Die inspirierende wahre Geschichte hinter 'Trixie Mattel: Moving Parts', erklärt

In ihrer zehnjährigen Karriere als Drag Queen hat Trixie Mattel Dinge erreicht, die niemand in der Geschichte des Drag hat. Sie ist heute eine der wichtigsten Ikonen der Popkultur des Landes. Vor allem aber ist sie Künstlerin und wahre Entertainerin. Im Laufe der Jahre hat sich Trixie als Country-Musikerin und Stand-up-Comic einen Namen gemacht und mit ihren Talenten und ihrem Elan den kleinen Bildschirm von YouTube bis Fernsehen dominiert. Ihr preisgekrönter Dokumentarfilm „Trixie Mattel: Moving Parts“ bietet dann einen unerschütterlich intimen Blick auf die Drag Queen und die Person hinter ihr.

Drag hat eine lange und kraftvolle Geschichte, angefangen von Shakespeare-Stücken über die revolutionären Stonewall-Unruhen von 1969 bis hin zum stetigen Einzug in den Mainstream. Aber es war das Drag-Symbol, RuPaul , der die Drag-Kultur für immer revolutionierte Reality-Show ' RuPaul's Drag Race „. Die Show wurde 2009 uraufgeführt und ist seitdem mit 12 Staffeln, in denen talentierte Drag-Performer ins Rampenlicht gerückt wurden, in die Höhe geschossen.

Trixie Mattel erlangte in der siebten Staffel von 'Drag Race' Anerkennung und Ruhm als Kandidatin und wurde bis heute eine der erfolgreichsten RuPaul-Alumna. Ihre Karriere als Drag Performerin und Künstlerin und das Erbe, das sie aufgebaut hat, zeigen, dass wir im goldenen Zeitalter des Drag leben. 'Trixie Mattel: Moving Parts' fängt diesen Moment im goldenen Zeitalter ein und verewigt ihn, indem es sowohl Trixie Mattel als auch die Drag-Kultur feiert.



Der Dokumentarfilm zeichnet sich durch nicht nur Glanz und Glamour aus, sondern zeigt ein rohes und verletzliches Porträt von Trixie, ihrer Reise und ihrer Freundschaft mit Katya. Wenn Sie mehr über die wahre Geschichte des Dokumentarfilms erfahren möchten, helfen wir Ihnen gerne weiter. Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen.

Die wahre Geschichte hinter 'Trixie Mattel: Moving Parts', erklärt:

'Trixie Mattel: Moving Parts' bietet einen bewegenden und intimen Blick auf Trixie und durch sie auf Brian Firkus und seine Beziehung zum Drag. Firkus wurde in Milwaukee, Wisconsin, geboren und ist dort aufgewachsen. In früheren Interviews hat er gezeigt, dass er halb Ojibwe ist und indianische Wurzeln hat. Firkus hatte während seiner Kindheit eine komplexe Beziehung zu seinem missbräuchlichen Stiefvater. Sein Stiefvater nannte ihn als Beleidigung für sein weibliches Verhalten einen „Trixie“. Dies ist der Name, den er letztendlich annahm, als er seine Karriere im Drag begann.

Firkus fuhr fort, BFA in Musiktheater von der Universität von Wisconsin-Milwaukee zu verfolgen. Hier wurde er zum ersten Mal zum Ziehen eingeführt, als er im Musical 'The Rocky Horror Picture Show' auftrat. Zu dieser Zeit war Firkus 18 Jahre alt und es wird angenommen, dass der Charakter, den er gespielt hatte, auch Trixie genannt wurde. Seitdem hat er es als Künstlernamen verwendet. Firkus nennt sich auch 'Barbie-Nerd'. Die ikonische Puppe inspirierte nicht nur seinen Drag-Stil, sondern entschied sich auch dafür, „Mattel“ als zweiten Namen als Hommage an Barbie zu verwenden.

Trixie Mattels Karriere

Firkus trat 2008 zum ersten Mal als Trixie im LaCage NiteClub im Drag auf. Bald wurde er in der Drag-Szene in Milwaukee und später in Chicago populär. 2014 besuchte er das Institut für Schönheit und Wellness und im selben Jahr nahm er an der siebten Staffel von „RuPaul's Drag Race“ teil. Aber Firkus als Mattel lief im Wettbewerb nicht reibungslos. Mattel wurde bereits in der vierten Folge eliminiert und trat später in der achten Folge erneut in das „Drag Race“ ein und belegte schließlich den 6. Platz.

Die Eliminierung von Trixie Mattel wurde als kontrovers angesehen, da sie eine Fan-Favoritin war. In dieser Zeit lernte Mattel auch Katya Zamolodchikova kennen. Ein Jahr nachdem Mattel und Katya beim Drag Race aufgetreten waren, arbeiteten sie zusammen in 'UNHhhh', einer Comedy-Web-Serie auf YouTube. Später spielten die beiden in ihrer eigenen neuen Fernsehshow 'The Trixie & Katya Show' in Viceland, die 2017 Premiere hatte.

Trixie Mattel nahm auch zwei Country-Musikalben auf, 'Two Birds' im Mai 2017 und 'One Stone', die im März 2018 veröffentlicht wurden. Der Start von 'One Stone' wird interessant, da er mit der dritten Staffel von 'One Stone' kollidiert. RuPaul's Drag Race: All Stars Finale. Trixie hat nicht nur an 'All Stars' teilgenommen, sondern auch gewonnen.

Trixie und Katya

'Trixie Mattel: Moving Parts' stellt Trixies (Brians) Freundschaft mit der Drag Queen und RuPaul Alumna, Katya Zamolodchikova, in den Vordergrund. Katya ist die Drag Persona von Brian McCook, einer Drag Queen, Schauspielerin und Komikerin aus Massachusetts.

Trixie und Katya wurden Freunde, nachdem sie aus 'Drag Race' ausgeschieden waren, und stellten fest, dass sie viel gemeinsam hatten. Bald entwickelte sich ihre Freundschaft und zwei arbeiteten als Arbeitspartner zusammen und wurden beste Freunde. Ihre YouTube-Serie 'UNHhhh' war immens erfolgreich und ebnete bald den Weg für ihre TV-Show. Es ist wichtig anzumerken, dass Trixie und Katya die ersten Drag Queens waren, die eine TV-Show moderierten, seit RuPaul dies vor 20 Jahren getan hat.

'Trixie Mattel: Moving Parts' erforscht eines der turbulentesten Jahre im Leben von Mattel / Firkus und fängt die größten Höhen und Tiefen ihres beruflichen und privaten Lebens ein. Die Dreharbeiten dafür fanden zwischen 2017 und 2018 statt. In dieser Zeit nahm Mattel zwei Alben auf und war als Musiker erfolgreich. Sie erlangte auch immensen Ruhm, als sie 'All Stars' gewann. Aber als all dies vor sich ging, wurde ihre Beziehung zu Katya zunehmend angespannt und löste sich kurz auf.

Der Dokumentarfilm fängt also auch Katyas Nervenzusammenbruch während der 'Trixie and Katya Show' ein, als sie die Show verließ und eine einjährige Pause vom Ziehen einlegte. Später, im Jahr 2018, gab Katya bekannt, dass sie auf Meth zurückgefallen war und einen „vollständigen und totalen psychotischen Bruch mit der Realität“ hatte.

Trixie war auf jede erdenkliche Weise für Katya da. Aber während der Zeit wurde Katya paranoid und sagte einige Dinge, die sie nicht haben sollte. Aber der Dokumentarfilm hat die beiden am Ende wieder vereint, und auch in Wirklichkeit haben Katya und Trixie ihre Probleme gelöst. In einer der herzzerreißenden Szenen in der Dokumentation sagt Trixie eine Zeile, die ihre Bindung zusammenfasst:

'Ich war nicht so gern allein, wie ich es mochte, mit ihr befreundet zu sein. Es ging nie darum, berühmt genug zu werden, um alleine zu überleben. Ich habe es vorgezogen, mit ihr zu überleben. “

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt