Winning Time Episode 6 Zusammenfassung und Ende, erklärt

Bildnachweis: Warrick Page/HBO

' Siegerzeit: Der Aufstieg der Lakers-Dynastie “ erreicht einen spannenden Punkt auf seiner Reise, als die LA Lakers in der sechsten Folge ihrer größten Herausforderung gegenüberstehen. Gemäß der Unfall von Head Coach Jack McKinney , droht der Mannschaft ein schwieriges Spiel. So wird McKinneys Assistent Paul Westhead ins Rampenlicht gerückt und gezwungen, die Leitung des Teams zu übernehmen. Westhead muss jedoch zuerst seine sanftmütige Persönlichkeit ablegen und beweisen, dass man sich in dieser herausfordernden Zeit auf ihn verlassen kann.

Angesichts des spektakulären Starts der Lakers unter McKinney werden jedoch Fragen über die Fähigkeit des Teams aufgeworfen, ohne ihren genialen Trainer erfolgreich zu sein. Wenn Sie sich fragen, ob die LA Lakers den Neinsagern das Gegenteil beweisen, finden Sie hier alles, was Sie über das Ende von „Winning Time“-Episode 6 wissen müssen! SPOILER VORAUS!

Winning Time Episode 6 Zusammenfassung

Die sechste Folge mit dem Titel „Momento Mori“ beginnt damit, dass Paul Westhead darauf wartet, dass Jack McKinney Tennis spielt. Er erhält jedoch einen Anruf über McKinneys Unfall und eilt schnell ins Krankenhaus. In der Zwischenzeit trifft sich Magic Johnson mit Vertretern zahlreicher Schuhmarken, die ihn als ihren Flaggschiff-Basketballspieler unter Vertrag nehmen möchten. Magic ist jedoch unbeeindruckt, als sie offenbaren, dass sie alle auch mit Magics Rivalen im Gespräch sind, Larry Vogel .



Bildnachweis: Warrick Page/HBO

Auf der anderen Seite beeindruckt Phil Knight, der Mitbegründer eines aufstrebenden Nike, Magic mit einem einzigartigen Schuhdesign. Allerdings hat er nicht viel Bargeld zu bieten. Nichtsdestotrotz bietet Knight Magic 1 $ für jeden verkauften Schuh mit 100.000 Aktienoptionen im Unternehmen. Später trifft sich Magic mit Dr. Day, um seine Finanzen zu besprechen und sich für einen Schuhsponsor zu entscheiden. Jerry Buss versucht, die Great Western Bank davon zu überzeugen, ihren Kreditvertrag fortzusetzen, als er erfährt, dass seine Mutter die Verkäufer von einem geschlossenen Bankkonto bezahlt hat. Als Buss nach seiner Mutter sieht, stellt er fest, dass sie Anzeichen von Demenz zeigt.

An anderer Stelle wird das Management der Lakers auf McKinneys Unfall aufmerksam gemacht. Buss kommt im Krankenhaus an und stellt fest, dass McKinney das Team nicht für das bevorstehende Spiel gegen die Denver Nuggets trainieren kann. Damit überträgt er Co-Trainer Paul Westhead die Verantwortung. Westhead ist sich nicht sicher, ob er die Herausforderung annehmen kann, aber bevor er über die Situation nachdenken kann, wird er ins Rampenlicht gerückt und gezwungen, mit der Presse zu sprechen. Auch die Moral des Teams leidet, als sie von McKinneys Unfall erfahren. Wie Westhead und die LA Lakers die Tragödie von McKinneys Unfall überwinden, bildet den Rest der Handlung.

Winning Time Episode 6 endet: Gewinnen die LA Lakers ohne McKinney?

Während der gesamten Folge versucht Westhead, es mit McKinneys Genie aufzunehmen, und versucht, eine Strategie für das Spiel gegen Denver zu finden. Allerdings muss er sich entscheiden, ob er startet Heuholz oder Cooper, um Denvers Starspieler zu markieren. Vor dem Spiel gibt Westhead bekannt, dass er Cooper startet und setzt Haywood auf die Bank, nachdem dieser einige grobe Kommentare über den neuen Trainer abgegeben hat. Die Lakers kommen zusammen und beschließen, das Spiel zu gewinnen, um ihren verletzten Trainer zu ehren. Die Episode endet jedoch, ohne das Ergebnis des Spiels zu enthüllen. Stattdessen verlagert sich die Szene ins Krankenhaus, wo McKinney aufwacht und von Westhead darüber informiert wird, dass die Lakers bereits gegen Denver gespielt haben.

Bildnachweis: Warrick Page/HBO

Tatsächlich haben die LA Lakers ihr erstes Spiel unter Paul Westhead gewonnen. Das Team schlug Denver Nuggets in der Verlängerung um vier Punkte mit einem Endergebnis von 126–122. Das Team hatte unter Westhead einen fliegenden Start, als der Interims-Cheftrainer die LA Lakers in seinen ersten sechs Spielen zu fünf Siegen führte. Letztendlich beweist das Team, dass es aufgrund seines rigorosen Trainings, seiner harten Arbeit und seiner Hingabe an McKinneys Spielstil mit oder ohne McKinney an der Seitenlinie konkurrieren kann. Westhead gibt den Dingen jedoch seinen eigenen Dreh und dominiert das Verfahren für die Lakers, während das Team in der Gesamtwertung weiter aufsteigt.

Macht Magic mit Cindy Schluss?

In der Folge erkennt Magic sein Potenzial als Marke, da verschiedene Schuhfirmen um seine Unterschrift buhlen. Als Magics Finanzlage steigt, nimmt er die Hilfe von Dr. Thomas Day in Anspruch, um seine Gelder zu verwalten. Unterdessen ist Magic mit Days Tochter Cindy zusammen, die auch als Publizistin für Magic fungiert. Magic ist jedoch bald verärgert über Cindys Haltung, als sie versucht, sich und Magic als perfektes Paar darzustellen, und sich in alle seine Entscheidungen einmischt.

Bildnachweis: Warrick Page/HBO

Obwohl Magic klarstellt, dass er nicht an einer ernsthaften Beziehung interessiert ist, handelt Cindy weiterhin selbst. Sie schickt im Auftrag von Magic Blumen an McKinneys Krankenhaus, ohne ihn zu fragen. Andererseits erkennt Magic, dass Cindy ihn nur wegen seines Ruhms mag und beschließt, mit ihr Schluss zu machen. Er berät sich jedoch mit Dr. Day und stellt sicher, dass ihr Arbeitsverhältnis von der Entscheidung nicht berührt wird. Am Ende trennt sich Magic von Cindy und beschließt, Cookie romantisch zu verfolgen. Die Episode endet damit, dass Magic Cookie ein paar Tickets für das bevorstehende Spiel der LA Lakers schickt Detroit . Cookie akzeptiert die Tickets und lächelt, was darauf hindeutet, dass sie auch daran interessiert ist, wieder mit Magic zusammenzukommen.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt