'Death Note' endet, erklärt

Wenn Sie diese Seite gelesen haben, dann wissen Sie, dass ich ein großer Fan von Anime bin. Zur Hölle, ich habe mehr Anime-Filme und -Serien gesehen als normale TV-Serien oder Filme mit Live-Leuten. Ein Grund dafür ist, dass auf dem animierten Bildschirm viel mehr getan werden kann als in einer normalen Show. Sie können die Grenzen der Physik in Bezug auf Action erweitern oder die Show optisch ansprechender gestalten, indem Sie wunderschöne Landschaften erstellen. Aber ich persönlich habe festgestellt, dass die Charaktere in einem Anime viel lebendiger sind. Ja, viele von ihnen sind vielleicht nicht zuordenbar, aber sehr interessant. Solche Charakterkombinationen funktionieren in den meisten Fällen nicht auf normalen Medien, sind jedoch in der Anime-Umgebung perfekt aufeinander abgestimmt.

Nun, es ist Zeit, jetzt über 'Death Note' zu sprechen. Lassen Sie mich dies direkt sagen. Ich habe diese Serie einfach geliebt und werde gegen jeden kämpfen, der sagt, dass der Anime nicht gut war. Der Anime 'Death Note' wurde wie die meisten Anime von einem gleichnamigen Manga übernommen. Die Handlung war äußerst kreativ und das Thema Gut gegen Böse war großartig. Eines der Dinge, die am meisten auffallen, sind die Charaktere, insbesondere die beiden Hauptfiguren Light und L.

Die Charakterisierung von Licht und L war genau richtig



Die Charakterisierung von Licht und L war nahezu perfekt. Es gibt der Show das Gefühl, dass sie die Zuschauer vollständig einbeziehen muss. Obwohl sich die Rolle von L im Verlauf der Show ändert, ist das erste L das beste. Seine Manierismen, obwohl exzentrisch, lassen Sie sich sofort in ihn verlieben. Sobald er uns vorgestellt wird, bekommen wir einen Vorgeschmack auf das, was wir sehen werden. Er braucht nur einen Augenblick, um zu folgern, dass Kira aus Japan stammt, nachdem er Light dazu gebracht hat, ihn zu töten, nur um zu zeigen, dass er es überhaupt nicht war, sondern ein Todestraktinsasse. Während die Show weiter voranschreitet, sind wir auf der Suche nach Ls Genialität. Er spielt weiter mit dem Licht und braucht nicht lange, um ihn zu einem Hauptverdächtigen zu machen.

Lassen Sie uns jetzt für eine Sekunde über Light Yagami sprechen. Um einem Charakter wie L zu entsprechen, dessen Gehirn auf einer anderen Ebene arbeitet, benötigen Sie einen Rivalen, der eine Herausforderung darstellen kann, und Light ist mehr als in der Lage, diese Aufgabe zu bewältigen. Light ist ein Straight-A-Student. Er ist nicht nur im Papier intelligent, sondern auch im wirklichen Leben. Er holt die Todesnotiz vom Gelände seiner High School ab und beginnt nach dem Treffen mit Ryuk, das Buch zu benutzen. Sein Ziel ist klar und einfach. Er wird das Buch benutzen, um Kriminelle zu töten, die die Welt plagen und einen friedlichen Aufenthaltsort für Menschen schaffen. Wir werden zunächst nicht viel von Lichts Intelligenz sehen, aber nachdem er von L ausgetrickst wurde, wird er vorsichtiger.

Ryuk, das Wesen, das alles begann

Warum habe ich beschlossen, Ryuk eine ganze Überschrift zu widmen, fragen Sie? Das liegt daran, dass er der wichtigste Charakter von allen ist. Er war es, der sich entschied, die Todesnotiz der menschlichen Welt zu überlassen, weil er gelangweilt war. In Anbetracht der schönen Show, die nach seiner Tat folgte, würde ich sagen, dass es eine großartige Idee war, das Buch auf die Erde fallen zu lassen. In der ersten Folge erscheint Ryuk vor Light und erklärt ihm die Regeln für die Verwendung der Todesnotiz. Er sagt Light auch, dass er derjenige sein wird, der den Namen von Light in die Todesnotiz schreibt, wenn es soweit ist. Diese Vorahnung in der ersten Folge war eine interessante Sache.

Eine andere Sache, die ich an Ryuk mochte, ist, dass er sich nicht in Menschen einmischt. Ja, ich weiß, dass er die Todesnotiz auf die Erde fallen gelassen hat und viel mit Licht interagiert. Aber mein Punkt ist, dass er niemals eine Situation entscheidet. Er gibt Light keinen Einblick in seine Strategien. Ryuks Augen können den richtigen Namen eines Menschen sehen und selbst nachdem er Light das gesagt hat, sagt er ihm nicht den richtigen Namen von L. Er hilft ihm jedoch ein bisschen bei der Ausführung seiner Pläne, zum Beispiel wenn er das Verborgene findet Kameras in seinem Zimmer. Obwohl Ryuk nicht aktiv an irgendwelchen Dingen teilnimmt, vermittelt seine Anwesenheit in jeder Szene ein anderes Gefühl.

Teru Mikami und Misa Amane, die zusätzlichen Kiras

Als das Konzept, mehr Kiras als einen zu haben, auf den Plan kam, war ich zunächst etwas skeptisch. Ich dachte, dass dies die Handlung nur komplizieren würde und die Charaktere sich als nicht so interessant wie Licht herausstellen könnten. Aber ich habe mich getäuscht. Mikami war ein wirklich interessanter Charakter und Misa auch.

Lass uns zuerst über Misa sprechen. Sie ist ein berühmtes singendes Idol in Japan. Sie ist wunderschön und wird von Teenagern in ganz Japan geliebt. Es zeigt sich, dass sie die zweite Kira ist. Die Einführung einer zweiten Kira war wichtig, weil es etwas schwierig war, den Fall zu lösen. L wird dadurch weggeworfen, wenn auch nicht zu lange. Ich denke, Misas Charakter war wichtig, da sie als unreifes Kind es auch Light schwer machte, als sie der Polizei bestimmte Merkmale der Todesnotiz enthüllte. Misa hat die Shinigami-Augen und kann so den richtigen Namen aller sehen, außer des Besitzers einer Todesnotiz. So findet sie Licht.

Teru Mikami ist Anwalt. Er hat einen starken Sinn für Gerechtigkeit, aber sein Weg, diese Gerechtigkeit zu erreichen, ist verworren. Er wird von Light als Besitzer von Gelus 'Todesnotiz ausgewählt, die ursprünglich Misa gehörte. Mikami ist ein verrückter Anhänger von Kira und möchte in seine Fußstapfen treten. Aber er unterscheidet sich sehr vom Licht. Seine Grenzen sind viel strenger als die von Light und eine Person, die sogar ein kleines Verbrechen begangen hat, fällt unter sein Radar, obwohl die Person derzeit möglicherweise keine Verbrechen begeht. Sein Leben ist viel zu routiniert, was Near eine Öffnung gibt und er manipuliert das Notizbuch. Später wird Mikami wahnsinnig, als er mehr Menschen tötet und sein eigenes Leben beendet.

Ls Nachfolger

Nach dem Tod von L werden wir Near und Mello vorgestellt, zwei hochintelligente Personen, die auf dem Weg waren, der größte Detektiv zu werden. Da L plötzlich starb, konnte er seinen Nachfolger nicht wählen. Als Roger sie bittet, zusammenzuarbeiten, weigert sich Mello und beschließt, Kira alleine zu suchen. Er verlässt das Waisenhaus der Watari und geht nach Amerika, wo er sich für die Mafia engagiert. Dann benutzt er die Mafia, um eine Todesnotiz zu erhalten. Mellos Methoden sind brutal. Er will Kira nicht aus Gerechtigkeitssinn fangen, sondern beweisen, dass er besser als Near ist und der nächste L sein sollte. Er liebt Pralinen und dezimiert gerne seine Feinde.

Nahe dagegen ist ruhig und gelassen. Seine Methoden sind viel gesetzlicher. Er ist bereit, mit Mello zu arbeiten, obwohl dies später nicht der Fall ist. Obwohl Near als vernünftige Person dargestellt wird, ist er auch ziemlich wettbewerbsfähig. Dies zeigt sich, als er Mello im SPK-Hauptquartier trifft und ihn herausfordert. Trotz ihrer Unterschiede waren beide maßgeblich daran beteiligt, die echte Kira zu fangen.

Die Handlung

Wie ich bereits erwähnt habe, ist die Handlung von 'Death Note' großartig. Es ist voller Spannung und Wendungen. Jede Episode wurde so gemacht, dass es sehr schwierig ist, die Serie bis zum Ende anzuhalten. Die Serie beginnt mit Ryuk, einem Shinigami, der sich von seinem Alltagsleben langweilt. Um die Dinge aufzupeppen, beschließt er, sein Notizbuch in das Reich der Erde zu werfen und von einem Menschen benutzen zu lassen. Light Yagami findet das Notizbuch zufällig auf dem Gelände außerhalb seiner High Schools. Er liest die Regeln für die Verwendung des Buches, probiert es aber erst aus, wenn Ryuk erscheint und ihm sagt, dass er der wahre Besitzer des Buches ist und Light es benutzen kann, indem er sein Besitzer wird. Ryuk informiert Light auch darüber, dass er, wenn es die Situation erfordert, derjenige ist, der den Namen von Light in sein Notizbuch schreibt.

Der Aufbau in jeder Episode ist fantastisch. Eines der besten Dinge an der Show ist, dass sich die Charaktere im Verlauf der Show weiterentwickeln. Licht tötet zuerst Kriminelle und ist nicht vorsichtig. Aber nachdem er von L ausgetrickst wurde, wird er sich seiner Handlungen viel bewusster. Er hätte einfach aufhören können zu töten und das hätte ihn vom Haken gelassen. Aber nein. Sobald Sie getötet haben und sich wie ein Gott gefühlt haben, ist es wirklich schwer aufzuhören. Licht fühlt sich genauso an. Er tötet weiterhin Kriminelle, verfolgt aber auch die Ermittlungen. Er versucht ständig, L einen Schritt voraus zu sein und verwirrt ihn.

Die erste Begegnung zwischen L und Licht ist sehr interessant, da beide den Intellekt des anderen testen und jede ihrer Bewegungen messen, um sich nicht gegenseitig ausreichend Informationen zu geben, die sie gefährden könnten. Sie spielen Tennis und analysieren die Bewegungen des Gegners. Light denkt immer wieder über jeden Treffer nach und entscheidet, welcher besser gewinnt oder verliert. Er tut dies, weil er glaubt, dass dies für L bei der Profilierung von Licht wichtig sein könnte. Es ist großartig zu sehen, wie viel Arbeit die Macher geleistet haben, um dieses harmlose Spiel zu einem Schlachtfeld für zwei intellektuelle Wesen zu machen. Während die Show fortschreitet, begegnen wir immer wieder solchen Situationen, in denen L und Light verzweifelt versuchen, sich gegenseitig zu überlisten. Obwohl es physisch keine Anzeichen für einen mentalen Kampf gibt, werden sie nuklear. Die Pläne des anderen sprengen.

Eine weitere großartige Sache bei 'Death Note' ist Lichts Rolle als Kira und seine Pläne, weiterhin Gerechtigkeit zu töten und zu vermeiden. Selbst in verzweifelten Situationen hört das Licht nicht auf. Selbst wenn man weiß, dass man das Eigentum an dem Notebook aufgeben und alle Erinnerungen daran verlieren kann, entscheidet sich Light nicht dafür. Er nutzt diese Regel stattdessen zu seinem Vorteil. Auch wenn Ryuk Light über die Shinigami-Augen informiert, macht Light keinen Deal, da er die Idee, sein Leben halbieren zu lassen, nicht mag. Dies gibt uns einen Einblick in den Lebenswillen des Lichts. Licht ist willensstark und entschlossen, seine Ziele zu erreichen.

Die meisten Menschen würden die Welt vom Bösen befreien wollen, aber wenn sie einer potenziellen Gefahr ausgesetzt sind, werden sie so schnell wie möglich davonlaufen. Aber Light tut dies nicht und wir werden es immer wieder sehen. Er glaubt an sein Handeln und die Idee, eine friedliche Welt zu schaffen. Er ist so in diese Idee vertieft, dass er keinen Moment nachdenkt, bevor er andere Menschen benutzt, auch wenn dies bedeutet, dass sie in Gefahr sind. Als Light erfährt, dass Misa die Augen des Shinigami hat, benutzt er sie, um Verwirrung zu stiften und sein Potenzial als Verdächtiger zu verringern, selbst wenn dies bedeutet, dass Misa in Gefahr ist. Nachdem er weiß, dass Rem alles tun wird, um Misa Light zu retten, kommt er mit einem ausgeklügelten Plan, um seinen Namen zu löschen und L auszuführen.

Dieser Plan war so brillant, dass ich buchstäblich Gänsehaut bekam, als die Zuschauer endlich darauf aufmerksam gemacht wurden. Sein Plan beinhaltete sogar die Verwendung von Rem, um L, Watari und andere zu töten. Er nutzte die Tatsache, dass Rem sich tief um Misa kümmerte und alles tun würde, um sie zu beschützen. Licht brachte Misa in Gefahr, so dass Rem zu ihrer Rettung kam und alle Hindernisse von Licht tötete. Dies würde bedeuten, dass Rem sich in Misas Lebensspanne einmischt und somit auch Rem sterben würde und Light sich nicht ständig darum kümmern muss, Misa gefährlich zu benutzen. Der Plan war ein bisschen Glücksspiel, da Rem leicht hätte versuchen können, einen Deal mit L zu schließen, der ihm die echte Kira als Gegenleistung für Misas Immunität gab. Aber am Ende hat sich das Glücksspiel von Light ausgezahlt und L stirbt.

So sehr ich es auch hasse, dies zu sagen, aber Ls Tod war für die Serie von entscheidender Bedeutung, da er den Boden für mehr Handlungs- und Charakterentwicklung wärmer machte. Dies war eine großartige Möglichkeit, die Serie zurückzusetzen und alle vorgefassten Vorstellungen zu löschen, die die Zuschauer im Laufe der Serie entwickelt haben. Aber hier ist der Nachteil. Die Serie könnte sich nach seinem Tod etwas weniger aufregend anfühlen. Das Problem war, dass vor dieser Episode so viel Charakterbildung stattgefunden hat, dass es sich eher wie das Serienfinale anfühlte als wie das Ende eines Bogens. Ls Charakter wurde so sehr aufgebaut, dass es sich anfühlte, als wäre er der letzte und größte Rivale. Nach seinem Tod fühlte es sich so vollständig an, dass sich die folgenden Episoden etwas energiearm anfühlten oder vielmehr nicht viel Energie im Gleichgewicht waren. Ich weiß, dass das aufgeblasene Ego von Light nach Ls Tod zeigen sollte, dass er keine Grenzen mehr hatte, was bedeutete, dass er Fehler machen würde. Aber wenn sie die Charaktere und die Handlung angepasst hätten, hätten sich die Zuschauer nach Ls Tod nach mehr gesehnt, anstatt sich vollständig zu fühlen.

L war ein großartiger Charakter und sein Intellekt war einer der Hauptgründe, warum ich die Show weiterhin sah. Er braucht nicht viel Zeit, um Lösungen für Probleme zu finden. Dies machte Licht ziemlich verletzlich. L benutzte listige Tricks, um die Verbrecher zu fangen. Er war ziemlich schnell, um die Situation zu studieren. Wenn Licht in Haft ist, aber die Morde weitergehen, hat er Licht und Misa losgelassen. Aber er hörte nie auf, sie zu verdächtigen. Er wusste, dass sich diese neuen Morde von den beiden früheren unterscheiden. Dies lässt ihn zu dem Schluss kommen, dass dies die dritte Kira ist.

Nach Ls Tod lernen wir seine Nachfolger Near und Mello kennen. Auch hier versuchen wir, mehr Zeichen zu verwenden, um die Handlung zu vertiefen, während wir mehrere Nebenhandlungen erstellen. Sie hätten leicht einen wahren Nachfolger gebrauchen können und er hätte dann versuchen können, Kira mit den Hinweisen seines Vorgängers zu fangen. Aber nein, wir bekommen zwei Charaktere. Beide unterscheiden sich stark voneinander. Nachdem die Bemühungen, sie zur Zusammenarbeit zu bringen, fehlgeschlagen sind, gehen beide getrennte Wege. Der eine, Mello, geht nach Amerika und schließt sich der Mafia an, um Kira zu fangen, während der andere, Near, sich dafür entscheidet, mit dem Gesetz zu arbeiten. Diese Art von Charakterkonflikten sehen wir oft in der Serie. Wir haben so viele Charaktere, die versuchen, zu bestimmten Zeiten widersprüchliche Gedanken zu haben. Dies verleiht der Serie eine zuordenbare Atmosphäre, während die Zuschauer ein Gefühl für die Charaktere bekommen.

Mello benutzt illegale Wege, um eine Todesnotiz in die Hände zu bekommen. Er geht sogar so weit, den US-Präsidenten zu erpressen. Mello ist ein schwieriger Charakter für Light, weil er unberechenbar ist. Im Fall von L gab es eine Grenze, von der jeder sicher war, dass er sie nicht überschreiten würde. Aber so etwas gab es bei Mello nicht. Er entführte sogar Ls Schwester und bat seinen Vater, ihm die Todesnotiz zu bringen, die er in seinem Besitz hatte. Ein weiterer Charakterkonflikt tritt hier auf, als Lichts Vater das Notizbuch hatte und sogar Mellos Namen kannte, aber er nutzte ihn nicht zu seinem Vorteil. Er wollte Mello lieber kapitulieren lassen. Dies führte dazu, dass er getötet wurde.

Ich weiß nichts über euch, aber ich konnte das Ende von Mellos Charakter sehen. Seine Methoden waren unbesonnen und er hatte das Bedürfnis, jede Situation zu beherrschen. Dies bedeutete, dass er jeden Moment ausrutschen musste und er tat es. Nachdem er Kyomi, den derzeitigen Kopf von Kiras Kult, entführt hat, bittet er sie, sich auszuziehen, um ein Ortungsgerät loszuwerden. Aber er hat nie nach einer Todesnotiz gesucht. Es stellte sich heraus, dass Kiyomi eine Notiz in ihrem BH hatte und damit Mello tötete.

Jetzt weiß ich, dass viele Leute darüber diskutieren, ob Mello sein Leben geopfert hat. Es gibt eine Theorie, dass Mello wusste, dass sein Tod wichtig sein wird, um den Ort von Mikamis Notizbuch zu enthüllen. Schauen Sie, wir wissen nicht, ob es die Wahrheit ist, aber eines können wir sicher sein, dass Menschen Fehler machen. Wenn sich herausstellt, dass dies für die Aufklärung eines Verbrechens von entscheidender Bedeutung ist, dann großartig! Aber ich denke, die Mehrdeutigkeit erhöht die Erfahrung. Mellos Tod war wichtig, um Kira zu fangen. Ob es von Mello beabsichtigt war, können die Zuschauer entscheiden.

Das Ende

Das Ende der Serie war ein bisschen dramatisch, aber das war einer der Hauptgründe, warum die Serie so beliebt war. Erinnern Sie sich an die Kartoffelchipszene. Eine scheinbar normale Szene hatte aufgrund der wunderbaren Regie und der Montage auf geteiltem Bildschirm einen großen Einfluss auf die Zuschauer. Wir wussten, dass das Licht am Ende sterben würde. Wir hätten es vielleicht nicht zugeben wollen, weil wir mit seinem Charakter verbunden waren, aber wir wussten, dass er auf die gleiche Weise enden würde, wie es Ryuk in der ersten Folge beschrieben hatte. Die letzte Szene spielt im Yellow Box Warehouse.

Eines der besten Dinge, die mir gefallen haben, war, wie hilflos sich Licht am Ende anfühlte. Nach dem Tod von L und Melo hatte er sich viel zu sehr auf seinen Plan und seine Manipulationsfähigkeiten verlassen. Und wie ich bereits sagte, ist es etwas Konstantes auf dieser Welt, wenn Menschen Fehler machen. Light Yagami musste einen Fehler machen, genau wie Mello oder L. Er war so zuversichtlich in seine Planung, dass er an keine Ausfallsicherheit dachte. Als Mikamis Buch das falsche war, gab es nichts, was Light hätte tun können. Er rief um Hilfe, aber niemand kam. Ich denke am Ende wurde ihm klar, wie sich seine Opfer gefühlt haben müssen. Er war so sehr in die Idee vertieft, ein wahrer Gott zu sein, dass seine Erkenntnis, dass er nur ein bloßer Mensch war, wunderschön festgehalten wurde.

Aber jetzt ist es Zeit für Kritik. Ich mochte das Manga-Ende besser. Der Hauptgrund ist der demütigende Tod des Lichts. Er hatte L und viele Mitglieder der Task Force vor allen Leuten getötet. Es war nur fair, dass er auch vor allen stirbt. Aber Anime wurde hier ein bisschen melodramatisch und gab Light allein einen friedlichen Tod.

Meine letzten Gedanken zu dieser Serie sind: Bitte schauen Sie sich 'Death Note' an. Ich weiß, dass ich einige Teile der Serie kritisiert habe, aber nur im Nachhinein. Ja, viele Dinge hätten im Anime verbessert werden können, aber das kann man über alles sagen. Der Anime ist wirklich lustig und unterhaltsam und ist Ihre Zeit wert. Dieser Anime ist einer der Hauptgründe, warum ich Anime immer noch liebe und mich von den Machern inspirieren lasse.

Lesen Sie mehr über: Naruto | Noragami | Englisch synchronisierter Anime

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt