Taylor Wrights Mord: Wer hat sie getötet? Wie ist sie gestorben?

Jede einstündige Folge von Oxygens 'Buried in the Backyard' konzentriert sich auf jene Verbrechen, bei denen die Leiche an eher unerwarteten Orten gefunden wird. Es enthält auch Einzelheiten zu den darauf folgenden polizeilichen Ermittlungen und zur Gewährleistung der Gerechtigkeit des Opfers. In einer solchen Episode wird der Mord an Taylor Wright diskutiert, und wir teilen die Ereignisse auf, die zu dem tragischen Vorfall in diesem Artikel geführt haben.

Wie ist Taylor Wright gestorben?

Taylor Wright war zum Zeitpunkt ihres Mordes eine 33-jährige Privatdetektivin. Zuvor hatte die Mutter als Polizistin gearbeitet und befand sich mitten im Scheidungsverfahren. Ihre Leiche wurde auf einer abgelegenen Farm in Florida gefunden, nachdem sie in den Hinterkopf geschossen worden war. Dann wurde Beton und Blumenerde verwendet, um sie am Rande einer Farm in der Britt Road in North Pensacola zu begraben. Es ist bemerkenswert, dass das Anwesen im Besitz der Familie des Täters war.

Bildnachweis: Gerechtigkeit für Taylor Wright, Facebook

Einige Tage bevor Taylors Leiche entdeckt wurde, hatte die Pensacola Police Department auch bestätigt, dass sie vermisst wurde. Sie vermuteten kein schlechtes Spiel, da sie angeblich einer Freundin eine SMS geschickt hatte, in der sie erklärte, dass sie einige Zeit brauchte, um ihr Leben herauszufinden. Mike Wood, der PPD Public Information Officer, sagte „Wir glauben, dass sie zu diesem Zeitpunkt von selbst gegangen ist. Wir möchten von ihr hören und uns mitteilen, dass es ihr gut geht. '



Es war die in der Wohnung lebende Freundin des Ermittlers, Casandra, die die Behörden darüber informierte, dass sie Taylor seit dem 8. September 2017 nicht mehr gesehen hatte.Die beiden kommunizierten bis 11.20 Uhr per Text, aber danach reagierte das Opfer nicht mehr. Dann erhielt Casandra gegen 20 Uhr einen Text von Taylors Telefon, der besagte, dass dieser einige Zeit brauchte, um ihr Leben herauszufinden und es wieder in Gang zu bringen.

Wer hat Taylor Wright getötet?

Ashley Britt McArthur wurde schließlich des Verbrechens verurteilt. Sie war eine ehemalige Technikerin am Tatort. Berichten zufolge waren die beiden beste Freunde. Im Wesentlichen war es passiert, dass Taylor 100.000 Dollar von einem gemeinsamen Konto zwischen ihrem Ex-Ehemann Jeff Wright und sich selbst abgezogen hatte. Dann gab sie McArthur mehr als 30.000 Dollar zum Schutz.

Bildnachweis: pnj.com, Gefängnis des Bezirks Escambia

An dem Tag, an dem sie verschwand, hatte Taylor McArthur konfrontiert, nachdem sie das Geld nicht zurückgegeben hatte. Die Staatsanwaltschaft argumentierte, die Angeklagte habe Taylor mitgeteilt, dass sie den Scheck der Kassiererin in gleicher Höhe in einen Safe legen werde. McArthur hatte die 34.000 Dollar jedoch tatsächlich auf ihr persönliches Konto eingezahlt, und Taylor hatte offensichtlich keinen Zugang dazu. Nachrichtenagenturen gaben auch an, dass das Geld seitdem ausgegeben worden war. Anscheinend kaufte sie ein Boot für Brandon Beaty, einen Mann, mit dem sie eine Affäre hatte.

Es gab Sicherheitsaufnahmen, die McArthur am nächsten Tag, dem 9. September 2017, in einem Heimdepot platzierten. Sie wurde gesehen, wie sie Blumenerde und Beton kaufte. In ihrem ersten Interview hatte die ehemalige Technikerin am Tatort den Polizisten erzählt, dass Taylor und sie zu verschiedenen Orten gefahren waren, bevor sie zur Farm ihrer Familie gingen, um Pferde zu reiten. Nach dieser Veröffentlichung gab McArthur an, dass sie zu ihrem Haus zurückgekehrt seien, und behauptete, Taylor habe dann einen Uber gebucht, um in eine Bar zu gehen. Sie beschrieb das Opfer auch als eine Person, die hart im Nehmen war und kein leichtes Ziel.

Die Telefonaufzeichnungen zeigten jedoch eine andere Geschichte. Die Behörden haben dies nachgeschlagen und schließlich Taylors Leiche auf einer anderen Farm gefunden, die der Familie des Täters gehört. Viele Zeugen während des Prozesses gaben an, dass McArthur von expliziten Plänen sprach, Taylor zu töten, insbesondere mit Kokain. Audrey Warne, eine lokale Barkeeperin und auch die Freundin des ehemaligen Technikers, bezeugt 'Sie sagte, sie würde es [Kokain] in Taylors Bier geben. Sie sagte, diese Welt wäre besser, wenn Taylor nicht hier wäre und sie kein guter Mensch, wenn sie einmal zu klein wäre, um jemanden zu verletzen, also würde sie sie einfach erschießen. '

Die Staatsanwaltschaft behauptete, McArthurs Motiv sei finanzieller Natur. Sie behaupteten, dass sie als Tatorttechnikerin wissen würde, welche Fehler sie vermeiden sollte. Taylors Handy klingelte in der Nähe eines Turms in Alabama, wo McArthur nach dem Mord an einer Hochzeit teilgenommen hatte. Dies implizierte, dass sie das Telefon des Opfers in ihrer Person hatte.McArthurs Anwalt wies die Anschuldigungen jedoch zurück und erklärte, dass sein Mandant kein Geld benötige.

Schließlich befand eine Jury den Angeklagten des vorsätzlichen Mordes ersten Grades für schuldig. Sie wurde zu lebenslanger Haft verurteilt, was in einer solchen Situation das obligatorische Mindesturteil ist. Dies war jedoch nicht ihre einzige Überzeugung, da sie auch in einem separaten Fall wegen Erpressung und Betrugs für schuldig befunden wurde. Dafür wurde sie zu einer 7-jährigen Haftstrafe mit 3 Jahren auf Bewährung verurteilt.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt