Basiert das Mädchen aus Plainville auf einer wahren Begebenheit?

Bildnachweis: Steve Dietl/Hulu

„The Girl from Plainville“ erzählt die Geschichte einer Teenagerfreundschaft, die mit dem tragischen Selbstmord des 18-jährigen Conrad Roy III endet. Die Hulu-Miniserie folgt parallelen Zeitlinien, eine folgt den Folgen von Conrads schockierendem Tod und die andere beschreibt, wie er und Michelle sich in den Jahren vor der Tragödie nähergekommen sind. Was das ganze Szenario noch bizarrer macht, ist, dass Michelle eine Rolle dabei spielt, Conrad dazu zu bringen, Selbstmord zu begehen.

Als die Ermittler beginnen, die Nachrichten der beiden Teenager durchzugehen, eröffnet sich eine ganz neue verwirrende Seite des Falls. Wenn Sie sich fragen, wie viel von „The Girl from Plainville“ tatsächlich den realen Ereignissen entspricht, sind wir die Details durchgegangen und haben herausgefunden, was was ist.

Basiert das Mädchen aus Plainville auf einer wahren Geschichte?

Ja, „The Girl from Plainville“ basiert auf einer wahren Begebenheit. Die Miniserie, die von den Mitschöpfern der Show, Liz Hannah und Patrick Macmanus, als faire Darstellung beschrieben wurde, basiert auf einer Esquire-Bericht von Jesse Barron. Ähnlich wie das Stück untersucht die Show, wie Die Beziehung zwischen Conrad und Michelle entwickelte sich und wie die Untersuchung fortschritt, als die Beteiligung des letzteren am Tod des ersteren entdeckt wurde. Die Show beschreibt auch Michelles anschließenden Prozess und wie er alle Beteiligten betrifft.



Bildnachweis: Steve Dietl/Hulu

' data-medium-file='https://thecinemaholic.com/wp-content/uploads/2022/03/tgfp_102_sd_01886rt-1-1.jpg?w=300' data-large-file='https://thecinemaholic .com/wp-content/uploads/2022/03/tgfp_102_sd_01886rt-1-1.jpg?w=1024' class='size-full wp-image-530840' src='https://thecinemaholic.com/wp- content/uploads/2022/03/tgfp_102_sd_01886rt-1-1.jpg' alt='' sizes='(max-width: 1024px) 100vw, 1024px' />

Bildnachweis: Steve Dietl/Hulu

Die schockierenden Umstände des Todes von Conrad Roy III machten Schlagzeilen und machten die Welt fassungslos. Der 18-Jährige starb am 13. Juli 2014 an einer Kohlenmonoxidvergiftung. Die Behörden fanden Conrad auf dem Parkplatz eines Kmart auf der Route 6 in Fairhaven, Massachusetts, in seinem Auto, erstickt durch das von einer Wasserpumpe erzeugte Kohlenmonoxid. Die Show enthält einige herzzerreißende Details aus dem wirklichen Leben, darunter Conrad II, der Vater des Jungen, der seine Mutter Lynn anruft und sagt: Um den Lastwagen unseres Sohnes ist gelbes Klebeband.

Obwohl bekannt war, dass Michelle Carter und Conrad am Tag seines Todes sprachen, wurden keine Aufzeichnungen der Anrufe entdeckt. Michelles Nachricht an ihre Freundin Samantha Boardman weckte jedoch das Interesse der Behörden, weil sie wie ein Geständnis klang. Die Nachricht, die später berühmt-berüchtigt wurde, lautete: Ich hätte ihn aufhalten können. Ich habe mit ihm telefoniert, und er stieg aus dem Auto, weil es funktionierte, und er bekam Angst, und ich [expletive] sagte ihm, er solle wieder einsteigen. Ich hätte ihn aufhalten können, aber ich [expletive] tat es nicht.

Die Show zeigt in krassem Detail die emotional verheerende Reise für alle, die mit der Tragödie zu tun haben. Die Erzählung geht auch auf den Prozess ein, in dem Michelle – die zum Zeitpunkt von Conrads Tod 17 Jahre alt war – als jugendliche Straftäterin vor einem Jugendgericht verurteilt wurde. Sie war später für schuldig befunden wegen fahrlässiger Tötung im Jahr 2017 zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Im Januar 2020 wurde Michelle freigelassen, nachdem sie über 11 Monate ihrer 15-monatigen Haftstrafe aus dem Bristol County House of Corrections verbüßt ​​hatte.

Bildnachweis: ABC News/YouTube

' data-medium-file='https://thecinemaholic.com/wp-content/uploads/2022/03/FireShot-Capture-271-Woman-found-guilty-in-texting-suicide-trial-YouTube-www. youtube.com_-e1648229043868.jpg?w=300' data-large-file='https://thecinemaholic.com/wp-content/uploads/2022/03/FireShot-Capture-271-Woman-found-guilty-in -texting-suicide-trial-YouTube-www.youtube.com_-e1648229043868.jpg?w=1024' class='size-full wp-image-530838' src='https://thecinemaholic.com/wp-content/ uploads/2022/03/FireShot-Capture-271-Frau-in-SMS-Selbstmordprozess-für-schuldig-befunden-YouTube-www.youtube.com_-e1648229043868.jpg' alt='' size='(max-width: 1024px) 100vw, 1024px' />

Bildnachweis: ABC News/YouTube

Passenderweise schwankt „The Girl from Plainville“ dazwischen Teenie-Romantik und die dunklen Umstände des gemeldeten Selbstmordzwangs. Es dramatisiert den idyllischen Urlaub im Februar 2012 in Naples, Florida, als die damals 15-jährige Michelle Conrad zum ersten Mal traf. In der gesamten Erzählung gibt es jedoch auch einen beständigen Unterton der jungen Hauptfiguren, die mit ihrer psychischen Gesundheit zu kämpfen haben. Dass sie beide Tabletten nehmen müssen, um sich besser zu fühlen, ist etwas, das Michelle und Conrad während einer ihrer frühen Interaktionen verbindet.

Die Showrunner behaupten, dass sie das Projekt mit Sensibilität angegangen sind und sagen, dass Elle Fanning, die neben Michelle auch ausführende Produzentin ist, vorsichtig und rücksichtsvoll mit den Emotionen der Menschen umgegangen ist. Bei der Annäherung an das Projekt hat die Schauspielerin anscheinend versucht, ehrlich darzustellen, was die Familien der Beteiligten durchgemacht haben, und den Fokus auf das Thema psychische Gesundheit zu lenken.

Natürlich dramatisiert die Miniserie bei all ihrer sachlichen Darstellung auch einige Aspekte der Geschichte (die sie am Anfang jeder Episode deutlich erwähnt). Dies ist möglicherweise der Grund, warum Conrads Mutter, Lynn St. Dennis, ihre Besorgnis darüber äußerte, dass dies Michelles Handlungen möglicherweise rechtfertigen oder verteidigen könnte. Sie merkte jedoch auch an, dass die Show neue Aufmerksamkeit auf den Fall lenken und möglicherweise bei ihrer Mission helfen würde, Selbstmordzwang weitgehend zu kriminalisieren.

Um es noch einmal zu wiederholen: „The Girl from Plainville“ erzählt eine wahre Geschichte. Trotz der marginalen Dramatisierungen in der Erzählung bedeutet die Tatsache, dass sie sich auf einen journalistischen Bericht bezieht, dass sie die meisten öffentlich bekannten realen Ereignisse abdeckt. Natürlich sind die persönlichen Interaktionen zwischen den Hauptfiguren (insbesondere Conrad und Michelle), die es zeigt, in Bezug auf ihre Nuancen und emotionalen Dynamiken besonders komplex; daher kann die Dramatisierung desselben nicht immer als Wahrheit angenommen werden. Was die Abfolge der Ereignisse betrifft, scheint die Show jedoch ziemlich nah an dem zu bleiben, was sich tatsächlich im Sommer 2014 abgespielt hat.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt