Von zu jung zur Grande Dame heranwachsen

Holland Taylor, Top mit Charlie Sheen in ??Two and a Half Men??.

DIE ENGEL

HOLLAND TAYLOR, die in der CBS-Komödie Two and a Half Men die überhebliche und selbstbewusste Matriarchin Evelyn Harper spielt, hatte schon immer einen Hauch von ihr. Irgendetwas in ihrer Art deutet darauf hin, dass sie eine bescheidene Frau ist, eine Frau, die daran gewöhnt ist, zu bekommen, was sie will, eine Frau, die man nicht kreuzen möchte.

Sie habe eine Thatcher-Haltung, sagte Jon Cryer, der in der Show einen ihrer leidgeprüften Söhne spielt. Sie hat nur eine Art Klimmzugkraft. Wäre sie in Europa geboren, wäre sie adelig.



Es ist die Art von Beschreibung, an die sich Frau Taylor, 65, gewöhnt hat. Sie hat es im Laufe ihrer Schauspielkarriere gehört, in der sie eine Reihe von harten Alpha-Frauenrollen übernommen hat, bis hin zu ihrer Darstellung einer geradlinigen Werbefachfrau bei Bosom Buddies im Jahr 1980, ihrer ersten Fernsehserie. Bei The Practice, für die sie 1999 einen Emmy gewann, war sie eine mächtige und sexuell abenteuerlustige Richterin. Sie war eine anspruchsvolle Juraprofessorin im Film Legally Blonde, eine geizige Boulevardredakteurin in The Naked Truth, eine stählerne Nancy Reagan im Fernsehfilm The Day Reagan Was Shot. Und natürlich ist da Evelyn Harper, eine Rolle, die ihr drei Emmy-Nominierungen eingebracht hat.

Als Schauspieler habe ich eine gewisse Autorität, sagte Frau Taylor. Ich kann nicht in einem unterwürfigen oder unterwürfigen Teil sein. Ich bin wirklich nicht gut darin. Aber ich war in meinem Leben oft sehr zurückhaltend und sehr schüchtern. Ich weiß also nicht, woher dieses Gefühl von Reife und Stärke kam, weil ich diese Stärken nicht wirklich hatte.

Was auch immer ihre Quelle ist, sie ist zu ihrer Visitenkarte geworden, diese Fähigkeit, starke, versierte, manchmal einschüchternde Charaktere darzustellen. Das ist der Grund, warum sie es sich leisten kann, in einem von R. M. Schindler entworfenen Haus unterhalb der Hollywood Hills zu leben, zwischen ihren Fernsehrollen nach New York und ihrer ersten Liebe, dem Broadway, hin und her zu reisen. Aus diesem Grund hat sie die Macht und die Kontakte, um eine One-Woman-Show über einen ihrer Helden, die ehemalige Gouverneurin von Texas, Ann Richards, zu veranstalten, die sie nächstes Jahr schreiben und aufführen will.

Der beste Fernseher des Jahres 2021

Das Fernsehen bot in diesem Jahr Einfallsreichtum, Humor, Trotz und Hoffnung. Hier sind einige der Highlights, die von den TV-Kritikern der Times ausgewählt wurden:

    • 'Innen': Geschrieben und gedreht in einem einzigen Raum, Bo Burnhams Comedy-Special, das auf Netflix gestreamt wird, stellt das Internetleben mitten in der Pandemie ins Rampenlicht .
    • „Dickinson“: Der Die Apple TV+-Serie ist die Entstehungsgeschichte einer literarischen Superheldin, die ihr Thema todernst und sich selbst nicht ernst nimmt.
    • 'Nachfolge': In dem halsabschneiderischen HBO-Drama über eine Familie von Medienmilliardären, reich zu sein ist nicht mehr wie früher .
    • „Die U-Bahn“: Barry Jenkins' eindringliche Adaption des Romans von Colson Whitehead ist fabulistisch und doch grimmig real.

Und das hat sie vor 40 Jahren fast von der Schauspielerei abgehalten.

Was passiert ist, war ?? und ich glaube das passiert Frauen wie mir sehr ?? ist, dass ich chronologisch zu jung für alles war, wofür ich richtig war, sagte Frau Taylor kürzlich in einem Interview im ruhigen Zen-Garten ihres Hauses in Hollywood. Sie trug ein bespritztes T-Shirt, Jeans und Flip-Flops, lässiger und entspannter, als es ihre bekanntesten Charaktere jemals sein würden.

Sie sagten: „Deine Leistung ist wirklich wunderbar, aber du bist 15 Jahre zu jung.“ Sie waren immer sehr vernünftig, aber es war ein steiniger Anfang. Ich fühlte mich sehr machtlos.

In ihren frühen Jahren in New York, als sie von einem Theater- oder Fernsehvorspiel zum nächsten hüpfte, sagte sie, fühlte sie sich verloren und verängstigt. Aber niemand schien es zu bemerken. Schon damals, sagte sie, gingen die Leute davon aus, dass sie aus der Oberschicht stammte und sich ihrer selbst sicherer war, als sie es wirklich war. Sie stammte aus einer gebildeten, komfortablen Familie in Philadelphia ?? ihr Vater war Rechtsanwalt, ihre Mutter Künstlerin ?? aber nicht aus Reichtum. Sie studierte Schauspiel am Bennington College in Vermont, bevor sie eine Theaterkarriere einschlug.

Ich kann Ihnen nicht sagen, wie mühsam, wie schwierig, wie teuer meine ersten 15 Jahre in New York waren, sagte Frau Taylor. Es war wirklich ziemlich schwierig. Und die Leute dachten immer, ich hätte Geld oder käme von Geld. Aber ich hatte nie einen Cent außer dem, was ich mit der Schauspielerei verdient habe. Kein Cent.

Bild

Kredit...Everett-Kollektion

Warum also, wurde sie gefragt, nahmen sie etwas anderes an?

Gute Schuhe, sagte sie lachend. Ich sage nicht, dass ich, als ich einen Cent bekam, nicht wusste, wie ich ihn ausgeben sollte.

Frau Taylor kann trotz der überwältigend positiven Kritiken und der gewonnenen Auszeichnungen immer noch bemerkenswert unsicher sein. Sie sagte, sie mache sich Sorgen um ihre Filmleistungen, bis sie den endgültigen Schnitt sieht. Sie staunt über die Fähigkeit ihres Two and a Half Men-Co-Stars Charlie Sheen, mit den einfachsten Gesten und Befürchtungen, dass ihr Charakter in der Show so schrecklich ist, das Studiopublikum der Show zum Lachen zu bringen? neigen dazu, Dinge zu sagen, wie Gott uns Kinder gibt, damit der Tod nicht so eine Enttäuschung ist ?? dass sie nicht glaubwürdig ist.

Ich kenne niemanden wie sie, sagte Frau Taylor über Evelyn Harper. Es ist also sehr schwer zu tun. Aber ich hatte Leute, die zu mir kamen und sagten: „Sie ist meine Mutter“ oder „Das ist meine Tante Helen“, also gibt es diese Frau offensichtlich in Hülle und Fülle.

Chuck Lorre, ein Schöpfer von Two and a Half Men, der Ms. Taylor eine sanfte, wundervolle Seele nannte, sagte, dass sie der Figur so unähnlich sei, dass er sie daran erinnern musste, sie nicht zu sehr zu vermenschlichen. Dies ist ein großartiger, giftiger Charakter, eine unglaublich narzisstische Frau, die wirklich jedes Wort und jede Handlung durch ein Prisma von mir, mir und mir sieht, sagte er. Holland hat aber auch die Ambivalenz in der Figur eingefangen, dass sie ihre Kinder braucht, sie aber als Verlängerung ihrer selbst sieht.

Als Frau Taylor 1980 nach Los Angeles zog, um für Fernsehrollen, darunter Bosom Buddies, vorzusprechen, lag dies nur daran, dass sie ein höheres nationales Profil brauchte, um für die Theaterrollen, nach denen sie sich sehnte, in Betracht gezogen zu werden. Diese Rollen, einschließlich der Rolle in The Cocktail Hour von A. R. Gurney, die ihr eine Nominierung für das Drama Desk einbrachte, kamen schließlich. Aber Hollywood und insbesondere das Fernsehen bezahlte die Rechnungen.

Die Arbeit war stetig, aber nicht immer prestigeträchtig. Es gab Auftritte in einer Norman Lear-Show, The Powers That Be; Filme wie The Truman Show und One Fine Day (als Michelle Pfeiffers Mutter); und unvergessliche Gastaufnahmen in TV-Dramen wie ER und Wiseguy. Aber es gab auch Saved by the Bell: The College Years. Sie habe genommen, was sie bekommen konnte, sagte sie. Es war nicht viel geplant.

Irgendwie glaube ich, dass ich meine mittleren Jahre vermasselt habe, sagte sie. Wenn ich nicht in etwas Interessantem arbeitete oder überhaupt keinen Job hatte, würde ich einfach herumschwatzen und mein Leben nicht sehr gut nutzen. Ich habe einfach das Gefühl, viel Zeit vergeudet zu haben. Daher bin ich jetzt nicht bereit. In den letzten Jahren, gerade in den letzten Jahren, habe ich einen richtigen Klopffuß entwickelt.

Also hat sie begonnen, Pläne zu schmieden, in den nächsten Jahren nach New York zurückzukehren, wann immer der Run auf Two and Half Men zu Ende geht, hat den größten Teil ihrer Freizeit der Zusammenstellung des Ann Richards-Stücks gewidmet, hat viel verkauft ihre Möbel und plant, schließlich auch das Schindler-Haus zu verkaufen. Sie nennt es, mich für meinen eigenen dritten Akt zu sammeln.

Wenn man etwas älter wird, hat man tatsächlich Alterungsschübe, sagte Frau Taylor. Sie haben plötzlich eine Veränderung in Ihrer Einstellung oder Ihrem Körper, von der Sie wissen, dass sie sich nicht umkehren wird.

Ich werde wütend, wenn ich daran denke, fuhr sie fort. Momentan wütend. Aber dann denke ich: ‚Holland, das ist die Tasse, die du jetzt trinken darfst.‘ Ich habe alle anderen Tassen getrunken; jetzt trinke ich das hier. Ich mag den Geschmack nicht so sehr, aber ich trinke ihn runter.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt