels, Autodesigner Ralph Gilles, Grafikdesigner Paula Scher, Fotograf Platon und Innenarchitekt Isle Crawford.



Die Serie ist bemüht, einen umfassenden Ausblick auf das Design zu geben, indem sie die Kunst und Wissenschaft des Prozesses in Einklang bringt. Durch die Präsentation großartiger Designer aus allen Disziplinen sowie dramatisch unterschiedlicher Ansätze bieten uns die Macher ein fabelhaftes Seherlebnis. Am Ende des Dokumentarfilms wird der Keim für das Bewusstsein gelegt, wie Design jeden Aspekt unseres Lebens beeinflusst und die Welt um uns herum prägt. Netflix überträgt jetzt alle Folgen der ersten Staffel von 'Abstract: The Art of Design'.

7. Floyd Norman: Ein animiertes Leben (2016)

Floyd Norman: Ein animiertes Leben (2016)

'Floyd Norman: Ein animiertes Leben' dokumentiert das atemberaubende Leben und Werk der Animatorlegende Floyd Norman. Der Dokumentarfilm untersucht seine facettenreiche Persönlichkeit mit einer mikroskopischen Haltung. Wir sehen einen Animator, einen Geschichtenerzähler, einen Provokateur und einen Kämpfer in dem 80-jährigen Künstler. Floyd Normans Karriereweg verwickelt sich auf seltsame Weise in die Geschichte von Disney. Er war der erste afroamerikanische Animator bei Disney und einer der letzten Künstler, die direkt mit Mr. Walt Disney zusammengearbeitet haben. Norman schuf Animationsklassiker wie „ Dornröschen , Sein erstes Disney-Feature, und Jungle Book, das er seinen letzten praktischen Animationsfilm nannte.

Der Dokumentarfilm beleuchtet auch seinen umstrittenen Zwangsruhestand im Alter von 65 Jahren. Norman konnte die Idee nie verdauen und entwickelte einen Plan, um dem Unternehmen entgegenzuwirken. Während er seine Frau absetzte, die für eine andere Abteilung bei Disney arbeitete, parkte Norman und ging nie, bis sie zurückkam. In der Zwischenzeit ging er herum, unterhielt sich mit anderen Künstlern, beendete seine Auftragsarbeit, wenn er auf eine freie Kabine stieß, und lieferte anderen Mitarbeitern häufig kreative Ideen. Normans einzigartiger Protest wurde im Unternehmen sofort als 'Floyd-ering' populär. Netflix überträgt jetzt 'Floyd Norman: An Animated Life'.

6. Garn (2016)

Garn (2016)

'Garn' ist eine poetische Interpretation der Geschichten, die in jeden Stich eingraviert sind. Das Dokumentarfilm untersucht die entscheidende Rolle des traditionellen Häkel- und Strickhandwerks in der modernen Kunst. Wir sehen verschiedene internationale Künstler und Strickerinnen, die ihre außergewöhnlichen Visionen und Geschichten mit einem einfachen Strang prägen. Globale Namen wie Olek, Tinna Thorudottir Thorvaldar, Toshiko Horiuchi MacAdam und Tilde Björfors zeigen ihr Talent für Kreativität in der Grafik. Der Dokumentarfilm fordert uns auf, unsere Beziehung zum Garn neu zu definieren. Es bringt Wollgraffiti-Künstler, Zirkusartisten und Strukturdesigner zusammen und ist eine visuelle Hommage an die Frauen, die hinter dem traditionellen Häkel- und Strickhandwerk stehen. Während sie den Weg für einige der neuesten Trends in der modernen Kunst ebnen, nehmen sie eine kreative Haltung ein. Ausgehend von Island ist „Garn“ eine farbenfrohe und kreative Reise durch die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Strickens.

5. Banksy sparen (2017)

Banksy sparen (2017)

'Saving Banksy' ist die faszinierende Geschichte der Mission eines Kunstsammlers, ein Banksy-Gemälde vor der Zerstörung zu retten. Sein Geschäftsmodell ist es, das Werk um jeden Preis zu entfernen und es in den Besitz seiner Galerie zu bringen. Der Dokumentarfilm zeigt das Leben und Werk eines der weltbesten Straßenkünstler, Banksy, und derer, die sich in und außerhalb seiner künstlerischen Sphäre befinden. Aber anstatt den Fokus auf Banksy einzufrieren, Banksy sparen 'Dreht den Kopf zu einem in New York ansässigen Galeristen, der maßgeblich dazu beigetragen hat, dass ein öffentliches Werk von Banksy in San Francisco nicht auf einer Auktion verkauft wird.' Der Dokumentarfilm zeigt die Zwangslage, ein teures Gemälde in unserem Besitz zu haben, das der Künstler niemals verkaufen würde.

4. Die 100 Jahre Show (2015)

Die 100 Jahre Show (2015)

'The 100 Years Show' ist eine atemberaubende Biografie und gleichzeitig ein störendes Fragezeichen. Der Dokumentarfilm malt das Leben von Carmen Herrera, einer der ältesten Künstlerinnen der Gegenwart. Herrera begann als Pionierin der abstrakten Malerei in der Kunstszene der 40er und 50er Jahre und arbeitete sich ohne nennenswerte Anerkennung bis zu ihrem 100. Lebensjahr vor! 'The 100 Years Show' dokumentiert diese Saga von erstaunlicher Geduld und Ausdauer mit größter Sorgfalt und Sensibilität.

Der Kunstmarkt und die Galerien ignorierten sie fast sieben Jahrzehnte lang. Es war ihr Ehemann, der sie ermutigte und sie aktiv hielt. Er erlebte jedoch nicht, wie seine Frau berühmt wurde. Der Dokumentarfilm zeichnet Carmens legendäre Reise durch Kunstbewegungen, Kontinente und wichtige Menschen in ihrem Leben nach, mit ihrem unerbittlichen Engagement für ihr Ausdrucksmittel. Viele ihrer Kollegen sammelten viel vor ihr Ruhm und Reichtum. 'The 100 Years Show' hinterfragt auch die Tradition des Repertoires übersehener Künstler aufgrund ihres Geschlechts, ihrer Rasse oder ihrer Nationalität. Als große Institutionen der Kunstszene sie und die modernistischen Abstraktionen endlich bemerkten, nannte Observer Carmen 'Entdeckung des Jahrzehnts'. 'The 100 Years Show' ist ein Zeugnis von Carmens künstlerischer Vision und der Kraft der Kunst, die Marktkräfte zu gewinnen.

3. Cutie und der Boxer (2013)

Cutie und der Boxer (2013)

'Cutie and the Boxer' ist eine chaotische Darstellung des Lebens von Boxmaler Ushio Shinohara und seine Frau Noriko. Shinohara war der berühmte Maler in der New Yorker Kunstszene der lebhaften 70er Jahre. Das Ehepaar feiert in der Dokumentation 40 Jahre Ehe. Wir sehen den 80-jährigen Boxmaler Shinohara, der sich auf seine neueste Show vorbereitet. Er ist optimistisch, seine Karriere von Grund auf neu aufzubauen.

Auf der anderen Seite ist seine Frau Noriko besorgt über ihre Rolle als Assistentin des heftig dominierenden Shinohara in seinen Shows. Also erfindet sie eine Lösung, die hilft, ihre Identität zu bewahren. Noriko beginnt, ihre eigenen Illustrationen zu zeichnen und gibt ihr den Namen 'Cutie'. Die einzigartigen und kraftvollen Illustrationen verdienen ihre Anerkennung und ihren Ruhm in der New Yorker Kunstszene neben ihrem Künstler-Ehemann. In „Cutie and the Boxer“ geht es sowohl um die Beziehung zwischen Shinohara und Noriko als auch um Kunst. Der schöne Dokumentarfilm wird zu einer Hommage an eine seltsame, aber poetische häusliche Partnerschaft zwischen einem Mann und einer Frau - zwei Leben, die durch ihre Liebe zur Kunst miteinander verbunden sind.

2. Ai Weiwei: Never Sorry (2012)

Ai Weiwei: Tut mir nie leid (2012)

'Ai Weiwei: Never Sorry' ist eine kaleidoskopische Biographie des Kontroversen Chinesischer Künstler , Ai Weiwei. Der Dokumentarfilm identifiziert ihn als große Architektur, als subversiven Künstler und politischen Aktivisten. Für die westlichen Medien ist Ai Weiwei aufgrund seines Kampfes gegen die chinesische Regierung und ihre Anti-Menschen-Politik ein Synonym für Rebellen. Ai Weiwei erhebt seine Stimme für mehr Transparenz in den Regierungsangelegenheiten der Volksrepublik China. Als er offen den Tod von mehr als 5000 Studenten beim Erdbeben in Sichuan kritisierte, wurde Ai Weiwei in den Augen der chinesischen Regierung unerwünscht. Die Filmemacherin Alison Klayman folgte drei Jahre lang Weiwei.

Der Dokumentarfilm dokumentiert systematisch seinen Aufstieg als eigenständige Stimme über in China verfügbare Social-Media-Plattformen. Mit der umstrittenen Verhaftung im Jahr 2011 in Peking beginnen internationale Medien, die ständige Stimme der Opposition aus China zu beachten. Heute ist Weiwei ein internationaler Name für Kunst und Aktivismus. Der Dokumentarfilm fragt, wie Weiwei seine Bedenken und Visionen inmitten strenger Zensurgesetze und eines gleichgültigen Rechtssystems zum Ausdruck bringt. 'Ai Weiwei' wird zu einem visuellen Dokument des umstrittensten chinesischen Künstlers der Neuzeit sowie darüber, wie die Grenzen zwischen Kunst und Politik im digitalen Zeitalter verwischt werden. Der Mann steht als lebendiges Symbol für das nie endende Dual zwischen Staat und Künstler.

1. Verschwommene Linien: In der Kunstwelt (2017)

Verschwommene Linien: In der Kunstwelt (2017)

'Verschwommene Linien: In der Kunstwelt' ist eine saure Darstellung der Kommerzialisierung der Kunstszene. Der Dokumentarfilm zeigt prominente Künstler und mehrere Tycoons aus der Branche, die sich über die Präsenz von Geld in der zeitgenössischen Kunst informieren. Der Filmemacher Barry Avrich interviewt Sammler, Künstler, Auktionshausspezialisten, Kuratoren, Kritiker und Händler, um die unsichtbaren Fäden zu finden. 'Die Welt der zeitgenössischen Kunst kann als reiche Leute zusammengefasst werden, die versuchen zu beweisen, wie reich sie sind', verrät ein Insider der Kunstszene in der Dokumentation. 'Verschwommene Linien: In der Kunstwelt' ist ein Augenöffner mit Anekdoten, Enthüllungen, eingehenden Recherchen und geschickter Ausführung. Barry Avrich skizziert jeden integralen Akteur in der Kunstindustrie und schält die Schichten der Kunst Wirtschaft .

Ein komplexes und verwirrendes Ökosystem aus Geld und Kunst entsteht vor uns als erstaunlich überzeugender Bericht aus erster Hand. Die Erzählung führt uns hinter den Glanz von Millionen-Dollar-Auktionen und prominenten Künstlern. Barry Avrich nutzt den außergewöhnlichen Zugang zu Branchenkennern maximal. Prominente Künstler wie Damien Hirst, Julian Schnabel, Taryn Simon und Marina Abramovic erscheinen ebenfalls in der Dokumentation mit entscheidenden Aussagen.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt