Sind die Truham Boys School und die Higgs Girls School von Heartstopper echte Schulen?

Die britische Liebesserie „Heartstopper“ von Netflix dreht sich hauptsächlich um eine Gruppe von Sekundarschülern Charlie Spring und Nick Nelson , die entweder an der Truham Boys School oder der Higgs Girls School studieren. Die Serie entwickelt sich durch die komplizierten und ansprechenden Beziehungen dieser Schüler untereinander. Die beiden Schulen sind Zeugen von Charlie und Nicks Zusammengehörigkeit, Taras und Darcys Beziehung, Charlies und Taos Freundschaft und Die Gesellschaft von Tao und Elle , die innerhalb und außerhalb der Schulmauern gepflegt werden. Da der Großteil der Erzählung in diesen beiden Institutionen spielt, müssen die Zuschauer gespannt sein, ob es sich um echte Schulen handelt. Lass es uns herausfinden!

Sind die Truham Boys School und die Higgs Girls School echte Schulen?

Die Truham Boys School und die Higgs Girls School basieren anscheinend lose auf der Rochester Grammar School for Girls der Schöpferin Alice Oseman, die derzeit als Rochester Grammar School oder RGS bekannt ist. Die Schule befindet sich in Rochester, im Grafschaft Kent in England . Wie Truham und Higgs war RGS ein gleichgeschlechtliches Gymnasium, als Oseman es besuchte. Sie konzipierte „Heartstopper“, ursprünglich als Webcomic, basierend auf ihren Erfahrungen als Studentin in der Institution. Natürlich hat RGS sie anscheinend auch bei der Schaffung der beiden großen Schulen als Schauplatz des Webcomics beeinflusst.



Laut Oseman liegt RGS, wie Truham und Higgs, in einer konservativen Stadt. In der Show machen die Schülergemeinschaften beider Schulen das Leben von Charlie, Elle, Tara und Darcy aufgrund der dort vorhandenen Homophobie und Transphobie unglücklich. Als jemand aus die LGBTQIA+-Community , Oseman stützte sich hauptsächlich auf ihr eigenes Leben als Studentin an der RGS, um die bewegenden Charaktere und ihre Handlungsstränge im Webcomic zu erstellen. Die Inspiration hinter Truham und Higgs ist jedoch möglicherweise nicht auf RGS beschränkt. Die beiden Institutionen ähneln vielen weiterführenden Schulen in England, wo Schüler aus der LGBTQIA+-Community Opfer von Diskriminierung waren und sind.

Schüler aus der LGBTQIA+-Community, die an englischen Sekundarschulen studieren, wie Truham und Higgs, haben ihre Besorgnis über die diskriminierenden Praktiken zum Ausdruck gebracht, die sie in den Institutionen ertragen mussten. Laut einem November 2020 Prüfbericht , fühlten sich alarmierende 46 % der LGBTQIA+-Studenten, die an 90 englischen Schulen studieren, an ihren Institutionen nicht sicher. Darüber hinaus musste ein erstaunlicher Prozentsatz von LGBTQIA+-Schülern auch Mobbing aufgrund von Homophobie und Transphobie in den Schulen erleiden. Truham und Higgs unterscheiden sich nicht von diesen Institutionen. Durch die beiden Schulen schildert Oseman, wie Bildungseinrichtungen die Sicherheit von LGBTQIA+-Studenten nicht berücksichtigen.

In „Heartstopper“ spielen Truham und Higgs eine unvergessliche Rolle im Leben mehrerer Hauptfiguren. Das Mobbing, das Charlie in Truham durchmachen musste, fügte ihm eine schmerzhafte emotionale Wunde zu. Während Tara am Higgs studiert, fällt es ihr schwer, die diskriminierenden Bemerkungen ihrer Mitschüler zu ertragen. Elles Isolation an beiden Schulen als Transfrau verändert ihre Wahrnehmung der Welt erheblich. Oseman platziert beide Schulen effektiv in der Erzählung, um die Leiden dieser Charaktere als Schüler hervorzuheben.

Leider können wir aufgrund der erschreckenden Präsenz von Homophobie und Transphobie überall auf der Welt unabhängig von nationalen Grenzen einen Truham oder Higgs entdecken. Die Universalität von „Heartstopper“ liegt in seiner Fähigkeit, jeden Schüler aus der LGBTQIA+-Community anzusprechen, der während seines Studiums an einer Schule wie Truham oder Higgs aufgrund seiner sexuellen Orientierung gemobbt wurde oder wird.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt