Wie erging es den Lakers unter Paul Westhead? Wie viele Spiele haben sie verloren?

Bildnachweis: Warrick Page/HBO

' Siegerzeit: Der Aufstieg der Lakers-Dynastie “ erhöht das Tempo in der siebten Folge, indem er den Fokus von den Kulissen auf die Action auf dem Platz verlagert. In der Folge müssen die LA Lakers mit dem Verlust von Head Coach Jack McKinney fertig werden, der sich immer noch von seinen Verletzungen erholt, die durch einen schrecklichen Fahrradunfall verursacht wurden. In McKinneys Abwesenheit die Verantwortung, das Team zu coachen fällt auf die Schultern von Paul Westhead . Die Lakers kämpfen jedoch darum, die frühe bahnbrechende Form aufrechtzuerhalten, die sie unter McKinney gefunden haben. Wenn Sie sich fragen, ob die Lakers in den frühen Tagen von Westhead als Leiter des Teams wirklich eine Pechsträhne hatten, finden Sie hier alles, was Sie wissen müssen!

Wie erging es den LA Lakers unter Paul Westhead?

Paul Westkopf kam vor der Saison 1979/80 als Co-Trainer unter Jack McKinney zu den LA Lakers. Nach nur dreizehn Spielen war McKinney jedoch involviert ein tragischer Fahrradunfall das brachte ihn ins Krankenhaus. Infolge, Jerry Busse ernannte Westhead am 8. November 1979, nur einen Tag vor dem Spiel der LA Lakers gegen Denver Nuggets, zum Interims-Cheftrainer. Westhead schaffte es, seine Mannschaft in seinem ersten Spiel als Verantwortlicher der Lakers zum Sieg zu führen, und gewann in der Verlängerung mit einem Endergebnis von 126-122.

Bildnachweis: Warrick Page/HBO



Die Lakers verloren nur eines ihrer nächsten fünf Spiele unter Westhead, als sie am 15. November 1979 eine 6-Punkte-Niederlage gegen die Kansas City Kings hinnehmen mussten. Die Form der Lakers erlebte im Laufe des Novembers mit dem Team einen leichten Rückgang vier der letzten sechs Spiele des Monats verloren. Nichtsdestotrotz kehrte das Team im Dezember bald auf die Siegerstraße zurück und gewann acht der ersten zehn Spiele des Monats. Ihre einzigen Verluste kamen gegen die San Diego Clippers und die Atlanta Hawks. Nachdem die Lakers zwei ihrer nächsten vier Spiele gewonnen und zwei verloren hatten, beendeten sie den Dezember stark mit drei Siegen in Folge, darunter einem 123–105 Schlag gegen den Erzrivalen Boston Celtics .

Wie viele Spiele haben die Lakers verloren?

Während der dreizehn Spiele von Jack McKinney als Cheftrainer der Lakers verlor das Team nur dreimal. Mit einer glänzenden Bilanz von 9-3 galt das Team als früher Anwärter auf einen Platz in den Playoffs. Es wurden jedoch Fragen zu diesen Chancen aufgeworfen, nachdem McKinneys Verletzung zu Westheads Ernennung führte. Die Lakers setzten jedoch auch unter Westhead ihre gute Form fort und verloren nur 5 ihrer ersten dreizehn Spiele unter dem Interims-Cheftrainer. Im November 1979 spielten die Lakers 15 Mal und gewannen neun Spiele, wobei sie sechs Mal verloren. Im Dezember 1979 erreichte das Team eine fantastische Form und gewann zwölf seiner sechzehn Spiele und verlor nur vier Mal.

Bildnachweis: Warrick Page/HBO

Zusammenfassend verloren die Lakers insgesamt 9 der ersten 28 Spiele unter der Führung von Westhead. Darüber hinaus hielt das Team eine solide Heimbilanz in der Liga, da es in seinen 14 Spielen nur zweimal verlor Das Forum zwischen November 1979 und Dezember 1979 mit Westhead als Cheftrainer. Alles in allem hatten die Lakers einen komfortablen Start ins Leben unter Westhead. Die Form des Teams verbesserte sich im Laufe der Saison nur, und die Lakers gewannen in der Saison 1979/80 die NBA-Meisterschaft.