Können Sie jetzt mit Live-Comedy Geld verdienen? Manche Hersteller sagen ja

Experimente mit Online-Geschäftsmodellen haben in mindestens einem Fall zu mehr verkauften Tickets geführt. Und während sich das Drumherum ändert, scheint sich auch die Art des Humors zu ändern.

Die besten VPNs für Netflix
CyberGhost VPNBestes Netflix-VPN
No-Logs-Richtlinie
Wi-Fi-Schutz
Geld-Zurück-Garantie

Wir haben eine 45-Tage-Geld-zurück-Garantie eingeführt. So hast du ausreichend Zeit, die Apps zu testen und zu sehen, ob sie das Richtige für dich sind.
Angebot ansehen
Surfshark VPNGünstigstes VPN
Unbegrenzte Geräte
Bessere Sicherheit
Beste Geschwindigkeit


Ab nur 2,49 USD pro Monat ist es eine fantastische Premium-Option, die unglaublich einfach zu bedienen ist. Das Entsperren von US Netflix ist derzeit seine Spezialität.
Angebot ansehen
Im Uhrzeigersinn von oben links Donwill, Jo Firestone, Aparna Nancherla, Jordan Carlos und Maeve Higgins in der Online-Version von Butterboy.

Niemand in der Live-Comedy ist begeistert von bewegenden Shows im Internet. Standup ohne Publikum sei wie Sex ohne Orgasmus, witzelte Felicia Madison, die Bookerin des West Side Comedy Club. Warum die Mühe?

Aber im Zeitalter der sozialen Distanzierung begnügen Sie sich. Komiker haben sich schnell angepasst , Witze in ihren Social-Media-Feeds erzählen und Online-Vorteile halten. Doch nach all diesen Bemühungen standen alle vor der gewaltigen Herausforderung, Live-Comedy langfristig wirtschaftlich rentabel zu machen.



Während viele beschlossen haben, die Quarantäne abzuwarten, haben einige Produzenten neue Online-Geschäftsmodelle entwickelt, Geld für Stand-up- oder Storytelling-Shows berechnet, die auf Streaming umgestellt werden, oder erfinden neue Arten von Talkshows im Internet. In den letzten Wochen gab es eine erstaunliche Menge an unternehmerischen Experimenten, die phasenweise abliefen, und dies sollte sich noch lange nach dem Ende des Lockdowns auf die Kultur auswirken.

Die meisten traditionellen Clubs waren langsam und wehren sich immer noch dagegen, Stand-up online zu stellen. Der Comedy-Keller in New York hat ein kostenloses nächtliches Gespräch unter Comics geführt, und im Comedy Store in Los Angeles war es ruhig. Das Argument für Vorsicht bei der Online-Verlagerung des Geschäfts ist nicht nur künstlerisch. Mehrere Hersteller äußerten ihr Unbehagen darüber, während einer Krise um Geld zu bitten, und zogen ein optionales Trinkgeld der Forderung nach einer Gebühr vor. Wenn jemand Geld verlangt, sollte es entweder für wohltätige Zwecke sein oder sich schämen, sagte Cris Italia, Eigentümer des Standes. Nichtstun ist jedoch möglicherweise keine nachhaltige Option, insbesondere für Comedians.

Bild

Kredit...über Butterboy

Dies ist die Lebensgrundlage vieler Menschen, also musste ich einen Weg finden, um Geld zu verdienen, sagte Marianne Ways, die Buchmacherin von Butterboy, einem Montagabend-Festival in Littlefield in Brooklyn. Sie verlegte die Show mit den Moderatoren Jo Firestone, Maeve Higgins und Aparna Nancherla früh online, testete eine kostenlose Nacht am 16. März, bevor sie 5 US-Dollar für die folgende Woche verlangte. Sie verkaufte 812 Tickets, was weit mehr ist, als ihre Auftrittsfläche mit 150 Plätzen fassen könnte. Es half, ein globales Publikum zu gewinnen, aber 60 Prozent der Gönner kamen immer noch aus New York. Diese erstaunlichen Zahlen hielten jedoch nicht an, als der Wettbewerb zunahm. Die Zuschauerzahlen gingen in den folgenden zwei Wochen jeweils um etwa 50 Prozent zurück, bevor sie sich bei rund 260 stabilisierten, wobei etwas weniger als die Hälfte aus New York stammte.

Ways hat Comedians ermutigt, nicht nur über die Quarantäne zu sprechen. Sie hat auch gelernt, dass eine gute Beleuchtung und ein Stehenbleiben der Schlüssel sind. Sie sorgte auch dafür, dass die Darsteller, wenn sie wollten, von anderen auf der Rechnung Gelächter hörten, was in Ermangelung einer Reaktion des Publikums einen Unterschied machte. Es wird nie perfekt sein, aber es ist ein Experiment, sagte sie. Wir tun unser Bestes.

Der beste Fernseher des Jahres 2021

Das Fernsehen bot in diesem Jahr Einfallsreichtum, Humor, Trotz und Hoffnung. Hier sind einige der Highlights, die von den TV-Kritikern der Times ausgewählt wurden:

    • 'Innen': Geschrieben und gedreht in einem einzigen Raum, Bo Burnhams Comedy-Special, das auf Netflix gestreamt wird, stellt das Internetleben mitten in der Pandemie ins Rampenlicht .
    • „Dickinson“: Der Die Apple TV+-Serie ist die Entstehungsgeschichte einer literarischen Superheldin, die ihr Thema todernst und sich selbst nicht ernst nimmt.
    • 'Nachfolge': In dem halsabschneiderischen HBO-Drama über eine Familie von Medienmilliardären, reich zu sein ist nicht mehr wie früher .
    • „Die U-Bahn“: Barry Jenkins' eindringliche Adaption des Romans von Colson Whitehead ist fabulistisch und doch grimmig real.

Andere ziehen nach. Dan Goodman, der Shtick a Pole in It produziert, eine sieben Jahre alte East-Village-Show, bei der Stand-up- und Pole-Dance-Burlesque abwechselnd gespielt werden, sträubte sich zunächst gegen die Idee, online aufzutreten. Aber als klar wurde, dass die Sperrung monatelang dauern würde, dachte er, dass er nichts zu verlieren hatte. Für ihn 25. April-Show , er wird 10 US-Dollar verlangen, weniger als die Hälfte seines üblichen Honorars, und die Darsteller können das Publikum auf Zoom sehen, aber die Menge nicht hören, bis die Show vorbei ist und der Applaus nicht gedämpft wird.

Das Verschieben von Live-Shows ins Internet stellt eine Reihe von Herausforderungen dar, von denen keine größer ist, als das Lachen des Publikums zu ersetzen. Einige Clubs, die Tickets für neue Shows verlangen, wie West Side und Eastville, begannen, Gespräche zwischen Comics statt Standup-Sets anzubieten. Beide setzen noch immer Gesichter der Menge auf den Bildschirm. Auf der West Side können Sie sogar anderen Mitgliedern der Menge Direktnachrichten senden, was das Gefühl eines Comedy-Clubs mit einer Dating-App vermittelt. Als ich die Shows auf beiden Plattformen sah, fühlte ich mich vom Publikum genauso angezogen wie von den Komikern.

Bild

Kredit...über den West Side Comedy Club

Es wurde klar, dass man kein Lachen hören muss, damit es Wirkung zeigt. Manche Leute lachen mit ihrem ganzen Körper. Es hat auch etwas Beruhigendes, all diese Gesichter zu sehen, von denen viele vermutlich allein und isoliert sind, eine Erinnerung daran, dass einer der wichtigsten Gründe, warum wir Live-Unterhaltung sehen, darin besteht, Teil einer Gemeinschaft zu sein. Aber die Massen wollen natürlich mehr. Madison sagte, dass, während West Side anfangs kein Stand-up online stellen wollte, sondern Talkshows und andere Produktionen veranstaltete, die in Gesprächen verwurzelt waren, sie bemerkte, dass die Leute sich schnell abmeldeten, wenn sie keine Witze sahen. Sie hat jetzt angefangen Programmierung traditioneller Sets .

In dieser plötzlich Online-Live-Comedy-Welt entstehen neue Konventionen. Tabs schließen hat Handy ausschalten ersetzt und YouTube-Kommentatoren sind zu den neuen Zwischenrufern geworden. Comics finden auch viel Material, indem sie mit geteiltem Bildschirm spielen, wie z. B. zwei Comics, die die Illusion von verschmolzenen Gesichtern erzeugen oder eine Requisite von einem Bildschirm zum anderen weitergeben. Auf einen neuer Podcast , Joel Mandelkorn, ein in Los Angeles ansässiger Produzent hinter mehreren Shows, darunter dem beliebten Hot Tub mit Kristen Schaal und Kurt Braunohler, sagte, er habe viel mehr Requisiten und lustige Gesichtsausdrücke bemerkt. Zoom-Hintergründe werden wahrscheinlich in ein paar Wochen gehackt, fügte er hinzu.

Shows, die weniger auf häufige Pointen angewiesen sind, haben einen einfacheren Übergang, was den Erfolg von . erklärt Risk!, eine Storytelling-Show mit Kevin Allison als Gastgeber. Die Produzentin JC Cassis sagte, sie habe Mitte März aus Panik beschlossen, online zu gehen. Mit 20 Mitarbeitern, darunter sechs Vollzeitkräfte, und Einnahmen aus Podcast-Werbung und Firmenauftritten, die zusammen mit Live-Shows versiegen, schloss sie: Wenn wir nicht herausfinden, wie man Shows online macht, werden wir ausgehen Geld in einem Monat.

Bild

Kredit...über RISIKO!

Sie begann, Shows online zu studieren, entschied sich für einen günstigen Ticketservice (PayPal) und einen Preispunkt (10 bis 12 US-Dollar) und kündigte an, Tickets zu verkaufen. Fast sofort reagierten die Kunden und kauften mehr als 360 Tickets. In der nächsten Woche wuchs diese Zahl. Letzte Woche sahen rund 600 Menschen die Show, und mit geringeren Kosten (keine Hotelzimmer, Agenten oder Veranstaltungsort zu bezahlen) brachte sie dreimal so viel Gewinn ein.

Allison warf zu Beginn einen Blick auf das Publikum auf seinem Bildschirm und sah Fans aus Singapur, Montreal und Tokio und rief aus: Wir haben einen Hit in unseren Händen.

Er sagte, er habe die Live-Shows verpasst, sei aber überrascht gewesen, wie ähnlich die Online-Version ist. Es fühlt sich sehr lebendig an, sagte er. Es gibt dieses Performer-Ding, den Raum zu lesen, aber es geht in meinem Kopf vor sich.

Cassis sagte, sie dachte, der Erfolg sei zum Teil auf den Mangel an Konkurrenz zurückzuführen, zitierte jedoch auch ein treues Publikum, das aus einem Jahrzehnt der Shows gewonnen wurde und das Risk! verschwinden.

Die Leute stecken fest und müssen das Gefühl haben, nicht nur Netflix zu sehen, sondern sich mit einer Gemeinschaft von Menschen zu verbinden, die eine kollektive Erfahrung machen, sagte sie und fügte hinzu, dass ihrer Meinung nach Shows auf Zoom fortgesetzt werden sollten, selbst wenn sich die Dinge wieder normalisieren. Notwendigkeit ist die Mutter der Erfindung. Warum haben wir das nicht früher gemacht?

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt