Gibt es echte Basketballspieler in Winning Time?

Bildnachweis: Warrick Page/HBO

' Siegerzeit: Der Aufstieg der Lakers-Dynastie ‘ ist eine Sportdrama-Serie, die den Aufstieg des Basketballteams LA Lakers nachzeichnet, während sie unter dem Besitz von Jerry Buss in eine Ära des Ruhms und Ruhms eintreten. Der Kader der LA Lakers besteht aus Starspielern wie Norm Nixon und Kareem Abdul-Jabbar, während die zukünftige Legende Magic Johnson in seiner Rookie-Saison ist. Die Serie zeigt auch die Rivalitäten des Teams und klassische Spiele aus den 80er Jahren. Zuschauer müssen also gespannt sein, ob das vom echten Leben inspirierte Basketballdrama verfügt über echte Basketballspieler. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, finden Sie hier alles, was Sie wissen müssen!

Gibt es echte Basketballspieler in Winning Time?

„Winning Time“ zeigt die fiktiven Versionen mehrerer bekannter Basketballspieler wie Norm Nixon, Magic Johnson, Kareem Abdul-Jabbar, Spencer Haywood und Michael Cooper. Unter den Darstellern der Show werden die Zuschauer relative Neulinge in der Schauspielerei sehen, und daher ist es natürlich zu fragen, ob einer dieser Schauspieler aufgrund ihres Basketballhintergrunds für ihre Rollen ausgewählt wurde.

Bildnachweis: Warrick Page/HBO



Der Hauptdarsteller unter den Basketball spielenden Charakteren der Show ist der Schauspieler Quincy Isaiah, der die Rolle des spielt Magischer Johnson . Isaiah ist im echten Leben ein Lakers-Fan und spielte bis zur sechsten Klasse Basketball. Er spielte Fußball für das Kalamazoo College, während er einen Abschluss in Betriebswirtschaft machte. In Vorbereitung auf seine Rolle wurde er vom ehemaligen Spieler der LA Lakers, Rick Fox, darin geschult, die Nuancen des organisierten Basketballs zu verstehen.

Auf der anderen Seite spielt der Schauspieler Solomon Hughes Kareem Abdul-Jabbar in der Serie, hat einen umfangreichen Hintergrund als Basketballspieler. Wie Abdul-Jabbar spielte Hughes, der sechs Fuß elf (3 Zoll kleiner als Abdul-Jabbar) ist, als Center. Nachdem er von 1998 bis 2002 die University of California, Berkeley, vertreten hatte und mit dem Scouting- und Trainingslagersystem unzufrieden wurde, hängte er seine Karriere an den Nagel. Trotzdem kann man mit Sicherheit sagen, dass Hughes damals ein semiprofessioneller Basketballspieler war. Ebenso Schauspieler Wood Harris, der als auftritt Spencer Haywood spielte in der Serie auch Basketball auf College-Ebene und vertrat die Northern Illinois University.

In der Serie spielt DeVaughn Nixon die Rolle seines echten Vaters. Norm Nixon . Nixon spielte den Sport während seiner Highschool-Zeit, gab jedoch bekannt, dass er seit Jahren kein Basketball mehr gespielt hatte, bevor er in der Show gecastet wurde. Darüber hinaus ist Nixon ein etablierter Schauspieler, der für seine Leistung als Darius Davis in „Runaways“ und Kane in „Snowfall“ bekannt ist. Daher ist es am besten, Nixon als Schauspieler und nicht als Basketballspieler zu klassifizieren.

In der Serie gibt Delante Desouza sein Schauspieldebüt und tritt als Michael Cooper auf. Im wirklichen Leben hat Desouza einen Hintergrund in der Leichtathletik. Er hatte nur in seiner Freizeit Basketball gespielt, bevor er für die Show gecastet wurde. Desouza enthüllte, dass die Macher der Show ein Trainingslager für die Schauspieler organisiert hatten, um die Grundlagen des Basketballs zu lernen und zu üben.

Letztendlich scheint es, wenn es um die Besetzung von „Winning Time“ und ihre realen Erfahrungen mit Basketball geht, eine ziemlich gemischte Sache zu sein. Während einige der Schauspieler auf der einen oder anderen Ebene organisierten Basketball gespielt haben, gibt es in der Serie eigentlich keine professionellen Spieler. Dennoch verkörpern alle Darsteller überzeugend echte Basketballer aus den 80er Jahren, die heute zu Legenden des Fußballs geworden sind.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt