Hat Elgin Baylor die Lakers trainiert?

Bildnachweis: ESPN/YouTube

' Siegerzeit: Der Aufstieg der Lakers-Dynastie ‘ ist eine fiktive Nacherzählung des Basketballteams Los Angeles Lakers, das alle Herausforderungen auf seinem Weg zu einem der besten Teams der NBA meistert. Die Sportdrama-Serie beschreibt verschiedene prägende Ereignisse auf und neben dem Platz die Showtime-Ära der LA Lakers in den 80er Jahren .

In der siebten Folge der Serie macht sich Besitzer Jerry Buss zunehmend Sorgen über die Leistungen des Teams unter dem Interims-Cheftrainer Paul Westkopf . Daher wird mit Elgin Baylor ein relativ zuverlässiger Name als schneller Ersatz angepriesen. Wenn Sie mehr über Baylor, seine Geschichte bei den Lakers und ob er tatsächlich als Ersatz für Westhead in Betracht gezogen wurde, erfahren möchten, haben wir hier alles zu diesem Thema zusammengetragen! SPOILER VORAUS!

Wer ist Elgin Baylor?

Elgin Baylor war ein ehemaliger Basketballprofi, der für seine Zeit bei den Los Angeles Lakers bekannt war. Baylor, geboren am 16. September 1934, wuchs in Washington DC auf und begann im Alter von 14 Jahren mit dem Basketballspielen Amateurmannschaft der Athletic Union in Seattle. Er wurde von den Minneapolis Lakers (später als LA Lakers bekannt) im NBA Draft 1956 eingezogen, entschied sich aber dafür, am College zu bleiben.



Bildnachweis: Los Angeles Lakers/YouTube

Die Lakers entwarfen erneut Baylor, diesmal als Nummer 1 im NBA-Draft von 1958. Baylor spielte vierzehn Spielzeiten lang für die Lakers und ging in den 1960er Jahren eine beeindruckende Partnerschaft mit Jerry West ein. Nach neun Spielen in der Saison 1971/72 zog er sich vom professionellen Basketball zurück. Trotzdem gewann das Team während der Saison die Meisterschaft. Baylor beendete seine Karriere mit 11 NBA-All-Star-Ernennungen und führte die Lakers zu acht NBA-Finals.

Wurde Elgin Baylor als Ersatz für Paul Westhead angesehen?

Nach Beendigung seiner Spielerkarriere wagte sich Baylor ins Trainergeschäft und trat 1974 als Assistenztrainer den New Orleans Jazz bei, bevor er zum Cheftrainer befördert wurde. Aufgrund der schlechten Leistungen des Teams unter Baylor war er es jedoch gefeuert nach der Saison 1978/79. In „Winning Time“ bürgt Baylors ehemaliger Teamkollege Jerry West dafür, dass er Paul Westheads Ersatz sein wird. Die Figur von Baylor erscheint in der siebten Folge mit dem Schauspieler Orlando Jones („American Gods“), der die Rolle versucht.

Bildnachweis: The Rich Eisen Show/YouTube

Es gibt jedoch keine Beweise dafür, dass Baylor Mitte der Saison 1979/80 tatsächlich als Ersatz für Westhead angesehen wurde. Laut „Showtime“, dem Buch von Jeff Pearlman, das als Hauptquelle für die Fernsehserie dient, war Baylor die Wahl von Jerry Buss als Co-Trainer von Paul Westhead. Das Buch erwähnt nicht, dass Baylor als Kandidat für den Cheftrainer in Betracht gezogen wird. Daher scheint es, als hätten die Macher der Show einen echten Vorfall genommen und ihn dramatisiert, um die Spannung in der Handlung zu erhöhen.

In Wirklichkeit kam Baylor in einer Führungsrolle zu den Los Angeles Clippers. Er war ab 1986 Vice President of Basketball Operations des Teams. Er blieb 22 Jahre in dieser Position, bevor er 2008 zurücktrat. Baylor starb am 22. März 2021 im Alter von 86 Jahren aus natürlichen Gründen. Er war mit Elaine Baylor verheiratet und hatte drei Kinder.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt