Zu welcher Zeit und an welchem ​​Ort spielt Russian Doll Staffel 2?

Die erste Staffel von „Russian Doll“, der skurrilen Magic-Realism-Serie von Netflix, spielt fast ausschließlich im zeitgenössischen New York, mit Ausnahme der Flashback-Sequenz mit Nadias Kindheit, die in den späten 1980er oder frühen 1990er Jahren spielt. Dies ist angesichts der inhärenten Beschränkungen der Erzählung sinnvoll.

Filme und Fernsehsendungen, die eine Zeitschleife als Handlungsinstrument verwenden, verwenden ihre Einstellung regelmäßig auf effektive Weise, um ein Gefühl von Klaustrophobie zu demonstrieren. In Staffel 2 erweitert „Russian Doll“ seine Erzählung jedoch verständlicherweise um Zeitreisen, die als Hauptinstrument der Handlung dienen . Wenn Sie mehr über die Zeit und die Orte wissen möchten, an denen die zweite Staffel von „Russian Doll“ spielt, haben wir Sie abgedeckt. SPOILER VORAUS.

Zu welcher Zeit und an welchem ​​Ort spielt Russian Doll Staffel 2?

Die Reihe beginnt in New York in der heutigen Zeit (2022), zehn Tage vor Nadias 40thGeburtstag. Da sie die 6 Züge von 77 nimmtthStreet, um ihre Freundin Maxine zu besuchen, ahnt sie nicht, dass das Universum bereit ist, sich noch einmal mit ihr anzulegen. Diesmal ist es noch schlimmer als der Tod. Als sie am Astor Place aus dem Zug steigt, schreiben wir das Jahr 1982. Der wirklich erschreckende Teil dieser Erfahrung ist, dass Nadia sich dabei wiederfindet, den Geist und den Körper ihrer Mutter zu bewohnen.



„ Russian Doll “ zeigt das New York von 1982 durch ein Prisma aus Popkultur und gesellschaftspolitischen Bezügen. „Sophie’s Choice“ ist gerade erschienen, der Irokesenschnitt ist immer noch eine beliebte Frisur unter den sozialen Rebellen, und Begriffe wie Wi-Fi und Millennials müssen erst noch geprägt werden. Als Nadia erkennt, dass sie die Möglichkeit hat, ihre Vergangenheit umzuschreiben, versucht sie sicherzustellen, dass die Familie ihre Erbstücke nicht verliert 150 Krügerrand . Es stellt sich jedoch bald heraus, dass ihre Handlungen bizarre, aber nicht so unerwartete Folgen haben.

Später in der Serie reist Nadia 2022 mit Maxine nach Ungarn, Budapest, um herauszufinden, was mit ihr passiert ist die Wertsachen, die die Familie vor dem Zweiten Weltkrieg besaß . Irgendwann schläft sie nach dem Einsteigen in einen Zug der Linie 6 ein und wacht in Budapest auf, aber im Jahr 1944. Als sie diesmal in einen Spiegel schaut, starrt eine jüngere Version ihrer Großmutter zurück. Dies ist das Ende des Zweiten Weltkriegs, aber Ungarn ist immer noch unter nationalsozialistischer Kontrolle. Das U-Bahn-System des New York City von 1968 dient kurzzeitig auch als Kulisse für Staffel 2.

Alan Zaveri (Charlie Barnett), der ebenfalls eingeschlossen war der Todeskreis und Spiegel zusammen mit Nadia in der ersten Staffel, erfährt von ihr etwas über zeitreisende Züge. Sie haben die letzten drei von Nadias Geburtstagen in höchster Alarmbereitschaft verbracht, weil sie befürchteten, dass ein Fehltritt eine weitere Zeitschleife auslösen würde. Alan geht es deutlich besser als in der ersten Staffel, hat aber noch einen langen Weg vor sich. In Staffel 2 findet er etwas Glück, als er beschließt, die 6-Zug-Zeitreise selbst auszuprobieren. Er landet 1962 in der DDR und bewohnt Geist und Körper seiner Großmutter Agnes, einer Studentin aus Ghana. Die Berliner Mauer ist noch nicht gefallen – und wird es auch in 27 Jahren nicht – und dieser Teil Deutschlands steht unter der Kontrolle einer kommunistischen Regierung.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt