'Die üblichen Verdächtigen', erklärt

'The Usual Suspects' ist ein Film von höchstem Stil. Wir alle wissen, dass das Ende bis heute diskutiert wird. Im Laufe der Jahre hat der Film im modernen Kinopublikum einen fast kultigen Status als Muss-Film erlangt. Zahlreiche Blogs und Kritiker haben ihre zwei Cent für den Film ausgegeben. Aber bevor ich den Film diskutiere, möchte ich meine Perspektive auf den Hintergrund des Films teilen.

Der Film ist ein Juwel aus den 90ern. Es war vielleicht das fruchtbarste Jahrzehnt in der Filmgeschichte, um der Darstellung des Films eine neue Richtung zu geben. In den 60er, 70er und 80er Jahren gab es viele Kultfilme, aber diese Jahrzehnte waren anscheinend voll mit Filmen, die entweder Franchise-Unternehmen waren (Star Wars, Indiana Jones) oder in ihrer Auswahl der Handlung und Besetzung formelhaft waren oder eine unauslöschliche Note hatten Filmemacher auf ihnen ( 'Scorsese-esque', 'Kubrick-ish', 'Hitchcock-ian', 'Spielberg-ish', 'Copolla-ed' ). Die 90er Jahre waren ein Jahrzehnt, das den höchsten Punkt für die Ausführung bemerkenswert künstlerischer Filme von Indie-Filmemachern in Bezug auf Erzählung, Handlungsbehandlung und visuelle Elemente darstellte.

Vielleicht hatte ein Verfall der Vision für die Kunst des Filmemachens begonnen, seit alle großen Filmemacher, die sich in den 60er, 70er und 80er Jahren hervorgetan hatten, stagniert hatten und ein paar Stellen gerettet hatten, an denen sie etwas herausgebracht hatten Neu. Es war ein Jahrzehnt von „Indie“ -Filmen, das von Filmemachern geprägt war, die in den letzten zehn Jahren nur wenig Zeit hatten und für alles eine neue Perspektive hatten: Mysterium, Drama, Kriminalität. Es wäre grausam unfair, wenn ich sagen würde, dass die Veteranen nichts beizutragen hätten. Sie taten. Stanley Kubrick machte 'Eyes Wide Shut', Martin Scorsese machte 'Casino', Steven Spielberg hatte eine außergewöhnliche Show: 'Schindlers Liste', 'Saving Private Ryan', 'Jurassic Park'. Aber das Jahrzehnt brachte eine neue Generation von Filmemachern hervor: Michael Mann machte 'Heat' und 'The Insider', David Fincher machte 'Seven' und 'Fight Club', Quentin Tarantino machte 'Reservoir Dogs' und 'Pulp Fiction', Danny Boyle machte 'Trainspotting' und Bryan Singer machte 'The Usual Suspects'.



Die Handlung

Im Kern geht es bei „The Usual Suspects“ um Mehrdeutigkeit und Spekulation. Diese beiden Elemente unterscheiden den Film von jedem Neo-Noir-Film oder Suspense-Drama. Es gibt eine Frage, die den Kern des Films bildet: Wer ist Keyser Söze? ' Der Film dreht sich um fünf Kriminelle Deane Keaton (Gabriel Byrne), Verbal Kint (Kevin Spacey), Michael McManaus (Stephen Baldwin), Fred Fenster (Benicio del Toro) und Todd Hockney (Kevin Pollak). Sie landen in einer Polizeiaufstellung, anscheinend wegen einer erfundenen Entführungsbeschuldigung, und beschließen, einen Überfall zu begehen, um mit der Polizei ins Gleichgewicht zu kommen. Dies führt zu einem weiteren Überfall, der schlimm wird und am Ende für einen halbmythischen Verbrecherboss arbeitet, der den Namen trägt Keyser Soze , über seinen Anwalt Kobayashi (Pete Postlethwaite).

Die Geschichte des Films wird durch Rückblenden erzählt, als der Zollagent Dave Kujan (Chazz Palminteri) und der Polizeisergeant Jeff Rabin (Dan Hedaya) das einzige überlebende Mitglied der Besetzung, Verbal Kint, verhören, einen Krüppel, der an Zerebralparese leidet. Kint erzählt die Ereignisse, die nach der Aufstellung stattfanden, die sie schließlich dazu veranlasste, Drogen im Wert von 91 Millionen Dollar von einem Boot argentinischer Händler zu entfernen. Der Film erreicht einen vermeintlichen Höhepunkt, als Agent Kujan Kint manipuliert, um zu glauben, dass Dean Keaton es war Keyser Soze . Kint ist emotional am Boden zerstört und verlässt den Ort. Agent Kujan glaubt, dass er den Fall vielleicht gelöst hat.

Dann zieht der Film mit einem Meisterschlag eine Wendung: Kujan sieht sich in seinem Büro um und entdeckt, dass die wichtigsten Details von Verbals Geständnis aus Flyern und Notizen am Schwarzen Brett sowie anderen Objekten im Raum stammen. Währenddessen verlässt Kint die Polizeistation und beginnt zu humpeln. Ein paar Sekunden später verliert er sein Hinken, beugt seine angeblich gelähmten Finger und schlüpft in ein vorbeifahrendes Fluchtauto Kobayashi . Die letzte Einstellung geht auf eine frühere Szene zurück, in der Kint Kujan die Legende von Keyser Soze erklärt: Kint bläst auf seine Finger und sagt: „Und so, er ist weg.'

Das Ende

Der Schwerpunkt des Films liegt in der Tatsache, dass er sich auf die Rückblenden von Verbal Kint stützt. Wie sich am Ende herausstellte, stellt sich heraus, dass Kint seine Behinderung vortäuscht, und daher finden wir uns in einer Verschwörung wieder, die stützt sich auf einen unzuverlässigen Erzähler. Zum Beispiel erzählt Kint zu Beginn des Films Agent Kujan, dass die Idee, die Überfälle nach ihrer Aufstellung zu ziehen, seine eigene war. Aber in den letzten Augenblicken kann Kujan Kint die Tatsache entlocken, dass die Person hinter all ihren Taten tatsächlich Deaton war .

Und das bringt die ganze Handlung in eine chaotische Situation. Weil es das Publikum macht Verlernen Sie alles, was es gelernt hat, den ganzen Film zu sehen, außer den letzten „aufschlussreichen“ Momenten.

Und hier beginnt das Problem. Alles zu verlernen und sich auf die letzten Momente zu verlassen, lässt das Publikum fassungslos und geblendet zurück, aber gleichzeitig in einem Zustand der Verwirrung und des Unglaubens. Dann beginnen wir mit der Rekonstruktion des „eigentlichen Grundstücks“. Die „tatsächliche Handlung“ kann in unserem Fall keine endgültige sein, sondern würde auf Ausschluss beruhen.

Alles und jedes, was von der Polizei nicht überprüft werden konnte, könnte und wird möglicherweise von Verbal Kint erfunden.

Zum Beispiel war die Aufstellung der Gruppe definitiv etwas, da sie von der Polizei leicht überprüft werden konnte. Das Strafregister von Kint war ebenfalls echt, da es überprüfbar war. Ihr Umgang mit Redfoot und Kobayashi und ihre Motive hinter dem Überfall auf das Boot sind sicherlich zweifelhaft.

Der Film enthält mehrere Elemente, die den Betrachter in die Irre führen. Zum Beispiel war die Wahl für Kint Kevin Spacey, der ein relativ weniger beliebter Schauspieler war als heute. Wäre ein gefeierter oder sehr beliebter Schauspieler ausgewählt worden, hätte das Publikum leicht etwas falsches spüren können: Der Moment 'Ich habe es dir gesagt'.

Das andere Element ist der mythische Status von Keyser Söze. Niemand hat ihn tatsächlich gesehen. Das Publikum bekommt nur zweimal im Film einen Blick auf ihn.

Der erste Blick ist in der Einführung des Films zu sehen, als er in einem schwarzen Mantel erscheint und sein Gesicht von der Kamera nicht enthüllt wird. Er tötet Deaton und setzt das Boot in Brand. Um das Publikum weiter zu verwirren, für die Szene, in der Keyser Soze tötet Keaton, Sänger bat Byrne, das Kostüm anzuziehen und die Waffe zu schießen. Byrne erinnert sich in einer Featurette für die DVD der Sonderausgabe 2002: 'Singer sagte:' Ich möchte, dass Sie den Hut, den Mantel und die Waffe aufsetzen, und ich möchte, dass Sie ihn erschießen. ' er ist ich! Er sagte: „Ich weiß, dass er du bist. Aber ich möchte Sie schießen Sie . ’& Hellip; Er sagte: 'Es ist wichtig, dass das Publikum für diesen Moment denkt, dass dieser Charakter mit der Waffe und dem Hut Sie sind. Und wenn Sie wirklich genau hinschauen und damit aufhören, dann ist ICH.'

Der zweite Blick ist ein verschwommenes Bild von ihm, nachdem er seine Feinde und ihre Familien getötet hat. Kint beschreibt ihn zu Recht als 'Eine gruselige Geschichte, die Kriminelle ihren Kindern nachts erzählen: Ratte auf deinem Pop, und Keyer Söze wird dich kriegen.'

Diese mythische Existenz gibt ihm das Element, schwer fassbar und gefährlich zugleich zu sein. Er existierte und vielleicht auch nicht. Selbst wenn er existieren würde, weiß niemand, wo er auftauchen würde und wo nicht. Ein Betrachter, der am Ende etwas über Kint erfährt und versucht, die Handlung zu rekonstruieren, befindet sich in Bezug auf die Existenz von Kint im Streit Keyser Söze.

Ein weiteres sehr wichtiges Element ist, dass das Publikum dazu gebracht wird, viele Dinge zu glauben, die angeblich nicht wahr sind. Zum Beispiel, wenn Agent Kujan versucht, Kint davon zu überzeugen, dass Deaton es tatsächlich war Keyser Soze , ein Zusammenspiel all ihrer Handlungen mit Keaton als Täter wird mit ihrem Gespräch gespielt. Dieses Bild überzeugt das Publikum, dass es tatsächlich Keaton war Keyser Soze . Am Ende, wenn Kint sein Hinken verliert und in seinem Auto davonkommt, wird ein ähnlicher Ereignisblitz wie das frühere Zusammenspiel mit Kint als Täter anstelle von Keaton gespielt.

Dies führt dazu, dass der Höhepunkt des Films dem Publikum eine Art visuellen Schock verleiht.

Wer ist Keyser Söze?

Die definitivste und letzte Frage, die der Film stellt, betrifft die Identität des Keyser Soze . ' Wer ist Keyser Söze? ? ' Leider kann die Antwort auf diese Frage nicht definitiv durch irgendwelche Beweise gefunden werden, genau wie der größere Teil von Kints Rückblende, der zweifelhaft erscheint, was tatsächlich passiert ist.

Die beliebteste und einfachste Schlussfolgerung, die gezogen werden kann, ist, dass es vielleicht Verbal Kint ist Keyser Soze . Er ist der einzige, der den Vorfall mit dem Boot überlebt hat, und er hat auch vollständige Lügen über alles erzählt, was nach ihrer Aufstellung auf der Polizeistation passiert ist. Seine Behinderung ist falsch. Außerdem erhält er beim Aussteigen das goldene Feuerzeug und die Uhr, die anscheinend Keyser Sözes Habseligkeiten sind, wie in den ersten Szenen des Films gezeigt. Auch die Skizze, die auf der Grundlage der Beschreibung von Keyser Söze durch den verbrannten Ungar angefertigt wurde, passt zu Kints Gesicht.

Dies ist jedoch bestenfalls nur Spekulation: Nehmen Sie alle verfügbaren Hinweise auf und gehen Sie von der einfachsten möglichen Geschichte aus. Alles, was bewiesen werden kann, ist, dass Kint über seine Identität und die Ereignisse rund um den Bootsvorfall gelogen hat. Nichts anderes kann endgültig bewiesen werden. Vielleicht ist Kint ein Leutnant von Keyser Söze und die Uhr und das Feuerzeug sind ein Geschenk von ihm. Vielleicht nutzt Kint den Mythos von Keyser Söze, um sich Zeit zu nehmen, damit er eine Kaution hinterlegen und entkommen kann. Der ungarischen Skizze kann nicht vertraut werden. Er war dort auf dem Boot und hätte Kint leicht verwechseln können Keyser Soze . Vielleicht wurde es inszeniert. Der einzige Mann, der ihn identifizieren konnte, war nach allem, was wir wissen, tot.

Eine nächste Möglichkeit ist das Kobayashi war Keyser Soze . Verbal sieht zu jung aus, um verheiratet zu sein, Kinder zu haben und dann mehrere Jahre im Untergrund zu leben. Kobayashi hätte vernünftigerweise sein können Keyser Soze . Er ist eindeutig Ende 50 oder Anfang 60 und hat eine große Zeitspanne, um die Familien seiner Feinde zu ermorden und anschließend die Stufen hinaufzusteigen, um ein gefürchteter Verbrecherboss zu werden. Ebenfalls, Kobayashi hat die amerikanische Kultur gut aufgenommen und ist furchtlos genug, um Kint und seinen Gefährten zu drohen, ihre Lieben zu ermorden, wenn sie versuchen, ihm nicht zu gehorchen. Außerdem ist seine Position zu wertvoll, um an die Polizisten weitergegeben zu werden, während sie versuchen, vor den Detectives eine Geschichte zu erfinden. Keyser Soze Es ist bekannt, dass er indirekt arbeitet, und es besteht eine geringere Wahrscheinlichkeit, dass er riskiert hätte, von der Polizei erwischt zu werden.

Keyser Söze könnte auch Keaton sein, da er die ganze Zeit der Planer von allem war und Kint gebeten hatte, zurückzubleiben. Er war zuvor Polizist gewesen und wusste, wie man sie austrickst, und vielleicht arbeitete Kint für ihn, um die Polizei in die Irre zu führen. Er war am meisten frustriert von der Aufstellung und hatte das Gefühl, dass die Polizei niemals aufhören würde, ihn zu verfolgen. Als tot erklärt zu werden, hätte ihm leicht die Immunität verschaffen können, die er brauchte, und wie Kint erwähnt, ist es unwahrscheinlich, dass die Polizei jemals davon hören würde Keyser Soze nochmal.

Jeder könnte es sein Keyser Soze . Kevin Spacey behauptet, dass jeder Schauspieler am Filmset sich selbst geglaubt hat Keyser Soze und hat wiederholt eine Geschichte über Gabriel Byrne erzählt, der in Wut geriet, als er den Film zeigte und feststellte, dass er es nicht war. Byrne und Singer haben dies jedoch nie bestätigt, und tatsächlich sagte Byrne auf der DVD-Featurette von 2002, dass sein Job auf Die üblichen Verdächtigen war 'um Spacey wirklich aufmerksam zu machen.' Gleichzeitig ist Byrne offen geblieben für alternative Theorien von Keyser Soze . „Ist es Spacey? Wahrscheinlich ist es so, dass ich die Idee liebe, dass es nicht so sein könnte. “

Letztes Wort

Vielleicht die Tatsache, dass die wahre Identität von Keyser Soze nicht zu erreichen ist der beste Teil des Films. Der Film hat sich stark an den Geheimnissen der vergangenen Jahrzehnte orientiert und baut auf einem unzuverlässigen Rückblick auf. Das Publikum wundert sich und debattiert über die Identität von Keyser Soze seit mehr als zwei Jahrzehnten. Es bleibt ein eigenständiger Film, ohne sich auf ein Mainstream-Genre auszudehnen, abgesehen von ein paar Abzockungen. Der Stil des Films bleibt erhalten und seine verträumte Eitelkeit zieht immer noch den Geist des Zuschauers in seinen Bann. 'Der größte Trick, den der Teufel jemals gemacht hat, war, die Welt zu überzeugen, die er nicht existierte.'

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt