Sind Joe Collie und Riley Flynn in der Mitternachtsmesse tot oder lebendig?

Eines der Hauptthemen von Mike Flanagans („The Haunting of Bly Manor“) „Midnight Mass“ ist Nüchternheit, und es verbindet Joe Collie (Robert Longstreet) und Riley Flynn (Zach Gilford) auf einer grundlegenden Ebene. Beide Charaktere haben anderen wegen ihres Alkoholkonsums Leid und Schmerz zugefügt, und das wiederum hat sie verwüstet und ihnen fast nichts hinterlassen. Nachdem Pater Paul auf Crockett Island angekommen ist, gründet er dort ein AA-Kapitel. Anfänglich nimmt nur Riley an dem Treffen teil, aber Joe schließt sich ihnen bald an. Die Treffen scheinen auf beide positive Auswirkungen zu haben, aber keiner bekommt die Chance, ihre Nüchternheit zu Ende zu führen. Wenn Sie sich fragen, ob Joe Collie und Riley Flynn in „Midnight Mass“ leben oder sterben. SPOILERS AHEAD.

Ist Joe Collie in der Mitternachtsmesse tot?

Ja, Joe ist in der Mitternachtsmesse tot. Nach einem anstrengenden Tag kommt Joe, um mit Pater Paul zu sprechen, als dieser ihm zuvor sagte, dass seine Türen immer offen waren. Was er nicht weiß, ist, dass Pater Paul selbst eine schwierige Zeit durchmacht. Seine Metamorphose in eine vampirische Kreatur hat begonnen und Joe wird sein erstes Opfer. Er erkennt die unheimlichen Ähnlichkeiten zwischen Pater Paul und ihrem früheren Priester, Monsignore Pruitt. Obwohl Joe den ersten Sturz nach einem Handgemenge mit Pater Paul überlebt, stirbt er, als dieser sein Blut aussaugt.

Joe hatte immer Probleme mit seinem Trinken. Eines Tages erschoss er unter Alkoholeinfluss aus Versehen Leeza, die Tochter des Bürgermeisters der Siedlung. Anschließend musste sie auf einen Rollstuhl zurückgreifen. Nach Joes Tod beginnen Pater Paul und der enge Kreis von Menschen, die die Wahrheit über ihn kennen, seine Taten zu rechtfertigen.

Ist Riley Flynn in der Mitternachtsmesse tot?

Ja, Riley Flynn ist auch in 'Midnight Mass' tot. Nachdem Riley bemerkt hat, dass Pater Paul über Joes verstorbene Schwester gelogen hat, geht er zurück ins Gemeindezentrum und trifft auf die Kreatur, die da ist, um mehr von ihrem Blut zu spenden. Die Kreatur greift ihn an und tötet ihn scheinbar in den letzten Momenten von Episode 4. In Episode 5 erweckt Pater Paul ihn jedoch wieder zum Leben, indem er seinen Hals neu arrangiert. Anschließend verbringen die beiden eine beträchtliche Zeit eingesperrt im Gemeindezentrum, und Pater Paul erklärt Riley seine aktuelle Situation. Riley erkennt, dass Pater Paul Monsignore Pruitt ist, ein Mann, unter dem er mehrere Jahre als Messdiener gedient hat.

Im Gegensatz zu Pater Paul sieht Riley seine gegenwärtigen Umstände nicht durch das getönte Glas der Religion. Vor vier Jahren tötete er ein junges Mädchen, während er völlig betrunken am Steuer saß. Nachdem er auf Bewährung aus dem Gefängnis entlassen wurde, kehrt er nach Hause zurück. Jeder in der Siedlung außer Erin sieht ihn als sozialen Ausgestoßenen. Selbst sein Vater will ihn nicht zu Hause haben. Er hat immer wieder diese Visionen, in denen das tote Mädchen vor ihm erscheint und Licht aus jeder ihrer Wunden strömt. Seine Zeit im Gefängnis hat ihn auch zum Atheisten gemacht.

In Episode 5 nimmt Riley Erin mit auf eine Bootsfahrt und enthüllt, was mit ihm passiert ist. Obwohl es Erin schwer fällt, ihm zu glauben, fragt sie sich immer noch, warum er sie mitten auf den Ozean gebracht hat. Als die Dämmerung anbricht, werden seine Gründe klar. Riley hat sich und Erin dorthin gebracht, damit er nicht entkommen kann. Außerdem wollte er Erin beweisen, dass er die Wahrheit sagte. Als Flammen seinen Körper umhüllen und Erin vor Entsetzen zu schreien beginnt, hat Riley eine letzte Vision von dem Mädchen vor seinem Tod. Aber diesmal hat sie keine Verletzungen. Sie streckt die Hand aus und Riley nimmt ihre Hand.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt